Jeanne d'Arc

Seherin, Kriegerin, Heilige

Gerd Krumeich

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00
28,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

28,00 €

Accordion öffnen
  • Jeanne d'Arc

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    28,00 €

    C.H.Beck

eBook

ab 21,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein junges Mädchen von bäuerlicher Herkunft hat Visionen und steht plötzlich an der Spitze eines Heeres, besiegt Engländer und Burgunder und geleitet den Dauphin zur Königssalbung in Reims. Doch wenig später wird sie gefangengenommen und nach einem Schauprozess mit nur 19 Jahren verbrannt. Gerd Krumeich vollendet seine jahrzehntelangen Forschungen zur Jungfrau von Orléans mit diesem Buch und legt eine meisterhafte Biographie vor, die für lange Zeit Bestand haben wird.

Viel ist über die Jungfrau von Orléans geschrieben und gedichtet worden – und doch bietet Gerd Krumeich einen überraschend neuen Blick auf die französische Nationalheldin. Auf der Grundlage eines breiten Quellenstudiums zeigt er an ihr paradigmatisch, wie sich ein noch vormodernes «Ich» gegen mächtige Institutionen wie die Kirche behauptet und auf einer individuellen Beziehung zu Gott beharrt. In dieser Religiosität der freien Entscheidung liegt ein Schlüssel zum Verständnis der Jungfrau, ein anderer in ihrer «proto-nationalen» Überzeugung, dass die Engländer in Frankreich nichts verloren haben. Eindrucksvoll zeichnet das Buch die Stationen eines Lebens nach, das so außergewöhnlich war, dass immer wieder der Verdacht aufkam, Jeanne d’Arc sei in Wirklichkeit ein Mann gewesen – eine These, die von Krumeich überzeugend widerlegt wird..

Gerd Krumeich ist Professor em. für Neuere Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er hat bereits seine Habilitationsschrift über Jeanne d’Arc verfasst.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 399
Erscheinungsdatum 27.01.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-76542-1
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 22,3/15,2/3,2 cm
Gewicht 630 g
Abbildungen mit 18 Abbildungen, 1 Stammtafel und 2 Karten
Auflage 1

Buchhändler-Empfehlungen

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Eine Biographie über die Ikone Jeanne d´Arc, die sehr gelungen ist. Es wird nicht nur ausführlich über den Lebensweg dieser außergewöhnlichen Frau geschrieben, sondern auch über die zeitlichen Zusammenhänge. Dabei ist diese Biographie, trotz der Menge an Daten, gut zu lesen.

"Ich habe keine Angst, ich wurde geboren das zu tun!"

Matthias Preuschoff, Thalia-Buchhandlung Hürth

Mit dieser ausführlichen Biographie vollendet Gerd Krumeich seine jahrzehntelange Forschung zum Leben und Mythos der wohl berühmtesten Frau der französischen Geschichte. Auf Basis zahlreicher Primärquellen, sowie den Werken renommiertester Historiker schildert Krumeich nicht nur den Lebensweg Jeannes, er zeichnet auch ein detailliertes Bild einer Gesellschaft im Wandel zwischen Krieg, Glauben und rationaler Machtpolitik. In diese Gesellschaft gebettet erscheint Jeanne D'Arc nicht wie eine "fanatische Spinnerin", wie es modernen Lesern vielleicht erscheinen mag. Vielmehr wird verdeutlicht, wie vertieft die Religion in der spätmittelalterlichen Gesellschaft war. Jeannes' Visionen waren, wie es sich zeigt bei Weitem kein Einzelfall und schockten die Menschen damals nicht so, wie wir vielleicht meinen! Ein neues Standartwerk der Forschung, aber auch leicht zugänglich für alle Interessierten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Eine außergewöhnliche Geschichte erzählt in einer rundum gelungenen Biographie
von Anne Kaffeekanne am 11.04.2021

Gerd Krumeichs Werk über die Lebensgeschichte der französischen Ikone Jeanne D‘arc ist durchweg lesenswert und besticht durch seine akribische Recherche. Krumeich orientiert sich dabei streng an historischen Fakten und bemüht sich mit Mythen und Gerüchten aufzuräumen. Dies macht er auch in der Einleitung deutlich, wenn er geg... Gerd Krumeichs Werk über die Lebensgeschichte der französischen Ikone Jeanne D‘arc ist durchweg lesenswert und besticht durch seine akribische Recherche. Krumeich orientiert sich dabei streng an historischen Fakten und bemüht sich mit Mythen und Gerüchten aufzuräumen. Dies macht er auch in der Einleitung deutlich, wenn er gegen Kollegen austeilt, die es mit den Fakten nicht so genau genommen haben. Krumeichs Schreibstil ist flüssig und somit gut lesbar. Einziger Kritikpunkt sind die teils sehr verwirrenden Nennungen der verschiedenen historischen Persönlichkeiten, bei deren Einordnung in den historischen Kontext man gerade zu Anfang Probleme hat. Herausragend sind die vielen Zitate von Zeitzeugen, die der Autor geschickt in seine Geschichte einbaut. Der Leser erfährt von einem von Krieg und Plünderungen zerrissenem Land, in dem die Herrschaftsverhältnisse in stetigem Umbruch sind. Auch sind die Menschen im 15.Jahrhundert sehr gläubig und das Angebot an christlichen Glaubensgemeinschaften sehr groß. So ist es kein Zufall, das die junge Jeanne Stimmen hört, die ihr befehlen zum König zu ziehen und Orleans zu befreien. Bekanntermaßen werden ihre Erfolge mit Misstrauen und Angst beäugt und Jeanne D'Arc wird schließlich angeklagt. Es ist sehr beeindruckend, wie stark der Glaube und der Wille dieser jungen Frau war, der sie ihre Prozesse mit Anmut und Stärke ertragen lies. Ein empfehlenswertes Buch für alle, die mehr über diese historische Persönlichkeit erfahren möchten und sich dafür interessieren, was hinter den Mythen steckt, die sich um sie ranken.

Jeanne d´Arc - ein Leben im 15. Jahrhundert
von einer Kundin/einem Kunden am 24.02.2021

Jeanne d´Arc ist eine der schillerndsten und bekanntesten Gestalten des Mittelalters, viele Mythen ranken sich um ihr Schicksal. Mit umfassender Kenntnis zeitgenössischer Quellen zeichnet Krumeich ein neues und objektives Bild der Jungfrau von Orleans – soweit das überhaupt möglich ist. 1429 trifft Jeanne auf König Karl VII. und... Jeanne d´Arc ist eine der schillerndsten und bekanntesten Gestalten des Mittelalters, viele Mythen ranken sich um ihr Schicksal. Mit umfassender Kenntnis zeitgenössischer Quellen zeichnet Krumeich ein neues und objektives Bild der Jungfrau von Orleans – soweit das überhaupt möglich ist. 1429 trifft Jeanne auf König Karl VII. und wird bald eine wichtige Rolle im königlichen Heer einnehmen. 1430 wird sie vor Compiégne gefangen genommen, ab 1431 findet ein politisch motivierter Inquisitionsprozess statt, bei dem Jeanne zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt wird. In den Jahren 1450 bis 1456 startet Karl VII. einen Revisionsprozess, auch im eigenen Interesse seiner königlichen Stellung. 1920 wird Jeanne d´Arc heiliggesprochen. Immer wieder wird ihr Leben in Film und Literatur behandelt. Gerd Krumeich hat dieser faszinierenden Figur eine lesenswerte Biografie gewidmet. (Siehe auch: Tuchman, Der ferne Spiegel)


  • Artikelbild-0
  • Vorwort

    Einleitung

    Eine Kindheit in kriegerischen Zeiten

    Von Vaucouleurs nach Chinon und Poitiers

    Die Befreiung von Orleans

    Jeanne wird Kriegsherrin

    Der Feldzug an der Loire

    Die Königskrönung in Reims

    Der Abstieg: von Reims nach Paris

    Paris – Compiègne: Niederlage und Gefangennahme

    Jeanne in Gefangenschaft

    Der Inquisitionsprozess von Rouen

    Das Revisionsverfahren 1450–1456

    Nachleben

    Dank

    Anmerkungen

    Chronologie

    Quellenverzeichnis

    Bibliographie

    Stammtafel

    Bildnachweise

    Personenregister