Der Polizist

John Grisham

(8)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Der Polizist

    Heyne

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Heyne

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

17,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Kein Recht, keine Gnade: wenn der Mord an einem Polizisten eine Stadt spaltet

Jake Brigance, Held der Bestseller „Die Jury” und „Die Erbin”, ist zurück. Diesmal steht er als Pflichtverteidiger im Zentrum eines aufsehenerregenden Mordprozesses in Clanton, Mississippi. Sein Mandant Drew Gamble soll einen örtlichen Deputy umgebracht haben. Die Mehrheit von Clanton fordert lautstark einen kurzen Prozess und die Todesstrafe. Dabei ist Drew Gamble gerade einmal 16 Jahre alt. Jake Brigance arbeitet sich in den Fall ein und versteht schnell, dass er alles tun muss, um den Jungen zu retten. Auch wenn er in seinem Kampf für die Wahrheit nicht nur seine Karriere, sondern auch das Leben seiner Familie riskiert.

Gekürzte Lesung mit Charles Brauer

ca. 21h 10min

Produktdetails

Verkaufsrang 29
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Charles Brauer
Spieldauer 1270 Minuten
Erscheinungsdatum 10.05.2021
Verlag Random House Audio
Format & Qualität MP3, 1270 Minuten, 941.26 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel A Time For Mercy (Doubleday)
Sprache Deutsch
EAN 9783837155402

Buchhändler-Empfehlungen

"Ich muss einen Toten vor Gericht stellen, einen Mann, der sich nicht mehr verteidigen kann..."

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Bis es zu diesem Prozess kommt, nimmt sich John Grisham endlich wieder richtig Zeit, nach über 500 Seiten beginnt die Auswahl der Geschworenen... Worum es, scheinbar, geht? 1990. Im kleinen Städtchen Clanton, Mississippi, erschiesst der 16-jährige Drew den Lebensgefährten seiner Mutter, Stuart Kofer, im Glauben, dass dieser, nach einer seiner häufigen Sauftouren, in der üblicherweise darauf folgenden Orgie aus häuslicher Gewalt Sofie Gamble totgeschlagen hat. Ein glasklarer Fall also. Hier der geständige Täter des Mordes, dort das Opfer, ein im Ort angesehener Deputy, der seinen Rausch ausschläft und mit einem aufgesetzten Kopfschuss "hingerichtet" wird, passender Weise mit seiner eigenen Dienstwaffe. Jake Brigance, wird vom örtlichen Richer "überredet", die Verteidigung des Jugendlichen zu übernehmen, ein Mandat, das in Clanton auf keinerlei Verständnis trifft, Polizistenmörder sind im tiefen Süden nicht besonders angesehen, ein Prozess eigentlich nur Zeitverschwendung und mit einem solchen Rechtsverdreher will nun wirklich niemand etwas zu tun haben... "Der Polizist" ist, nach "Die Jury" und "Die Erbin" John Grishams dritter Roman, der im fiktiven Städtchen Clanton spielt, in dem Jake Brigance im Mittelpunkt steht. Der Autor hat, auch wenn es in der Kürzest-Zusammenfassung so klingt, keinen Gerichts-Thriller verfasst, sondern einen Roman, der in der gleichen Klasse spielt wie z. B. die Bücher von William Faulkner! Geprägt von tiefer Liebe zu den Südstaaten, niemals die hässlichen Seiten vergessend, verschafft er seiner Leserschaft einen ungeschönten, extrem spannenden Einblick in eine Gesellschaft, die zerrissen ist zwischen Tradition und Moderne, zwischen christlicher Nächstenliebe und archaischer Gewalt, kurz: zwischen Altem und Neuem Testament! Ohne "Wenn" und "Aber" - es ist Grishams bester und dichtester Roman seit seinen Anfängen, packend von der ersten bis zur letzten Seite, sprachlich ein Genuss, von gleich drei Übersetzerinnen (Bea Reiter, Imke Walsh-Araya & Kristiana Dorn-Ruhl) kongenial ins Deutsche übertragen. Ich beneide jede Leserin, jeden Leser, die die Lektüre noch vor sich haben! Es wird Ihnen wie dem Rezensenten ergehen: Keine Zeit für etwas anderes, bevor man nicht die letzte Seite gelesen hat...

