Nach dem Sturm

Roman

Nora Roberts

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Nach dem Sturm

    Blanvalet

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    10,00 €

    Blanvalet

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Nach dem Sturm

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Hollywood-Glamour trifft auf gefährliche Rache: der neue große Spannungsroman von Bestsellerautorin Nora Roberts!

Cate Sullivan entstammt einer Familie von berühmten Schauspielern. Auch sie ist mit neun Jahren bereits ein Star, am liebsten tobt Cate aber, wie jedes normale Mädchen, durch den Garten und spielt mit ihren Cousins Verstecken. Doch dann verschwindet sie bei einem dieser Spiele spurlos - sie wurde entführt. Und schafft, was niemand erwartet hat: Mit viel Mut entkommt sie ihren Peinigern und sucht sich Hilfe bei Dillon Cooper und seiner Familie, die sie wieder mit ihren Lieben zusammenbringen. Aber noch Jahre später ist Cate erschüttert von den schrecklichen Ereignissen der Vergangenheit und muss erkennen: Diese längst vergessene Nacht war nur der Beginn - der Beginn einer großen Liebe und der einer schrecklichen Rache ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 624 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.04.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783641264376
Verlag Random House ebook
Originaltitel Hideaway
Dateigröße 2141 KB
Übersetzer Margarethe van Pee
Verkaufsrang 36

Buchhändler-Empfehlungen

Gute Unterhaltung, weniger Spannung

Jasmin Haider, Thalia-Buchhandlung Vaihingen

'Nach dem Sturm' ist eine beeindruckende Geschichte, die sich über viele Jahre hinweg erstreckt. Gleich zu Beginn der Handlung spielt sich ein furchtbares Drama ab, welches alle Charaktere zeichnet und das gesamte Buch begleitet. Diese Art eine Geschichte wiederzugeben, gefällt mir ungemein gut, über die Jahre hinweg zeichnet die Autorin so ein realistisches Bild der Darsteller, voller Emotionen, Gedanken und Ängste, die nachvollziehbar für den Leser sind, da er sie hautnah begleiten darf. Doch natürlich bleiben bei so einem über 600 Seiten Schinken die Längen nicht aus, denn die Autorin schreibt äußerst detailliert. Da werden auch völlig unnötige Erfahrungen wie Butter selber machen in den Himmel gepriesen, was die Story natürlich greifbarer macht, dafür ungemein streckt. Da fehlt einfach ab und zu dieses "auf den Punkt kommen". Auch hier wieder haben wir eine angenehme Mischung aus Romance und Thriller, wie es schon bei 'Am dunkelsten Tag' der Fall war. Während der Beginn so eindrucksvoll und prägnant erzählt wurde, konnte ich mir auch dieses Mal nicht erklären wohin die Reise führen wird, der Handlungsverlauf gefiel mir gut. Doch die Romance kam dieses Mal ein wenig zu kurz, es war die meiste Zeit eigentlich nur Charakterentwicklung der Protagonistin angesagt, und der Showdown kam flach. Somit ist es eine solide Geschichte über Selbstfindung, Familienzusammenhalt, und das Leben ansich, doch ohne bemerkenswerten Spannungsbogen, trotz gutem Anfang, sondern eher durchgehende Unterhaltung angenehmer Natur.

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Da wäre doch fast die neue Nora an mir vorbei gegangen, liebe Lesefreunde - wieder einmal routinierte Unterhaltung! Wird jetzt nicht einer meiner Lieblinge von ihr ... na ja gut, man kennt es auch schon in der ein oder anderen Weise, aber für einen verregneten Nachmittag schön.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
0
3
5
0
0

