Meine Filiale

Das süße Lied der Nacht

Regency Romance

Ellen McCoy

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Ein mitreißender Liebesroman aus der Regentschaftszeit von Bestsellerautorin Ellen McCoy!

Nach dem Tod ihres Vaters wird Lady Diana Chesney von ihrem Vormund zur Ehe mit dem fast 20 Jahre älteren Viscount of Harrington gezwungen. Ihrer kleinen Schwester zuliebe fügt Diana sich voller Grauen in ihr Schicksal, denn die Gerüchte, die über Lord Harrington im Umlauf sind, lassen sie nichts Gutes erahnen. Man munkelt, er habe seine erste Frau ermordet und führe seitdem einen überaus wüsten Lebensstil.
Während sich Diana in ihrer neuen Umgebung einzufinden versucht, drängen sich ihr immer mehr Fragen auf. Was geschah wirklich mit der ersten Frau des Viscounts und wer ist der geheimnisvolle Sänger, der ihr Herz Nacht für Nacht zum Klingen bringt?

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 284
Altersempfehlung ab 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 20.11.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7526-1185-4
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,5/13,5/1,9 cm
Gewicht 388 g
Auflage 1
Verkaufsrang 102006

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Wunderschön
von Bianka_Fri am 06.12.2020

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe Ich war wahnsinnig gespannt auf den neuen Roman der Autorin, zumal es diesmal ein historischer war und aus der Regencyzeit, die ich so sehr mag. Ich wurde nicht enttäuscht! Wer diese Art Romance mag, dem kann ich das Buch nur empfehlen! Das Cover ist ein absoluter... Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe Ich war wahnsinnig gespannt auf den neuen Roman der Autorin, zumal es diesmal ein historischer war und aus der Regencyzeit, die ich so sehr mag. Ich wurde nicht enttäuscht! Wer diese Art Romance mag, dem kann ich das Buch nur empfehlen! Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher! Daran könnte ich im Leben im Laden nicht dran vorbei Was mich an der Geschichte begeistert hat, sie war locker leicht zu lesen, nicht wie üblich die, für mich doch oft schwerere Kost in dem Genre. Der Schreibstil ist, ja, ist Elvira halt Sie hat einen einmaligen Schreibstil, egal ob Romance, Fantasy oder jetzt Historisch. Er ist flüssig, der Zeit angepasst und ohne viel Geschnörkel. Zudem liebe ich ihre bildliche Schreibweise, die hier ganz besonders stark ist. Ich hatte das Gefühl direkt vor Ort zu sein, alles zu sehen und zu hören. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus Romantik, Historie und Spannung. Zudem ist alles gut recherchiert und alles stimmig. Von Beginn an ist eine Spannung da, die sich im Laufe des Buches steigert, durch das Geheimnis des Viscount. Zudem prallen hier zwei Welten aufeinander mit Diana, Charlotte und dem Viscount. Die Emotionen kommen sehr gut rüber, grade Dianas Sorge um Charlotte, dann ihre Angst, Abneigung und Misstrauen gegenüber dem Viscount. Aber auch der Viscount ist wahnsinnig toll dargestellt mit seiner ganz eigenen Art und Weise. Auch wird das ganze rundum atmosphärisch auch gut dargestellt. Diese Düsternis, diese unterschwellige, geglaubt Gefahr, das Misstrauen was überall gegenüber auch dem Viscount herrscht. Aber auch die Liebe und Romantik kommt nicht zu kurz, das annähern und beginnende Vertrauen. Es war nie vorhersehbar, was als nächstes passiert, bis zum Ende ist nicht klar, wer ist Freund, wer ist Feind und so manch Wendung ließ mich überrascht zurück. Zudem gefiel mir auch, wie die Autorin das zeitliche Geschehen beschreibt, einfließen lässt, gerade das Ansehen der Frau zu der Zeit, dass sie im Grunde Nichts sind, keine Rechte etc, aber auch das generelle Gesellschaftliche miteinander. Alles fließt mühelos in die Geschichte mit ein, macht sie rund, ohne einen zu erschlagen. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, haben eine wahnsinns Tiefe. Egal ob Haupt oder Nebencharakter, alle haben ihren Platz ihre Eigenheiten, sind von sympathisch bis unsympathisch und machen das Buch lebendig. Sie sind absolut authentisch. Es war spannend die Entwicklung der Charaktere, gerade von Diana und den Viscount zu verfolgen. Und zum Schluß kann ich nur sagen, dass oft nicht alles ist wie es scheint. Das Gerüchte eine interessante Eigendynamik haben und man nur an das glauben sollte, was man selbst erfährt, erlebt und auf sein Herz hören sollte! Eine rundum gelungene und wunderschöne Geschichte.

