Meine Filiale

Die Krone von Eryendor

Patrizia Gebler

(5)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,90
15,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Caraleya Shyr ist die Tochter des dunklen Fürsten, der grausam in Eryendor herrscht. Auch seine eigenen Kinder werden von ihm bestraft, wenn sie Güte oder Mitgefühl zeigen. Zum Schutz ihres kleinen Bruders hat die Feuermeisterin ihr Gewissen von sich abgespalten und ist damit selbst zu einem Monster geworden.
Eines Nachts stellt sich ihre Welt auf den Kopf, als sie von ihrer wahren Herkunft erfährt und durch die eigenen Wachen aus ihrem Zuhause vertrieben wird. Caraleya wittert eine Möglichkeit, sich endlich vor ihren Eltern zu beweisen und folgt einem fremden Mädchen in die Wüste, wo das verbannte Volk der Tekula lebt. Dort erfährt sie von einer Prophezeiung, die sich auf sie selbst zu beziehen scheint, und muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht.

Sie ist 23 Jahre alt und kommt aus Hannover. Im Moment lebt als Studentin in Erlangen. In ihrer Freizeit schreibt sie leidenschaftlich gerne Fantasy Bücher, bei welchen der Leser in magische Welten mitgenommen wird. Seit ihrer Kindheit ist es ihr Traum, das eigene Buch veröffentlicht zu sehen und ihre Geschichten mit anderen zu teilen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Tribus Verlag
Seitenzahl 308
Altersempfehlung 1 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 02.11.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7531-1532-0
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/1,8 cm
Gewicht 363 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

"bewegend"
von einer Kundin/einem Kunden am 02.01.2021

Die Krone von Eryendor - Patrizia Gebler Ich liebe geheimnisvolle Welten … da kam mir die Geschichte um Caraleya gerade recht. Für einige Zeit dem Alltag entfliehen - was die Autorin sehr gekonnt hinbekommt. Ich fühlte mich sehr schnell mitten im Geschehen. Die sachte und oft harte Charakterisierung der Protagonisten reißt mit.... Die Krone von Eryendor - Patrizia Gebler Ich liebe geheimnisvolle Welten … da kam mir die Geschichte um Caraleya gerade recht. Für einige Zeit dem Alltag entfliehen - was die Autorin sehr gekonnt hinbekommt. Ich fühlte mich sehr schnell mitten im Geschehen. Die sachte und oft harte Charakterisierung der Protagonisten reißt mit. Leider hatte ich eine durchlesene Nacht, was sich aber auf jeden Fall gelohnt hat.  Ich mag diese Ungewissheiten, die sich oftmals überraschend auflösen … ich kann das Buch wärmstens empfehlen.

Fantasyknaller - Absolute Empfehlung
von einer Kundin/einem Kunden am 16.12.2020

Ich muss gestehen, ich bin nicht unbedingt ein Fantasy-Leser, aber das Cover hat mich angesprochen und die Seitenanzahl schien mir als Genreneuling auch gut machbar. Schnell wurde ich in Eryendor heimlich, war vom Schicksal der Caraleya fasziniert. Cara und Sam haben mich dann auf meiner Reise durch diese eindrucksvoll geschil... Ich muss gestehen, ich bin nicht unbedingt ein Fantasy-Leser, aber das Cover hat mich angesprochen und die Seitenanzahl schien mir als Genreneuling auch gut machbar. Schnell wurde ich in Eryendor heimlich, war vom Schicksal der Caraleya fasziniert. Cara und Sam haben mich dann auf meiner Reise durch diese eindrucksvoll geschilderte Welt begleitet. Es kam für mich wie es kommen musste - ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Ich war vom kraftvollen und brutalen Ende begeistert und warte nun gespannt auf den nächsten Teil. Ich hoffe Frau Gebler nutzt den Lockdown gut und haut kräftig in die Tasten, um mich schnell wieder nach Eryendor zu entführen. :)))

Packende und rasante Fantasy mit kleinen Schwächen
von einer Kundin/einem Kunden aus Burg Stargard am 15.12.2020

