Sehen wir uns morgen?

Ein ganz besonderes Hörbuch. Hörbuch

(27)
Claire und ihre Mutter verpassen sich ständig. Dann hinterlassen sie sich Nachrichten an der Kühlschranktür - mit Einkaufslisten, Verabredungen, kleinen Geschichten aus ihrem Leben. Bis die Mutter eines Tages eine Entdeckung macht, nach der nichts mehr ist wie zuvor. Und Mutter und Tochter auf den kleinen Zetteln so viel mehr unterbringen müssen als bisher ...
Portrait
Alice Kuipers wurde 1979 in London geboren, studierte in Manchester und lebt heute in Saskatoon in Kanada. Sie hat Kurzgeschichten in Literaturzeitschriften und als Radioproduktionen veröffentlicht. "Sehen wir uns morgen?" ist ihr erster Roman. Er wurde in viele Sprachen übersetzt und international zum Bestseller.

Josefine Preuß ist als Tochter Lena in "Türkisch für Anfänger" bekannt. Mit ihrer temperamentvollen mädchenhaften Stimme hat die beliebte Schauspielerin schon viele Hörbücher mit großem Erfolg eingelesen.

Anna Stieblich überzeugt und begeistert als Mutter Doris in der Serie "Türkisch für Anfänger". Die warme, ausdrucksstarke Stimme der Film- und Theaterschauspielerin verleiht ihren Lesungen eine unwiderstehliche Intensität.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Josefine Preuss, Anna Stieblich
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 25.01.2008
Sprache Deutsch
EAN 9783866104341
Verlag Argon
Auflage 4
Spieldauer 76 Minuten
Übersetzer Anna Julia Strüh, Christine Strüh
Hörbuch (CD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Sehen wir uns morgen?

Sehen wir uns morgen?

von Alice Kuipers
(27)
Hörbuch (CD)
9,99
+
=
Der 50-Jährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte

Der 50-Jährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte

von Mikael Bergstrand
(2)
Hörbuch (CD)
8,99
bisher 9,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Roman, der er schafft, mit wenig Text das Leserherz zu brechen und trotzdem sehr leicht zu lesen ist. Ein Roman, der er schafft, mit wenig Text das Leserherz zu brechen und trotzdem sehr leicht zu lesen ist.

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ein ganzes Roman aus kleinen Briefchen und Klebezettelchen. Mal was ganz anderes, witzig und sehr emotional. Ein ganzes Roman aus kleinen Briefchen und Klebezettelchen. Mal was ganz anderes, witzig und sehr emotional.

Hoffstaetter Nicole, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Unglaublich ergreifend. So voller Liebe und ehrlichen Gefühlen, dass dir kleinen Worte wieder wichtig werden. Unbedingt lesen! Unglaublich ergreifend. So voller Liebe und ehrlichen Gefühlen, dass dir kleinen Worte wieder wichtig werden. Unbedingt lesen!

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein Briefroman zwischen einer Mutter und ihrer Tochter. Unterhaltsam und locker! Ein Briefroman zwischen einer Mutter und ihrer Tochter. Unterhaltsam und locker!

Jenny Holzmann, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein Roman in Post-It-Format. Sehr rührend und nachklingend. Ein Roman in Post-It-Format. Sehr rührend und nachklingend.

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ein berührendes Buch über ein schwieriges Thema, unkitschig und mit einer Prise Humor geschrieben. Die Idee mit den Post-its ist toll. Ein berührendes Buch über ein schwieriges Thema, unkitschig und mit einer Prise Humor geschrieben. Die Idee mit den Post-its ist toll.

„Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt“

Marleen Stark, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Claire und ihre Mutter führen eine für die heutige Zeit typische Mutter-Tochter-Beziehung. Beide sehen sich aufgrund ihrer beruflichen und schulischen Lage sehr wenig und hinterlassen sich Notizen, auf denen sie sich das Nötigste mitteilen. Ein Gespräch unter vier Augen kommt zwischen den Beiden im Buch nicht zustande. So wird Claire erst durch die Briefe ihrer Mutter klar, dass diese unheilbar an Krebs erkrankt ist - eine tragische Wende in Claires jungem, unbeschwerten Leben.

Eine todtraurige Geschichte über die gestörte Kommunikation in einer Familie, die Synonym für viele Lebensgeschichten der heutigen Zeit darstellt. Wunderschön erzählt regt der Schriftverkehr zwischen Mutter und Tochter zum Nachdenken an. Jeder Leser wird nach Lektüre dieses Buches seine Mama anrufen und fragen, ob alles okay ist. Und damit geht die Geschichte dann doch noch gut aus.
Claire und ihre Mutter führen eine für die heutige Zeit typische Mutter-Tochter-Beziehung. Beide sehen sich aufgrund ihrer beruflichen und schulischen Lage sehr wenig und hinterlassen sich Notizen, auf denen sie sich das Nötigste mitteilen. Ein Gespräch unter vier Augen kommt zwischen den Beiden im Buch nicht zustande. So wird Claire erst durch die Briefe ihrer Mutter klar, dass diese unheilbar an Krebs erkrankt ist - eine tragische Wende in Claires jungem, unbeschwerten Leben.