Nicht schlecht, aber leider nicht so gut wie sonst
von Dark Rose aus Troisdorf am 15.05.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Cate entstammt einer Schauspieler-Dynastie, begründet von ihren Urgroßeltern. Immer waren die Sullivans seitdem Schauspieler und zwar verdammt gute. Auch Cate hat mit ihren 10 Jahren schon erste Erfahrungen sammeln dürfen. Doch dann wird sie vom Anwesen der Familie entführt. Sie kann entkommen und die Täter, darunter ihre eigene... Cate entstammt einer Schauspieler-Dynastie, begründet von ihren Urgroßeltern. Immer waren die Sullivans seitdem Schauspieler und zwar verdammt gute. Auch Cate hat mit ihren 10 Jahren schon erste Erfahrungen sammeln dürfen. Doch dann wird sie vom Anwesen der Familie entführt. Sie kann entkommen und die Täter, darunter ihre eigene Mutter, werden verhaftet. Doch damit ist das alles längst nicht vorbei. Nicht nur Cate hat mit den damaligen Geschehnissen zu kämpfen, auch die Täter haben nicht vergessen, wem sie ihre Haftstrafen verdanken. Das Buch beginnt spannend mit der Familiengeschichte und Cates Entführung. Das alles ist total interessant und man will unbedingt wissen, was da noch kommt. Doch dann kommt vor allem eins: Länge. Das Buch folgt zu 90% Cates Leben. Wie sie nach dem Trauma versucht hat auf die Beine zu kommen, wie ihr Leben aussah. Es gibt verschiedene Teile, Teil 1 mit Cate als 10-jähriger, in Teil 2 ist sie 17/18 und in Teil 3 noch mal etwas älter. Man erfährt wie sich ihr Leben entwickelt, ab und an wie es Dillon gerade geht, dem Jungen, der ihr damals nach der Entführung geholfen hat, indem er und seine Familie sie aufnahmen und die Polizei riefen. Seitdem sind ihre Familien verbunden. Später mausert sich Dillon noch zu einem Protagonisten, aber das dauert. An sich ist das alles nicht uninteressant, aber leider zieht es sich. Manchmal sogar sehr. Normalerweise entwickelt sich bei Nora Roberts recht schnell eine Liebesgeschichte, man schmachtet und es wird spannend und schon ist man mittendrin und kann nicht mehr aufhören zu lesen. Hier kann man es leider. Wie gesagt, Cates Leben ist nicht uninteressant, aber nach über der Hälfte geht es nach wie vor eben darum. Ihr Leben. Die Liebesgeschichte kommt erst später. Das gibt dem Buch eine ganz andere Dynamik und es entstehen Längen. Leider fand ich das Buch sehr vorhersehbar. Es gab keine Überraschungen, keine Geheimnisse. Man hat immer alles sofort erfahren, bzw. war es so offensichtlich, dass man es gar nicht nicht herausfinden konnte. Das ist echt schade, denn so ging sehr viel von der Spannung verloren. Ein riesiger Pluspunkt sind die Charaktere, nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Familien, die Sullivans und auch Dillons Familie. Sie sind total sympathisch und man muss sie einfach mögen. Auch die „Bösen“ fand ich gut ausgearbeitet und überzeugend. Was mir ebenfalls gefallen hat, war die Darstellung der Medien und wie sie mit Personen in der Öffentlichkeit, vor allem Schauspielern in den USA umgehen. Wir alle kennen ja die Schlagzeilen, die man sieht, wenn man beim Friseur sitzt oder auch nur an einem Kiosk vorbei geht. X Promis sind quasi wöchentlich schwanger, drogenabhängig, lassen sich scheiden oder was weiß ich. Ich finde es schlimm, dass es erlaubt ist, solche Lügen zu verbreiten nur weil man es „Gerüchte“ nennt. Fazit: Ich fand die Charaktere wirklich toll, die Protagonisten, wie auch ihre Familien. Die Entführung am Anfang fand ich spannend, wenn auch für meinen Geschmack zu offensichtlich, was die Hintergründe anbelangt. Dann aber gab es vor allem eins: Längen. Leider. Man folgte vorwiegend Cate und ihrer Lebensgeschichte, was nicht uninteressant war, aber sich leider für mich sehr zog. Erst nach der Hälfte kommt die Liebesgeschichte dazu und das Buch entwickelt langsam den typischen Nora Roberts Zauber. Allerdings hat es mir dafür zu lange gedauert. Ich fand es auch schade, dass der Spannungsteil offen gestaltet war, man wusste immer wer was getan hat, da kam für mich dann leider keine Spannung auf. Ich habe mich nur gefragt, wie Menschen so böse sein können, aber das war‘s dann auch schon. Ich fand das Buch nicht schlecht, aber es kann für mich nicht mit den letzten Werken von Nora Roberts mithalten. Von mir bekommt das Buch ganz knappe 3 Sterne.

