Der Astronaut

Roman

Andy Weir

(24)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen
  • Der Astronaut

    Heyne

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Ryland Grace erwacht, muss er feststellen, dass er ganz allein ist. Er ist anscheinend der einzige Überlebende einer Raumfahrtmission, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt, auf einem Flug ins Tau-Ceti-Sternsystem. Aber was erwartet ihn dort? Und warum sind alle anderen Besatzungsmitglieder tot? Nach und nach dämmert es Grace, dass von seinem Überleben nicht nur die Mission, sondern die Zukunft der gesamten Erdbevölkerung abhängt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.05.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783641272838
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Project Hail Mary
Dateigröße 3675 KB
Übersetzer Jürgen Langowski
Verkaufsrang 221

Buchhändler-Empfehlungen

Neues aus dem Outer Space!

Judith-Lea Mönch, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Nach der erfolgreichen Verfilmung seines Weltbestsellers "Der Marsianer" war ich mir nicht sicher, ob es Andy Weir nochmals gelänge, einen solch unübertroffenen Outer Space Roman zu schreiben. Nach sieben Jahren geduldigen Wartens kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass mich "Der Astronaut" in gleicher Weise - wenn nicht gar noch mehr - überrascht, gefesselt und beeindruckt hat. Keinem anderen Autor gelingt es, einen solch grandiosen Humor mit hochinteressanten wissenschaftlichen Fakten zu kombinieren, ohne dabei langweilig und überfordernd zu wirken. Es bleibt nur zu hoffen, dass auch dieser Roman verfilmt wird - ein Kassenschlager ist hier garantiert vorprogrammiert.

Hail Mary!

Cira-Shirin Schmidt, Thalia-Buchhandlung

Wir begleiten Ryland Grace in der Hail Mary, um ein Problem zu lösen, dass weitaus mehr Wellen schlägt, als vorher angenommen. Mit viel Humor und einigen Überraschungen hat Andy Weir ein ganz phantastisches Buch geschrieben, über das ich noch lange reden und nachdenken werde! Ganz klar einer meiner Lieblinge!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
19
5
0
0
0

Ein absolutes Weltraum-Highlight!
von einer Kundin/einem Kunden aus Göttingen am 13.06.2021
Bewertet: Taschenbuch

Als Ryland Grace aufwacht weiß er nicht wer und wo er ist. Roboterarme kümmern sich um ihn und neben ihm liegen zwei Leichen. Ohne jegliche Erinnerung versucht er herauszufinden was passiert ist. Schrittweise kehren Erinnerungen zurück: er ist auf dem Raumschiff Hail Mary, die Leichen sind seine Crew-Mitglieder. Irgendetwas setz... Als Ryland Grace aufwacht weiß er nicht wer und wo er ist. Roboterarme kümmern sich um ihn und neben ihm liegen zwei Leichen. Ohne jegliche Erinnerung versucht er herauszufinden was passiert ist. Schrittweise kehren Erinnerungen zurück: er ist auf dem Raumschiff Hail Mary, die Leichen sind seine Crew-Mitglieder. Irgendetwas setzt der Sonne zu, sodass sie stirb. Dies würde zwangsläufig die Erde vernichtet, und er ist der Einzige, der die Menschheit davor retten kann. Viel mehr kann man gar nicht zum Inhalt sagen, ohne zu spoilern. Ein absolutes Weltraum-Highlight! Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. An einer Stelle dachte ich jedoch, die Entwicklung gefällt mir gar nicht. Ein paar Seiten später habe ich aber meine Meinung geändert und mich weiterhin von dem Buch fesseln lassen. Ein unfassbar toller Plot mit so vielen unerwarteten Wendungen und Ereignissen, sodass man als Leser richtig am Mitfiebern ist. Die Erzählung ist aus der Ich-Perspektive von Ryland geschrieben und voller Humor und Sarkasmus. Durch Flashbacks in die Vergangenheit erfährt man mehr über den Protagonisten und dem Hintergrund der Mission. Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass man es gut lesen kann, jedoch auch sehr anspruchsvoll. Mathe, Physik, Chemie, Raumfahrtechnik, … alles sehr detailliert und wissenschaftlich dargestellt. Ohne das nötige Fachwissen ist es schwer die Versuche und Gedanken nachzuvollziehen, aber auf der anderen Seite wäre das Buch ohne dies Ausführungen nur halb so gut. Die wissenschaftlichen Ausführungen lassen den Leser teilhaben an den ganzen Geschehnissen und schaffen damit eine tolle Atmosphäre. Auch die Zeichnungen auf den ersten Seiten über den Aufbau des Raumschiffes sind sehr interessant und helfen sich das ganze vorzustellen. Das Buch war für mich ein totales Highlight und von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Überzeugt auf ganzer Linie!
von lauras_garden_of_books am 10.06.2021

