Meine Filiale

Lebenssekunden

Roman

Katharina Fuchs

(48)
eBook
eBook
17,99
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

17,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Frauen, zwei Leben, eine Fotografie
Die Geschichte der ersten deutschen Foto-Journalistin und einer Leistungsturnerin aus der DDR - ein bewegendes Stück Zeitgeschichte

Der große Traum von Angelika Stein scheint geplatzt, als sie mit 15 von der Schule fliegt: Kein Fotograf in Kassel will einem Mädchen, noch dazu ohne Schulabschluss, eine Lehrstelle geben. Doch Angelika gibt nicht auf - und bekommt schließlich eine Chance von einem Fotografen, der vor Kurzem aus der DDR gekommen ist. Zur selben Zeit wird in Ostberlin die junge Leistungsturnerin Christine Magold darauf gedrillt, die DDR bei den Olympischen Spielen zu vertreten. Doch ist das wirklich ihr Traum? Beim Bau der Berliner Mauer 1961 treffen die beiden jungen Frauen unter dramatischen Umständen aufeinander.

Mit viel Liebe zum Detail und großem Einfühlungsvermögen erzählt Katharina Fuchs die Geschichte zweier ebenso eigensinniger wie mutiger junger Frauen in Westdeutschland und der DDR. Zeitgeschichte wird dabei ebenso lebendig wie zwei bewegende Frauen-Schicksale.

Katharina Fuchs, geboren 1963 in Wiesbaden, verbrachte ihre Kindheit am Genfer See. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main und in Paris wurde sie Rechtsanwältin und Justiziarin eines Daxnotierten Unternehmens. Katharina Fuchs lebt mit ihrer Familie im Taunus. "Zwei Handvoll Leben" und "Neuleben" basieren auf ihrer eigenen Familiengeschichte. "Lebenssekunden" ist ihr jüngster Roman.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783426461204
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 931 KB
Verkaufsrang 222

Kundenbewertungen

Durchschnitt
48 Bewertungen
Übersicht
39
9
0
0
0

Lebenssekunden
von dorli aus Berlin am 02.03.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

In ihren Roman „Lebenssekunden“ erzählt Katharina Fuchs aus dem Leben zweier junger Frauen, die auf ganz unterschiedliche Weise aufwachsen und sich ihren Platz im Leben erkämpfen. Die Handlung beginnt im Jahr 1956 und erstreckt sich über fünf Jahre – im stetigen Wechsel erfährt der Leser, wie es Angelika Stein und Christine Mago... In ihren Roman „Lebenssekunden“ erzählt Katharina Fuchs aus dem Leben zweier junger Frauen, die auf ganz unterschiedliche Weise aufwachsen und sich ihren Platz im Leben erkämpfen. Die Handlung beginnt im Jahr 1956 und erstreckt sich über fünf Jahre – im stetigen Wechsel erfährt der Leser, wie es Angelika Stein und Christine Magold auf ihren Wegen ergeht, bis die beiden sich unter dramatischen Umständen 1961 in Berlin zum ersten Mal begegnen. Angelika wächst in Kassel in einem Künstlerhaushalt auf. Die 15-Jährige ist blitzgescheit, muss aber wegen wiederholten Schwänzens die Schule verlassen. Ohne Abschluss scheint ihr Traum, eine Ausbildung zur Fotografin zu machen, geplatzt zu sein. Doch sie hat Glück, die Begegnung mit dem Fotografen Joachim Hellmann, der ihre Leidenschaft und ihr großes Talent für die Fotografie erkennt und ihr eine Lehrstelle gibt, ebnet ihr den Weg, eine der ersten Fotojournalistinnen Deutschlands zu werden… Auch die ebenfalls 15-jährige Christine ist hochtalentiert. Christine lebt aber in einer ganz anderen Welt, als Angelika, und das nicht nur, weil sie in Ostdeutschland aufwächst. Christine ist Kunstturnerin und gilt als große Medaillenhoffnung der DDR bei den Olympischen Spielen. Vom Ehrgeiz ihrer Mutter und dem physischen und psychischen Druck ihres Trainers und der Funktionäre angetrieben, erbringt Christine Höchstleistungen – ihr Alltag gleicht dabei einer nicht enden wollenden Tortur aus Hunger, brutalen Trainingsmethoden und Schmerzen … „Lebenssekunden“ wird fesselnd erzählt und entwickelt schnell einen Sog, dem man sich als Leser nicht entziehen kann. Der Roman besticht vor allen Dingen durch die überzeugende Verknüpfung von Realität und Fiktion – Katharina Fuchs hat das Erwachsenwerden und die Entwicklung ihrer Protagonistinnen eng mit der Lebensart, den gesellschaftlichen und politischen Strukturen beider deutscher Staaten und den tatsächlichen Herausforderungen und Vorgehensweisen in den 1950er Jahre verwoben. Die beiden Frauen und ihr Umfeld wirken dabei so echt und authentisch, dass man es kaum glauben mag, dass es sich um fiktive Figuren handelt. Anschaulich und eindringlich schildert die Autorin die vielen Höhen und Tiefen, die Angelika und Christine durchstehen müssen. Ich wurde von den Erlebnissen der beiden jungen Frauen regelrecht mitgerissen und habe durchweg mit beiden mitgefiebert – ich habe Angelika dafür gefeiert, dass sie trotz aller Widrigkeiten ihren Weg gegangen ist und sich einen Platz in einer rauen Männerdomäne erkämpft hat. Und ich habe mit Christine gelitten, wenn sie für den Ruhm und die Ehre des sozialistischen Vaterlandes bis zum Umfallen getriezt wurde und von jeglicher Individualität beraubt um den sportlichen Erfolg gerungen hat. „Lebenssekunden“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert - eine mitreißend erzählte Geschichte, die den Leser intensiv am Werdegang zweier mutiger junger Frauen im Nachkriegsdeutschland teilhaben lässt. Absolute Leseempfehlung!

Eine großartige und mitfühlende Zeitschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Troisdorf am 01.03.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Katharina Fuchs erzählt die Geschichte von zwei jungen mutigen Frauen in Westdeutschland und der DDR in den Fünfziger Jahren, die zur gleichen Zeit für ihre Träume kämpfen. Die junge Angelika Stein lebt mit ihrer Familie im Nachkriegsdeutschland in Kassel. Sie wurde von der Schule verwiesen und träumt davon Fotografin zu werd... Katharina Fuchs erzählt die Geschichte von zwei jungen mutigen Frauen in Westdeutschland und der DDR in den Fünfziger Jahren, die zur gleichen Zeit für ihre Träume kämpfen. Die junge Angelika Stein lebt mit ihrer Familie im Nachkriegsdeutschland in Kassel. Sie wurde von der Schule verwiesen und träumt davon Fotografin zu werden. Angelika lernt nach einiger Zeit einen ostdeutschen Fotografen kennen der ihr eine Fotografenlehre ermöglicht. Zur gleichen Zeit lebt Christine Magold mit ihrer Familie in Ostberlin. Sie ist Leistungssportlerin und kämpft für Siege auf Sportveranstaltungen und hat bereits für ihre Erfolge viele Medaillien gewonnen. Christine wird vom Staat in der DDR sehr unter Druck gesetzt. Das harte monotone Training als hochdekorierte Kunstturnerin in einem Sportinternat macht ihr sehr zu schaffen. Aber will sie das wirklich? Auf einer Veranstaltung lernt sie einen jungen Westdeutschen Turner kennen..... Die Geschichten im Buch werden im Wechsel von Angelika und Christine sehr mitfühlend geschrieben und fließen später ineinander ein. Als Leserin erfährt man viel wissenswertes über die Fotografie und geschichtliches über das Leben in den Fünfziger Jahren sowohl in der DDR als auch in Westdeutschland. Ich hatte das Gefühl dabei zu sein. Ich kann Lebenssekunden sehr weiterempfehlen, eine sehr fesselnde, emotionale und mitfühlende Geschichte in einer schweren Zeit. Ich war zum Ende sehr traurig, als ich die letzte Seite gelesen habe.

Ost und West
von einer Kundin/einem Kunden aus Großarl am 28.02.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

"Lebenssekunden" war mein erster Roman von Katharina Fuchs und ich war mehr als begeistert. Das Buch handelt von zwei jungen Frauen, die im geteilten Deutschland aufwachsen. Christine wird im Osten als Leistungsturnerin für Olympia gedrillt und Angelika möchte im Westen ihren Traum verwirklichen, Fotografin zu werden, was a... "Lebenssekunden" war mein erster Roman von Katharina Fuchs und ich war mehr als begeistert. Das Buch handelt von zwei jungen Frauen, die im geteilten Deutschland aufwachsen. Christine wird im Osten als Leistungsturnerin für Olympia gedrillt und Angelika möchte im Westen ihren Traum verwirklichen, Fotografin zu werden, was als Frau zu dieser Zeit alles andere als leicht war. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich konnte es schon nach ein paar Seiten nicht mehr weglegen. Die Erzählperspektive wechselt zwischen den zwei jungen Frauen und ich konnte es nicht erwarten, zu erfahren, wie die beiden Geschichten zusammenhängen. Ich habe durch dieses Buch, das in den Jahren 1956-1961 spielt viel über diese Zeit gelernt und habe bis zur letzten Seite mitgefiebert. Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!


  • Artikelbild-0