Mansfield Park

Hörspiel

Jane Austen

(15)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 8,95 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 14,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Hörspielinszenierung nach Jane Austens großem Roman in herrlicher Geschenkausstattung

In Mansfield Park wächst die aus schwierigen Verhältnissen stammende Fanny Price bei ihrer wohlhabenden Tante und deren vier Kindern auf. Dort wird sie mehr geduldet als geliebt. Nur ihr Cousin Edward begegnet ihr mit Zuneigung. Doch das beschauliche Landleben gerät aus den Fugen, als die Londoner Bonvivants Mary und Henry Crawford auftauchen und mit ihren Kabalen und durchtriebenen Verführungskünsten alles auf den Kopf stellen. Diese Hörspielinszenierung von Iris Drögekamp bringt Jane Austens meisterhafte Dialoge und scharfen Witz zum Klingen.

Hörspiel mit Sophie Rois, Sina Martens, Timo Weisschnur, Kilian Land, Lisa Hrdina, Sascha Nathan, Felix Manteuffel, Johanna Gastdorf, Frauke Poolman
4h 13min

Jane Austen (1775–1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren und wuchs als siebtes von acht Kindern im elterlichen Pfarrhaus auf. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren sorgsam kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie entlarvte..
Die gebürtige Linzerin Sophie Rois absolvierte ihre Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Frank Castorf holte sie 1992 an die Berliner Volksbühne, wo sie zum Star avancierte. Sie spielte in einer Reihe Aufsehen erregender Produktionen, u. a. in Christoph Schlingensiefs "Kühnen 1994 - Bring mir den Kopf von Adolf Hitler". 1995 wurde ihr für ihre Leistung in Frank Castorfs "Die Nibelungen" der Kritikerpreis der Berliner Zeitung verliehen. Der Kinodurchbruch gelang Sophie Rois 1993 mit Detlev Bucks "Wir können auch anders". Die Rolle der Erika Mann im Fernsehdreiteiler "Die Manns - Ein Jahrhundertroman" brachte ihr 2002 den Adolf-Grimme-Preis in Gold. 2003 war sie in Hendrik Handloegtens "Liegen Lernen" in deutschen Kinos zu sehen..
Sina Martens studiert Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater ‘Felix Mendelssohn Bartholdy’ in Leipzig. Bereits während des Studiums kommt es zu Zusammenarbeiten mit Regisseuren, die das Gegenwartstheater im Wesentlichen beeinflussen, darunter Armin Petras, Hans-Werner Kroesinger, Rainald Grebe, Sebastian Hartmann und Ulrich Rasche. Bevor Oliver Reese auf die Schauspielerin aufmerksam wird und sie ans Schauspiel Frankfurt, und dem folgend ans Berliner Ensemble engagiert, wo sie Hauptrollen in den Inszenierungen von Bernadette Sonnenbichler, Frank Castorf und Michael Thalheimer übernimmt. Sie wird mehrfach für ihre besondere und herausragende schauspielerische Leistung gewürdigt, unter anderem mit dem Förderpreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, dem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie dem des Internationalen Forums des Berliner Theatertreffen, dem Daphne-Preis für herausragende schauspielerische Leistungen und von der Fachzeitschrift ‘Theater heute’ zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gewählt. Sina Martens arbeitet im Film und Theater sehr detailliert und mit einer hohen Präzision ihrer schauspielerischen Mittel. Dabei erfasst sie feingliedrig und sensibel die Unmittelbarkeit und das Fremde eines Menschen. Regisseure und Regisseurinnen schätzen die Glaubwürdigkeit ihres Spiels, das auch die Mehrdeutigkeit eines Menschen sowie seiner Geheimnisse zulässt..
Timo Weisschnur, geboren 1989 in Hamburg, studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Seit 2014 ist er Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin und seit 2013 auch als Fernsehschauspieler tätig. Er sprach außerdem mehrere Hörbücher ein und seit 2019 hört man ihn als Kommissar Jonathan Brooks im »Radio-Tatort« von Radio Bremen..
Kilian Land, geboren 1990 in Halle, ist ein deutscher Schauspieler, bekannt für seine Darstellungen beim Ensemble Düsseldorfer Schauspielhaus und für unterschiedlichste Fernsehproduktionen im ZDF und der ARD. Land ist zudem Sprecher von zahlreichen deutschen Hörspielproduktionen. 2018 erhielt er für seine Rolle in »Der Sukkubus« die Auszeichnung Best Actor beim Videoscream Int'l Film Festival..
Lisa Hrdina studierte von 2010 bis 2014 Schauspiel an der UdK Berlin und spielte bereits währenddessen an verschiedenen Theatern in Berlin und Potsdam. Seit 2014 ist sie Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin. 2019 wurde Hrdina der Mario-Adorf-Preis für ihre schauspielerischen Leistungen bei den Nibelungenfestspielen in Worms verliehen. Sie war u.a. im Berliner »Tatort« »Das Leben nach dem Tod« zu sehen. Für den Hörverlag sprach Hrdina bereits in verschiedenen Titeln von Juli Zeh und Honoré de Balzac..
Sascha Nathan, geboren 1977 in Darmstadt, ist ein deutscher Theater- und Filmschauspieler. Er ist bekannt durch seine Rollen in diversen »Tatort« – Folgen und durch seine Leistungen als festes Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt und am Berliner Ensemble ab 2017..
Felix von Manteuffel, geboren 1945, steht seit über 30 Jahren auf den großen Bühnen. Daneben ist er regelmäßig im Fernsehen zu sehen und spielte im Kinofilm »Requiem für eine romantische Frau«. Seine markante Charakterstimme ist aus zahlreichen Hörbüchern bekannt..
Johanna Gastdorf stammt aus Hamburg und absolvierte ihre Ausbildung an der Hannoveraner Hochschule für Musik und Theater. Darauf wurde sie unter anderem am Staatstheater Hannover und am Schauspielhaus Bochum engagiert. Neben ihrem Mitwirken in zahlreichen Film- und Fernsehrproduktionen wurde sie einem breiten Publikum durch ihre Rolle in »Das Wunder von Bern« bekannt, für die sie den Bayerischen Filmpreis und eine Nominierung des Deutschen Filmpreises erhielt..
Frauke Poolmann, geboren 1961 in Berlin, ist eine deutsch-niederländische Schauspielerin, Synchron-und Hörfunksprecherin. Zudem ist sie tätig bei Hörbuchproduktionen. Frauke Poolmann war Ensemblemitglied an vielen verschiedenen Spielstätten, unter anderem an Bühnen in Leipzig, Rostock und Düsseldorf. Als Sprecherin zahlloser Features, Hörspiele und Roman-Lesungen fürs Radio u.a. für die ARD, den WDR, MDR, SWR, HR, BR, DLF, Deutschlandradio Kultur und ARTE - kennt man ihre Stimme auch als Erzählerin oder Kommentatorin vieler Fernseh- und Spielfilmdokumentationen..
Iris Drögekamp, geboren 1967 in Hagen, ist eine deutsche Hörspielregisseurin und arbeitet seit 2011 für den SWR. Sie führte Regie bei Produktionen, wie »Sodom und Gomorrha« von Marcel Proust oder »Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein« von Benjamin Maack, und erhielt für Ihre Arbeit Auszeichnungen, wie den Deutschen Hörbuchpreis oder den Europäischen CIVIS Radiopreis..
Martina Eisenreich, geboren 1981 in Erding bei München, ist eine deutsche Komponistin, Filmkomponistin und Violinistin. Besonders bekannt ist sie für ihre Filmmusiken, zwei Filme, zu denen sie die Musik komponiert hatte, waren für den Foreign Film Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. »Nimmermeer« gewann den sogenannten Student Academy Award. »Milan« schaffte es ein Jahr später auf die Shortlist für den Kurzfilm-Oscar. Martina Eisenreich komponierte auch die Musik für zahlreiche Hörspiele, wie zum Beispiel »Tannöd« von Andrea Maria Schenkel oder »Stiller« von Max Frisch. Frau Eisenreich wurde zudem mit dem Deutschen Filmmusikpreis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Sophie Rois, Sina Martens, Timo Weisschnur, Kilian Land, Lisa Hrdina
Spieldauer 253 Minuten
Erscheinungsdatum 15.03.2021
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 253 Minuten, 293.1 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Hörspiel
Originaltitel Mansfield Park (Originaltitel: rechtefrei)
Übersetzer Manfred & Gabriele Allié
Sprache Deutsch
EAN 9783844541731

Buchhändler-Empfehlungen

Mansfield Park

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Jane Austen begeistert uns mit ihrer gelungenen Eloquenz und ihrem scharfen Blick, mit dem sie die englische Gesellschaft kritisch unter die Lupe nimmt. Pointierte Dialoge, die durchaus zum Schmunzeln anregen, sind ihre Stärke. ‚Mansfield Park‘ ist ihr dritter Roam, der noch immer im Schatten von ‚Stolz und Vorurteil‘ sowie ‚Verstand und Gefühl‘ steht. Er sollte neu entdeckt werden, denn auch diese Story ist anrührend. Niemand kann den Männern so geschmeidig die Meinung sagen, wie Jane Austen und das schon vor über 200 Jahren.

Besser geht es kaum...

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Braucht die deutschsprachige Welt wirklich eine weitere Ausgabe dieses Bestsellers? Wenn die Übersetzung so gut ist, wie im hier vorliegenden Fall: Definitiv ja! Die Geschichte um Fanny Price, die bei wohlhabenden Verwandten in Mansfield Park aufwächst, ein wenig ungeliebt, dort ihren Cousin Edward kennen und lieben lernt, und deren Leben durch den Zuzug weiterer Verwandtschaft aus London kräftig durcheinander gewirbelt wird, ist sicherlich vielen gut in Erinnerung... Aber die erneute Lektüre wird zum absoluten Hochgenuss, wenn man den Roman in einer behutsam modernisierten Sprache liest, die auf der einen Seite Austens Sprachwitz und ihrem schriftstellerischen Genie gerecht wird, und auf der anderen Seite kein bisschen altbacken klingt! Beispiel gefällig? Bitte: "Sie wandte sich an Lady bertram mit einem Brief, aus dem so viel Zerknirschung und Verzweiflung sprachen, ein solcher Überfluss an Kindern und ein solcher Mangel an fast allem anderen, dass alle, die ihn lasen, gar nicht anders konnten, als sich die Aussöhnung zu wünschen." SO! sollten Klassiker heute klingen...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
9
2
4
0
0