„Was ist zwei plus zwei“? Mit dieser Frage erwacht Ryland Grace. Auf einer Lige, von Roboterarmen überwacht, ein Computer spricht mit ihm. Neben ihm zwei Leichen. Grace weiß nicht, wer er ist, wo er ist und warum er hier ist. Nach und nach sieht er sich im Raumschiff um und Erinnerungen kommen bruchstückhaft zurück. Etwas be... „Was ist zwei plus zwei“? Mit dieser Frage erwacht Ryland Grace. Auf einer Lige, von Roboterarmen überwacht, ein Computer spricht mit ihm. Neben ihm zwei Leichen. Grace weiß nicht, wer er ist, wo er ist und warum er hier ist. Nach und nach sieht er sich im Raumschiff um und Erinnerungen kommen bruchstückhaft zurück. Etwas bedroht die Sonne und damit das Leben auf der Erde, und Grace allein kann die Menschheit vor dem Untergang bewahren. Dieser Roman ist soviel mehr als diese Inhaltsangabe, aber ich will auch nicht Spoilern und halte mich deswegen kurz. Wir werden direkt mitten in die Handlung hineingeworfen, erkunden mit Ryland Grace das Raumschiff und müssen uns mit den kurzen Rückblenden zufriedengeben, die nach und nach erst Licht ins Dunkel bringen. Allerdings passen die Rückblenden auch immer sehr gut zu den Gegenwarts-Passagen und Fragen, die zuvor aufgekommen sind, werden direkt beantwortet. Das liest sich sehr angenehm. Wer schon mal ein Buch von Andy Weir gelesen hat, kennt seinen lockeren und humorvollen Schreibstil und sarkastischen Unterton. In Weirs Büchern geht es viel um Wissenschaft und Physik und man könnte meinen, dass dies ab und an verwirrend oder anstrengend zu lesen sein könnte. Dies ist aber überhaupt nicht der Fall! Andy Weir schafft es, „Wissenschaftliche Abhandlungen“ interessant, verständlich, und auch unterhaltsam rüberzubringen. Das ist seine große Kunst und Stärke! Unser Protagonist Ryland Grace „denkt laut“ und spricht manchmal auch direkt den Leser an, sodass man einfach voll und ganz dabei ist! Ab einem Punkt bewegt sich die Geschichte in eine gewisse Richtung, von der ich erst nicht wusste ob ich sie gut finde. Dann hab ich es aber geliebt und ich muss sagen, dass mich das Buch auch emotional ansprechen und sehr bewegen konnte. Auch das Ende finde ich einfach perfekt! Es geht noch um so viel mehr : um Freundschaft, Loyalität, Toleranz, Treue und Mut! Mich hat Andy Weir mit diesem Buch auf ganzer Linie begeistern können, ich hab mein Herz ans Buch verloren und nun mit einem Book-Hangover zu kämpfen.. Es zählt definitiv zu meinen Top-Büchern 2021 Also unbedingt lesen!!!

