Meine Filiale

Der Pate von Berlin: Mein Weg, meine Familie, meine Regeln

(ungekürzte Lesung)

Mahmoud Al-Zein

(2)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Krass, brisant, ungeschönt: Die brutale Alltagsrealität arabischer Clans

"Mein Wort zählt. Nicht nur innerhalb der eigenen Familie, auch bei anderen Clans. Jugoslawen, Türken, Kurden, Russen – wir kennen uns alle, respektieren uns gegenseitig. Wenn mal jemand daneben tritt, wird auch mal ein Auge zugedrückt. Aber wenn die Grenze des Respekts überschritten wird, fließt Blut."

- Der schonungslose Blick hinter die Kulissen der arabisch-libanesischen Clans
- Mahmoud Al-Zein ist Oberhaupt des Al-Zein-Clans, einer der einflussreichsten Familien in Deutschland
- Die unglaubliche Lebensgeschichte des "Paten von Berlin"

Arabische Clans beherrschen deutsche Innenstädte und sorgen regelmäßig für Schlagzeilen. Keine Woche, in der nicht von spektakulären Überfällen, Familien-Fehden oder von No-Go-Areas berichtet wird. Längst sind die Clans auch zum Teil deutsche Populärkultur geworden, bestimmen das Rap-Business und inspirieren Serien-Erfolge wie "4 Blocks" und "Gangs of Berlin". Was sich in den Großfamilien aber wirklich abspielt, darüber wurde lange geschwiegen. Bis jetzt.
Einer der einflussreichsten der arabischen Clans in Deutschland sind die Al-Zeins mit über 5.000 Mitgliedern. Ihr Oberhaupt Mahmoud Al-Zein ist als "Pate von Berlin" so bekannt wie berüchtigt. Er ist der Erste, der das Schweigen bricht und ungeschönt vom Innenleben seiner Familienorganisation berichtet: Von seinem Weg an die Spitze, Konflikten mit dem Gesetz, Fehden mit Rivalen, dem Gesetz der Familie und dem brutalen Kampf um die Vormacht auf der Straße.

Sein Buch ist ein schonungslos ehrlicher Bericht eines Mannes, der nicht mehr nur herrschen, sondern aufklären will. Der von den Höhen seiner Zeit als eine der mächtigsten Unterwelt-Größen berichten und zugleich davor warnen möchte, welchen Preis diese Macht hat. Er selbst hat ihn gezahlt, saß lange im Knast und setzt sich nun dafür ein, dass die junge Generation aus seinen Fehlern lernt.

Ein unvergleichlicher Blick ins Innere der arabischen Clans und ein Zeugnis deutscher Alltagsrealität.

Produktdetails

Verkaufsrang 1402
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Nein i
Medium MP3
Sprecher Gordon Piedesack
Spieldauer 384 Minuten
Erscheinungsdatum 30.09.2020
Verlag John Verlag
Format & Qualität MP3, 384 Minuten, 270.47 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783963840371

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Biographie die als getarnter Unterhaltungsroman daherkommt.
von Sabrina Schneider am 20.10.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Da ich generell an Biographien interessiert bin habe ich zu diesem Buch gegriffen ausserdem war ich an der Geschichte interessiert die der Herr Al-Zein als "Insider" mir als Aussenstehenden zu den Clangeschehnissen hätte erzählen können. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut verständlich der Erzählstil ist leichtgängig, dab... Da ich generell an Biographien interessiert bin habe ich zu diesem Buch gegriffen ausserdem war ich an der Geschichte interessiert die der Herr Al-Zein als "Insider" mir als Aussenstehenden zu den Clangeschehnissen hätte erzählen können. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut verständlich der Erzählstil ist leichtgängig, dabei spannend und das Thema nunmal ein interessantes. Ich habe das Buch abgeklärt gelesen und mir auch keine Illusionen gemacht daher wurde ich auch nicht enttäuscht das wenig aus dem echten kriminellen Umfeld erzählt wurde. Herr Al-Zein stellt sich in der Geschichte sehr als Gutmensch, Streitschlichter und Familienvater da der doch nur Geld verdienen will. Alles was ihm in öffentlichen Medien nachgesagt wird ist verharmlost dargestellt und der Gefängnisaufenthalt macht nur noch stärker. Das Buch endet pathetisch mit der Aussage die junge Generation aufzuklären zu wollen und aus den eigenen Fehlern zu lernen was eher höhnisch klingt im Anblick seiner Karriereleiter. Dies alles liest sich wie ein "normaler" Roman mit Thrillelementen das die Geschichte unterhaltsam verkauft. Mit einem scheinbar sympathischen Antagonisten der das Leben als Abenteuer ansieht, es mit den Gesetzen nicht so genau nimmt und mit der deutschen Behördenwelt fast freundschaftlich verkehrt. Ich hätte lieber mehr über den echten inneren Kreis erfahren wollen denn ich bin von der "Gefährlichkeit" der Clankonstruktionen überzeugt und finde es mutig das sich Droemer Knaur an so ein "heisses" Pflaster beteiligt. Hiermit möchte ich unbedingt darauf verweisen das die 4 Sterne sich nur auf den Unterhaltungswert des Buches beziehen.