Eine todtraurige Geschichte über die gestörte Kommunikation in einer Familie, die Synonym für viele Lebensgeschichten der heutigen Zeit darstellt. Wunderschön erzählt regt der Schriftverkehr zwischen Mutter und Tochter zum Nachdenken an. Jeder Leser wird nach Lektüre dieses Buches seine Mama anrufen und fragen, ob alles okay ist. Und damit geht die Geschichte dann doch noch gut aus.

„Verbringen Sie einen Abend mit Claire und ihrer Mutter...“

Claus Brandenburg, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die Beiden sehen sich nur selten, da die alleinerziehende Mutter viel arbeitet und ihre 15jährige Tochter auch viel unterwegs ist. Sie haben sich angewöhnt, sich über Notizzettel an der Kühlschranktür auszutauschen. Sie führen diese Tradition auch fort, als sich ihr Leben stark verändert. Lassen Sie diese zu Herzen gehende, aus dem Leben gegriffene Geschichte auf sich wirken und begleiten Sie Claire und "Mama" in einer Zeit voller Veränderungen. Die Beiden sehen sich nur selten, da die alleinerziehende Mutter viel arbeitet und ihre 15jährige Tochter auch viel unterwegs ist. Sie haben sich angewöhnt, sich über Notizzettel an der Kühlschranktür auszutauschen. Sie führen diese Tradition auch fort, als sich ihr Leben stark verändert. Lassen Sie diese zu Herzen gehende, aus dem Leben gegriffene Geschichte auf sich wirken und begleiten Sie Claire und "Mama" in einer Zeit voller Veränderungen.

„Zwei Leben auf Kühlschrankzetteln“

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Weil sie sich so selten sehen, beginnen Claire und ihre Mutter sich Nachrichten an der Kühlschranktür zu hinterlassen. Einkaufsliste, Verabredungen, Termine und kleine Geschichten aus ihrem Leben tauschen die beiden über diesen Weg aus. Bis eines Tages Claires Mutter, die von Beruf Kinderärztin ist, selbst zu Arzt muss. Ein Termin, der alles verändert und nach dem soviel mehr auf die kleinen Zettel passen muss.
Ein anrührender Roman über zwei Leben, die sich an der Kühlschranktür abspielen-tief berührend, humorvoll und wunderschön traurig.
Weil sie sich so selten sehen, beginnen Claire und ihre Mutter sich Nachrichten an der Kühlschranktür zu hinterlassen. Einkaufsliste, Verabredungen, Termine und kleine Geschichten aus ihrem Leben tauschen die beiden über diesen Weg aus. Bis eines Tages Claires Mutter, die von Beruf Kinderärztin ist, selbst zu Arzt muss. Ein Termin, der alles verändert und nach dem soviel mehr auf die kleinen Zettel passen muss.
Ein anrührender Roman über zwei Leben, die sich an der Kühlschranktür abspielen-tief berührend, humorvoll und wunderschön traurig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
12
10
4
0
1

von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 12.03.2017
Bewertet: anderes Format

Ich habe selten bei einem Buch so sehr gelacht und gleichzeitig so sehr geweint. Es ist fast unfassbar wie eine Geschichte aus Zetteln entsteht. Dieses Buch ist perfekt.

von Isabel Meiert aus Varel am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

So schön und traurig gleichzeitig. Ein tolles Buch.

Post-it-Roman
von Daniela P. am 25.07.2013
Bewertet: Taschenbuch

Claire, 15 Jahre alt, lebt mit ihrer Mutter allein in einer Wohnung. Die beiden sehen sich nur selten, denn Claires Mutter ist Ärztin und hat häufig Schichtdienste. Darum hinterlassen sie sich Nachrichten an der Kühlschranktür wie z.B. Einkaufslisten, Anforderungen zur Auszahlung des Taschengelds und die jeweiligen Aufenthaltsorte am Tag.... Claire, 15 Jahre alt, lebt mit ihrer Mutter allein in einer Wohnung. Die beiden sehen sich nur selten, denn Claires Mutter ist Ärztin und hat häufig Schichtdienste. Darum hinterlassen sie sich Nachrichten an der Kühlschranktür wie z.B. Einkaufslisten, Anforderungen zur Auszahlung des Taschengelds und die jeweiligen Aufenthaltsorte am Tag. Eines Tages jedoch muss Claires Mutter selbst zum Arzt und erhält eine erschütternde Diagnose. All das erfährt der Leser durch die Zettel-Nachrichten. Ein revolutionärer Roman-Stil: Der Post-it-Roman. Der einzige Roman, den ich in weniger als einer halben Stunde durchhatte; der einzige, der mir so relativ wenig an Informationen über die Charaktere geliefert hat; einer der wenigen, der mich zum Schluss zum Weinen gebracht hat. Ein Roman für alle Mütter und Töchter!