Dunkler Grund

Ein Nordsee-Krimi - Ein Fall für Theo Krumme 7

Ein Fall für Theo Krumme Band 7

Hendrik Berg

(10)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Dunkler Grund

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Tote auf einer Segeljacht, die gespenstisch stille Nordsee und tödliche Rache ...

Eine entsetzliche Entdeckung zerreißt die sommerliche Idylle Nordfrieslands: Auf einer Segeljacht im Husumer Hafen liegt eine erstochene Frau. Wer konnte der reizenden Nantje, die mit ihrem Mann ein beliebtes Fischrestaurant führte, nur so etwas antun? Kommissar Krumme und seine Kollegin Pat haben Nantjes Mann in Verdacht. Doch dann verschwindet der Restaurantbesitzer unter mysteriösen Umständen. Bei seinen Ermittlungen muss Krumme ein großes Risiko eingehen und kommt auf die Spur einer Wahrheit, so tief und dunkel wie die Nordsee ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.03.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783641271589
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1759 KB
Verkaufsrang 2709

Weitere Bände von Ein Fall für Theo Krumme

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
5
4
1
0
0

Die passende Krimi-Lektüre für den Urlaub an der Nordsee
von sommerlese am 20.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Husumer Binnenhafen wird auf einer Segeljacht die Leiche einer erstochenen Frau gefunden. Kommissar Krumme und seine Kollegin Pat finden heraus, dass es sich bei der Frau um Nantje handelt, die mit Ehemann Sebastian Schreiber Besitzerin eines Fischrestaurant war. Hatte sie Feinde oder war ihr Mann der Täter? Dann verschwindet... Im Husumer Binnenhafen wird auf einer Segeljacht die Leiche einer erstochenen Frau gefunden. Kommissar Krumme und seine Kollegin Pat finden heraus, dass es sich bei der Frau um Nantje handelt, die mit Ehemann Sebastian Schreiber Besitzerin eines Fischrestaurant war. Hatte sie Feinde oder war ihr Mann der Täter? Dann verschwindet Sebastian auf mysteriöse Weise. Krumme geht auf Risiko und entdeckt die Hintergründe. "Dunkler Grund" hat mich gefesselt und gleichzeitig habe ich die bildhaft beschriebene Kulisse der Nordsee genossen und mich dorthin geträumt. In die Krimihandlung mischen sich spannende Rückblenden, die ins Jahr 1362 führen und scheinbar eine eigenständige Geschichte um die Legende von Rungholt zeigen. Ob oder wie eine Verbindung mit dem aktuellen Fall besteht, erfährt man erst am Ende des Buches. Hendrik Bergs Schreibstil lässt sich wie immer flüssig und angenehm lesen, er setzt die teilweise recht schrägen Personen, Schauplätze und Vorgänge lebendig in Szene und der Leser kann Krumme während der Ermittlung über die Schulter schauen. Besonders gern mag ich die Landschaftsbeschreibungen und authentischen Stimmungsbilder der Nordsee, die man mit Krumme auf seinem Schiff miterleben kann. Aber auch die erwähnten Krabbenbrötchen haben meine Sehnsucht auf einen Nordseeurlaub angefacht. Krumme und Pat spielen sich als Team gut aufeinander ein, gegenüber den anderen männlichen Kollegen muss sich Pat erst durchsetzen, aber sie hat das Zeug für eine gute Ermittlerin, die gerade bei Befragungen punkten kann. Krumme ist inzwischen wieder auf den Hund gekommen, der heißt Sonny und die Szenen rund um die Hundeerziehung sorgen für unterhaltsame Abwechslung. Bis zum Ende habe ich mitgeraten und wurde doch überrascht. Dieser Krimi bringt neben dem spannenden Fall reichlich Nordseeflair mit sich und eignet sich perfekt als Urlaubs-(Ersatz)Lektüre.

