Der Tod taugt nicht als Bräutigam

Ein Bayernkrimi

Sofia und die Hirschgrund-Morde Band 12

Susanne Hanika

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen
  • Der Tod taugt nicht als Bräutigam

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    3,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

4,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Stimmung unter den Campern am Hirschgrund könnte kaum besser sein: In Evelyns Café findet eine große Hochzeitsfeier statt, und Sofia sprüht vor neuen Ideen für ihren Campingplatz. Aber die zwei monströsen mongolischen Jurten, die plötzlich mitten auf dem Platz stehen, gehörten definitiv nicht dazu! Noch bevor der selbsternannten Camping-Experte Julian Niedermeyer Sofia von diesem neuen Trend überzeugen kann, liegt er tot hinter der Scheune: ermordet mit einem Pfeil aus einer Armbrust! Hat einer der Hochzeitsgäste ihn auf dem Gewissen? Sofia sucht nach dem Mörder - doch ausgerechnet als es brenzlig wird, ist ihr fescher Kommissar auf einer Fortbildung ...

"Der Tod taugt nicht als Bräutigam " ist der zwölfte Teil der erfolgreichen Bayern-Krimi-Reihe "Sofia und die Hirschgrund-Morde" von Susanne Hanika. Krimi trifft auf Humor, Nordlicht auf bayerische Dickschädel, Wieder-Single-Frau auf Jugendliebe und feschen Kommissar - dazu jede Menge Leichen, Mörder und Ganoven. Und all dies vor herrlich bayerischer Kulisse!

eBooks von be Thrilled - mörderisch gute Unterhaltung!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 193 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 26.02.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783732585656
Verlag Lübbe
Dateigröße 4758 KB
Verkaufsrang 2722

Weitere Bände von Sofia und die Hirschgrund-Morde

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

humorvoll
von dru07 aus Feldkirchen am 06.04.2021

Auf dem Campingplatz am Hirschgrund ist einiges los. In Evelyns Café soll eine Hochzeit stattfinden und Sofia hat schon neue Ideen für ihren Campingplatz. Doch die zwei monströsen mongolischen Jurten, die gehören eindeutig nicht dazu. Bevor der Jurten-Verkäufer sie von diesen neuen Trend überzeuge kann, liegt er schon erschossen... Auf dem Campingplatz am Hirschgrund ist einiges los. In Evelyns Café soll eine Hochzeit stattfinden und Sofia hat schon neue Ideen für ihren Campingplatz. Doch die zwei monströsen mongolischen Jurten, die gehören eindeutig nicht dazu. Bevor der Jurten-Verkäufer sie von diesen neuen Trend überzeuge kann, liegt er schon erschossen hinter einer Scheune. Er wurde mit einer Armbrust erschossen. Hat einer der Hochzeitsgäste ihn auf dem Gewissen, denn die Brautjungfern machen die ganze Zeit Videos von ihren Schießübungen. Ausgerechnet Sofias fescher Kommissar ist auf Fortbildung und kann ihr nicht beistehen. So muss sie sich vor dem zuständigen Kommissar rechtfertigen. Mir hat das Buch wieder gut gefallen. Es war einfach und gut geschrieben. Ich war sehr schnell fertig. Warum nur musste der Jurten-Verkäufer sterben und haben wirklich die Brautjungfern etwas mit seinem Tot zu tun? Oder hat sich nur jemand die Armbrust geschnappt um den Verdacht von sich zu lenken? Sofia und ihr Kommissar wollen auch heiraten aber dafür muss sie sich ja erst einmal scheiden lassen. Als dann auch noch der Bruder ihres Noch-Ehemannes mit einem Gutachter auf dem Platz auftaucht um diesen zu Bewerten, (denn ihr Noch-Ehemann ist pleite) bricht für Sofia eine Welt zusammen. Der Gutachter findet die Jurten super und diese werten den Platz natürlich auf. Wie soll Sofia ihren Noch-Ehemann denn ausbezahlen? Sie will diese doofen Jurten doch nicht und dann ist auch noch der Jurten-Verkäufer tot. 4 von 5*.

Gelungene unterhaltsame Folge
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 04.04.2021

Meine Meinung: Inzwischen kenne ich die Camper vom Hirschgrund sehr gut und ich freue mich immer, wenn ich etwas neues über sie lesen kann. Allerdings bin ich nicht immer mit allem einverstanden, was sie so machen. Manchmal würde ich mich gerne ebenfalls einmischen und vor allem die eine oder andere stoppen oder ermutigen. Wa... Meine Meinung: Inzwischen kenne ich die Camper vom Hirschgrund sehr gut und ich freue mich immer, wenn ich etwas neues über sie lesen kann. Allerdings bin ich nicht immer mit allem einverstanden, was sie so machen. Manchmal würde ich mich gerne ebenfalls einmischen und vor allem die eine oder andere stoppen oder ermutigen. Was Evelyn zu viel macht, macht Sofia manchmal zu wenig. Mir ist natürlich bewusst, dass deren Verhalten sehr wichtig für das Geschehen auf dem Campingplatz ist, trotzdem kann ich doch ab und zu mal schimpfen oder meine Meinung kundtun. Gut, dass mir niemand zusieht, wenn ich in meinen Büchern lese Man merkt, ich steckte wieder mitten drin im Geschehen und natürlich wollte ich wissen, was denn nun passiert ist und wie die Zusammenhänge sind. Interessante Entwicklungen sorgten für Spannung. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen. Fazit: Eine weitere gelungene Folge der Hirschgrund-Morde, die ich gerne empfehle. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.

Leichte Krimiunterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosburg am 29.03.2021

Die Stimmung unter den Campern am Hirschgrund könnte kaum besser sein: In Evelyns Café findet eine große Hochzeitsfeier statt, und Sofia sprüht vor neuen Ideen für ihren Campingplatz. Aber die zwei monströsen mongolischen Jurten, die plötzlich mitten auf dem Platz stehen, gehörten definitiv nicht dazu! Noch bevor der selbsternan... Die Stimmung unter den Campern am Hirschgrund könnte kaum besser sein: In Evelyns Café findet eine große Hochzeitsfeier statt, und Sofia sprüht vor neuen Ideen für ihren Campingplatz. Aber die zwei monströsen mongolischen Jurten, die plötzlich mitten auf dem Platz stehen, gehörten definitiv nicht dazu! Noch bevor der selbsternannten Camping-Experte Julian Niedermeyer Sofia von diesem neuen Trend überzeugen kann, liegt er tot hinter der Scheune: ermordet mit einem Pfeil aus einer Armbrust! Hat einer der Hochzeitsgäste ihn auf dem Gewissen? Sofia sucht nach dem Mörder - doch ausgerechnet als es brenzlig wird, ist ihr fescher Kommissar auf einer Fortbildung ... (Klappentext) Dieser Krimi ist einfach nur schön zu lesen. Er ist humorig, leicht verständlich, mit bayerischem Witz, netten Ermittlern und gut vorstellbaren Handlungsorten. Die Handlung ist gut aufgebaut und die verschiedenen Charaktere sind treffend beschrieben. Ein leichter Krimi für den Gartenstuhl oder Urlaub, bei dem man gut abschalten kann.


  • Artikelbild-0