Totentanz im Pulverschnee

Ein Fall für Arno Bussi

Arno Bussi ermittelt Band 3

Joe Fischler

(33)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mysteriöse Morde im Winterwunderland – Arno Bussi versinkt im Schnee.

Eigentlich wollte Inspektor Bussi nur ein paar Tage Urlaub im notorisch schneelosen Maria Schnee machen – als er in mörderische Verwicklungen und den Schneesturm des Jahrhunderts gerät … Arno Bussi langweilt sich in der Statistik-Abteilung des Bundeskriminalamts zu Tode. Aber weil das Leben ja trotzdem weitergeht, hat er ein neues Hobby für sich entdeckt: den Triathlon, für den er im nasskalten Wien gerade ausgiebig trainiert, als ihn seine Mutter zu ein paar gemeinsamen Urlaubstagen in Maria Schnee überredet. Dort steht das alljährliche Eisfestival vor der Tür. Bei seiner Ankunft empfängt Arno ein Alpen-Halligalli, das ihn am liebsten gleich wieder umkehren ließe. Doch dann verschwindet die charmante Eisprinzessin Rosa. Und weil Arnos Mutter beobachtet haben will, dass sie entführt wurde, ermittelt Arno Bussi auf eigene Faust. Die Lage wird so richtig ernst, als eine Leiche auftaucht, die resolute Erna Katz vom LKA Tirol sich einschaltet – und dann auch noch der Schneesturm des Jahrhunderts über Maria Schnee hereinbricht …

»Humorvolle Alpenkrimis mit sympathischen Ermittlern.«

Produktdetails

Verkaufsrang 16687
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 11.02.2021
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Seitenzahl 320
Maße (L/B/H) 19/12,3/3 cm
Gewicht 285 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05511-5

Weitere Bände von Arno Bussi ermittelt

Buchhändler-Empfehlungen

Tod in Maria Schnee

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Gerne bin ich zurückgekehrt nach Tirol für den dritten Fall, Inspektor Arno Bussi nur seiner Mama zuliebe. Die hat VIP-Eintrittskarten für das Eisfestival in Maria Schnee geschenkt bekommen und ist in Begleitungsnöten, weil sie versetzt wurde, jetzt muss der Bub mit. Beim Einchecken im Vier-Sterne-plus-Hotel Bergkristall sticht dem Arno und seiner Mama gleich die fesche Rezeptionistin Rosa ins Auge und ein zweites Mal - am Abend bei der Eröffnungsveranstaltung. Nach Alpen-Halligalli und Zeus mit Heidelbeeren endlich weggedöst, weckt ihn die Mama, weil sie ein Verbrechen beobachtet haben will - angeblich wurde die Rosa entführt. Arno ermittelt auf eigene Faust, doch Rosa taucht am nächsten Tag wieder auf. Bei seiner Abreise begegnet ihm Major Erna Katz, die Chefin der Innsbrucker Mordgruppe und die ist wegen einer Leiche gerade angekommen… Diesmal lässt Joe Fischler gleich zwei Kriminalisten ermitteln und hat wieder großen Spaß am Fabulieren. Katz & Bussi ergänzen sich nicht nur vorteilhaft, mitten im Winter flattern Schmetterlinge. Doch wer ist der Mörder und wer in dem Städtchen hat Leichen im Keller? Das bleibt lange rätselhaft, ist spannend, höchst unterhaltsam weil mit Humor erzählt.

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Arni Bussi‘s 3. Fall gefiel mir genauso gut wie die ersten beiden Bände. Da schwächelt nichts. Bussi schlängelt sich souverän durch Maria Schnee und folgt seinem Riecher, Widerstände werden umgangen und die Katz taucht ebenso auf. Viel Spaß!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
25
6
2
0
0

Arno Bussi macht Urlaub in Tirol
von Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 12.04.2021

Es ist Winter und der Inspektor Arno Bussi sitzt weiterhin im Bundeskriminalamt in Wien. Das Leben könnte schön und kurzweilig sein, säße der Arno nicht ausgerechnet in der Statistik-Abteilung. Da er für das langweilige Büroleben einen Ausgleich braucht, hat er begonnen für den Triathlon zu trainieren. Probleme bereitet ihm dabe... Es ist Winter und der Inspektor Arno Bussi sitzt weiterhin im Bundeskriminalamt in Wien. Das Leben könnte schön und kurzweilig sein, säße der Arno nicht ausgerechnet in der Statistik-Abteilung. Da er für das langweilige Büroleben einen Ausgleich braucht, hat er begonnen für den Triathlon zu trainieren. Probleme bereitet ihm dabei das Schwimmen. Als die Mama ihn fragt, ob er sie für einen Kurzurlaub nach Tirol begleitet, denkt er sich, das Hotel hat auch ein eigenes Schwimmbad, also warum nicht. Dann kann er auch dort trainieren. Arno Bussi fährt mit der Mama nach Maria Schnee. Zuvor hat er jedoch gelesen, dass der Name täuscht, denn Maria Schnee hat arge Probleme wegen akutem Schneemangel. Doch das lässt die Veranstalter des Eisfestivals nicht verzagen. Der ganze Platz vor dem Hotel ist eine große Eisfläche. Ringsum gibt es jede Menge Fressbuden und direkt am Hotel steht eine große Bühne. Das wird dann wohl doch nichts mit dem entspannten Trainieren, denkt der Arno, zumal die nette Rosa an der Rezeption ihm sagt, dass das Schwimmbad geschlossen ist. Da stürzt sich der Arno eben doch mit der Mama in den Trubel. In der Nacht kommt dann die Mama plötzlich an und erzählt, die Rosa wurde entführt und Arno muss sie wiederfinden. Obwohl das nun nicht in seine Zuständigkeit fällt, lässt sich der Arno breitschlagen und beginnt erstmal vorsichtig zu ermitteln. Er findet heraus, dass die Rosa wirklich weg ist, doch am Abend steht sie auf einmal wieder auf der Bühne. Dann ist ja wieder alles gut, denkt der Arno, bis am nächsten Tag eine Tote auf dem Festplatz gefunden wird und Maria Schnee doch noch seinen Schnee bekommt.... Auch in Arnos drittem Fall geht es wieder rasant daher. Zum Einen ist es spannend, doch zum Anderen muss man auch immer wieder schmunzeln. Joe Fischler bleibt seinem Schreibstil treu und schafft es den Leser zunächst zu verwirren. Am Ende wird aber alles aufgeklärt und es gibt keine Ungereimtheiten. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und ich vergebe 5 von 5 Sterne.

Ein toller Krimi aus Tirol
von zauberblume am 11.04.2021

Ich freue mich ja immer, wenn ich neue Autoren kennenlerne. Und der österreichische Bestsellerautor Joe Fischler konnte mich mit seinem Krimi aus Tirol, indem der liebenswerte Inspektor Bussi nun bereits zum dritten Mal im Mittelpunkt steht total begeistert. Der Inhalt: Eigentlich wollte Inspektor Arno Bussi nur ein paar Tage ... Ich freue mich ja immer, wenn ich neue Autoren kennenlerne. Und der österreichische Bestsellerautor Joe Fischler konnte mich mit seinem Krimi aus Tirol, indem der liebenswerte Inspektor Bussi nun bereits zum dritten Mal im Mittelpunkt steht total begeistert. Der Inhalt: Eigentlich wollte Inspektor Arno Bussi nur ein paar Tage Urlaub im notorisch schneelosen Maria Schnee machen, wo das alljährliche Eisfestival vor der Tür steht. Doch dann verschwindet die charmante Eisprinzessin Rosa. Eine Entführung? Arno Bussi beginnt zu ermitteln. Die Lage wird so richtig ernst, als plötzlich eine Leiche auftaucht, die resolute Erna Katz vom LKA Tirol sich einschaltet – und dann auch noch der Schneesturm des Jahrhunderts über Maria Schnee hereinbricht… Einfach klasse! Mir gefällt ja, wie sich Arno Bussi zu Beginn der Geschichte selbst vorstellt – wie es zu seiner Versetzung nach Wien kam und wie langweilig sein Job in der Statistikabteilung des Bundeskriminalamtes ist. Drei Jahre sitzt er nun schon hier und starrt Tag für Tag in seinen Computerbildschirm. Aber sein neues Hobby, der Triathlon scheint im großen Spaß zu machen. Er trainiert ja immer mit Franzi, aber steckt da mehr dahinter als nur eine Kameradschaft? Ich muss gestehen, ich habe Arno sofort ins Herz geschlossen und er hat definitiv einen neuen Fan. Mit hat er ja anfangs leidgetan, als er mit seiner Mutter nach Tirol in Urlaub fahren musste. Aber ab der Ankunft in Maria Schnee wurde es ja richtig spannend und der Spannungsbogen, der einfach klasse ist, hielt bis zum Ende des Krimis an. Aber natürlich hat so manche Situation, an der Arnos Mutter nicht ganz unschuldig war, mir auch ein Grinsen ins Gesicht gezaubert. Alle mit wirkenden Charaktere, die hübsche Eisprinzessin Rosa, Erna Katz sind so bildlich beschrieben. Ich kann mir sie wunderbar vorstellen. Auch die außergewöhnlichen und herrlich gestalteten Eisskulpturen habe ich bewundert Und dann begleite ich ja Arno bei seinen Ermittlungen und was jetzt alles ans Tageslicht kommt, ist ja fast nicht zu glauben, ab und an hatte ich richtiges Gänsehautfeeling. Einfach ein perfektes Gesamtpaket. Ein spannender und unterhaltsamer Krimi, den ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Auch das traumhafte Cover ist ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich für dieses Lesevergnügen der Extraklasse 5 Sterne.

Die Gier issn Luder
von Gerhard S. aus Erlangen am 11.04.2021

Zuerst ist die Rosa nur verschwunden. Taucht aber wieder auf - als Leiche. Oder doch nicht? Auf jeden Fall stehen Arno und die Katz im Schnee, wobei die was für ihn wär. Bald flattern denn auch die Schmetterlinge. Tot im Schnee liegt dagegen der vermeintliche Dreh- und Angelpunkt von allem. Erkenntnis: Das Fremde ist den Leuten ... Zuerst ist die Rosa nur verschwunden. Taucht aber wieder auf - als Leiche. Oder doch nicht? Auf jeden Fall stehen Arno und die Katz im Schnee, wobei die was für ihn wär. Bald flattern denn auch die Schmetterlinge. Tot im Schnee liegt dagegen der vermeintliche Dreh- und Angelpunkt von allem. Erkenntnis: Das Fremde ist den Leuten erst einmal suspekt.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3