Meine Filiale

Ich bekenne

Die Autobiografie des Sängers von Judas Priest

Rob Halford

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Ich bekenne

    Heyne

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Heyne

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Rob Halford ist der legendäre Sänger von Judas Priest, einer der erfolgreichsten Heavy-Metal-Bands aller Zeiten. Über 50 Millionen verkaufte Alben und unzählige Awards sprechen eine klare Sprache. Halfords Geschichte ist darüber hinaus außergewöhnlich. Er war der erste berühmte Sänger, der sich in der Machowelt des Heavy Metal zu seiner Homosexualität bekannte. Jahrzehntelang hatte er seine Neigung geheim gehalten und war darüber depressiv und drogenabhängig geworden. Dies ist sein Bekenntnis.

»Alles, was Sie schon immer über die dunklen Seiten des Heavy-Metal-Rock wissen wollten und nicht zu fragen wagten.«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 15.03.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-27343-6
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 22,3/13,7/4,3 cm
Gewicht 740 g
Originaltitel Confess
Abbildungen 50 schwarz-weiße Abbildungen
Übersetzer Stephan Glietsch, Philip Bradatsch
Verkaufsrang 1785

Buchhändler-Empfehlungen

„Ist das alles wirklich passiert? Oder habe ich es mir nur eingebildet?"

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Nicht nur Rob Halford fragt sich das zum Schluss seiner Memoiren, denn auch als Leser kommt man am Ende dieser Lektüre nicht umhin, sich zu fragen, ob all das wirklich so passiert ist. Allerdings glaube ich diesem Mann auch, wenn er Eingangs schreibt: „In diesem Buch bin ich so offen und ehrlich, wie ich nur sein kann.“ In „Ich bekenne“ schreibt Halford über sein Leben, die vielen Hochs, aber auch die unheimlichen tiefen Abstürze kommen hier zu Papier. Die jahrelangen Alkohol- und Drogeneskapaden werden nicht ausgeklammert, seine (sehr lange versteckte) Homosexualität, die ihn fast in den Selbstmord getrieben hat, nimmt viel Platz in dieser Autobiografie ein und natürlich die Liebe zur Musik und die Kraft des Heavy Metal werden hier gefeiert. Der Mann, der sich selbst gerne als „Pop-Nutte“ bezeichnet (er steht halt total auf Madonna, Lady Gaga und Konsorten), hat sich nicht umsonst den Namen „Metal God“ markenrechtlich schützen lassen. Wer auch nur einmal „Painkiller“ in voller Lautsstärke genossen hat, der weiß, dass diese Stimme im Metal einfach einzigartig ist und zu Recht gehörten Judas Priest damals zur Speerspitzte der „New Wave of British Heavy Metal“ und auch heute noch zu den erfolgreichsten Metal-Bands überhaupt! Frei von der Leber weg (die bei diesem Mann zum Glück noch existiert!), erzählt Halford über sein Leben, die Exzesse, seine Homosexualität (und spätestens hier merkt man auch, warum es der „Heyne Hardcore“-Verlag wurde), seinen Entzug, die Liebe, das Treffen mit der Queen, wie ihm Mickey Rourke mal ein Hühnersüppchen gekocht hat, weil er Magen-Darm hatte und noch vieles vieles mehr. Mit 70 Jahren hat Halford verdammt viel erlebt und das gibt er auf über 500 Seiten völlig ungeniert zum Besten, oft verbunden mit der nötigen Selbstkritik und aus dem Blickwinkel eines mittlerweile sehr reflektierten Menschen (ja, auch er war zwischenzeitlich ein richtiges, vom Ruhm verwöhntes A****loch und ‘ne Diva, was er allerdings auch zugibt). Groß geworden in der Arbeiterstadt Birmingham (in einer Sozialwohnung in Walsall), arbeitete er sich Stück für Stück hoch und wird mit Judas Preist weltberühmt. Was ihn das alles gekostet hat, aber was es ihm auf der anderen Seite auch eingebracht hat, erfährt man in „Ich bekenne“. Ein echtes Stück Rock-Geschichte und wenn ich nicht schon Fan wäre, würde ich es spätestens jetzt sein!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Rezension zu "Ich bekenne"
von Zsadista am 07.04.2021

„Ich bekenne“ ist die Autobiografie von Rob Halford, dem Sänger der Metal Band Judas Priest. Das Werk selbst kommt schon sehr beeindruckend daher. Das Hardcover mit den glänzenden, hervorstehenden roten Buchstaben und dem düster drein schauenden Rob Halford macht schon gewaltig etwas daher. Auf der Rückseite steht auch keine... „Ich bekenne“ ist die Autobiografie von Rob Halford, dem Sänger der Metal Band Judas Priest. Das Werk selbst kommt schon sehr beeindruckend daher. Das Hardcover mit den glänzenden, hervorstehenden roten Buchstaben und dem düster drein schauenden Rob Halford macht schon gewaltig etwas daher. Auf der Rückseite steht auch keine Inhaltsangabe, sondern es befindet sich dort ein jüngeres Foto des Sängers auf einem Motorrad. Heavy halt. Die Biografie umfasst dicke 524 Seiten geballte Ladung Information. In der Mitte befinden sich auch ein paar Seiten mit Fotografien aus der Vergangenheit von Rob Halford. Im Buch wird, glaube ich, nichts ausgelassen. Der Sänger erzählt sein Leben, man könnte sagen, ohne etwas zu verschönern oder auszulassen, weil es nicht passend wäre. Man erfährt wirklich viel Persönliches und Interessantes aus seinem Leben. Vielleicht auch Dinge, die man gar nicht so genau wissen möchte. Alleine der Gedanke, was man so alles in braune Umschläge packen kann … Was soll ich sagen. Ich fand das Werk richtig gut. Schonungslos ehrlich und offen, sympathisch, verrückt, hart und doch auch schön und herzergreifend. Ich mag Judas Priest und war selbst schon auf einem Konzert von ihnen. Ich hatte jedoch in den letzten Jahren ihre Musik irgendwie vergessen, weil andere Bands dazu kamen, die mir dann besser gefallen haben. Ich werde mir jetzt die letzten und auch die frühen Werke der Band anhören und dabei an die Lebensgeschichte des Sängers denken. Mir hat das Werk komplett gut gefallen und freue mich darüber, es in den Händen halten zu können und ihm einen Ehrenplatz in meinem Regal zu geben.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5