Rieslingmord

Ein Elwenfels-Krimi

Elwenfels Band 3

Britta Habekost, Christian Habekost

(25)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Rieslingmord

    Piper

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Rieslingmord

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Wein verändert die Wahrnehmung − und führt manchmal zur Erleuchtung.

Privatermittler Carlos Herb muss vor der Mafia aus Hamburg fliehen und kennt nur einen Ort, an dem er Zuflucht finden kann: Elwenfels in der Pfalz. Dort trifft er auf eine Gruppe spiritueller Aussteiger, die das kleine Dorf im Pfälzerwald auserkoren haben, um hier Erleuchtung zu finden. Zwischen Yogamatten und Räucherstäbchen kommt es allerdings zu einem Mord! Alles sieht nach einem Unfall aus, doch schnell kommen Carlos Herb Zweifel. Sind die spirituell gesinnten Besucher wirklich so harmlos, wie sie tun? Oder verbirgt sich unter der friedlichen Oberfläche eine grausame Lüge, die die Elwenfelser Dorfgemeinschaft zu entzweien droht?

Alle Bücher der Elwenfels-Reihe:

Band 1: Rebenopfer

Band 2: Winzerfluch

Band 3: Rieslingmord

Band 4: Weingartengrab

Alle Bände sind unabhängig voneinander lesbar.

Britta Habekost, geboren 1982 in Heilbronn, studierte Geisteswissenschaften und stillte ihre Neugier aufs Leben u.a. als Museumsführerin. Von ihr sind bereits die beiden historischen Krimis „Das Sterben der Bilder“ und „Bilder des Bösen“ unter ihrem Mädchennamen Britta Hasler erschienen, ebenso wie die Kriminalromane „Ein dunkles Spiel“ und „Eine dunkle Lüge“. Gemeinsam mit ihrem Mann schreibt sie die „Elwenfels“-Krimireihe. Wenn sie nicht gerade an einem Buch schreibt, reist sie gemeinsam mit ihrem Mann durch Asien oder entspannt auf pfälzischen Weinfesten..
Christian »Chako« Habekost, geboren und aufgewachsen in Mannheim, ist Comedian, Kabarettist und Calypso-Sänger. Er studierte in Mannheim, London und Kingston/Jamaika und steht mit Solo-Programmen auf der Bühne, in denen er sich u.a. intensiv mit der Pfälzer Sprache befasst. Fernsehauftritte (u.a. in Ottis Schlachthof) machten ihn auch überregional bekannt. Er ist Autor zahlreicher Bücher; gemeinsam mit seiner Frau schreibt er die Pfälzer Krimireihe »Elwenfels«.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 01.03.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31583-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/11,9/2,7 cm
Gewicht 288 g
Auflage 1. Auflage

Weitere Bände von Elwenfels

  • Rebenopfer Rebenopfer Britta Habekost Band 1

    Rebenopfer

    von Britta Habekost

    Buch

    12,00 €

    (22)

  • Winzerfluch Winzerfluch Britta Habekost Band 2

    Winzerfluch

    von Britta Habekost

    Buch

    12,00 €

    (19)

  • Rieslingmord Rieslingmord Britta Habekost Band 3

    Rieslingmord

    von Britta Habekost

    Buch

    12,00 €

    (25)

  • Weingartengrab Weingartengrab Britta Habekost Band 4

    Weingartengrab

    von Britta Habekost

    Buch

    12,00 €

    (23)

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Und weiter geht es mit der lustigen und eigenwilligen Krimireihe des pfälzischen Autoren-Ehepaars Habekost. Wunderbar leichtfüßiges aber auch nachdenkliches und sehr spannendes Buch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
20
4
1
0
0

Meditation oder Riesling
von einer Kundin/einem Kunden am 14.05.2021

Der Privatermittler Carlos erlebt in einem dritten Band ein neues Abenteuer in Elwenfels. Dieses Mal ist Carlos auf der Flucht vor der Polizei und der Mafia. Der einzige mögliche Zufluchtsort ist für ihn Elwenfels. Dieser Ort hat etwas magisches an sich. Er scheint vor der Welt verborgen. Aber dieses Mal ist nicht die Ru... Der Privatermittler Carlos erlebt in einem dritten Band ein neues Abenteuer in Elwenfels. Dieses Mal ist Carlos auf der Flucht vor der Polizei und der Mafia. Der einzige mögliche Zufluchtsort ist für ihn Elwenfels. Dieser Ort hat etwas magisches an sich. Er scheint vor der Welt verborgen. Aber dieses Mal ist nicht die Ruhe zu finden, die er sucht. Obwohl sich im Ort eine Gruppe von spirituellen Aussteigen aufhält, sorgt ihre Anwesenheit für sehr viel Aufregung und Unruhe. Die Elsenfelser lassen sich von Yoga beeindrucken und trinken statt Wein Yogi Tee. Obwohl dieser nach "ausgebrannten Blumenladen mit Hustensaft gelöscht" schmeckt. Die Ruhe ist endgültig dahin, als sich Charlotte (Carlos' heimliche Liebe) in den Oberguru verguckt und ein als Unfall getarnter Mordanschlag geschieht. Das Buch ist wieder sehr unterhaltsam, voll witziger Weisheiten und einem spannenden Fall. Die Autoren verstehen es meisterhaft die Bewohner lebendig und liebenswert zu erschaffen. Dabei wird das Thema der Spiritualität aufgegriffen. Der Zusammenprall von Meditation und Weinseeligkeit ist sehr lustig. Es kippt aber nie ins alberne oder verletzende. Die Pfälzer Mundart wird natürlich auch gesprochen. Aber es ist nicht zu viel, außerdem gut verständlich und wer etwas nicht versteht, bekommt am Ende im Glossar die Übersetzung. Ich war gerne mit Carlos bei den liebenswerten Elwenfelsern und freue mich auf ein neues Abenteuer und einen Schoppen Riesling Schorle.

Alles hat seine Zeit
von Gerhard S. aus Erlangen am 04.05.2021

Der gescheiterte Ex-Bulle Carlos ist fertig mit der Welt. Hält Elwenfels für seinen rettenden Strohhalm. Andere - frisch aus Indien - glauben hier die Erleuchtung zu erfahren. Aber obacht: Alkohol schadet der Seele. Problem: die raubtierkapitalistische Gegenwart. Bestimmung auch tragischer Helden: die Suche nach der Wahrheit.

Pfälzer Lebensart trifft auf spirituelle Gruppe
von Buchwurm05 am 28.04.2021

Inhalt: Der ehemalige Polizist und Privatermittler Carlos Herb ist auf der Flucht. Er kennt nur einen Ort an dem er sich sicher fühlt: das kleine Pfälzer Dorf Elwenfels, in dem die Uhren noch anders ticken. Doch wider Erwarten wird er nicht ganz so freundlich aufgenommen. Die Bewohner sind mit den doch sehr spirituell angehau... Inhalt: Der ehemalige Polizist und Privatermittler Carlos Herb ist auf der Flucht. Er kennt nur einen Ort an dem er sich sicher fühlt: das kleine Pfälzer Dorf Elwenfels, in dem die Uhren noch anders ticken. Doch wider Erwarten wird er nicht ganz so freundlich aufgenommen. Die Bewohner sind mit den doch sehr spirituell angehauchten Fremden beschäftigt, die in Elwenfels die Erleuchtung suchen. Zudem gab es bisher immer ein Unglück, wenn Carlos aufgetaucht ist. Und das lässt auch nicht lange auf sich warten. Es passiert ein schrecklicher Unfall. Nur glaubt Carlos nicht daran und beginnt zu recherchieren..... Leseeindruck: "Rieslingmord" ist der 3. Band der Krimireihe um das fiktive Pfälzer Dorf Elwenfels. Es beginnt sehr geisterhaft im wahrsten Sinne des Wortes. Eingefleischte Fans werden sich nicht wundern. Neueinsteiger sollten sich nicht abschrecken lassen. Nach und nach wird das entfaltet was die Reihe auszeichnet und von anderen Krimis abhebt: Pfälzer Gelassenheit, gepaart mit Humor und ein bisschen Mystik. Diesmal ist es gerade am Anfang etwas ruhiger. Viele Figuren haben ihr Päckchen zu tragen, sind mit sich selbst beschäftigt oder mit Meditation. Denn im Dorf sind Fremde mit einer spirituellen Ader zu Gast. Die Elwenfelser allem Neuen aufgeschlossen. Natürlich gibt es auch zu diesem Zeitpunkt Einige, die ihre ganz eigene Meinung dazu haben und damit mit ihrer Pfälzer Mundart nicht hinter dem Berg halten. Trotzdem habe ich etwas gebraucht, um so richtig in der Geschichte anzukommen. Dann konnte sie mich aber packen und ab der Hälfte sind die Elwenfelser in Sachen Humor zur Höchstform aufgelaufen. Da gab es dann einige Szenen, bei denen ich Tränen gelacht habe. Auch die Spannung rund um den Unfall nimmt zu. Die Schlinge zieht sich immer dichter zu. Zwar konnte ich mir denken wer etwas mit der Sache zu tun hat, das Warum hat man jedoch erst nach und nach erfahren. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der laut Klappentext zu Band 4 dort dann auch fortgesetzt wird. Es bleibt also spannend. Fazit: Bei "Rieslingmord" habe ich diesmal etwas gebraucht, um so ganz in der Geschichte anzukommen. Anfangs hat mir etwas die Leichtigkeit der Vorgänger gefehlt. Aber spätestens zur Mitte hin wurde ich belohnt und habe das bekommen was bisher die Reihe ausgezeichnet hat. Viel Pfälzer Humor und Lebensart. Man kann diesen Band unabhängig lesen. Eine kurze Einführung gibt es am Anfang, die nicht nur für Neueinsteiger hilfreich sind. Wer aber in den vollen Genuss und die Faszination um das Dörfchen Elwenfels kommen möchte, sollte jedoch der Reihe nach lesen. Doch Achtung. Elwenfels ist auch ein bisschen mystisch und dem ein oder anderen Geist kann man dort auch begegnen. Ich liebe die Krimis jedenfalls und freue mich schon auf den nächsten Band. Natürlich gibt es auch wieder eine Leseempfehlung von mir.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1