Für Jane Austen Fans ein absolutes Muss
von Monika Schulze am 06.12.2020

Meine Meinung: Im ersten Kapitel begleiten wir Diana auf einen Ball. Ellen McCoy hat ihr Setting so gut beschrieben, dass es mir so vorkam, als hätte ich eine Zeitreise gemacht. Ich wurde sofort in diese Zeit hineingezogen und fand mich sehr gut darin zurecht. Natürlich kennt man diese Zeit schon von Jane Austen, aber meiner ... Meine Meinung: Im ersten Kapitel begleiten wir Diana auf einen Ball. Ellen McCoy hat ihr Setting so gut beschrieben, dass es mir so vorkam, als hätte ich eine Zeitreise gemacht. Ich wurde sofort in diese Zeit hineingezogen und fand mich sehr gut darin zurecht. Natürlich kennt man diese Zeit schon von Jane Austen, aber meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Romane, die in dieser Zeit spielen, dabei fasziniert mich diese total. Gerade die Stellung der Frau finde ich sehr spannend. Diana passt auch nicht so ganz in dieses Rollenbild: Sie möchte aus Liebe heiraten und nicht wegen eines gesellschaftlichen Vorteils. Was ihr Vater noch akzeptiert, wird von ihrem Vormund schnell abgeschmettert, doch ihrer Schwester zuliebe fügt Diana sich. Ich mochte die junge Frau auf Anhieb und habe richtig mit ihr mitgefiebert. Wie schlimm muss es sein, einen Mann heiraten zu müssen, den man nicht liebt und dann den ganzen Tag keine richtige Aufgabe zu haben. Ich glaube, an Dianas Stelle wäre ich echt verrückt geworden. Und dann hat sich Ellen McCoy noch etwas Besonderes für ihren Regencyroman ausgedacht und noch ein paar Krimielemente in die Geschichte eingeflochten. Es steht nämlich immer die Frage im Raum, was mit Henrys erster Frau passiert ist. Ich muss gestehen, ich hatte ja einen Verdacht, der sich zumindest teilweise bewahrheitet hat, aber die ganze Wahrheit hatte ich nicht geahnt muss ich gestehen und war deshalb wirklich überrascht, als das große Geheimnis gelüftet wurde. Bis dahin bringt dieses Thema einiges an Spannung mit sich, was mir sehr gut gefiel. Doch das Buch ist auch so nicht langweilig, denn die Liebesgeschichte ist wirklich turbulent und passt hervorragend in diese Zeit. Es geht um Affären und Missverständnisse, um unerwiderte Liebe und die Angst vor Zurückweisung. Das ganz große Drama eben und es ist so dargestellt, dass es nicht nervig ist, sondern, dass man mit den Protagonisten mitfiebern muss. Ich wünschte mir jedenfalls für die beiden das große, glückliche Happy End. Fazit: Hach, dieses Buch ist wirklich was fürs Herz. Ich liebe die Regencyzeit und war sofort in der Geschichte drin. Diana hat mein Herz im Sturm erobert und ich wünschte mir wirklich ein Happy End für sie. Doch es gibt nicht nur eine turbulente und mitreißende Lovestory, sondern auch einige spannende Krimielemente. Ein rundum gelungenes Buch, das vor allem für Jane Austen Fans ein absolutes Must-Have ist. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Historisch, romatisch - schön
von einer Kundin/einem Kunden am 24.11.2020

#Anzeige, #EllenMcCoy, #ElviraZeißler, #HistorischerLiebesroman Ellen MC Coy – Elvira Zeißler im neuen Genre. Sie hat einen wunderschönen historischen LIebesroman gezaubert. Eigentlich ein Genre, was ich kaum lese, aber es konnte mich absolut überzeugen. Eine Zeit, lang vor unserer mit viel LIebe geschrieben und bildlich s... #Anzeige, #EllenMcCoy, #ElviraZeißler, #HistorischerLiebesroman Ellen MC Coy – Elvira Zeißler im neuen Genre. Sie hat einen wunderschönen historischen LIebesroman gezaubert. Eigentlich ein Genre, was ich kaum lese, aber es konnte mich absolut überzeugen. Eine Zeit, lang vor unserer mit viel LIebe geschrieben und bildlich sehr schön dargestellt. Lady Diana muss sich der Tatsache stellen, dass sie einen Mann heiraten muss, dem alles andere Nachgesagt wird, aber nichts gutes. Viele Geschichten über ihn sind im Umlauf, die wirklich keineswegs für ihn sprechen und er zeigt sich auch nicht gerade von der sympathischen Seite. Diana fügt sich ihrem Schicksal, alleine ihrer Schwester wegen und wird die Frau von Lord Harrington. Sein Verhalten ihr gegenüber ist alles Andere als Freundlich und immer mehr stellt sie sich die Frage, was an den Erzählungen stimmt, was über ihn und den Tod seiner Exfrau stimmt. Wo dann selbst der Pfarrer sie versucht zu warnen, will sie der Sache genauer auf die Spur gehen. Was ihr Herz erwärmt ist eine männliche Stimme, dessen Gesang sie tief berührt. Nur wer ist dieser Mann mit der Stimme, die sie und ihr Herz schwingen lässt. Meine Meinung zum Gelesenen: Ich fand die Geschichte schön spannend und romantisch, wunderschön und bildlich geschrieben. Liebe und Erotik waren wunderbar in die Geschichte eingeflochten, nicht zu viel, nicht zu aufdringlich, genau passend. Die Idee mit dem unbekannten Sänger fand ich sehr schön und brachte auch mein Herz zum schmelzen, genau wie die ganze Geschichte an sich.


  • Artikelbild-0