Meine Filiale

Das Königsschwert

(gekürzte Lesung)

Die Uhtred-Saga Band 12

Bernard Cornwell

(7)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein König liegt im Sterben, und er beschließt, sein kaum geeintes Reich unter den beiden Söhnen aufzuteilen. Doch jeder der Halbbrüder beansprucht das ganze England für sich. Uhtred, der Krieger, verlässt seine Heimat im Norden, um dem Älteren, Æthelstan, beizustehen. Ein Eid bindet ihn, dabei ahnt er, dass beide verfeindeten Brüder davon träumen, auch sein geliebtes Northumbrien dem Reich anzuschließen. Der Kampf um die englische Krone wird in London entschieden. Und dann erleidet Uhtred die größte Niederlage seines Lebens: Er wird gefangengenommen und verliert Schlangenhauch, das Schwert, das ihn in allen Schlachten begleitet hat ...

Produktdetails

Verkaufsrang 1205
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Nein i
Medium MP3
Sprecher Gerd Andresen
Spieldauer 458 Minuten
Erscheinungsdatum 02.10.2020
Verlag Audiobuch Verlag
Format & Qualität MP3, 458 Minuten, 369.36 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Karolina Fell
Sprache Deutsch
EAN 9783958626850

Weitere Bände von Die Uhtred-Saga

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Ein perfekter Band der Reihe

Marcus Schröder, Thalia-Buchhandlung Celle

Es ist schon der zwölfte Band der Reihe über Uhtred von Bebbanburg und er ist einfach perfekt. Seit dem Beginn in "Das letzte Königreich" hält mich diese Reihe im Bann. Zwischendurch gab es wie bei allen Reihen mal einen Hänger. Aber "Das Königsschwert" ist ein weiterer Höhepunkt. Langsam erkennt man das Wirken und den Einfluss Alfreds des Großen und auch Uhtred sieht mit an, wie aus den sächsischen Köngreichen langsam ein vereintes England entsteht. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Band.

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Ein Mann, ein Wort. Für Uhtred ist der Eid heilig. Und so greift er in diesen Kampf ein. Zunächst, um die Königin zu retten. Doch nach dem Verlust seines Schwertes sinnt er auf Rache. Und die ist grausam. Kämpferisch und spannend wie alle Teile zu vor. Abenteuer pur.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

Der Meister des historischen Romans
von einer Kundin/einem Kunden aus Hürtgenwald am 11.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich lese schon sehr lange alle Romane des Autors. Er ist einer meiner Lieblingsautoren und schreibt sehr spannende, historisch gut recherchierte Romane. Bekannt wurde er mit der Sharpe-Serie, die den Aufstieg eines Mannes vom Mannschaftsdienstgrad zum Offizier der englischen Armee während der napoleonischen Kriege schildert. Die... Ich lese schon sehr lange alle Romane des Autors. Er ist einer meiner Lieblingsautoren und schreibt sehr spannende, historisch gut recherchierte Romane. Bekannt wurde er mit der Sharpe-Serie, die den Aufstieg eines Mannes vom Mannschaftsdienstgrad zum Offizier der englischen Armee während der napoleonischen Kriege schildert. Diese Serie wurde mit Sean Bean in der Hauptrolle verfilmt. Uthred ist seine zweite Serie, die mehr als 10 Romane beinhaltet. Sie schildert die Abenteuer des Uthred, der in den Bann von Alfred dem Großen gezogen wird, welcher die englischen Königreiche zu einen England vereinen möchte. Im vorliegenden Band wird Uthred in die Auseinandersetzungen einer Königsnachfolge der Enkel des Alfred des Großen gezogen. Das Buch ist wieder sehr spannend. Besonders schön sind die Finten, mit denen die Kriegerlegende Uthred den Gegner täuscht. Die Schlachtszenen sind hervorragend ausgearbeitet. Die Handlung steht dabei jedoch stets im Kontext zu der politischen Situation. Uthred wurde auch bei Netflix als Reihe (The last kingdom) verfilmt. Empfehlen möchte ich Ihnen auch die Starbuck -Reihe des Autors, die zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges spielt. Im Vordergrund steht Starbuck, ein Nordstaatler, der auf Seiten der Konföderierten kämpft. Alleine dieser Plot ist sehr lesenswert. Leider wurde die Serie nach 4 Bänden eingestellt, weil aufgrund der Verfilmung der Sharpe -Reihe mehr Romane von Sharpe geschrieben werden musste. Wer die Artus -Saga mal aus einem ganz anderem Licht lesen möchte, dem empfehle ich den Roman der Winterkönig, einem seiner besten Werke und dessen zwei Folgebände. Auch diese Reihe steht zur Verfilmung an. Eigentlich sind alle seine Bücher lesenswert und zieren meine Bücherregale. Viele davon habe ich mehrfach gelesen.

