Meine Filiale

Hummelstich - Folge 02

Casanova muss sterben. Provinzkrimi.

Hummelstich Band 2

Katharina Schendel

(8)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

8,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen
  • Hummelstich - Casanova muss sterben

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    3,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch-Download

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In Hummelstich scheint die Welt noch in Ordnung zu sein: Die Dächer der niedlichen Fachwerkhäuser funkeln und glitzern unter strahlend blauem Himmel und die Bewohner gehen emsig ihrem Tagewerk nach. Aber der schöne Schein trügt - denn hinter der Bilderbuchfassade tun sich mörderische Abgründe auf ... Aber zum Glück ist die energische Hobbydetektivin Bea von Maarstein vor Ort! Zusammen mit ihrem persönlichkeitsgestörten Papagei Dr. Jekyll und dem Dorfpolizisten Sven Grüneis löst sie jeden noch so verzwickten Fall.

Folge 2:
Der alternde Casanova Harald Stenz wird tot in seinem Bett aufgefunden. Hat er sich etwa zu viel zugemutet? Für den herbeigerufenen Kommissar Pfeiffer von der Bad Frankenberger Mordkommission ist die Sache schnell klar: Herzversagen infolge andauernden Beischlafs. Ohne weitere Ermittlungen wird der Fall zu den Akten gelegt. Aber Hobbydetektivin Bea von Maarstein ist da anderer Meinung. Zusammen mit dem Dorfpolizisten Sven Grüneis und ihrem Papagei Dr. Jekyll begibt sie sich auf Spurensuche ...

Produktdetails

Verkaufsrang 601
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Gabriele Blum
Spieldauer 289 Minuten
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.10.2020
Verlag Lübbe Audio
Format & Qualität MP3, 289 Minuten, 264.96 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783838796857

Weitere Bände von Hummelstich

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
1

Gleichermaßen spannend wie unterhaltsam
von Mareike91 am 02.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Der schon etwas in die Jahre gekommene, aber bei den Frauen dennoch immernoch sehr erfolgreiche Dorfcasanova Harald Stenz wird tot in seinem Bett gefunden. Kommissar Pfeiffer von der Mordkommission Bad Frankenberg ist sich sicher, dass Stenz eines natürlichen Todes gestorben ist, und bekommt dies auch vom Apotheker de... Inhalt: Der schon etwas in die Jahre gekommene, aber bei den Frauen dennoch immernoch sehr erfolgreiche Dorfcasanova Harald Stenz wird tot in seinem Bett gefunden. Kommissar Pfeiffer von der Mordkommission Bad Frankenberg ist sich sicher, dass Stenz eines natürlichen Todes gestorben ist, und bekommt dies auch vom Apotheker des Dorfes bescheinigt. Doch Bea von Maarstein ist da ganz anderer Meinung. Gemeinsam mit ihrem guten Freund und Dorfpolizist Sven Grüneis macht sie sich kurzerhand selbst auf die Suche nach dem Täter. Und auch ihr Papagei Dr. Jekyll ist mit von der Partie. Meine Meinung: "Casanova muss sterben" ist der zweite Teil der Hummelstich-Reihe um die exzentrische Hobbydetektivin Bea von Maarstein und ihre Freunde aus dem kleinen Dorf Hummelstich. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Mit viel Charme und Humor bringt sie den Leser ein ums andere Mal zum schmunzeln und Kopf schütteln. Die Charaktere des Buches sind größtenteils bereits aus dem vorherigen Teil der Reihe bekannt. Insbesondere die schrille und exzentrische Protagonistin Bea von Maarstein. Sie ist eine lebenslustige Frau im besten Alter und eine sehr gewiefte Hobbyermittlerin. Seit sie in Hummelstich aufgekreuzt ist, mischt sie das Dorf ganz schön auf, was nicht jedem Bewohner gefällt... Die Bewohner Hummelstichs sind schon ein verrückter Haufen! Sei es Dorfpolizist Grüneis oder der stets gut gelaunte Frisör und Hobbykoch Borwin, sie alle sind authentisch, mal mehr mal weniger liebenswert, zum Teil skurril, zum Teil vielleicht etwas klischeehaft, aber unterm Strich unterhaltsam und immer für eine Überraschung gut. Ich habe sie genauso wie Bea inzwischen ins Herz geschlossen. Ebenso wie Dr. Jekyll, Beas Papagei, der sich in einer Selbstfindungsphase befindet und bei der Auflösung der Fälle tatkräftig unterstützt, oder die grüneissche Hühnerbande, die das halbe Dorf terrorisiert. In Hummelstich wird es wahrlich nie langweilig! Der Plot der Buches ist aber nicht nur unterhaltsam sondern auch spannend. Wurde Harald Stenz ermordet? Und wenn ja - wie und von wem? Verdächtige und Wendungen gibt es genug, wodurch sich der tatsächliche Täter erst ganz zum Ende offenbart. Die schlussendliche Auflösung ist schlüssig und hat mir gefallen - auch wenn ich mir den Ausgang des Buches doch irgendwie anders gewünscht hätte. Fazit: Auch der zweite Teil der Hummelstich-Reihe ist gleichermaßen spannend wie unterhaltsam und skurril. Empfehlenswert ist auch die sehr gut gelungene Hörbuchfassung zum Buch!