Eine großartige romantische Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Wolfsburg am 06.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Im England des frühen 19. Jahrhunderts ist Armut ein großes Problem. Fanny Price hat Glück. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, wächst jedoch bei reichen Verwandten auf dem eleganten Herrensitz Mansfield Park auf. Dort ist das Leben voller gesellschaftlicher Fallstricke. Fannys hochnäsige Cousinen lassen sie den Standesunter... Im England des frühen 19. Jahrhunderts ist Armut ein großes Problem. Fanny Price hat Glück. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, wächst jedoch bei reichen Verwandten auf dem eleganten Herrensitz Mansfield Park auf. Dort ist das Leben voller gesellschaftlicher Fallstricke. Fannys hochnäsige Cousinen lassen sie den Standesunterschied spüren und auch die kauzige Tante Norris macht ihr das Leben schwer. Trotz aller Hindernisse entwickelt sich Fanny zu einer klugen jungen Frau. Als schließlich ein aussichtsreicher Heiratskandidat auftaucht, gerät das geordnete Leben auf Mansfield Park gründlich aus den Fugen. Cover und Gestaltung: Ich bin so en großer Fan dieses wunderschönen Covers! Die Blumen sind meine absoluten Lieblinge und die Prägung fühlt sich einfach so gut an! Diesmal gab es noch eine Banderole die vorsichtig um alle Seiten gebunden ist, was das Buch einfach noch Edler aussehen lässt. Außerdem gibt es wieder ein Lesebändchen und tolle Beigaben die einem während des Lesens begleiten. Meine Meinung: Jane Austen gehört mittlerweile zu meinen liebsten Autorinnen und ich war umso gespannter auf diese Geschichte da ich sie noch nicht kannte. Fanny ist ehr eine sehr ruhige Protagonisten die aber trotzdem sehr intelligent ist für ihre Zeit. Sie macht was ihr gefällt und lässt sich von keinen Mann unterbuttern. Ich habe sie beim lesen sehr in mein Herz geschlossen und konnte viele ihrer Entscheidungen sehr nachvollziehen. Da sie nicht reich geboren ist, es später aber gut haben sollte, kam sie nach Mansfield Park. Dort entwickelt sie eine tiefe Freundschaft zu einem Jungen woraus später Liebe wird. Das Buch hat seine höhen und tiefen, oft sehr emotional. Mir ist die eine oder andere Träne geflossen da ich mich extrem in die Geschichte reingesteigert hatte. Jane Austen beweist auch hier wieder ihren romantischen Schreibstil der sehr fesselnd ist. Für mich ist die Geschichte sehr wichtig und ich finde jeder Romantikfanatiker sollte sie lesen. Außerdem haben mich beim lesen wieder die wunderschönen Illustrationen von der Künstlerin Marjolein Bastin sehr begeistert, auch die tollen beigaben waren wieder wundervoll in die Geschichte mit eingeflochten. Das Buch ist so schön man liest wirklich mit Vorsicht und bedacht. Ich bin sehr begeistert! Fazit: Für mich ein großartiger Klassiker den man unbedingt mal gelesen haben sollte, vor allem wenn einem romantische Geschichten gefallen.

Nicht der beste Austen
von KittyCatina am 03.02.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem mir „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen so gut gefallen hat und zu einem meiner absoluten Lebenshighlights wurde, habe ich nun mein Glück mit diesem Buch probiert und muss sagen, dass es, obwohl es noch immer in Ordnung war, leider so gar nicht damit mithalten konnte. Da ich bereits wusste, dass der Schreibstil der ... Nachdem mir „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen so gut gefallen hat und zu einem meiner absoluten Lebenshighlights wurde, habe ich nun mein Glück mit diesem Buch probiert und muss sagen, dass es, obwohl es noch immer in Ordnung war, leider so gar nicht damit mithalten konnte. Da ich bereits wusste, dass der Schreibstil der Autorin, ihrer Zeit gemäß, eher hochtrabend und gestelzt ist, hatte ich mich dazu entschieden, das Hörbuch zur Hilfe zu nehmen, was auch ganz gut geklappt hat, denn es macht wirklich Freude, Eva Mattes zuzuhören. Außerdem konnte ich so den Schreibstil besonders genießen. Allerdings fand ich die Geschichte von Fanny Price nicht ganz so prickelnd. Damit will ich zwar nicht sagen, dass sie schlecht ist, denn wie könnten Jane Austens Geschichten jemals schlecht sein, aber wenn ich sie mit der von „Stolz und Vorurteil“ vergleiche, dann fehlte mir einfach etwas. So war sie viel zu ausschweifend und beschäftigte sich mit vielen kleinen und größeren Nebengeschichten, die mich persönlich nicht besonders interessierten. Dadurch kam es dann leider, dass sie sich an manchen Stellen ganz schön gezogen hat und ich beim Hören mit meinen Gedanken abgeschweift bin. Klar, die Autorin beschäftigt sich nun einmal in ihren Romanen auch viel mit den gesellschaftlichen Themen ihrer Zeit, aber hier war mir das alles ein bisschen zu viel, wodurch die Liebesgeschichte zwischen Fanny und Edmund leider in den Hintergrund rutschte. Dennoch muss ich aber auch sagen, dass es mir wieder gefallen hat, ins frühe neunzehnte Jahrhundert entführt zu werden, denn sowohl das Setting, als auch die Atmosphäre haben einmal mehr einfach gestimmt. Auch was die Charaktere angeht, so hatte ich, gerade am Anfang, noch meine Probleme, denn es gibt davon so einige. Schon allein die ganze Familie Bertram mit ihrem Anhang aus Bekannten und Verwandten ist kaum auseinanderzuhalten und es treten im Laufe der Geschichte noch viel mehr Figuren auf und zu einigen von ihnen gibt es eine mehr oder weniger große Geschichte zu erzählen, so dass Fanny einfach ein bisschen verloren wirkt. Und das ist sie ja auch irgendwie, denn einerseits muss sie sich in ihrer neuen Umgebung zurechtfinden, andererseits wird sie nicht wirklich als Teil der Familie angesehen, bleibt größtenteils unsichtbar und unscheinbar. Da macht es der Umstand, dass sie ein sehr ruhiger und demütiger Mensch ist, nicht unbedingt leichter. Und auch, wenn ich sie wirklich mochte, so ist mir eine starke, und wilde Protagonisten in diesem Genre dann doch lieber. Insgesamt kann ich sagen, dass ich vom Setting der Geschichte wieder sehr begeistert war und mich die Sprecherin des Hörbuches auch wieder gut durch diese hindurch geführt hat, nur traf sie eben leider nicht so ganz mein Geschmack. Dafür ist die Schmuckausgabe dieses Romans aber ein absolutes Highlight.

