Irrlicht und Feuer

Max von der Grün

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 12,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Kalte, profithörige Manager in den Führungsetagen, die Gefahren für Leib und Leben der Kumpel billigend in Kauf nehmen, und ihre willigen Helfer im Betriebsrat. Malocher, die am Zahltag mit fast leerer Lohntüte aus der Kneipe heimkommen und ihre Frauen verprügeln: »Irrlicht und Feuer«, Max von der Grüns zweiter Roman, brachte nicht nur ihm den Durchbruch zum bundesweit bekannten Schriftsteller, er gehört auch zu den Gründungsdokumenten jener „Literatur der Arbeitswelt“, die den originären Beitrag des Ruhrgebiets zur deutschen Literaturgeschichte darstellt. Der zweimal verschüttete Schlepper und einstige Grubenlokführer von der Grün erzählt von den wirklichen Sorgen, Ängsten und Nöten der »kleinen Leute«.

Der "Revier-Goethe" (laut Spiegel) wurde am 25. Mai 1926 mit dem Namen Max von der Grün, einer Adelsfamilie, in Bayreuth geboren und wuchs in Mitterteich in der Oberpfalz auf. Am zweiten Weltkrieg nahm er als Fallschirmjäger teil und wurde 1944 in der Bretagne in Kriegsgefangenschaft genommen. 1948 kam Max von der Grün frei und ging ins Ruhrgebiet, um dort Arbeit zu finden und fängt in einer Zeche in Unna als Arbeiter an. 1963 beginnt seine Karriere als Schriftsteller, indem er in seinem Buch "Irrlicht und Feuer" von den unmenschlichen Arbeitsbedingungen unter Tage erzählt. Nebenbei arbeitete Max von der Grün noch in einer Zeche, wurde dort aber aufgrund seiner literarischen Kritik sofort entlassen. Bis zu seinem Tod im Jahre 2005 lebte er in Dortmund und war aktives Mitglied der "Gruppe 61", die sich für die literarische Auseinandersetzung mit der industriellen Arbeitswelt einsetzte. In seinen Werken beschäftigte Max von der Grün sich mit der Arbeitswelt und politischen, sozialen und privaten Problemen. Viele Werke wurden verfilmt, wie die "Vorstadtkrokodile". Dieses Kinderbuch war, wie auch schon seine vorherigen, ein voller Erfolg. Es wurde bereits 1978 verfilmt, damals vom WDR, und löste durch seine Neuverfilmung 2009 einen Hype aus. Im Jahr 2010 kam der Nachfolger "Die Vorstadtkrokodile 2" in die Kinos und auch der Roman zum Film erschien.

Meinung der Redaktion
Die Romane von Max von der Grün erzählen vom Alltag "ganz normaler" Menschen. Die Probleme, die sie durch oder mit ihrer Umwelt kann jeder gut nachempfinden und regen zum Nachdenken an.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum 30.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8375-2344-7
Verlag Klartext
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/2,8 cm
Gewicht 403 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0