In Aufruhr

Inga Vesper

(16)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

16,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,39 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Schwarze Putzfrau und weißer Cop ermitteln in der kalifornischen Vorstadtidylle: Eine atemberaubende Kriminalgeschichte, in Zeiten von #blacklivesmatter und #metoo hochaktuell!
Sommer 1959. Die perfekt getrimmten Rasen von Sunnylakes, Kalifornien, erschlaffen unter der Sonne. Die Swimming Pools glitzern. Und während eines langen Nachmittags verschwindet Joyce Haney.
An diesem Tag kommt Ruby Wright zum Putzen ins Haus der Haneys und trifft nur die zwei Kinder an. Zu Tode erschrocken stehen sie neben einer Blutlache auf dem Küchenboden.
Detective Mick Blanke, mit dem Fall betraut, wendet sich in seiner Verzweiflung an Ruby Sie ist ein Außenseiter so wie er, aber sie weiß mehr als jeder Detective über die Geheimnisse, die hinter den geschlossenen Vorhängen der Sunnylakes-Häuser lauern.
Für Ruby - schwarz, arm und aus South-Central stammend - ist die Polizei jedoch eher Problem als Lösung. Trotzdem entscheidet sie sich, Mick zu helfen, und bringt damit alles in Gefahr - vor allem sich selbst.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.04.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783644008434
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel The Long, Long Afternoon
Dateigröße 1237 KB
Übersetzer Katharina Naumann, Silke Jellinghaus
Verkaufsrang 5521

Buchhändler-Empfehlungen

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Ein sehr gelungener, fast schon klassischer Kriminalroman im Amerika der 50er Jahre. Er überzeugt durch seine großartig gestalteten Protagonisten, einen gut durchdachten Plot und das aufgreifen aktueller Themen.

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Seit langer Zeit mal wieder einen Kriminalroman, der mich umgehauen hat, liebe Lesefreunde! Wir schreiben das Jahr 1959, Santa Monica leidet unter einer Hitzewelle. Ein schicker weißer Vorwort; eine Frau verschwindet. Ein smarter Detective, eine noch smartere Helferin... Klasse!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
10
6
0
0
0

Profitiert von Gegensätzen
von einer Kundin/einem Kunden am 07.06.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Mir gefällt das Setting des Buches: Kalifornien im Jahr 1959. Hier trifft eine zunehmend emanzipierte Frauenbewegung auf eine traditionelle Männerwelt. Der harte Kampf um Gleichberechtigung der Schwarzen prallt auf die Herablassung der reichen, weißen Oberschicht. Und Leben voller Chancen und Potenziale verflechten sich mit Lebe... Mir gefällt das Setting des Buches: Kalifornien im Jahr 1959. Hier trifft eine zunehmend emanzipierte Frauenbewegung auf eine traditionelle Männerwelt. Der harte Kampf um Gleichberechtigung der Schwarzen prallt auf die Herablassung der reichen, weißen Oberschicht. Und Leben voller Chancen und Potenziale verflechten sich mit Leben ohne Hoffnung und Mittel. Die Erzählung, die Handlung, aber vor allem auch die Protagonisten machen diese Gegensätze deutlich. Zum einen ist da Detective Mick Blanke, der neu im kalifornischen Department das Verschwinden einer reichen Vorstadtehefrau aufklären soll. Er hat die Möglichkeiten eines Polizeiapparats, des Rechtsstaats und eines gesellschaftlich geachteten Ansehens auf seiner Seite. Er ist der ganz normale weiße Mann mit gut bezahltem Job, Ehefrau und Kindern. Zum anderen ist da Ruby Wright. Sie ist eine junge schwarze Frau, die in den Häusern Weißer Putz, um sich Geld für eine richtige Ausbildung zusammenzusparen. Sie arbeitet hart und wird doch immer wieder von ihren Arbeitgebern und der Gesellschaft betrogen und diskriminiert. Selbst unter anderen Schwarzen wird sie als Frau bevormundet und nicht für voll genommen. Doch der Vermisstenfall bringt Mick und Ruby, diese beiden ganz unterschiedlichen Typen, zusammen. Sie müssen einander helfen, wenn sie den Fall lösen wollen. Mick erledigt die klassische Ermittlungsarbeit nach Vorschrift, während Ruby sich als Putzkraft in den Häusern der Vorstadt umsieht und umhört. Auch das zeigt wieder die Gräben in der Gesellschaft. Während Mick ganz offen und selbstbewusst agiert, ist Ruby misstrauisch, schweigsam und pessimistisch. Damit zeichnet die Autorin ein spannendes Gesellschaftsportrait, das durch die beiden unterschiedlichen Perspektiven nie langweilig und von einem spannenden Kriminalfall gut in Szene gesetzt wird. Alles ist sehr mitreißend geschrieben und ich fühlte mich über das ganze Buch hinweg gut unterhalten. Der Fall selbst ist dabei natürlich auch sehr lesenswert und mit Spannungsmomenten versehen, doch mich persönlich hat am Ende die Darstellung des polarisierenden Gesellschaftsbildes vollends von dem Buch überzeugt und ich kann es daher guten Gewissens weiterempfehlen.