Beeindruckt durch Ehrlichkeit, Authentizität und ungeschönte Einblicke
von katikatharinenhof am 30.09.2020

Mahmoud Al-Zein ist Oberhaupt einer der einflussreichten Familien in Deutschland, Clan-Chef und Respektsperson. Mit seiner Biografie "Der Pate von Berlin" gibt er einen ungeschönten Blick auf sein Leben frei, das von Ehre und dem Zusammenhalt der Familie geprägt ist, das aber auch von Konflikten mit dem Gesetz und anderen rivali... Mahmoud Al-Zein ist Oberhaupt einer der einflussreichten Familien in Deutschland, Clan-Chef und Respektsperson. Mit seiner Biografie "Der Pate von Berlin" gibt er einen ungeschönten Blick auf sein Leben frei, das von Ehre und dem Zusammenhalt der Familie geprägt ist, das aber auch von Konflikten mit dem Gesetz und anderen rivalisierenden Banden immer wieder eingeholt wird. Al-Zein räumt mit Vorurteilen auf, spricht sich ganz deutlich gegen die Glorifizierung durch TV-Serien und Rapper aus und ermöglicht so den Blick in den Clan-Alltag, bei dem das Gesetz der Straße gilt. Respekt und Ansehen auf der einen Seite, aber auch Blutvergießen und Hass auf der anderen Seite, wenn vorherrschende Grenzen überschritten werden. "Der Pate" schildert sein Leben von der eher unfreiwilligen Strandung in Deutschland, von dem immer währenden Kampf mit den Behörden um eine Aufenthaltserlaubnis - die er bis zum heutige Tag nicht erhalten hat hat, von seinem Weg an die Spitze des Clans bis hin zur geachteten und gleichzeitig gefürchteten Unterweltgröße. Dabei lässt er auch brutale Szenen wie Massenschlägereien und den täglichen Kampf um die Vormacht auf der Straße nicht aus, denn sie haben sein Leben geprägt. Dass Gewalt nicht immer eine Lösung ist und er sich meist um eine friedliche Regelung bemüht hat, wird oft und gerne von den Medien unter den Tisch fallen gelassen, denn es schreibt sich einfach besser und reißerischer, wenn man dem vermeintlichen Bösen ein Gesicht und einen Namen gibt. Mehrere Haftstrafen sind die Folge und Mohamad Al-Zein räumt im Rückblick Fehler und Versäumnisse ein, aber er betont immer wieder, dass er des Herrschens müde ist und sich gewandelt hat. Er möchte mit seinem Buch eine Botschaft vermitteln und die besagt deutlich, dass man nicht den gleiche Weg wie er einschlagen und ihn kopieren soll, denn dann geht man vor die Hunde. er ruft vielmehr dazu auf, vernünftige legale Jobs zu machen und das eigene Leben zu hinterfragen. Dieses Buch beeindruckt durch seine gnadenlose Ehrlichkeit und Authentizität und bekommt daher eine absolute Leseempfehlung !


  • Artikelbild-0
  • Der Pate von Berlin: Mein Weg, meine Familie, meine Regeln

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward