Die Geschichte von Kat und Easy

Roman

Susann Pásztor

(94)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vom Leben, wie es hätte sein können - und vom großen Glück, dass es anders gekommen ist als gedacht.

Sie sind nicht mehr die Teenager, deren Freundschaft vor einem halben Jahrhundert auf tragische Weise endete. Das wissen Kat und Easy, als sie sich auf Kreta treffen. Aber wer sind sie jetzt, und wer waren sie damals? 1973 wird ihr Jahr. Das schwört Kat ihrer Freundin Easy in der Silvesternacht, und nicht nur, weil sie bekifft sind. In den folgenden Monaten können sie viel von dem abhaken, was auf ihrer Liste steht. Sich zu verlieben, zum Beispiel. Unglücklicherweise in denselben Mann: Fripp arbeitet im Jugendzentrum, trägt karierte Hemden und kennt sich mit Hesse aus. Doch es ist nicht etwa die Eifersucht, die ihrer Freundschaft bald darauf ein jähes Ende setzt, sondern ein tragischer Unfall. Fast fünfzig Jahre später erhält Kat, die einen erfolgreichen Blog für Lebensberatung führt, eine Nachricht von Easy. In einem alten Haus an der Südküste Kretas treffen sie sich wieder und nehmen zwischen ausschweifenden Festen mit griechischen Nachbarn und rauschhaften Nächten am Strand das große Stück Leben in den Blick, das hinter ihnen liegt. Doch erst, als ein überraschender Besucher auf die Insel kommt, ist es ihnen möglich, sich der entscheidenden Frage zu stellen: Warum nur haben sie so unterschiedliche Erinnerungen an die Zeit mit Fripp? Mit einzigartigem Humor und psychologischer Scharfsicht erzählt Susann Pásztor von den wundervollen und schrecklichen Unwägbarkeiten des Lebens, und der Kunst, ihnen zu begegnen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.05.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783462319668
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 1392 KB
Verkaufsrang 4517

Buchhändler-Empfehlungen

Freundschaft braucht Aufrichtigkeit...

Claudia Heine, Thalia-Buchhandlung Celle

Ein schöner Roman über die Geschichte zweier Freundinnen, die zeigt, dass allein durch Unaufrichtigkeit und Unehrlichkeit Distanzen geschaffen werden die zum Bruch führen können. Ein Plädoyer für die Wahrheit, Offenheit und Aufrichtigkeit. Die Charaktere der Freundinnen, Kat und Easy, sind sehr sympathisch und ihr handeln ist nachvollziehbar, dennoch ist die Geschichte an sich nicht besonders. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch gern gelesen und mich sehr unterhalten gefühlt, denn die Gefühlswelt der Mädchen und auch die der erwachsenen Frauen, wird eindrucksvoll geschildert.

La Maladie d'amour

Uta Iwan, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ok, dachte ich mir, also noch ein weiterer Roman, der Musik und Feeling der 70er/80er Jahre feiert. Doch Kat und Easy haben mehr zu bieten als die alte Liebesgeschichte, die die beiden Freundinnen damals entzweit hat. Mit der zweiten Zeitebene - ein Wiedersehen auf Kreta als gestandene Frauen - gelingt es Susann Pásztor, den beiden Teenagern jeweils ihr erwachsenes Ich gegenüber zu stellen. Doch kann nach all der Zeit die alte Verbundenheit zwischen den beiden wieder entstehen? Dazu müsste Kat endlich erzählen, was damals wirklich geschah... Mich hat die Geschichte wirklich gefangen! Tipp: lesen und die mitgelieferte Playlist spielen...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
94 Bewertungen
Übersicht
46
35
12
1
0

Liest sich leicht, hat mich aber nicht berührt
von einer Kundin/einem Kunden am 21.06.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Nach zwei Coming-of-Age Büchern aus Sicht männlicher Jugendlicher in diesem Jahr nun auch eines aus der weiblichen Perspektive. Hier allerdings mit Wirkung bis in die Gegenwart, weswegen die Geschichte von Kat und Easy immer im Wechsel 1973 und jetzt erzählt wird. Das Teenie-Leben in einer Kleinstadt mit der altersüblichen... Nach zwei Coming-of-Age Büchern aus Sicht männlicher Jugendlicher in diesem Jahr nun auch eines aus der weiblichen Perspektive. Hier allerdings mit Wirkung bis in die Gegenwart, weswegen die Geschichte von Kat und Easy immer im Wechsel 1973 und jetzt erzählt wird. Das Teenie-Leben in einer Kleinstadt mit der altersüblichen Reduzierung auf Musik, Hesse, Liebe & Sex, Heimlichkeiten und Drogenerfahrung fand ich sehr überzeugend geschildert. Allerdings ist es für Außenstehende nicht so sonderlich spannend, da alles nunmal nur darum kreist und das hatte man ja mehr oder minder ausgeprägt „damals“ selbst und seitenlanges Lesen über hier sehr ausgeprägte Drogenexperimente fand ich doch ganz schön langweilig und mit viel zu vielen Wiederholungen behaftet. In der Gegenwart steht dann weiterhin der Konflikt von früher zwischen den Beiden. Statt sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen, arbeiten sie es über Kats Blog auf. Das fand ich nicht schlecht und es hat zu den beiden gepasst. Aber auch hier gilt: so wirklich interessant fand ich es nicht. Zuviel Unwichtiges, wie für die Handlung völlig bedeutungslose Feste in Griechenland haben es für mich schleppend gemacht. Vermutlich sollte man bei dem Buch tatsächlich auch aus der Generation sein. Autonome Jugendzentren gab es zwar in meiner Jugend auch noch, aber weder zu der Musik noch zu den Drogenexperimenten konnte ich einen Bezug herstellen, das machte es nicht einfacher. Fazit: Guter Schreibstil, aber einfach nicht mein Thema bzw. meine Generation.