Mord in den heißen 50er Jahren in Kalifornieren
von Birgit Peitz (Birgit51) aus Neuss am 24.05.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das war einmal ein Roman bzw. ein Hörbuch! Der Titel "Aufruhr" passt dabei übrigens hervorragend. Die drei Sprecher, Denise M`Baye, Rike Schmid und Uve Teschner haben ihre Sache wirklich sehr gut gemacht. Sie sprechen die Personen dieses gesellschaftskritischen Krimis aus dem Jahr 1959 sehr authentisch und intensiv. Damit machen... Das war einmal ein Roman bzw. ein Hörbuch! Der Titel "Aufruhr" passt dabei übrigens hervorragend. Die drei Sprecher, Denise M`Baye, Rike Schmid und Uve Teschner haben ihre Sache wirklich sehr gut gemacht. Sie sprechen die Personen dieses gesellschaftskritischen Krimis aus dem Jahr 1959 sehr authentisch und intensiv. Damit machen sie die handelnden Personen sehr lebendig. Selten habe ich beim Anhören derart die Hitze gespürt und mit den Protagonisten, allen voran die sympathische Ruby mitgefühlt und mitgelitten. Den Alltag der Menschen im Jahr 1959 und die Lebensumstände konnte ich super nachvollziehen und selbst die Nebenrollen (z.B. Frau des Polizisten, Kellner etc.) kamen mit ihren Gefühlen und Gedanken nicht zu kurz. Ja, mitfiebern konnte man sehr gut in dieser Kriminalgeschichte. Sie wurde meisterhaft geschrieben und man konnte mitraten, wer wohl der Täter oder die Täterin sein mochte. Oder gab es gar mehrere? Es gab viele überraschende Wendungen und wurde nie langweilig, sondern war extrem spannend und zum Schluss sehr rasant. Für mich war es allerbeste Unterhaltung (der geschilderte Kriminalfall, die Rückkehr in die Zeit der 50er, die engagierten Sprecher) und ganz großes Kino! Für Krimifans eine absolute Hör- und für das Buch auch Leseempfehlung, obwohl ich denke, als Hörbuch ist es noch besser!

Schwarz und weiß, rot und blau, Mann und Frau
von Leserin71 am 17.05.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

In dem Debütroman von Inga Vesper geht es um ein Thema, das die USA seit vielen Jahren nicht nur seit Black Lives Matter beschäftigt: Die Umgang mit Menschen anderer Hautfarben. Kalifornien, 1959. Als die Putzfrau Ruby Wright in einem idyllischen Vorort von Santa Monica statt ihrer Arbeitgeberin nur die schreienden Kinder und ... In dem Debütroman von Inga Vesper geht es um ein Thema, das die USA seit vielen Jahren nicht nur seit Black Lives Matter beschäftigt: Die Umgang mit Menschen anderer Hautfarben. Kalifornien, 1959. Als die Putzfrau Ruby Wright in einem idyllischen Vorort von Santa Monica statt ihrer Arbeitgeberin nur die schreienden Kinder und eine Blutlache auffindet, wird sie verhaftet. Wer sollte es anders gewesen sein, als die Schwarze, die zuerst am Tatort war - so denken es die Polizisten vor Ort. Nicht so Detective Mick Blanke. Er ist sich nicht nur der Vorurteile seiner Kollegen bewusst, sondern erkennt auch die Möglichkeiten, die sich ihm durch die unauffällige Ruby vor Ort bieten. Er bittet Ruby um Hilfe, ohne zu ahnen, in welche Schwierigkeiten er sie damit bringt.... Meine Meinung Das Hörbuch von DAV hat mich voll überzeugt. Uve Teschner als Mick Blanke, Denise M'Baye als Ruby Wright und Rike Schmid als Joyce Haney lesen die Geschichte in hervorragender Art und Weise. Ich wurde hineingezogen, ihre Stimmen nahmen mich für die jeweilige Perspektive ein. Gerade Joyce' Erlebnisse waren für die Handlung sehr wichtig, während die Behandlung von Ruby als Frau und als Afro-Amerikanerin durch das gesprochene Wort sehr deutlich wurde. Die Wechsel in der Perspektive sind sehr geschickt gewählt. Begeistert hat mich auch die Wahl der Farben. Blau und Rot, Grün und Gelb, Schwarz und Weiß. Sie werden geschickt eingesetzt und geben wichtige Hinweise. Die Geschichte ist sehr spannend und bietet immer wieder neue Wendungen eingebunden in eine große Portion Gesellschaftskritik. Man kann sich gar nicht mehr vorstellen, dass Frauen nur als schmückendes Beiwerk für ihre Ehemänner angesehen wurden und jede, die davon abweichen wollte/musste, aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wurde. Die Idylle, die hinter den weißen Zäunen herrschte, war nur nach außen schön. Inga Vespers Geschichte hat mich sehr berührt und dennoch gibt es noch Frauen/Schwarze, deren Lebensstil mehr Freiheiten haben könnte. Von mir bekommt dieses absolut hörenswerte Buch 5 von 5 Sternen und eine absolute Hörempfehlung.

  • Artikelbild-0