Ein Regionalkrimi der an der Nordsee spielt
von Ulrike's Bücherschrank am 18.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kriminalhauptkommissar Theo Krumme und seine Kollegin Pat werden nach Husum zum Yachthafen gerufen.Auf einer Yacht wurde eine junge Frau tot in einem blauen Müllsack aufgefunden.Sie ist die Frau vom Restaurantbesitzer Sebastian Schreiber.Ihnen gehört auch die Yacht.Krumme hat sofort Sebastian im Visier. War er es tatsächlich?Plö... Kriminalhauptkommissar Theo Krumme und seine Kollegin Pat werden nach Husum zum Yachthafen gerufen.Auf einer Yacht wurde eine junge Frau tot in einem blauen Müllsack aufgefunden.Sie ist die Frau vom Restaurantbesitzer Sebastian Schreiber.Ihnen gehört auch die Yacht.Krumme hat sofort Sebastian im Visier. War er es tatsächlich?Plötzlich ist er verschwunden. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.Ich bin recht zügig durch das Buch gekommen. Die Protagonisten sind sympathisch und ansprechend dargestellt.Krumme der alternde Kommissar ist für mich sehr natürlich herübergekommen. Die Spannung erhöht sich im Laufe des Buches. Fazit: Der Krimi spielt sich in Nordfriesland genauer gesagt in Husum ab.Die Kapitel wechseln sich zwischen den einzelnen Charakteren ab.Zudem geht es immer wieder in das Jahr 1362 .Ich habe mich deswegen immer wieder gefragt wieso und wie die Rückblenden mit dem Fall oder dem Mord zusammenhängen könnten.Aber auch diese Zeitreise in die Vergangenheit ist spannend geschrieben.Diese zwei Handlungsstränge sind eigentlich zwei Geschichten die sich zum Schluss doch noch verbinden.Das konnte mich aber nicht richtig überzeugen.Als ich das Buch las hatte ich immer die Nordsee vor Augen. Der Autor hat dies sehr bildlich festgehalten.Gerade im letzten Drittel wurde die Story dann spannender.Ich finde es ist ein guter Regionalkrimi der kurzweilig zu lesen ist aber irgendwie hat mich die Zeitreise zurück irritiert und auch allgemein hat mir dieser Regionalkrimi nicht ganz so gelegen. Dieser Krimi ist der siebte Band einer bisher siebenteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen.

Spannend mit Ausflug in die Vergangenheit
von Gartenfee aus Berlin am 02.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Da ich vor längerer Zeit mal die ersten beiden Teile dieser Serie gelesen hatte, war dieser 7. Fall für mich eher ein ganz neuer Küstenkrimi mit mir unbekannten Protagonisten. Aber nichtsdestotrotz habe ich das Lesen genossen. Die ungleichen Kommissare Pat (junge, fast zwei Meter große Frau) und Theo (dicklicher Mann mit Haarkra... Da ich vor längerer Zeit mal die ersten beiden Teile dieser Serie gelesen hatte, war dieser 7. Fall für mich eher ein ganz neuer Küstenkrimi mit mir unbekannten Protagonisten. Aber nichtsdestotrotz habe ich das Lesen genossen. Die ungleichen Kommissare Pat (junge, fast zwei Meter große Frau) und Theo (dicklicher Mann mit Haarkranz) ermitteln gemeinsam in einem Mordfall an einer Frau, die erstochen auf der Jacht ihres Mannes gefunden wurde. Während für Theo der Mörder schon gleich feststeht und er sich somit in Alleingängen völlig verrennt, ermittelt Pat akribisch weiter. Zwischendurch gibt es immer mal einen Ausflug ins Mittelalter, was ich aber erst ganz zum Schluss einigermaßen in die Geschichte einordnen konnte. Machte aber nichts. Alles in allem hat mir der Krimi sehr gut gefallen, vor allem, da die Charaktere und auch die Gegenden so wunderbar beschrieben waren, dass ich am liebsten gleich losgefahren wäre. Auf jeden Fall werde ich demnächst noch die Teile 3-6 lesen, um Theos Entwicklung vom Berliner zum Nordfriesen zu erleben.


  • Artikelbild-0