Mit Humor lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosburg am 20.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der alternde Casanova Harald Stenz wird tot in seinem Bett aufgefunden. Hat er sich etwa zu viel zugemutet? Für den herbeigerufenen Kommissar Pfeiffer von der Bad Frankenhausener Mordkommission ist die Sache schnell klar: Herzversagen infolge andauernden Beischlafs. Ohne weitere Ermittlungen wird der Fall zu den Akten gelegt. Ab... Der alternde Casanova Harald Stenz wird tot in seinem Bett aufgefunden. Hat er sich etwa zu viel zugemutet? Für den herbeigerufenen Kommissar Pfeiffer von der Bad Frankenhausener Mordkommission ist die Sache schnell klar: Herzversagen infolge andauernden Beischlafs. Ohne weitere Ermittlungen wird der Fall zu den Akten gelegt. Aber Hobbydetektivin Bea von Maarstein ist da anderer Meinung. Zusammen mit dem Dorfpolizisten Sven Grüneis und ihrem Papagei Dr. Jekyll begibt sie sich auf Spurensuche... (Klappentext) Diesen leichten Krimi sollte man mit einer gehörigen Portion Humor lesen. Vieles ist aus meiner Sicht überzeichnet, was es aber gerade wieder interessant und schräg macht. Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten die Personen einzuordnen, da ich den Vorgängerband nicht kannte. Hat sich aber gegeben. Die Charaktere sind gut beschrieben und die Handlungsorte entstehen schnell vor dem Auge. Die Handlung ist verständlich und obwohl es ein Krimi ist, sehr lustig und teilweise skurril. Das hat mir gut gefallen und ich habe mich gut unterhalten.

Ein unterhaltsamer Kurzkrimi mit interessanten Persönlichkeiten!
von jam am 19.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Und dabei hätte es so ein schöner Tag werden können. Ein Tag voller Papierkram, frisch gespitzter Bleistifte und knusprig geröteter Grünkernbratlinge. Doch nun belästigte ihn dieses naive Landei Grüneis schon wieder mit einer Leiche. Zum Kuckuck aber auch!“ Kapitel 5 Der arme Kriminalhauptkommissar Kurt Pfeiffer! Aber auf ... „Und dabei hätte es so ein schöner Tag werden können. Ein Tag voller Papierkram, frisch gespitzter Bleistifte und knusprig geröteter Grünkernbratlinge. Doch nun belästigte ihn dieses naive Landei Grüneis schon wieder mit einer Leiche. Zum Kuckuck aber auch!“ Kapitel 5 Der arme Kriminalhauptkommissar Kurt Pfeiffer! Aber auf den ersten Blick ist der Fall sonnenklar. Dirty Harry, für seine zahlreichen Affären berühmt-berüchtigt, wurde tot aufgefunden. Schon lange plagte ihn ein Herzleiden, und auch der herbeigerufene Apotheker ist sich sicher: Da hat sich wohl einer überanstrengt! Da kommt Bea von Maarstein gerade Recht. Gemeinsam mit Dorfpolizist Sven Grüneis sieht sie sich das genauer an. Und findet Beweise dafür, dass Harry bedroht wurde. Entgegen Pfeiffers Anordnung ermitteln die beiden auf eigene Faust… Meine Meinung: Was für ein ruhiges Örtchen, dieses Hummelstich! Da feiern die Grüneis noch gemütlich Beas Rückkehr, die Landfrauen versammeln sich, Hummelstich wird gebacken… Aber hinter den Kulissen brodelt es. Dirty Harry hatte seine Finger nicht nur an zahlreichen Frauen sondern auch in dubiosen Geschäften, und nebenbei terrorisieren Hühner die Bewohner, und nur Beas Papagei, der glaubt, ein Mensch zu sein, weiß Bescheid. Für mich war es der erste Besuch dort, und ich habe mich bei dem Kurzkrimi gut amüsiert! Bea ist eine 63jährige Witwe, die mit ihrem Bücherbus durch die Lande zieht und durch ein Erbe in Hummelstich gelandet ist. Sie ist weltoffen, belesen und ein wenig exzentrisch – und damit supersympathisch! Sie sieht genauer hin als Dorfpolizist Grüneis, stellt die richtigen Fragen und findet bald eine heiße Spur. Ihr Papagei ist eine Nummer für sich, denn auch er weiß, wie man gute Fragen stellt, oder kryptische Antworten gibt, und wenn es hart auf hart kommt, kann er auch schon mal hand- äh, krallengreiflich werden. Was besonders auffällt: Die Kapitelnummerierung zieht sich auch durch die Kapiteltitel (zB Kapitel 19. Neun Lilien, zehn Rosen), das habe ich so noch nicht gesehen! Ich schau sicher wieder mal in diesem Örtchen vorbei, es scheint dort immer was zu passieren – und es gibt immer was zu lachen! Fazit: Ein unterhaltsamer Kurzkrimi mit interessanten Persönlichkeiten!


  • Artikelbild-0
  • Hummelstich - Folge 02

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward