Meine Filiale

Das goldene Polyeder

Ein esoterischer Thriller

Mario R. Mainetti

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

19,90 €

Accordion öffnen
  • Das goldene Polyeder

    Epubli

    Lieferbar in 2 - 3 Tagen

    19,90 €

    Epubli

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Das goldene Polyeder

    ePUB (Epubli)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    ePUB (Epubli)

Beschreibung

Gespenster und Menschen gemeinsam gegen die Apokalypse.

Der zwischen historisch recherchierter Realität, individuell psychologischer Wahrnehmung und fiktiver Handlung angesiedelte Esoterik-Thriller DAS GOLDENE POLYEDER führt den Leser in ein spannendes, intellektuell-spirituelles Abenteuer sechs liebenswerter Protagonisten mit ihren ganz persönlichen Eigenheiten und Charaktere...!

Über der ganzen Erde spannt sich am geodätischen Magnetgitter entlang eine grün schillernde Decke auf, aus der medusenhafte Tentakeln herauswachsen und gezielt nach den verängstigten Menschen greifen und sie... töten.

Mit goldenen, runenhaften Schriftzeichen versehene Artefakte tauchen beim Psychotherapeuten Rafaël und dem Archäologen und Asperger Jens Vandermeer auf. Die geheimnisvollen Objekte fangen an zu „singen“, entwickeln ein gefährliches Eigenleben und infizieren die beiden... ihr Bewusstsein verändert sich auf transpersonale Weise und ein goldschimmerndes Geflecht beginnt ihren rechten Arm wie eine lebendige Rüstung zu überziehen. Sakrale Statuen erwachen zum Leben.

Die dramatischen Ereignisse führen die jüdische Neurochirurgin und Wissenschaftlerin Elisabeth Burckhardt-Goldstein in ihr Spitallabor, wo sie neurologische und forensische Untersuchungen durchführt... und bald darauf mit dem visionären Knaben Milo in die Praxis von Rafaël, wo sie ebenfalls auf Jens trifft, auf den für sie unsichtbaren, geheimnisvollen Geisterwolf Luki und dem Phantom des Quanten-Physikers und Schüler Heisenbergs, Ettore Majorana, der genüsslich seine „Macedonia“ raucht.

Eine alte Karte, ein schwebender Kompass und das GOLDENE POLYEDER werden für die sechs Freunde zu Führer zum „Sündwasser“ des Keltengottes Belenus, durch die „Hölle“ in den Totenhof zu dem „Grab des Ersten Christen“, wo das unbeschreibliche Grauen auf sie wartet: Der Seelenfresser.

Geboren im Zeichen des Schützen (am gleichen Tag, zur gleichen Stunde und Minute wie sein Vater).
Nach erstem Studium (Grafik, Werbung, Kunst in Paris, Bern, Basel und Lausanne), Studium der Psychologie und transpersonalen Kunst- und Psychotherapie. 15 Jahre Galerie in Basel, Pully und Lausanne mit
Gegenwartskunst, Installationen, Lesungen
und Performances.
Praxis als Kunst- und Psychotherapeut bis 2017 in Lausanne und Biel.
Der „Indiana Jones der Innenwelten“ lebt und arbeitet heute als freischaffender Autor in einem der schönsten Häuser der Belle Epoque im Schweizer Jura (Ajoie).

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Tribus Verlag
Seitenzahl 296
Altersempfehlung 18 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 02.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7529-9200-7
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/1,7 cm
Gewicht 349 g
Auflage 4. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Überragend gut!
von einer Kundin/einem Kunden aus Armstorf am 07.11.2020

Was für ein Werk: Geister, Hellseher, Phantome, übersinnliche Geschehnisse und Geheimnisse noch und nöcher. Ich bin in ein Reich eingetaucht, das ganz nach meinem Geschmack ist und das ich bestimmt noch etliche male besuchen werde. Diese wunderbare Mischung mundet. Also, liebe Leserinnen und Leser, von mir gibt es 5 S... Was für ein Werk: Geister, Hellseher, Phantome, übersinnliche Geschehnisse und Geheimnisse noch und nöcher. Ich bin in ein Reich eingetaucht, das ganz nach meinem Geschmack ist und das ich bestimmt noch etliche male besuchen werde. Diese wunderbare Mischung mundet. Also, liebe Leserinnen und Leser, von mir gibt es 5 Sterne und ich kann ihnen dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Rezension von Sascha Helck


  • Artikelbild-0