Eine wunderschöne Geschichte, mit einer wichtigen Thematik und tollen Charakteren!
von bluetenzeilen am 31.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Das Leben scheint nur eine schnelle Folge von geschäftigen Dingen zu sein." Inhalt: Im England des frühen 19. Jahrhunderts ist Armut ein großes Problem. Fanny Price hat Glück. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, wächst jedoch bei reichen Verwandten auf dem eleganten Herrensitz Mansfield Park auf. Dort ist das Leb... "Das Leben scheint nur eine schnelle Folge von geschäftigen Dingen zu sein." Inhalt: Im England des frühen 19. Jahrhunderts ist Armut ein großes Problem. Fanny Price hat Glück. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, wächst jedoch bei reichen Verwandten auf dem eleganten Herrensitz Mansfield Park auf. Dort ist das Leben voller gesellschaftlicher Fallstricke. Fannys hochnäsige Cousinen lassen sie den Standesunterschied spüren und auch die kauzige Tante Norris macht ihr das Leben schwer. Trotz aller Hindernisse entwickelt sich Fanny zu einer klugen jungen Frau. Als schließlich ein aussichtsreicher Heiratskandidat auftaucht, gerät das geordnete Leben auf Mansfield Park gründlich aus den Fugen. Meinung: Cover/Aufmachung Wie bei eigentlich jeder Schmuckausgabe liebe ich das Cover, wie auch die Innengestaltung einfach sehr. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und die Blumen passen ideal zu den anderen Ausgaben, welche bereits erschienen sind. Zudem liebe ich die kleinen Briefe, die einfach die perfekte Untermalung des Inhaltes darstellen. Dadurch hatte ich einfach noch mehr das Gefühl in die Welt abtauchen und nicht mehr auftauchen zu wollen. Dieses Buch ist in meinem Regal auf jeden Fall ein absoluter Hingucker und ich mag die Gestaltung einfach so sehr, weil ich als Leser gespürt habe, wie aufwendig die Ausgaben sind. Schreibstil Da ich bereits zwei Bücher von Jane Austen gelesen habe, kenne ich den klassischen Stil der Autorin bereits. Und auch mit dieser Geschichte konnte sie mein Herz höher schlagen lassen. Ich habe mitgefühlt, fand die Dialoge einfach nur fantastisch und vor allem der Blickwinkel auf Fannys Leben, das so anders schien. Ich mochte die wunderschöne Auswahl der Worte, die mich tiefer blicken und über meinen eigenen Horizont hinaus nachdenken ließen. Und tatsächlich schaffen das nicht wirklich viele Bücher. Ein wirklich sehr flüssiger Schreibstil, welcher für die damalige Zeit unfassbar fesselnd war und auch jetzt, mich als Leser sofort in seinen Bann gezogen hat. Handlung Zunächst muss ich auf die wirklich sehr gelungene Umsetzung der Thematik im Buch eingehen. Auch heute kommt es immer noch vor, dass sich Frauen, der Gesellschaft gegenüber neigen müssen. Das dieses Thema immer noch aktuell ist, erschreckt mich doch immer wieder, in unserer heutigen Zeit, wo eigentlich vor allem Frauen gleichwertig gegenüber Männern sein sollten. In die Handlung fand ich wirklich sehr gut und vor allem viele kleine Szenen habe ich total in mein Herz geschlossen und konnte sie nicht mehr loslassen. Schnell wurde durch Fannys Augen deutlich, dass Armut und Reichtum nicht weiter voneinander entfernt liegen könnten. Sie war eine junge Frau, die zwar bei Familienangehörigen groß gezogen wurde, jedoch eigentlich aus einer ganz anderen "Schicht" kam. Diese Thematisierung ist gut gelungen, denn ich hatte immer das Gefühl, dass sie sich doch selbst "treu" geblieben ist und sich von all den hässlichen Worten und Sticheleien nicht unterkriegen hat lassen. Sie haben ihr das Leben vielleicht auch ein kleines bisschen zur Hölle gemacht, nur um sich daran zu erfreuen. Das fand ich wirklich sehr ungerecht und doch scheint es die Verhältnisse der damaligen Zeit auf den Punkt zu bringen. Ich wurde durch die Geschichte begleitet, konnte Fannys und auch die ihrer Verwandten durch ihre Augen sehen und sie so besser kennenlernen. Nachdem dann jedoch ein Mann in ihr Leben tritt, schien es für sie nur die Möglichkeit zu geben, entweder sich ihm zu "beugen" oder ihren selbst bestimmten Weg zu gehen. Doch die Frage war, was ist das Richtige? Auch vom Ende wurde ich sehr überrascht. Insgesamt konnte mich die Geschichte jedoch packen, mitnehmen und vor allem in eine andere Zeit entführen, die so viele Fragen offen hielt. Charaktere Ich konnte zu jeder Zeit mit Fanny mitfühlen, sie verstehen und ihre Ansätze nachvollziehen. Sie war mir auf den ersten Seiten einfach sofort sympathisch, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass sie sich von den elitären Kreisen hat beeinflussen lassen. Viel eher war Fanny eine unabhängige junge Frau, die kämpfen wollte um vielleicht auch etwas zu erreichen. Sie tat es auf ihre ganz eigene Art und Weise und das fand ich bei diesem Buch insgesamt auch wirklich sehr passend. Für mich war sie ein vielschichtiger Charakter, von dem ich selbst viel lernen konnte. Denn manchmal waren es die kleinen Dinge und die kleinen Handlungen. Jane Austen hat damit einen authentischen und ehrlichen Charakter erschaffen, den ich gerne auf ihrer persönlichen Reise begleitet habe. Zusammenfassung Ein wirklich unfassbar gelungenes Buch, was ich nicht mehr vergessen werde. Fanny ist ein starker Charakter, der so viel erlebt hat und ein Stück weit um ihre Freiheit kämpfte. Dazu der super gelungene Schreibstil und die Thematik, die mich hinter die Fassade hat blicken lassen. Ich kann euch die Geschichte wirklich nur ans Herz legen und freue mich schon jetzt darauf, noch weitere Klassiker von Jane Austen zu lesen.


  • Artikelbild-0
  • Mansfield Park

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward