Meine Filiale

Über Menschen

Roman

Juli Zeh

(51)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung), In der Cloud verfügbar
Erscheint demnächst (Neuerscheinung), 
In der Cloud verfügbar
Für diesen Artikel gilt unsere Vorbesteller-Preisgarantie

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

17,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,49 €

Accordion öffnen
  • Über Menschen

    1 MP3-CD (2021)

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    15,49 €

    1 MP3-CD (2021)

Hörbuch-Download

14,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der neue Roman von Bestsellerautorin Juli Zeh ("Unterleuten")

Dora ist mit ihrer kleinen Hündin aufs Land gezogen. Sie brauchte dringend einen Tapetenwechsel, mehr Freiheit, Raum zum Atmen. Aber ganz so idyllisch wie gedacht ist Bracken, das kleine Dorf im brandenburgischen Nirgendwo, nicht. In Doras Haus gibt es noch keine Möbel, der Garten gleicht einer Wildnis, und die Busverbindung in die Kreisstadt ist ein Witz. Vor allem aber verbirgt sich hinter der hohen Gartenmauer ein Nachbar, der mit kahlrasiertem Kopf und rechten Sprüchen sämtlichen Vorurteilen zu entsprechen scheint. Geflohen vor dem Lockdown in der Großstadt muss Dora sich fragen, was sie in dieser anarchischen Leere sucht: Abstand von Robert, ihrem Freund, der ihr in seinem verbissenen Klimaaktivismus immer fremder wird? Zuflucht wegen der inneren Unruhe, die sie nachts nicht mehr schlafen lässt? Antwort auf die Frage, wann die Welt eigentlich so durcheinandergeraten ist? Während Dora noch versucht, die eigenen Gedanken und Dämonen in Schach zu halten, geschehen in ihrer unmittelbaren Nähe Dinge, mit denen sie nicht rechnen konnte. Ihr zeigen sich Menschen, die in kein Raster passen, ihre Vorstellungen und ihr bisheriges Leben aufs Massivste herausfordern und sie etwas erfahren lassen, von dem sie niemals gedacht hätte, dass sie es sucht. Juli Zehs neuer Roman erzählt von unserer unmittelbarsten Gegenwart, von unseren Befangenheiten, Schwächen und Ängsten, und er erzählt von unseren Stärken, die zum Vorschein kommen, wenn wir uns trauen, Menschen zu sein.

Ungekürzte Lesung mit Anna Schudt
10h 11min

Produktdetails

Verkaufsrang 970
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Anna Schudt
Spieldauer 611 Minuten
Erscheinungsdatum 14.04.2021
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 611 Minuten, 471.85 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783844541359

Buchhändler-Empfehlungen

Juli Zeh packt in einer wunderbaren subtilen Sprache und macht süchtig nach mehr

Ketrin Schubert, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Ein gelungener packender Corona-Roman, der geschickt und subtil die gesellschaftlichen und privaten Folgen der Pandemie aufzeigt. Es geht um das Recht-haben-wollen als Dauer-Attitüde unserer Gesellschaft und die Spannung zwischen Provinz und Großstadt, welche Juli Zeh in ihrer Geschichte von Dora klug aber auch komisch erzählt. Sehr lesenswert, so dass ich mir nachts nach den letzten Zeilen unbedingt ihr Buch "Unter Leuten" herunter geladen und sofort zu lesen angefangen habe.

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Es braucht einen der klügsten Köpfe der Republik, um den Finger derart präzise in die Wunde zu legen, deren leises Pochen in den vergangenen Monaten deutlicher geworden ist. Witzig, ohne ironische Larmoyanz und mit Sätzen zum Ausschneiden bringt Juli Zeh Gewissheiten ins Wanken.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
47
4
0
0
0

Über Menschen (nicht nur) in der Corona Zeit lernen / perfektes Kopfkino
von einer Kundin/einem Kunden am 11.04.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Habe mich sehr über das neue Buch von Juli Zeh gefreut. Auch dieser Roman taucht tief ein in alle Schattierungen der menschlichen Gefühlswelt. Ob fröhlich, unbeschwert oder schockier, sie ruft alle schon mal erlebten und gelebten Gemütslagen mit ihren Romanen hervor. Handlungsorte sind Berlin und die brandenburgische Provinz. ... Habe mich sehr über das neue Buch von Juli Zeh gefreut. Auch dieser Roman taucht tief ein in alle Schattierungen der menschlichen Gefühlswelt. Ob fröhlich, unbeschwert oder schockier, sie ruft alle schon mal erlebten und gelebten Gemütslagen mit ihren Romanen hervor. Handlungsorte sind Berlin und die brandenburgische Provinz. Dabei treffen im wahrsten Sinn des Wortes, Welten aufeinander. Vordergründig stehen die Akteure des Romans, im Hintergrund glimmt den Kampf um moralische Deutungsrecht, das politische Berlin, vertreten durch Gutmenschentum und politische Korrektheit, beschäftigt mit sich selbst und der Rettung der Welt. In der dörflichen Abgeschiedenheit des Dorfs Bracken, ohne funktionierenden Nahverkehr und dem nächsten Bahnhof in 1 h Entfernung mit dem Auto, hat man einen ganz anderen Blick auf Berlin und seine Akteure. Der Erzählbogen ist weit gespannt, die Charaktere unglaublich lebensnah in die aktuelle Lebenszeit (Corona) eingebettet. Die Stimmung ist so atmosphärisch geschrieben. Man glaubt oft ein Dejavau zu erleben, obwohl es nicht die eigene Geschichte ist. Juli Zeh schafft mit ihren Worten das perfekte Kopfkino auf hohem emotionalen, stimmungsvollen Niveau.

