Das Haus der Winde

Asta Nielsen und ein Sommer auf Hiddensee

Sylvia Frank

(16)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

14,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Das Haus der Winde

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (Aufbau)

Beschreibung

Eine Liebe auf Hiddensee.

Juni 1934: Die dänische Schauspielerin Asta Nielsen will den Sommer auf Hiddensee verbringen. Eine schmerzliche Trennung liegt hinter ihr, und sie ist in Sorge um ihren Freund Joachim Ringelnatz, dem die Nazis Auftrittsverbot erteilt haben. Doch der Zauber der Insel Hiddensee wirkt, und Asta verbringt unbeschwerte Sommertage voller Leichtigkeit. Als sie bei einem Bootsausflug in Seenot gerät, kommt Kai, einer der Fischer, ihr zu Hilfe. Die beiden verlieben sich ineinander, doch eines Tages bestellen hohe Nazi-Funktionäre Asta nach Berlin ein und machen ihr ein Angebot. Sie fällt eine Entscheidung, die ihr Leben für immer verändern wird – und ihre Liebe zu Kai.

Eine tragische Liebesgeschichte und ein unvergesslicher Sommer mit Asta Nielsen – erzählt nach wahren Begebenheiten

Sylvia Frank ist das Pseudonym eines erfolgreichen deutschen Schriftstellerehepaares, das auf der Insel Rügen lebt.
Sylvia Meierewert, geboren 1968, ist habilitierte Betriebswirtschaftlerin. Sie studierte darüber hinaus Biologie, Psychologie und Bildende Kunst. Heute ist sie freiberuflich als Schriftstellerin und Malerin tätig.
Frank Meierewert ist 1967 geboren. Er ist promovierter Ethnologe und seit 2008 als freier Autor tätig.
Mehr Informationen unter: https://sylviafrank.myportfolio.com/home

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 328
Erscheinungsdatum 15.03.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-352-00957-0
Verlag Rütten & Loening Berlin
Maße (L/B/H) 19,3/12/3,1 cm
Gewicht 385 g
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
11
2
3
0
0

Ein zauberhafter Sommer mit Asta Nielsen
von einer Kundin/einem Kunden am 06.07.2021

Tausend Dank für das schöne und poetische Buch. Es ist das Beste, was ich seit langem gelesen habe. Es gibt die Leichtigkeit des Sommers an der Ostsee wieder, lässt aber auch auf eine schwierige Zeit der Einheimischen blicken, ohne dass die intellektuellen Urlauber als dekadent dargestellt werden. Ganz besonders hat mir gefallen... Tausend Dank für das schöne und poetische Buch. Es ist das Beste, was ich seit langem gelesen habe. Es gibt die Leichtigkeit des Sommers an der Ostsee wieder, lässt aber auch auf eine schwierige Zeit der Einheimischen blicken, ohne dass die intellektuellen Urlauber als dekadent dargestellt werden. Ganz besonders hat mir gefallen, dass die Protagonistin mit 52 Jahren eine leidenschaftliche Liebesbeziehung eingeht. So vermittelt dieses Buch, dass eine Frau über 50 doch nicht unsichtbar ist. Das Lesen des Buches hat in mir ein Lebensgefühl aufkommen lassen, was man meines Erachtens nur an der Ostsee erfährt. Es ist den Autoren mit diesem Buch ein großer Wurf gelungen. Ich werde es bestimmt ein zweites Mal lesen.

