Wiederkehr der Götter – Der Preis des Lebens

Roman

Iouna und Halvar Band 2

P.J. Lehmann

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
23,00
23,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung



Prinzessin Iouna und Halvar müssen unter den Augen ihrer Götter ihre Zukunft gestalten – Götterfantasy voller großer Gefühle


»War sie noch da? Verborgen unter der Asche, wie der Phönix, von dem sie gesprochen hatte? Würde sie daraus auferstehen? Vielleicht musste er sie nur befreien und …«

Seit der schicksalhaften Nacht im Wald, in der Halvar an den Abgrund seiner Gedanken geführt wurde, ist kaum Zeit vergangen. Doch die Götter stehen an seiner Seite, und kurz darauf erfahren er und Iouna ihre wahren Aufgaben. Denn der Tod des Herzogs von Kosse hat schwerwiegende Folgen. Es gilt, einen Krieg zu verhindern – und ein ebensolcher braut sich unterdessen vor den Toren Schwarzbruchs zusammen ...

»Wiederkehr der Götter - Der Preis des Lebens« ist die Fortsetzung von »Wiederkehr der Götter - Der Schatten des Todes«.

»Ein packender und spannender Fantasy-Roman«

Jennifer Lehr, Jahrgang 1986, schloss 2007 eine Lehre als Friseurin ab. 2014 veröffentlichte sie beim Einbuch Buch- und Literaturverlag Leipzig ihren Sci-Fi Roman "Stranger 2905". Im Moment lebt sie mit ihrer Familie in Weilburg und plant eine Umschulung. Das Schreiben ist eine große Leidenschaft, weshalb sie 2018 auch die Adminrolle in einem Fantasy-Geschichten-Forum übernahm. Derzeit schreibt sie gemeinsam mit Patrick Hahmann als "P.J. Lehmann" in ihrer Freizeit an der "Wiederkehr der Götter"-Reihe. Patrick Hahmann wurde 1991 nahe Augsburg geboren und lebt dort noch heute. 2019 machte er seinen Abschluss in Materialwissenschaften an der Universität Augsburg. Schon immer faszinierten ihn fantastische Welten und Geschichten, weshalb er einen Posten als Moderator in einem Fantasy-Geschichten-Forum innehat. Zum Schreiben gelangte er erst 2017, als ihn eine Operation und die damit verbundene Freizeit in ebendieses Forum verschlug. Seither schreibt er gemeinsam mit Jennifer Lehr als "P.J. Lehmann" in seiner Freizeit an der gemeinsamen Reihe. P.J. Lehmann ist das Gemeinschaftsprojekt von Jennifer Lehr und Patrick Hahmann, das seinen Anfang in einem Foren-RPG fand. Nachdem dieses beendet war, wurden die Charaktere der beiden Autoren in Form von Iouna und Halvar zu neuem Leben erweckt. Das Projekt „Wiederkehr der Götter“ war geboren! Aus einer geplanten Erzählung wurde schnell eine ganze Welt und eine Geschichte, die sich nicht mehr in einem Buch erzählen ließ. P.J. Lehmann versucht durch gute Recherche sowie mit Hilfe ausgefeilter und glaubwürdiger Charaktere, den Leser in die Handlung zu ziehen und ihn durch diese zu führen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.02.2021
Verlag Piper
Seitenzahl 660
Maße (L/B/H) 18,5/12/5,8 cm
Gewicht 612 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-50430-0

Weitere Bände von Iouna und Halvar

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Unfassbar guter 2. Band
von einer Kundin/einem Kunden am 28.07.2021

