Nie, nie, nie

Roman

Linn Strømsborg

(35)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Linn Strømsborgs Erzählerin ist fünfunddreißig – und hat sich schon vor Jahren dazu entschlossen, keine Kinder zu bekommen. Davon, wie sich ihre Entscheidung auf die Beziehungen zu Freunden, den Eltern und nicht zuletzt dem Partner auswirkt, handelt dieses Buch: Ihr Umfeld hat Schwierigkeiten, ihre Haltung zu akzeptieren, immer wieder wird sie mit dem Thema konfrontiert. Da ist ihr langjähriger Partner Philip, der zunehmend daran zweifelt, ob er mit dem Entschluss seiner Freundin leben kann. Ihre Mutter strickt ohnehin seit Jahr und Tag Babykleidung in der Hoffnung auf ein Enkelkind. Als dann die beste Freundin Anniken Nachwuchs bekommt, verändert sich alles.

Aber kann man wirklich nur mit Kind eine Familie sein? Wieso wird von jeder Frau erwartet, dass sie Mutter werden will? Warum ist es so schwierig, andere Lebensentwürfe zu akzeptieren?

Linn Strømsborg beschäftigt sich mit Fragen, die jede Frau – ob Mutter oder nicht – sich irgendwann stellt. ›Nie, nie, nie‹ ist ein Buch der Stunde, das sich mit Elternschaft und Weiblichkeit auseinandersetzt, und zwar auf direkte, empathische und bewegende Weise.

»Seit Jahren setzen sich Autorinnen mit der Frage auseinander, ob Frauen, die keine Kinder wollen, stigmatisiert werden. Die Norwegerin Linn Strømsborg macht daraus einen beeindruckenden Roman«
Eva Biringer, DIE LITERARISCHE WELT

»Ein Plädoyer für mehr Sensibilität.«
Sabrina Holland, THE CURVY MAGAZIN

»Glasklare und gerade dadurch kunstvolle Prosa«
Christine Ritzenhoff, EMOTION

»Toller Roman über die Kinderfrage.“
INSTYLE MAGAZIN

»Linn Strømsborg [geht] […] überzeugend der Frage nach, wie es ist, als Frau keine Kinder zu wollen.«
Stella Jaeger, BERLINER ZEITUNG

»Dieser warmherzige Roman ist Pflichtlektüre für uns alle und hat meinen Blick auf ein ›erfülltes‹ Leben geschärft. Applaus für so viel Feingefühl!«
Laura von Troschke, JOLIE
»Ein gutes und wichtiges Buch zu einem Thema, um das keine Frau herumkommt und dem sich auch Männer […] stellen müssen. Wärmste Empfehlung!«
Daniela Herger, VIENNA.AT

»›Nie, nie, nie‹ ist ein großartiges, klischeefreies Buch, das nicht versucht, das Thema Mutterschaft in richtig- oder falsch-Schubladen zu stecken.«
Alexandra Knief, WESER KURIER

»Sehr empathisch und klug geschrieben!«
Alina Milewicz, JOLIE

»[Ein] Roman, der niemandem eine Meinung aufzwingen möchte und dennoch eine wichtige Aussage mitbringt.«
Demian Stock, AACHENER NACHRICHTEN

»Der Roman spricht auf eine warme und herzliche Weise an, wie viele Frauen sich fühlen und welchen Druck die gesellschaftliche Erwartung auf sie ausübt.«
Anne Bajrica, ZEITJUNG

»Ein bewegender Roman […], der ganz viel in mir ausgelöst hat.«
Antonia Wille, AMAZED MAG

»Das Besondere an ›Nie, Nie Nie‹: Die Autorin schafft es durch ihre sensible Beobachtungsgabe, die Positionen nicht gegeneinander auszuspielen, für beide einen
gleichwertigen Platz in der Gesellschaft einzufordern.«
Jana Zahner, SÜDWEST PRESSE