Zuerst einmal möchte ich mich herzlich bei der Autorin für das Zusenden eines Rezensionsexemplares bedanken! Bereits auf den ersten Seiten des Debütromans wird man in die fantasiereiche und magische Atmosphäre der Geschichte geführt. Dadurch, dass man den Alltag der Protagonistin, Caraleya, direkt von Anfang an mitverfolgen ... Zuerst einmal möchte ich mich herzlich bei der Autorin für das Zusenden eines Rezensionsexemplares bedanken! Bereits auf den ersten Seiten des Debütromans wird man in die fantasiereiche und magische Atmosphäre der Geschichte geführt. Dadurch, dass man den Alltag der Protagonistin, Caraleya, direkt von Anfang an mitverfolgen kann, wird man auf anschauliche Art mit den verschiedenen Orte und Gebräuchen, der Magie und einigen Charakteren vertraut gemacht. Das Magiesystem ist toll und auch die Einbindung von dunkler Zauberei war sehr fließend. Dadurch, dass zu Beginn des Buches sowohl eine Landkarte, als auch ein Glossar gegeben ist, wurde man noch tiefer in die Welt gezogen und konnte alles wunderbar mitverfolgen. So lernt man beispielsweise bereits in den ersten paar Kapiteln die ganz eigene Sprache der Götter kennen, die außerdem dazu benutzt wird, um Magie zu wirken. Im weiteren Verlauf tauchen immer wieder spezielle Völker, Pflanzen und Tiere auf, die der Welt unglaublich viel Leben und Vielfalt einhauchen. Auch die unterschiedlichsten Vegetationen, die man zusammen mit den Protagonisten bereist, sind wirklich sehr anschaulich beschrieben, sodass ich immer ein klares Bild vor Augen hatte. Mit Caraleya selbst hatte ich gerade zu Beginn meine Schwierigkeiten – das ergibt sich aber einfach aus den Umständen heraus, mit denen die Handlung startet. Mir war von Anfang an bewusst, dass sie wohl eine starke Entwicklung durchlaufen wird und diese hat mir sehr gut gefallen. Sie kam für mich zwar etwas zu abrupt, aber das wurde gut begründet. Grundsätzlich hat mir ihr Charakter super gefallen, ihre Stärke, ihr Kampfgeist. Auch die anderen Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen. Das lag an den wirklich lustigen oder herzerwärmenden Dialogen und Wortgefechten. Zum anderen hatte auch jeder Charakter etwas ganz Eigenes und Besonderes, sodass sich aus diesem ganzen Personen ein vielfältiges Bild ergeben hat. Einzig die Entwicklung der Liebesgeschichte war für mich nicht hundertprozentig nachvollziehbar und wurde mir zu schnell ernst – aber wiederum: das ließe sich auch durch bestimmte Gegebenheiten begründen. Der Schreibstil hat dazu beigetragen, dass die Geschichte wie im Flug an mir vorbeigezogen ist, denn er war leicht, witzig und wunderbar bildlich. Ab und an bin ich zwar über ein paar Formulierungen gestolpert, doch das hat der Geschichte nicht den geringsten Abbruch getan. Das Tempo der Handlung war eigentlich durchgängig sehr rasant. Es gab kaum einen Moment, in dem ich wirklich aufatmen konnte und das hat mich auch immer weiter in die Geschichte hineingezogen, sodass ich kaum mit dem Lesen aufhören wollte. Ich bin jedoch der ganz eigenen, subjektiven Auffassung, dass ein bisschen Lockerung oder Temporeduzierung ab und an nicht geschadet hätten. Es ist wahrscheinlich mein eigener Geschmack, aber manche Entwicklungen kamen im Staccato und haben mich mit dem Gefühl zurückgelassen, dass irgendetwas fehlen würde – auch, wenn dem gar nicht so war. Die finalen Handlungen haben mich überrascht, denn ich habe bei manchen Dingen nicht gedacht, dass sie bereits so „früh“ geschehen. Der letzte Absatz jedoch hat mir gezeigt, warum dem so ist. Ich bin danach nämlich der Auffassung, gerade mal an der Spitze des Eisberges gekratzt zu haben. Fazit: Mit ihrem Debütroman hat die Autorin einen sehr fantasiereichen, flotten und spannungsgeladener Einstieg in die Welt von Eryendor geschaffen. Die Geschichte lebt von ihrem Tempo, ihrer fantasievollen Gestaltung und Sprache und unheimlich vielfältigen Charakteren. Ich bleibe sehr gespannt, was noch alles auf Caraleya und ihre Freunde – und auch mich – zukommen wird. Wer Fantasy, Abenteuer, Magie, Prophezeiungen und ein bisschen romantisches Knistern liebt, der wird hier definitiv nicht enttäuscht!


  • Artikelbild-0