Kurz zum Inhalt: Seit der schicksalhaften Nacht im Wald, in der Halvar an den Abgrund seiner Gedanken geführt wurde, ist kaum Zeit vergangen. Doch die Götter stehen an seiner Seite, und kurz darauf erfahren er und Iouna ihre wahren Aufgaben. Denn der Tod des Herzogs von Kosse hat schwerwiegende Folgen. Es gilt, einen Krieg zu... Kurz zum Inhalt: Seit der schicksalhaften Nacht im Wald, in der Halvar an den Abgrund seiner Gedanken geführt wurde, ist kaum Zeit vergangen. Doch die Götter stehen an seiner Seite, und kurz darauf erfahren er und Iouna ihre wahren Aufgaben. Denn der Tod des Herzogs von Kosse hat schwerwiegende Folgen. Es gilt, einen Krieg zu verhindern ... Meine Meinung: Ich habe schon den ersten Teil sehr, sehr gerne gemocht und auch diesen Band habe ich von der ersten Seite an geliebt. Ich finde den Schreibstil echt fantastisch und das doch recht dicke Buch ist schnell gelesen, denn es ist ganz sicher alles, aber nicht langweilig. Immer passiert etwas, sodass man nie überhaupt auf Idee kommt sich zu langweilen. Was mir auch noch sehr gut gefällt ist, dass es kein unnötig erzeugtes Drama gibt und Konflikte und Missverständnisse auch einfach mal durch reden geregelt werden können. Sehr angenehm :) Generell die Protas sind super gut erzählt und wirklich sympathisch, sodass sie mir beide mittlerweile sehr ans Herz gewachsen sind. Sowohl die starke und gleichzeitig auch unglaublich liebevolle Iouna, als auch Halvar, weil Halvar einfach Halvar ist ;) Schon beim ersten Band habe ich die Nebencharaktere gelobt und ich kann mich nur wiederholen: Ich liebe sie einfach alle, weil sie alle so individuell sind und bin einfach wahnsinnig gespannt, wie es weitergeht, wobei ich auf Teil drei ja noch eine Weile warten muss :/ Aber um bei diesem Band zu bleiben: Ich kann ihn absolut empfehlen, wenn euch der erste Teil gefallen hat! Und wenn ihr den Ersten noch nicht gelesen habt, dann lest ihn ;)

Starker 2. Band!
von einer Kundin/einem Kunden aus Nohfelden am 26.07.2021

Worum geht es überhaupt? Seit der schicksalhaften Nacht im Wald, in der Halvar an den Abgrund seiner Gedanken geführt wurde, ist kaum Zeit vergangen. Doch die Götter stehen an seiner Seite, und kurz darauf erfahren er und Iouna ihre wahren Aufgaben. Denn der Tod des Herzogs von Kosse hat schwerwiegende Folgen. Es gilt, einen ... Worum geht es überhaupt? Seit der schicksalhaften Nacht im Wald, in der Halvar an den Abgrund seiner Gedanken geführt wurde, ist kaum Zeit vergangen. Doch die Götter stehen an seiner Seite, und kurz darauf erfahren er und Iouna ihre wahren Aufgaben. Denn der Tod des Herzogs von Kosse hat schwerwiegende Folgen. Es gilt, einen Krieg zu verhindern – und ein ebensolcher braut sich unterdessen vor den Toren Schwarzbruchs zusammen ... Meine Meinung: Der 2. Band knüpft nahtlos an den Ersten an, so war ich wieder mitten im Geschehen drin. Ich habe mit Halvar mitgelitten und ich konnte verstehen, dass er zuerst nicht glauben konnte, dass Iouna wieder da ist. Was mir gut gefallen hat, war, dass die Götter immer mehr zum Vorschein kamen und das Geschehen mehr gelenkt haben. Die beiden Protagonisten haben sich durch die Götter verändert, aber wie, verrate ich natürlich nicht. Generell fand ich es toll, dass mein Wunsch erhört wurde, denn es kam eine ordentliche Prise Fantasy dazu. Man las immer mehr von den Göttern und es kamen immer mehr Wesen dazu. Das hat der Story den richtigen Pepp gegeben. Auch konnte man besser die Bräuche der Welt kennenlernen. Wo vorher in Band 1 der Fokus auf den Charakteren und deren Beziehung lag, hat sich Band 2 was die Handlungen betrifft, nochmal ein wenig gesteigert. Was mir noch gut gefallen hat, war, dass es bei der Geschichte auch immer mal wieder ruhigere Momente gab, das war für mich genau der richtige Wechsel zwischen Spannung und Ruhe. Der eine oder andere Plottwist hat mir den einen oder anderen "Was zur Hölle...?!?! - Moment" beschert, aber das macht eine gute Geschichte einfach aus. Es ist auch toll, dass Missverständnisse auch einfach mal durch Reden aus der Welt geschafft konnten und Dramen nicht unnötig in die Länge gezogen wurden. Ich kann hier wie in meiner Rezension zum ersten Band die Charaktere nur loben. Nach wie vor liebe ich sie einfach, da sie alle sehr authentisch und sympathisch sind So... Und was habe ich nun zu kritisieren? Diesmal einfach GAR nichts! (Außer, dass ich den 3. Band noch nicht in meinen Händen halte, hehe) Fazit: Eine wirklich tolle Geschichte, bei der für mich einfach alles rund war. Wer Band 1 mochte, dem gebe ich eine klare Leseempfehlung zum 2. Band. Ich gebe absolut verdiente 5 Sterne.