Sommer 1934 auf Hiddensee
von Circlestones Books Blog am 18.05.2021

„Sie schloss für einen Moment die Augen und spürte dem Windhauch nach, der direkt von der See herüberwehte und sich auf ihre erhitze Haut legte. Er brachte Kunde von den Verlockungen, die der Sommer auf Hiddensee in den nächsten Wochen für sie bereithalten würde.“ (Zitat Seite 67) Inhalt Am 3. Juni 1934 ist Asta Nielsen zus... „Sie schloss für einen Moment die Augen und spürte dem Windhauch nach, der direkt von der See herüberwehte und sich auf ihre erhitze Haut legte. Er brachte Kunde von den Verlockungen, die der Sommer auf Hiddensee in den nächsten Wochen für sie bereithalten würde.“ (Zitat Seite 67) Inhalt Am 3. Juni 1934 ist Asta Nielsen zusammen mit ihrer Schwester Johanne auf dem Weg auf die Insel Hiddensee. Gerade hat sie sich nach mehr als zehn Jahren von ihrem Lebensgefährten, dem Schauspieler Grigori Chmara, getrennt. Sie will sich in ihr gemütliches Haus Karusel zurückziehen und zur Ruhe kommen, einfach den Inselsommer genießen. In Stralsund, knapp vor der Abfahrt des Dampfers, trifft sie Kai Henning zum ersten Mal. Kurze Zeit später haben sie und Johanne einen Bootsunfall und werden von Fischern gerettet. Einer von Ihnen ist Kai Henning, Fischer und Tischler. Sie verlieben sich, doch sie leben in unterschiedlichen Welten. Kann diese Liebe eine Zukunft haben? Thema und Genre In diesem Frauenroman geht es um Asta Nielsen, das Leben auf Hiddensee, die politische Situation 1934 und natürlich um die Liebe Charaktere Einige Personen in diesem Roman sind real, andere fiktiv. Die berühmte Stummfilmdiva und Schauspielerin Asta Nielsen, eine selbstbewusste, leidenschaftliche und empathische Frau, wird in diesem Roman sehr gut und authentisch beschrieben. Handlung und Schreibstil Die personale Erzählform stellt Asta Nielsen in den Mittelpunkt. Die Handlung findet im Sommer 1934 statt, beginnt mit einem Rückblick auf die Kindheit von Asta Nielsen als Prolog, und einem kurzen ersten Kapitel in Berlin. Die eigentliche Geschichte spielt dann auf der Insel Hiddensee, wobei der Schwerpunkt auf den Personen, dem gesellschaftlichen Leben und der Liebesgeschichte liegt. Leider kommen die einzigartige Schönheit und Flair der Insel Hiddensee dabei etwas zu kurz, andererseits schildert das Autorenteam Alltägliches sehr ausführlich, so wird zum Beispiel eine halbe Seite lang beschrieben, wir man Sonnenblumen hochbindet. Daneben erfahren wir aber auch sehr interessante Details über die Fischereitechnik in dieser Zeit und das Leben der Menschen auf Hiddensee. Die Sprache ist einfach, leicht zu lesen, gleitet leider öfter ins Rührselige ab. Fazit Eine ambitionierte, ansprechende Idee für eine Geschichte, die eine elegantere Umsetzung verdient hätte.

Berührend weckt es die Sehnsucht nach Liebe, Sommer und Meer
von Katja am 25.04.2021

Ich hatte von der Autorin noch nichts gelesen, war aber auf den Stummfilmstar Asta Nielsen neugierig, der sechs Jahre die Sommer auf Hiddensee verbrachte und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil, ich durfte Asta Nielsen als eine moderne, selbstbewusste Frau erleben, die ihr Leben selbstbestimmt lebt. Mit dem Fischer Kai Henn... Ich hatte von der Autorin noch nichts gelesen, war aber auf den Stummfilmstar Asta Nielsen neugierig, der sechs Jahre die Sommer auf Hiddensee verbrachte und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil, ich durfte Asta Nielsen als eine moderne, selbstbewusste Frau erleben, die ihr Leben selbstbestimmt lebt. Mit dem Fischer Kai Henning findet sie einen Menschen, der sie auf wundervolle Weise ergänzt, der sie erdet und schnörkellos liebt. Eine Liebe, welche die Grenze zwischen zwei gegensätzliche Welten überschreitet und trotzdem vom Schicksal Deutschlands abhängig ist. Wundervoll geschrieben, es wird nie kitschig und macht neugierig auf die Insel Hiddensee und ihre Menschen.


  • Artikelbild-0