Alter Kämpfer - neue Wunden
von Michael Sterzik aus Wallenhorst am 04.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

England hatte wenige Zeiten des Friedens in der späteren Vergangenheit. Immer wurde die Insel von äußeren und inneren Feinden angegriffen. Und vergessen wir nicht die Bürgerkriege, die unzählige Opfer forderten. Es ist viel Blut auf dieser Insel vergossen worden. Genau diese Ereignisse werden immer gerne in historischen Romanen ... England hatte wenige Zeiten des Friedens in der späteren Vergangenheit. Immer wurde die Insel von äußeren und inneren Feinden angegriffen. Und vergessen wir nicht die Bürgerkriege, die unzählige Opfer forderten. Es ist viel Blut auf dieser Insel vergossen worden. Genau diese Ereignisse werden immer gerne in historischen Romanen thematisiert. Die Legionen Cäsers versuchten, die Insel zu vereinnahmen scheiterten über einen längeren Zeitraum, viel später nach dem brutalen Tod im Senat, zu Kaiser Neros Schreckensherrschaft. Es gibt unzählige Romane, die diese epochalen Ereignisse erzählen. Gegen Ende des 8. Jahrhunderts wurden die „Wikinger“ – die Dänen und später die Norweger zu Invasoren und England das aus einzelnen Königreichen bestand, hatte eine Herausforderung, die schlussendlich dazu führte, dass die Normannen doch obsiegten. Eine Völkerverständigung mit Feuer und Schwert. Bernard Cornwell hat die Epoche um die Eroberung und Besiedlung der Wikinger in einer bisher 12-teiligen Romanreihe veröffentlicht. Der Kriegsherr Uhtred, aufgewachsen als Engländer, erzogen als Wikinger formt die Wunschvorstellung von König Alfred des Großen. Natürlich ist dieser Charakter fiktiv, aber die einzelnen Ereignisse interpretiert der englische Autor sehr spannend und chronologisch relativ gut. Kurz gesagt – diese Reihe ist recht abenteuerlich. Der 12. Band – Das Königsschwert - erzählt von internen Machtkämpfen und lässt die kriegerischen Dänen mal in der zweiten Reihe Platz nehmen. Ein König liegt im Sterben, und er beschließt, sein kaum geeintes Reich unter den beiden Söhnen aufzuteilen. Doch jeder der Halbbrüder beansprucht das ganze England für sich. Uhtred, der Krieger, verlässt seine Heimat im Norden, um dem Älteren, Æthelstan, beizustehen. Ein Eid bindet ihn, dabei ahnt er, dass beide verfeindeten Brüder davon träumen, auch sein geliebtes Northumbria dem Reich anzuschließen. Der Kampf um die englische Krone wird in London entschieden. Und dann erleidet Uhtred die größte Niederlage seines Lebens: Er wird gefangengenommen und verliert Schlangenhauch, das Schwert, das ihn in allen Schlachten begleitet hat .(Verlagsinfo) Der Teil ist außer Frage spannend – denn wieder und das sagt ja auch der Klappentext aus, wird es persönlich für die Hauptfigur Uhtred. Wenn man der Reihe treu geblieben ist, so weiß man auch das Uhtred, nicht mehr der „jüngste“ ist. Vater, Großvater – der alte Kämpe kommt kämpferisch zwar noch missmutig rüber, aber nicht mehr so egoistisch und mutig wie in den Bänden, in denen er noch jung und wild durch Englands Regionen stritt und ritt. Diese Charakterzeichnung ist gut, wirkt aber langsam ernüchternd unglaubwürdig. Das er die Schwertkunst beherrscht ist unbestritten, dass er allerdings mit seinem inzwischen an die 70 Jahre den einen, oder anderen persönlichen Schwertkampf gewinnt, trotz seiner Alters, und der Wunden – sorry, bringt einen faden Nachgeschmack mit sich. Identisch verhält es sich auch mit Kampfgefährten. Die Reihe gehört insgesamt sehr, sehr gut. Kurzweilige Unterhaltung in Abenteuerform. Spannend – und Bernard Cornwell versteht es eine Schlacht über einige Seiten formvollendet und abwechslungsreich zu erzählen. Die Dialoge zwischen den Charakteren sind wie immer oberflächlich. Von der Politik erfährt man oberflächlich leider genauso viel. Schade. Analysiert man die Charakterisierungen der Protagonisten und deren Veränderungen, so erhält man hier ebenfalls nur sehr oberflächliche Informationen. Uhtred – Ja, dessen Entwicklung usw. wird thematisiert – aber das war es dann auch schon mit charakterlicher Tiefe der Figuren. Schade – dass würde dieser Reihe – wenn die Figuren schon im Herbst und Winter ihres Lebens ankommen guttun. Für die Reihe wäre es sinnvoll, diese bald abzuschließen, oder mit dem Sohn Uhtreds, der praktischerweise den gleichen Namen trägt fortzufahren. Wir sprechen hier immer noch von einer historischen Reihe, nicht dass man ins Genre „Fantasy“ abdriftet. Verfolgt man die geschichtlichen Spuren, so stellt man fest, dass Bernard Cornwell sich an historischen Ereignissen lang hangelt, diese aber recht „frei“ auslegt. Fazit „Das Königsschwert“ von Bernard Cornwell ist und bleibt ein brachiales Schlachtengemälde. Viel Blut und Ehre – viel Kampf um Macht und Einfluss. Im nächsten Band sollte es wieder primär um den Kampf um das nächste Königreich gehen, dass sich in dänischer Gewalt und Hoheit befindet. Vielleicht geht es dann auch weniger um das Sterben auf dem Schlachtfeld, sondern vielleicht um das Zusammenleben der dänischen und sächsischen Bevölkerung. Michael Sterzik