Willkommen in Bracken
von bookslove1511 am 08.04.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Berlin/Kreuzberg 1. Corona Lockdown im Frühjahr 2020 Die 36-jährige Werbetexterin Dora braucht dringend Abstand von ihrem extrem Klimaschützer, selbsternannte Corona-Experten Freund und von durch Homeoffice zu eng gewordene gemeinsame Wohnung. Sie flüchtet mit ihrer Hündin, genannt auch Jochen der Rochen, nach brandenburgischem... Berlin/Kreuzberg 1. Corona Lockdown im Frühjahr 2020 Die 36-jährige Werbetexterin Dora braucht dringend Abstand von ihrem extrem Klimaschützer, selbsternannte Corona-Experten Freund und von durch Homeoffice zu eng gewordene gemeinsame Wohnung. Sie flüchtet mit ihrer Hündin, genannt auch Jochen der Rochen, nach brandenburgischem Bracken, in das altes Haus, das sie vor Monaten heimlich gekauft hat. In 283-Köpfigen Bracken angekommen, versucht sie mit einer stumpfer Sense und Spaten ein Gemüsebeet anzulegen, doch was sie hier erwartete, ist nicht nur der sandige, trockene Boden. Nebenan wohnt der kahlgeschorene Nachbar, der sich als „Ich bin hier der Dorfnazi“ vorstellt, gegenüber wohnt ein andauernd Witze erzählender Rassist und paar Häuser weiter einer linker Künstler mit seinem AFD Wähler Freund. Wo ist die Großstädterin Dora hier überhaupt gelandet? Nach paar gelesenen Seiten, war ich total skeptisch auf die Geschichte, denn ich kann die Begriffe wie: Corona, Lockdown, Homeoffice/Schooling nicht mehr hören, geschweige den noch lesen! Doch was Juli Zeh hier auf dem Papier gebracht hat, ist es mehr als ein „Coronatagebuch“ Die Autorin greift auf hochaktuellen Themen ein. Von Fridays for Future-Demonstrationen, Coronaleugner, Rechtsradikalismus, Homosexualität, Brexit bis zur berühmt-berüchtigten Ex-Präsidenten ist alles dabei. Langeweile gibt es hier nicht. Doch ich muss ehrlich zugeben, mir ist die Story sehr eilig geschrieben vorgekommen, deshalb ist es mir stellenweise unglaubwürdig gewirkt, denn welche Mutter lässt freiwillig ihre Tochter bei dem Unterbeobachtungsstehenden Nazi-Gewaltiger? Welche Chirurg-Tochter kennt sich mit den Gehirnkrankheiten so gut aus, sodass sie die auf der Stelle prognostizieren kann? Klischeehaft? Mag sein, man kann über die Story einiges diskutieren, doch gerade diese fast Banalität macht das Buch erst recht lesenswert. Mit klarer Sprache, ungeschönt, mal humorvoll, mal nüchtern nimmt Juli Zeh ihre LeserIn in einem fiktiven Dorf mit und lässt die „Mauer“ auf ihrer Art und Weise erneuert fallen. Es ist ein hoffnungsvolle Geschichte, welche mich nachdenklich zurückgelassen hat.

Ein Spiegelbild unserer Zeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Schipkau am 06.04.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Viele Ungewissheiten in ihrem aktuellen Leben bringen Dora zu der Entscheidung, ein altes Haus in Brandenburg zu kaufen. Mittlerweile ist es nicht nur das Unwohlsein mit ihrem derzeitigen Partner, jetzt ist es auch die Pandemie und ein unsicherer Arbeitsplatz, was sie aus der Großstadt treibt und schon bald ein Gefühl von Befrei... Viele Ungewissheiten in ihrem aktuellen Leben bringen Dora zu der Entscheidung, ein altes Haus in Brandenburg zu kaufen. Mittlerweile ist es nicht nur das Unwohlsein mit ihrem derzeitigen Partner, jetzt ist es auch die Pandemie und ein unsicherer Arbeitsplatz, was sie aus der Großstadt treibt und schon bald ein Gefühl von Befreiung verspüren lässt. Doch auf dem Land gibt es andere Sorgen. Bereits nach kurzer Zeit lernt Dora ihre unmittelbaren Nachbarn kennen. Fluchtgedanken und Heimatgefühle lösen sich ab. Und obwohl sich die gesamt Welt einer neuen Herausforderung gegenübersieht, wird dieser Sommer in positivem Sinne unvergesslich werden für Dora. Dies war nicht mein erstes Buch von Juli Zeh, aber mein erstes Buch, dass sich so schonungslos und ehrlich mit der Pandemie auseinandersetzt. Jedes Buch dieser Autorin setzt sich tiefgründig und vielschichtig mit dem jeweiligen Thema und Zeitabschnitt seiner Handlung auseinander und auch dieses Mal bin ich wieder restlos begeistert von diesem Feuerwerk an Zeitgeschehen und Menschlichkeit. Da ich selbst Brandenburgerin bin und auf dem Land lebe, kann ich nur so sagen - genauso siehts aus! Ein Spiegelbild unserer Zeit! Jedes einzelne Kapitel konnte ich genießen, mitlachen, mitweinen und am Ende bleibt weiterhin der Glaube an die Menschlichkeit. Ich würde nur vorschlagen, statt des wartenden Hundes auf der Landstraße als Cover wäre eine zerknüllte Zigarettenpackung passender. Es wird eindeutig zu viel geraucht in diesem Buch und ich kann es keinem empfehlen, der sich gerade das Rauchen abgewöhnen möchte. Dies als Anregung mit einem dicken Augenzwinkern. Wieder ein Meisterwerk von Juli Zeh, auf dessen Verfilmung ich schon sehr hoffe.


  • Artikelbild-0
  • Über Menschen

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward