Der Eissalon

Roman

Anna Jonas

(12)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Der Eissalon

    Piper

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Der Eissalon

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Die 50er-Jahre – eine mutige Frau in Zeiten des Aufbruchs

Eine Affäre kostet Karina von Oedinghof die Ausbildungsstelle in einer Restaurantfachschule. Sie versucht, allein über die Runden zu kommen, was der verwöhnten Tochter aus gutem Haus sehr schwerfällt. Bei einer Kriegswitwe mietet sie ein Zimmer und gerät prompt mit dem zweiten Untermieter aneinander, dem gut aussehenden Italiener Ricardo. Karina verliebt sich in ihn, doch er will von ihr nichts wissen. Nur eines eint sie: ihr Traum vom Eissalon! Ricardo hat das Wissen um die Kunst des Eismachens, Karina das Gespür für die Sehnsüchte der Menschen. Alles läuft gut, bis Ricardos Vergangenheit ihn einholt. Und Karinas Vater plötzlich vor der Tür steht.

»Die 50er-Jahre-Geschichte ist ein federleichter Urlaubsroman – charmant, witzig und mit Herz geschrieben.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 01.04.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31559-3
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/2,7 cm
Gewicht 264 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 9322

Buchhändler-Empfehlungen

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Es ist eine Zeit des Aufbruchs. Träume können wahr werden, wenn man daran glaubt und nicht aufgibt. Aber Vorsicht, Komplikationen bleiben nicht aus. Ein Buch, dass mehr als nur Appetit auf Eis verspricht. Ideal zum genießen von Sonnenschein und Eis oder anderen süßen Ideen.

Kuss, Schluss, Eis & Amore

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein Kuss - und vorbei ist Karinas Zeit an ihrer Schule. Der beteiligte Referendar darf bleiben... Nicht so einfach als Frau in den herrischen 50ern. Karina sieht nur einen Weg für sich: sich beweisen. In Bonn zieht sie in eine WG mit einem Gelatiere. Kann aus Eis Amore werden? Am besten vorher das Eisfach auf Vollständigkeit prüfen! ;-) Gute Geschichte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
2
10
0
0
0

"Like ice in the sunshine..." (Beagle Musik Ltd.)
von Dreamworx aus Berlin am 24.04.2021

1957 Bonn. Die aus gutsituiertem Hause stammende 23-jährige Karina von Oedinghof hat sich einen ziemlichen Faux pas geleistet, als sie sich auf eine Affäre mit ihrem Lehrer einließ. Jetzt steht sie ohne Abschluss der Restaurantfachschule auf der Straße und muss sehen, wo sie bleibt. Ohne ihre Eltern über den Vorfall zu informier... 1957 Bonn. Die aus gutsituiertem Hause stammende 23-jährige Karina von Oedinghof hat sich einen ziemlichen Faux pas geleistet, als sie sich auf eine Affäre mit ihrem Lehrer einließ. Jetzt steht sie ohne Abschluss der Restaurantfachschule auf der Straße und muss sehen, wo sie bleibt. Ohne ihre Eltern über den Vorfall zu informieren, findet sie bei Kriegswitwe Erika ein Zimmer zur Untermiete, wo auch der Italiener Ricardo untergekommen ist und mit dem sie sich schon bald ein Gefecht liefert. Während Karina sich schnell in Ricardo verliebt, hat der nur seinen Traum vom eigenen Eissalon im Kopf. Um Ricardo näher zu kommen, unterstützt Karina seine Pläne, steuert sogar Ideen sowie Startkapital bei. Die Dinge nehmen Formen an, und alles könnte so schön sein, doch dann taucht plötzlich Karinas Vater auf und auch Ricardo hat noch eine Schlacht in Bezug auf seine Vergangenheit zu schlagen… Anna Jonas hat mit „Der Eissalon“ einen unterhaltsamen historischen Roman vorgelegt, der dem Leser den Zeitgeist der 50er Jahre wunderbar näher bringt, während er sich gemeinsam mit Karina und Ricardo ins Eisgeschäft wagt. Der flüssige, bildhafte und einnehmende Erzählstil katapultiert den Leser zurück in die Mitte des letzten Jahrhunderts, wo er sich plötzlich in alten gesellschaftlichen Strukturen wiederfindet, in denen die Frauenrolle klar als Hausfrau und Mutter definiert und Emanzipation noch ein Fremdwort war. Als unsichtbarer Schatten folgt der Leser der recht unkonventionellen Karina, die sich über die Ungerechtigkeit ärgert, sie als leichtes Mädchen abzustempeln und zum Verlassen der Schule zwingt, während der Lehrer mit einem blauen Auge davon kommt. In ihrer Vermieterin Erika findet sie nicht nur eine Freundin, sondern neben einem Zuhause macht sie auch noch die Bekanntschaft von Ricardo, mit dem sie schon bald einige Gemeinsamkeiten hat und Zukunftspläne in ihr wachsen lassen. Die Autorin fängt mit schön gezeichneten Bildern die damalige Zeit ein, lässt den Leser nicht nur die aufstrebenden Träume und Ziele der Menschen 12 Jahre nach Ende des Krieges miterleben, sondern bietet ihm auch Schicksale unterschiedlicher Protagonisten an, von denen jeder für sich mit Vorurteilen der Gesellschaft zu kämpfen hat. Die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet und in Szene gesetzt, glaubwürdige menschliche Eigenschaften machen es dem Leser leicht, sich ihnen anzuschließen und ihnen bei ihren Unternehmungen über die Schulter zu sehen. Karina ist eine verwöhnte Tochter aus reichem Hause, die sich keine Grenzen aufzeigen lassen und ihr eigenes Ding durchziehen will. Sie ist mutig, etwas stur, dafür aber eine ehrliche Haut, die versucht, sich der Bevormundung ihrer Familie endlich zu entziehen. Ricardo wirkt auf den ersten Blick wie der typische italienische Macho, doch er besitzt Herz, Mut und vor allem Ideenreichtum, um mit seinen Eiskreationen die Menschen zu verzücken. Erika ist eine Kriegswitwe, die sich durch die Untervermietung etwas für ihren Lebensunterhalt verdient. Sie ist warmherzig, fürsorglich und bietet ihren Mietern Familienanschluss. Dabei hat sie es selbst nicht leicht und hat unter Vorurteilen der Gesellschaft zu leiden. Aber auch Karinas Eltern sowie Franziska prägen mit ihren Auftritten diese Geschichte. „Der Eissalon“ ist zwar eine vorhersehbare Geschichte, bietet jedoch mit der passenden musikalischen Untermalung sowie Liebe, Familie und 50er Jahre-Feeling eine kurzweilige und unterhaltsame Auszeit vom Alltag. Verdiente Leseempfehlung!

Warum soll ich noch bis zum Sommer warten um wieder in einem Eiscafe Platz zu nehmen?
von Sabrina Schneider am 20.04.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Warum soll ich noch bis zum Sommer warten um wieder in einem Eiscafe Platz zu nehmen? Das farbenfrohe Buchcover der interessante Klappentext und die positiven Erfahrungen mit den Geschichten der Autorin Anna Jonas haben mich hier zum Eissalon greifen lassen. Auch der Zeitraum der 50er Jahre ist für mich im Moment eine bunte ... Warum soll ich noch bis zum Sommer warten um wieder in einem Eiscafe Platz zu nehmen? Das farbenfrohe Buchcover der interessante Klappentext und die positiven Erfahrungen mit den Geschichten der Autorin Anna Jonas haben mich hier zum Eissalon greifen lassen. Auch der Zeitraum der 50er Jahre ist für mich im Moment eine bunte abenteuerliche Epoche die mich anspricht. Hier wird in einem gut verständlichen Schreibstil mit einem locker zu lesenden Erzählstil die Geschichte von der 23 jährigen Karina von Oedingshof eingefangen. Da sie wie das "von" in ihrem Namen schon aussagt in den Konventionen der 50er feststeckt unternimmt sie einen Befreiungsschlag und kehrt nach dem Rauswurf aus der Restaurantschule in Bonn nicht in ihr Elternhaus zurück. Ab dem 1. Kapitel war ich auf der Seite von Karina und habe mit ihr mitgefiebert da ich ihre wagemutige Art faszinierend fand und habe mich auch mit den weiteren farbig beschriebenen Protagonisten identifizieren können. Ricardo wird als typischer verwegener Italiener dargestellt ist aber mit seiner glaubwürdigen interessanten Vergangenheit trotzdem sehr sympathisch. Zwar ist der Plot relativ vorhersehbar hat mich aber zu jeder Zeit gut zu unterhalten gewusst. Das 50er Jahre Feeling wird nicht zu stark in den Vordergrund gestellt da der Fokus auf den Charakteren und ihrer Geschichte liegt schafft aber eine gewisse Authentizität und die sogenannte Aufbruchsstimmung wird toll transportiert und ist hier für den Aufbau der Träume sehr förderlich. Auch die Kriegsvergangenheit von Deutschland hat ihre Spuren auf der Seele der verschiedenen Personen hinterlassen das zu bestimmten spannenden Ereignissen und Verwicklungen führt. Da ich schon einige Bücher von Anna Jonas gelesen habe war das Wiedersehen mit alten Bekannten aus Karinas Familienkreis eine schöne Anekdote die gut in das Buch gepasst hat aber trotzdem neuen Lesern keinerlei Verständnisprobleme bereiten sollte da die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Ich werde weiterhin Bücher dieser Autorin lesen und freue mich schon auf nächste Abenteuer aus ihrer Feder. Ich vergebe 4 grossartige Sterne mit einer Leseempfehlung.

Ein Roman zum Dahinschmelzen
von Philiene aus Süsel am 15.04.2021

Im Jahr 1957 fangen die Menschen langsam wieder an auch die schönen Seiten des Lebens zu genießen. Für die junge Karina allerdings lâuft es gerade alles andere als gut. Sie fliegt aus der Gastronomie Schule und versucht dieses vor ihrer Familie geheim zu halten. Sie mietet sich ein Zimmer bei der Witwe Erika und lernt dort den I... Im Jahr 1957 fangen die Menschen langsam wieder an auch die schönen Seiten des Lebens zu genießen. Für die junge Karina allerdings lâuft es gerade alles andere als gut. Sie fliegt aus der Gastronomie Schule und versucht dieses vor ihrer Familie geheim zu halten. Sie mietet sich ein Zimmer bei der Witwe Erika und lernt dort den Italiener Ricardo kennen. Zunächst mögen sich die Beiden nicht sonderlich, doch dann entdecken sie Gemeinsamkeit und wollen sich zusammen den Traum vom Eiscafe erfüllen.... Der Roman erzählt die Geschichte der Beiden und lässt die Leser tief in die 50er Jahre blicken. So erfahren wir wie schwer es Frauen hatten, wenn sie sich ihre Träume erfüllen wollten, ohne das ihre Väter damit einverstanden waren. Wir erleben die unterschiedlichsten Menschen mit ihren Geschichten und der Autorin gelingt es wunderbar jeder Figur ein Gesicht zu geben. Und dann weckt der Roman eine große Sehnsucht nach Sommer, Sonne und einem herrlichen Eis, denn das ist so greifbar beschrieben, das einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammen laufen lässt. Wer die Romane Das Rosenpalais oder Der Schokoladensalon kennt, wird hier auf einige alte Bekannte treffen, aber es ist nicht erforderlich diese Bücher gelesen zu haben, da er eine abgeschlossene Geschichte erzählt. Wer also gerne einmal in die 50 er Jahre reisen möchte, sollte es mit dieser Geschichte tun.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1