Ein weiteres wortgewaltiges Epos
von einer Kundin/einem Kunden aus Endingen am 03.10.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Wer Fan von Cornwell und seiner Uhtred-Saga ist, kann sich freuen. Ich gehöre definitiv dazu und konnte die Veröffentlichung des Hörbuches kaum erwarten. Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Kaum ein Autor beschreibt Kampf und Schlachtszenen besser als Bernard Cornwell. Gewiss, es fließt viel Blut und die detaillierte... Wer Fan von Cornwell und seiner Uhtred-Saga ist, kann sich freuen. Ich gehöre definitiv dazu und konnte die Veröffentlichung des Hörbuches kaum erwarten. Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Kaum ein Autor beschreibt Kampf und Schlachtszenen besser als Bernard Cornwell. Gewiss, es fließt viel Blut und die detaillierten Beschreibungen muten recht martialisch an. Aber Bernard Cornwell zieht mich regelrechtins Leben seines Kriegers mit hinein. Gut recherchiert, super umgesetzt; Cornwell eben. Nichts anderes hätte ich als Hörer erwartet. Sehr gut herausgearbeitet sind die Zerrissenheit und Zweifel, die Uhtred einen moralischen Konflikt bescheren. Sein Schwur bindet ihn an einen der Königssöhne, obwohl er weiß, dass beide recht machthungrig sind und auch der zu Beschützende nach Uhtreds Besitz greifen wird. Doch er hält sich an sein Versprechen. Ein wenig Liebe, immer auch Bestandteil einer jeden Episode, ist auch hier dabei. Absolut begeistert war ich von Gerd Andresen, der als Sprecher mal wieder gezeigt hat, was eine gute Stimme ausmacht, um ein Buch zu einem Hörgenuss zu verwandeln. Absolut verdiente 5 Sterne


  • Artikelbild-0
  • Das Königsschwert

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward