Glanzmomente der Philosophie

Von Heraklit bis Julia Kristeva

Wolfgang Welsch

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,95 €

Accordion öffnen
  • Glanzmomente der Philosophie

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    14,95 €

    C.H.Beck

eBook

ab 10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Oft ist die Philosophie ein schwieriges und langwieriges Geschäft. Aber es gibt Momente, wo durch eine philosophische Analyse plötzlich ein großes Licht aufgeht – über ein bestimmtes Problem, über unser Leben, über die Gesellschaft, über die Welt. Solche Glanzmomente von der Antike bis zur Gegenwart versammelt der Philosoph Wolfgang Welsch in diesem Buch.

Von Heraklit bis zu Julia Kristeva und Arthur Danto zeichnet Welsch zündende Einfälle und Gedanken nach, die ein neues Licht auf die Welt werfen und deren Strahlkraft bis heute ungebrochen ist. Beides, die Brisanz wie die Aktualität, wird an 22 Beispielen in klarer Sprache dargestellt. Das Spektrum reicht von den Vorsokratikern bis in die Gegenwart. Manche der hier erörterten Autoren, der Zenmeister Dogen etwa oder das Multitalent Samuel Butler, werden gemeinhin nicht zur Philosophie gerechnet. Aber es geht nicht um akademische Rubrizierungen, sondern um zündende Gedanken. Wo sie auftauchen und uns ergreifen, da geschieht Philosophie.

Wolfgang Welsch ist Professor em. für Philosophie. Bis 2012 lehrte er Theoretische Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 219
Erscheinungsdatum 18.03.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-76551-3
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 19,3/12,4/1,7 cm
Gewicht 240 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Vorwort

    Heraklit ? Logos – die Welt der Gegensätze

    Anaxagoras ? Urknall durch Geistanstoß

    Platon ? Die himmlische Natur des Menschen

    Aristoteles ? Das Prinzip des Nicht-Widerspruchs

    Aristoteles ? Bewegendes und Bewegtes – eine erotische Ontologie

    D?gen ? Relativität und ihre Übersteigung

    Wilhelm von Ockham ? Voluntarismus statt Logozentrismus

    Montaigne ? Sterben lernen oder leben lernen?

    Diderot ? «Wenn alles nur ein allgemeiner Fluss ist …»

    Kant ? Eine kopernikanische Wende?

    Kant ? Eine unbekannte Wette

    Schiller ? Die Natur ruft uns zur Freiheit auf

    Hegel ? Ist die Philosophie abstrakt?

    Feuerbach und Marx ? Sinnlichkeit und Geschichte

    Butler ? Maschinen übernehmen

    Nietzsche ? «Die hochmüthigste und verlogenste Minute der Weltgeschichte»

    Wittgenstein ? «Denk nicht, sondern schau»

    Heidegger ? Verfall mit Platon

    Horkheimer und Adorno ? «Kultur heute schlägt alles mit Ähnlichkeit»

    Kristeva ? «Fremde sind wir uns selbst»

    Nietzsche, Scheler, Derrida u. a. ? Kulturelle Identität heute

    Danto ? Völlig anders – und doch ununterscheidbar

    Anmerkungen