Für mich ist Band zwei tatsächlich nochmal einen Hauch besser als der bereits überaus gute Band eins.
von Anne Schneider am 14.02.2021

Meinung: Schon der Anfang von Band 2 ist sehr emotional. So trauert Halvar um Iouna und dies wird dem Leser sehr deutlich zu verstehen gegeben. Man fühlt mit ihm mit und würde ihm zu gern helfen. Stattdessen ist man ebenso verdammt, es zu ertragen, wie auch Halvar weiterleben muss, und das bereits zum zweiten Mal. Gerade die... Meinung: Schon der Anfang von Band 2 ist sehr emotional. So trauert Halvar um Iouna und dies wird dem Leser sehr deutlich zu verstehen gegeben. Man fühlt mit ihm mit und würde ihm zu gern helfen. Stattdessen ist man ebenso verdammt, es zu ertragen, wie auch Halvar weiterleben muss, und das bereits zum zweiten Mal. Gerade die Gefühle bekommen in Band zwei viel Zeit und Platz. Wo in Band 1 eine Freundschaft zwischen den beiden Protagonisten erbaut wurde, nimmt nun deren Liebesgeschichte Fahrt auf. Die Hauptfiguren hatten schon in Band 1 eine starke Dynamik miteinander, welche auch hier nochmals inniger wird. Dialoge und Handlungen wirken nie fehlplatziert oder übertrieben geschrieben. Und so funktionieren die Zweisamkeiten und Interaktionen der beiden wunderbar. Band 2 stellt den Leser vor eine ganze Reiher neuer und auch alter Charaktere, die aber ebenso toll gezeichnet wurden wie Iouna und Halvar. Jeder scheint seinen Daseitszweck zu haben, keiner hat eine gradlinige Persönlichkeit. Ich oute mich dann mal als Thorvid-Fan – für mich der heimliche Held von Band 2. Kein Charakter taucht aus dem Nichts auf, sondern bringt eine Vergangenheit mit sich, die den Stand der Geschichte und ihre Handlung passiv mitgeprägt hat. Die Handlung stetig vorangetrieben, wird nie langweilig und verzweigt sich in viele Richtungen. Man hat nie das Gefühl bereits alles zu überblicken und zu verstehen, so rätselt man mit den Charakteren mit und erwischt sich dabei, wie man verurteilt oder Partei ergreift, um dann die Wahrheit zu erfahren und die persönliche Einstellung nochmals zu überdenken. Bei der Handlung ist Mitdenken erforderlich, um alles zu verstehen. Aus diesem Grund ist Wiederkehr der Götter auch keine 08/15 High-Fantasy Geschichte, die die gleiche Geschichte immer und immer wieder neu erzählt. Man hat etwas Interessantes und Innovatives, was sowohl mit gesellschaftlichen Aspekten spielt und der Hintergrund sehr komplex ist. Das romantisierte Bild, das einem häufig im Fantasy-Genre entgegentritt, ist hier deutlich blutiger und realistischer. Der Schreibstil deckt auch in Band 2 meine Erwartungen und ist mit seinen Vergleichen und dem Humor erfrischend und immer genau dann ernst, wenn es die Handlung verlangt. Vor allem die Dialoge wirken sehr echt und ungekünstelt. Fazit: Im zweiten Band von Wiederkehr der Götter kommt das Thema Götter wahrlich nicht zu kurz. Die Handlung entwickelt sich sehr interessant und es kommen viele spannende Charaktere hinzu, welche man neben den beiden Protagonisten ins Herz schließt, oder eben so verabscheut, wie Iouna und Halvar. Nichts und niemand ist in dieser Geschichte eindimensional und man merkt, dass sich die Autoren um sehr viele Details Gedanken gemacht haben. Allem voran bildet die Vergangenheit einen wichtigen Aufhänger. Für mich ist der Preis absolut gerechtfertigt! mindestens 7 von 5 Sternen


  • artikelbild-0