Ruhiger werdende Geschichte, die schön zu lesen ist, aber der leider die versprochen Spannung fehlt
von Spannungsjägerin am 10.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meinung: Nora Roberts ist im Roman Genre recht bekannt. Ich habe schon zwei Bücher von ihr gelesen. Beide haben mir auf ihre Art gefallen und deswegen habe ich gerne zu ihrem neusten Buch gegriffen. Durch den spannenden Klappentext habe ich mich sehr auf das Lesen gefreut. In dem Buch geht es um Cate Sullivan. In der Filmb... Meinung: Nora Roberts ist im Roman Genre recht bekannt. Ich habe schon zwei Bücher von ihr gelesen. Beide haben mir auf ihre Art gefallen und deswegen habe ich gerne zu ihrem neusten Buch gegriffen. Durch den spannenden Klappentext habe ich mich sehr auf das Lesen gefreut. In dem Buch geht es um Cate Sullivan. In der Filmbranche ist ihre Familie bekannt und beliebt und auch Cate stapft schnell in die Fußstapfen. Bei einem Familienfest passiert jedoch schreckliches. Cate wird mit Zehn Jahren entführt. Doch der Schrecken kann sie nicht lähmen und sie entkommt ihren Entführern. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Dillon Cooper und seine Familie, die noch Jahre später eine Rolle in ihrem Leben spielt. Jahre vergehen, aber trotzdem lässt sich der Tag aus der Vergangenheit nicht vergessen und Cate findet sich zwischen Liebe und Rache wieder und kämpft um eine glückliche Zukunft. Beim Lesen habe ich schnell festgestellt, dass der Klappentext schon viel von der Geschichte erzählt. Das erste drittel dreht sich um Cate Sullivans Entführung, die für niemanden eine Überraschung sein sollte. Auch wenn der Überraschungseffekt leider etwas leidet, haben mir die ersten Szenen sehr gefallen. Nora Roberts hat die Szenen sehr spannend geschrieben und hat es geschafft, dass ich stark mit Fieber, obwohl der Verlauf im groben klar ist. Auch wenn im großen und ganzen der Überraschungseffekt etwas verloren gegangen ist, warten auf den Leser trotzdem noch ein, zwei unerwartete Aspekte, die der Geschichte die nötige schwere geben. Das erste Drittel habe ich schnell und sehr gerne gelesen. Während das erste drittel in einer kurzen Zeitspanne spielt, deckt der Rest des Buches mehrere Jahre ab und es werden des Öfteren Zeit Sprünge gemacht. Die Geschichte wird aus der Er-/Sie Perspektive geschrieben, wechselt aber zwischen den Absätzen durch. Daran musste ich mich zunächst gewöhnen, aber ich hatte damit keine Probleme. Das Buch ist mit seinen ca. 600 Seiten nicht sehr dünn und nach dem ersten drittel habe ich mich gefragt, was ich von der Geschichte noch erwarten darf. Leider konnten die folgenden zwei drittel nicht mit dem Einstieg mithalten und die Spannung leidet sehr unter der Geschichte. Der Leser begleitet Cate über ihre Jugend hinweg, wo sie sich klar machen muss, wie ihre Zukunft aussehen soll. Wirklich interessant und spannend ist das ganze leider nicht. Es passiert nicht sehr viel und das was passiert, plätschert eher nur so vor sich hin. Die schreckliche Rache, die dem Leser versprochen wird, kommt nur stetig voran. Mehr möchte ich dazu gar nicht verraten. Das Buch kann mit anderen Romanen durchaus mithalten, jedoch hat die Geschichte viel mehr Potenzial, welches leider nicht genutzt wurde. Das erste drittel fand ich sehr toll und ich hatte Herzklopfen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, aber die "schreckliche Rache" kann da leider nicht im geringsten Mithalten. Auch das Ende, wo Nora Roberts noch einiges hätte rausholen können, wurde zu schnell abgehackt. Manche Szenen hätten eine Kürzung vertragen können, damit das Ende mehr Platz gehabt hätte. Cate Sullivan ist mir über die Seiten immer mehr ans Herz gewachsen. Das Buch bietet genug Platz, dass der Leser Cate immer besser kennenlernt und auch wenn viele Szenen nicht sehr spannend waren, wollte ich gerne wissen wie es mit ihr weiter geht. Die Protagonisten unterstützen das Buch im positiven und haben für mich das Buch sehr Liebevoll gemacht. Auch wenn es die deutlichen Antagonisten in dem Buch gibt, gibt es auch sehr tolle Protagonisten, die mir mit ihrem Umgang sehr ans Herz gewachsen sind. In die Richtung kann Nora Roberts deutlich Punkten. Fazit: Das Lesen von "Nach dem Sturm" hat mir gefallen. Leider nimmt der Klappentext der Geschichte sehr viel Vorweg. Das erste drittel konnte mich trotzdem begeistern und ich hatte Herzklopfen und obwohl ich wusste in welche Richtung die Geschichte geht, habe ich mit den Protagonisten stark mit gefiebert. Leider wird die Geschichte danach deutlich ruhiger und die Jahre plätschern nur so vor sich hin. Die versprochene Rache, aus dem Klappentext, kann die Spannung leider auch nicht mehr retten und kommt auf den ca. 600 Seiten für mich deutlich zu kurz. Die Geschichte bietet deutlich mehr Potenzial für Spannung, die leider nicht genutzt wurde. Trotzdem kann ich den Roman für alle empfehlen, die eine schöne , mit den Seiten ruhiger werdende, Geschichte suchen, die aufjedenfall mit Liebenswerten Charakteren punkten kann.

Schönes Buch für zwischendurch, aber mit weniger Spannung als gewohnt
von betweenbooklines am 10.05.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wer Bücher von Nora Roberts kennt, der weiß wie toll ihr Schreibstil ist, wie packend die Geschichte, auch hier. Gleich auf den ersten 100 Seiten passiert das erste Drama und man wird sofort in die Geschichte gesogen. Wir lernen Cate mit 9 Jahren kennen und begleiten sie über ca. 20 Jahre in verschiedenen Lebensabschnitten. ... Wer Bücher von Nora Roberts kennt, der weiß wie toll ihr Schreibstil ist, wie packend die Geschichte, auch hier. Gleich auf den ersten 100 Seiten passiert das erste Drama und man wird sofort in die Geschichte gesogen. Wir lernen Cate mit 9 Jahren kennen und begleiten sie über ca. 20 Jahre in verschiedenen Lebensabschnitten. Dieser Aufbau gefällt mir sehr gut, da die Emotionen, Gedanken und Ängste von Cate so viel nachvollziehbarer sind. Das führte auch dazu, dass man in der Mitte des Buches wieder an einen Spannungshochpunkt gelangt und Cate einen neuen Tiefschlag erleiden musste. Ich finde es hierbei so unfassbar gut, dass die Ereignisse so realistisch sind. Ich meine Cate führt kein normales Leben, sondern steht durch ihren Job als Schauspielerin und ihre berühmte Familie immer wieder im Mittelpunkt der Presse und muss lernen ihre Panikattacken zu kontrollieren. Auch die Charaktere sind wieder richtig gut gestaltet, ich habe mit ihnen gelacht, sie bemitleidet und verabscheut. Am meisten mochte ich Maggie, Julia und Dillon. Die drei (Großmutter, Mutter und Sohn) bilden so ein unfassbar tolles Gespann und gehen mit Gelassenheit und Humor durch das Leben. Familie steht bei ihnen, wie auch bei Cates Familie, an erster Stelle. Die Liebesgeschichte kommt hier tatsächlich ein wenig kurz, was schade ist. Viel mehr steht hier die Charakterentwicklung von Cate im Vordergrund. Das Ende hat mir an diesem Buch leider nicht gefallen. Nachdem die Spannung über das gesamte Buch hochgehalten wurde, war das Ende etwas flach. Also klar haben sich die Morde und Angriffe aufgeklärt, aber die finale Action war einfach nicht vorhanden. Und insgeheim habe ich mich so sehr darauf gefreut.

  • Artikelbild-0