Hail Mary!
von booksurfer aus Ludwigshafen am 06.06.2021
Bewertet: Taschenbuch

Andy Weir konnte mich schon mit "Der Marsianer", aber vor allem mit "Artemis" begeistern. Deshalb war ich voller Vorfreude auf "Der Astronaut" und gespannt welche Geschichte sich hier verbirgt: Als Ryland Grace erwacht, muss er feststellen, dass er ganz allein ist. Er ist anscheinend der einzige Überlebende einer Raumfahrtmis... Andy Weir konnte mich schon mit "Der Marsianer", aber vor allem mit "Artemis" begeistern. Deshalb war ich voller Vorfreude auf "Der Astronaut" und gespannt welche Geschichte sich hier verbirgt: Als Ryland Grace erwacht, muss er feststellen, dass er ganz allein ist. Er ist anscheinend der einzige Überlebende einer Raumfahrtmission, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt, auf einem Flug ins Tau-Ceti-Sternsystem. Aber was erwartet ihn dort? Und warum sind alle anderen Besatzungsmitglieder tot? Nach und nach dämmert es Grace, dass von seinem Überleben nicht nur die Mission, sondern die Zukunft der gesamten Erdbevölkerung abhängt... Auch in seinem dritten Roman entführt uns Andy Weir wieder in Weltall und diesmal wird es recht mysteriös da wir zu Beginn gar nicht wissen wieso, weshalb und warum wir eigentlich in einem Raumschiff sind. Das schürt natürlich die Neugier darauf wie es in der Geschichte weiter geht und wie es überhaupt dazu kam das wir so ahnungslos durchs Weltall treiben. Eine sehr interessante Ausgangslage die der Autor diesmal gewählt hat. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt, zum einen die Vorgänge im Raumschiff und zum anderen über Erinnerungsfetzen des Protagonisten aus der Vergangenheit. Dadurch erfahren wir Stück für Stück wie es zu der Mission kam und was der eigentliche Auftrag ist. Andy Grace als Protagonisten fand ich sehr sympathisch schon von der ersten Seite an als er im Raumschiff aufwacht. Ich konnte seine Handlungen und seine Unsicherheiten gut nachvollziehen, fand es aber toll wie er im Laufe der Geschichte immer mehr an Selbstvertrauen gewinnt. Nicht zuletzt durch seinen "Partner" Rocky, aber dazu will ich nicht zu viel verraten, nur so viel Rocky fand ich richtig genial! Der Schreibstil ist flüssig und immer mit einer Portion Humor durchsetzt, wodurch die Seiten nur so dahinfliegen. Einziges Manko hier, fand ich, waren die teilweise doch sehr wissenschaftlichen Erklärungen, denen ich nicht immer ganz folgen konnte. Die waren in seinen anderen Büchern nicht ganz so ausgeprägt. Hier hat er es für mich ein wenig übertrieben, da mich das immer mal wieder aus dem Lesefluss geworfen hat. Dennoch schafft es der Autor die Spannung konstant auf einem hohen Level zu halten da die Geschichte nach dem Anfang einiges an Tempo vorlegt. Andy Weir schafft es ein richtiges Kopfkino zu erzeugen und ich kann mir die Geschichte gut als Kinofilm vorstellen. Insgesamt ist der Astronaut ein spannendes Weltraumabenteuer das durch eine interessante Grundstory überzeugt und jedes Sci-Fi Herz höher schlagen lässt. Manchmal etwas zu wissenschaftlich aber mit viel Humor und schafft es der Astronaut in die Herzen der Leser besonders mit dem bittersüßen Ende. Nicht ganz so stark wie die beiden Vorgänger Geschichten aber definitiv eine Leseempfehlung für diesen verrückten Weltraumtrip und das Projekt Hail Mary. 4 von 5 Sternen

  • Artikelbild-0