Eine Geschichte über Freundschaft und über das Leben
von Savashanim aus Backnang am 15.06.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

1973, die beiden Schülerinnen Kat und Easy, die nur von ihrer Mutter Isi genannt wird, erleben das beste Jahr ihres Lebens und schwören sich ewige Freundschaft. Sie werden erwachsen, machen erste Drogenerfahrungen und verlieben sich. Leider in den selben Jungen. Das Jahr ist noch nicht zu Ende, als das Schicksal die be... 1973, die beiden Schülerinnen Kat und Easy, die nur von ihrer Mutter Isi genannt wird, erleben das beste Jahr ihres Lebens und schwören sich ewige Freundschaft. Sie werden erwachsen, machen erste Drogenerfahrungen und verlieben sich. Leider in den selben Jungen. Das Jahr ist noch nicht zu Ende, als das Schicksal die beiden trennt und sie sich für ein halbes Jahrhundert aus den Augen verlieren. Kat betreibt in der Zwischenzeit einen erfolgreichen Lebensberatungs-Blog, durch den Easy, die sich mittlerweile wieder Isi nennt, sie findet und anschreibt. Beide verabreden sich auf Kreta, wo Isi ein Haus besitzt und sie ihre alte Freundschaft wieder aufleben lassen wollen und herausfinden, was damals wirklich geschehen ist. Das Buch springt von Kapitel zu Kapitel in den Zeiten hin und her, zwischen Laustedt, der norddeutschen Kleinstadt, in der die beiden aufgewachsen sind und Kreta, wo die beiden Frauen sich wieder annähern und über Feiern mit den griechischen Freunden und Reden über ihr Leben an einen Punkt in ihrer Freundschaft kommen, den sie früher so nie hatten. Fesselnd und doch unaufgeregt erzählt Susann Pásztor was sich damals in dem legendären Sommer von 1973 wirklich alles so zugetragen hat, wie die Frauen ihr Leben gelebt haben und nimmt uns mit auf eine Reise durch die Zeit. Vor allem für Menschen in einem ähnlichen Alter ist es auch eine Entdeckungsreise in die eigene Vergangenheit mit hohem nostalgischen Wiedererkennungswert. Vielleicht ist es das, was dieses Buch so besonders macht, vielleicht die hohe Erzählkunst der Autorin. Es lohnt sich auf jeden Fall, es für sich selbst heraus zu finden.

Das tragische Ende einer Freundschaft
von Noelli am 14.06.2021
Bewertet: gebundene Ausgabe

Der Roman handelt von zwei Freundinnen, Kat und Easy, die sich aus den Augen verloren haben und nach fast 50 Jahren auf Kreta wiedertreffen und über ihre gemeinsame Vergangenheit, ihre Erinnerungen und Erfahrungen sinnieren. Ihre Freundschaft in Jugendjahren endete auf eine tragische Weise, nun kommt bei den beiden wieder alles ... Der Roman handelt von zwei Freundinnen, Kat und Easy, die sich aus den Augen verloren haben und nach fast 50 Jahren auf Kreta wiedertreffen und über ihre gemeinsame Vergangenheit, ihre Erinnerungen und Erfahrungen sinnieren. Ihre Freundschaft in Jugendjahren endete auf eine tragische Weise, nun kommt bei den beiden wieder alles hoch und als dann auch noch ein Überraschungsgast auf der Insel auftaucht, wird das Leben der beiden noch einmal kräftig durcheinandergewirbelt. Es geht hier sehr viel um Vergangenheitsbewältigung und das Aufarbeiten von Erinnerungen. Auch darum, wie unterschiedlich die Erinnerungen von zwei Menschen sein können, die eigentlich gemeinsam dasselbe erlebt haben. Ich muss sagen, dass ich etwas Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte und nicht so leicht in die Geschichte hineingefunden habe. Der Schreibstil war mir anfangs zu holprig und hielt mich irgendwie auf Distanz. Im Laufe der Geschichte wurde es jedoch besser. Kat und Easy waren zwei ziemlich rebellische Teenager, die aber auch wirklich nichts haben anbrennen lassen. Dogen, Sex, Musik usw. bestimmen Kat und Easys Alltag. Nun, fast 50 Jahre später, sind sie nicht mehr dieselben Menschen wie damals, und doch blitzt ab und zu eine gewisse Jugendlichkeit bei den beiden auf. Das hat mir gut gefallen. Schön fand ich, wie die Annäherung der beiden Freundinnen nach so vielen Jahren beschrieben wurde. Wir nähern uns im Laufe der Geschichte natürlich der Frage, welches tragische Ereignis damals zu dem Zerwürfnis der beiden Freundinnen geführt hat. Für mich war die Geschichte logisch und nachvollziehbar. Es ist ein schönes Buch. Ich habe es als nette Sommerlektüre für zwischendurch empfunden. Komplett umgehauen hat es mich aber nicht.

  • Artikelbild-0