»Ein absolut lesenswertes Werk zu einer von Komplexität durchzogenen Thematik.«
Frederick Rühl, BEDROOMDISCO.DE

»Der Roman erzählt von einem Dilemma, dem sich jede Frau früher oder später stellen muss. Dabei ist die Sprache der Erzählerin bunt, lebendig und ehrlich.«
Lea Moser, WOLFGANG MAGAZIN

Produktdetails

Verkaufsrang 27419
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 12.04.2021
Verlag DuMont Buchverlag
Seitenzahl 256
Maße (L/B/H) 21,3/13,9/3 cm
Gewicht 436 g
Auflage 2. Auflage
Originaltitel Aldri, aldri, aldri
Übersetzer Stefan Pluschkat
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-8133-8

Buchhändler-Empfehlungen

Schluss mit den Rechtfertigungen!

Maren Oberwelland, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

"Du willst keine Kinder? Ach, warte mal noch ein paar Jahre. Wenn du erst den richtigen Mann hast, dann möchtest du auch Kinder." - "Keine Kinder? Du? Aber du kannst doch so gut mit Kindern!" - "Natürlich willst du Kinder, du gibst es jetzt nur nicht zu. Tief in die drin möchtest auch du Kinder." Wie oft muss man sich als Frau solche oder ähnliche Reaktionen anhören, wenn man offen äußert, dass man keine Kinder möchte, dass man andere Pläne hat. Und, aufgepasst: Diese Reaktionen kommen nicht von Männern, sondern von Frauen. Aber egal, ob ihr zu denen gehört, die keine Kinder möchten oder zu denen die nicht verstehen können, warum man keine Kinder möchte und das immer wieder in Frage stellt, lest dieses Buch! Es tut so gut! Absolute Leseempfehlung!

Nie, nie, nie...

Angela Franke, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Warum muss man sich immer in dieser Gesellschaft erklären? "Was du willst keine Kinder" und los gehts:..Warum? Weshalb? Wieso nicht?...Dieser Roman beschreibt diese Thematik sehr offen und ehrlich. Auch für Frauen die Kinder haben oder wollen oder...bestens geeignet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
29
6
0
0
0

Ein bewegender Roman am Puls der Zeit
von einer Kundin/einem Kunden am 10.06.2021

In "Nie, nie, nie" behandelt die Autorin Linn Strømsborg ein Thema, das so privat und zugleich so öffentlich ist wie kaum ein anderes: das Kinderkriegen. Die 35-jährige Ich-Erzählerin will keine Kinder, dessen ist sie sich sicher. Doch das scheinen die wenigsten Personen in ihrem Umfeld verstehen oder akzeptieren zu wollen. De... In "Nie, nie, nie" behandelt die Autorin Linn Strømsborg ein Thema, das so privat und zugleich so öffentlich ist wie kaum ein anderes: das Kinderkriegen. Die 35-jährige Ich-Erzählerin will keine Kinder, dessen ist sie sich sicher. Doch das scheinen die wenigsten Personen in ihrem Umfeld verstehen oder akzeptieren zu wollen. Der Roman handelt von den Gedanken und Erfahrungen der Protagonistin als Frau ohne Kinderwunsch in einer Welt, in der sich scheinbar alles genau darum dreht. Das Buch lässt die Lesenden hinterfragen, welche Erwartungen an Frauen bestimmten Alters gestellt werden, was eine Familie ausmacht und wie wir mit den Ungewissheiten des Lebens umgehen. Erfrischend ehrlich, berührend und humorvoll. Eine ganz klare Leseempfehlung für alle, unabhängig von Geschlecht und Alter!

Kurzweilige Unterhaltung mit einer wichtigen Botschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 30.05.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Inhalt: In diesem Buch geht es um eine 35-jährige Protagonistin, die keinen Kinderwunsch hat und darum, wie ihr sogar recht umfassendes Umfeld (wie Freunde, Bekannte, Familie und Kollegen) mit ihrer Kinderlosigkeit, aber auch mit der jeweils eigenen Entscheidung umgeht. Es geht um Verantwortung, Ehrlichkeit, Selbstbestimmu... Inhalt: In diesem Buch geht es um eine 35-jährige Protagonistin, die keinen Kinderwunsch hat und darum, wie ihr sogar recht umfassendes Umfeld (wie Freunde, Bekannte, Familie und Kollegen) mit ihrer Kinderlosigkeit, aber auch mit der jeweils eigenen Entscheidung umgeht. Es geht um Verantwortung, Ehrlichkeit, Selbstbestimmung und Akzeptanz. Beschrieben werden alltägliche Situationen, Gedanken und Gespräche, die sich zwangsläufig jeder schon gestellt hat- egal, welche Entscheidungen man getroffen hat bzw. treffen wird. Leser*innen werden sehr wahrscheinlich keine neuen Aspekte in diesem Buch finden, vielmehr gleicht es dem Allbekannten. Aber das schadet dem Roman überhaupt nicht! Aufbau und Scheibstil: Der Aufbau an sich war logisch und durchdacht. Man wird an einem roten Faden durch die Geschichte geführt. Allerdings fand ich den Aufbau bzw. die Benennung der Kapitel und deren Inhalt manchmal ziemlich seltsam und nicht immer passend. Und die Erzählweise fand ich insofern eher ungewöhnlich, als dass die Protagonistin einerseits als Ich-Erzählerin fungierte, aber andererseits teilweise auch eine eher auktoriale Funktion eingenommen hat. Fazit: Dieses Buch ist nicht für Mütter und Väter, denen aufgezeigt werden soll, dass sie aufgrund der Kinder ihr Leben aufgegeben haben könnten. Aber zugleich ist dieses Buch auch nicht für (gewollt) Kinderlose, denen aufgezeigt werden soll, dass sie ohne Kinder einsam leben und sterben könnten. Und genau deshalb funktioniert dieses Buch sehr gut. Es beleuchtet relativ neutral, dass man als Person verschiedene Ansichten zum Thema „Kinder“ haben kann und trotzdem glücklich wird, wenn die Entscheidung zu einem selbst passt.

Niemals
von einer Kundin/einem Kunden am 22.05.2021

Linn Strømborgs Protagonistin möchte keine Kinder, niemals! Aber, kann man wirklich nur mit Kind eine Familie sein? Wieso wird von jeder Frau erwartet, dass sie Mutter werden will? Warum ist es so schwierig, andere Lebensentwürfe zu akzeptieren? Der erste ins Deutsche übersetzte Roman der norwegischen Autorin behandelt ei... Linn Strømborgs Protagonistin möchte keine Kinder, niemals! Aber, kann man wirklich nur mit Kind eine Familie sein? Wieso wird von jeder Frau erwartet, dass sie Mutter werden will? Warum ist es so schwierig, andere Lebensentwürfe zu akzeptieren? Der erste ins Deutsche übersetzte Roman der norwegischen Autorin behandelt ein bisweilen eher tabuisiertes Thema: Kinderlosigkeit. Eine eigentlich sehr intime Entscheidung,wird zur Zielscheibe gut gemeinter Ratschläge und Anfeindungen; dabei widmet sie sich dem Thema keineswegs mit erhobenen Zeigefinger, sondern lediglich als Entwurf eines differenten Lebens: „Es ist eben einen Entscheidung gegen Kinder, aber auch eine Entscheidung für einen anderen Lebensweg mit eigenen Höhen und Tiefen“. Einige Seiten weniger hätten diesem Roman nichts genommen, im Gegenteil: Durchwegs im Kreis drehend lässt Strømborg Ihre Protagonistin in dieses wichtige Thema eintauchen und doch wurde dieser Roman kurzweilig und flüssig von Stefan Pluschkat ins Deutsche übersetzt und sei jedem Lebensentwurf ans Herz gelegt.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7