Die Schuld-Frage

Verena Milde, Thalia-Buchhandlung Celle

Nach „Die Jury“ und „Die Erbin“ ermittelt der Pflichtverteidiger Jake Brigance erneut …und dieser Fall verlangt ihm und seiner Familie alles ab. Es geht um nichts weniger als die Todesstrafe und John Gisham diskutiert das Thema polarisierend. Das Team um den sympathischen Rechtsanwalt ist superengagiert, frisch und überzeugend. Spannend und hochemotional schafft es der Autor, den Leser zu fesseln. Ein echter Pageturner. Lesenswert!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Jake Brigance ist endlich zurück
von booksurfer aus Ludwigshafen am 06.06.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jake Brigance ist zurück mit einem weiteren spektakulären Fall, der es in sich hat: Jake Brigance steht als Pflichtverteidiger im Zentrum eines aufsehenerregenden Mordprozesses in Clanton, Mississippi. Sein Mandant Drew Gamble hat einen örtlichen Deputy umgebracht – doch war es Notwehr oder Mord? Die Mehrheit von Clanton ford... Jake Brigance ist zurück mit einem weiteren spektakulären Fall, der es in sich hat: Jake Brigance steht als Pflichtverteidiger im Zentrum eines aufsehenerregenden Mordprozesses in Clanton, Mississippi. Sein Mandant Drew Gamble hat einen örtlichen Deputy umgebracht – doch war es Notwehr oder Mord? Die Mehrheit von Clanton fordert lautstark einen kurzen Prozess und die Todesstrafe. Dabei ist Drew Gamble gerade einmal 16 Jahre alt. Jake Brigance arbeitet sich in den Fall ein und versteht schnell, dass er alles tun muss, um den Jungen zu retten. Auch wenn er in seinem Kampf für die Wahrheit nicht nur seine Karriere, sondern auch das Leben seiner Familie riskiert... Mit diesem Buch kehr der Autor wieder zum Genre des Gerichts Thrillers zurück was mich persönlich sehr freut. Den meisten dürfte "Die Jury" von John Grisham ein Begriff sein, ob als Buch oder die Verfilmung mit Sandra Bullock, Matthew McConaughey und Samuel L Jackson ist dabei unerheblich. Hier lernen wir Jake Brigance das erste Mal kennen und in seinem inzwischen dritten Fall gibt es große Parallelen zu "Die Jury". Vorwissen braucht mal allerdings nicht um das Buch zu lesen, auch wenn es mehr Spaß macht, wenn man die Jury kennt da alte Bekannte auftauchen und es immer mal wieder Anspielungen gibt. John Grisham lässt sich viel Zeit, um seine Geschichte zu erzählen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich mag den Schauplatz Clanton mit seinen Einwohnern sehr gerne und fand es spannend wie der Autor hier die Themen Rassismus, sexuelle und häusliche Gewalt sowie Vertuschung in der Polizeibehörde eingebracht hat, was ja gerade in den USA ein sehr brisantes Thema ist. Jake Brigance kämpft in diesem Buch an zwei Fronten zusätzlich zu dem Fall um Drew hat er noch einen riesen Fall gegen eine Eisenbahngesellschaft am Laufen. Auch dieser Fall ist spannend und super interessant dargestellt hätte aber eigentlich ein eigenes Buch verdient. Durch den zusätzlichen Fall wird man immer von dem Polizisten Mord abgelenkt was immer ein wenig die Spannung aus dem Fall rausnimmt, obwohl die beiden Fälle sich gut ergänzen. Dennoch weiß der Autor genau wie er Spannung im Gerichtssaal erzeugt und wie er seine Leser an die Seiten fesselt. Egal ob mit der Auswahl der Geschworenen oder bei den Verhören hier ist Grisham in seinem Element und liefert sehr starke Szenen ab. Auch bei seinen Charakteren schafft er es den Leser tief blicken zu lassen und lässt uns an seinen Ängsten und Sorgen teilhaben. Dadurch entsteht eine feste Bindung zu dem Charakter, den man einfach ins Herz schließen muss. Generell fand ich die Charaktere in dem Buch sehr stark dargestellt und gut ausgearbeitet so das sie die Geschichte zu etwas besonderem machen. Mit "Der Polizist" spielt John Grisham viele seiner Stärken aus und beweist, dass er immer noch zu den Topautoren gehört. Auch wenn er sich mit zwei Fällen in dem Buch etwas übernommen hat, punktet er mit einer tollen Gerichtsatmosphäre, interessanten Charakteren und unglaublichen Wendungen. Von mir eine absolute Leseempfehlung für Grishams neustes Werk und ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Buch. 4,5 von 5

Der Polizist
von einer Kundin/einem Kunden aus Thalwil am 31.05.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wie alle von John Grisham verfassten Romane „realitätsnah und spannend“

A TIME FOR MERCY - John Grishams neuer Anwaltsroman in epischer Breite
von j.h. aus Berlin am 20.05.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Clanton, Mississippi 1990. Der Polizist Stu Kofer genießt als Deputy in der Stadt hohes Ansehen. Auch seine dunkle Seite ist einigen bekannt und wird geflissentlich übersehen. Und so kommt er wieder einmal volltrunken nach Hause, wo ihn seine Lebensgefährtin Josie Gamble und deren 2 Kinder schon angstvoll erwarten. Und wieder ma... Clanton, Mississippi 1990. Der Polizist Stu Kofer genießt als Deputy in der Stadt hohes Ansehen. Auch seine dunkle Seite ist einigen bekannt und wird geflissentlich übersehen. Und so kommt er wieder einmal volltrunken nach Hause, wo ihn seine Lebensgefährtin Josie Gamble und deren 2 Kinder schon angstvoll erwarten. Und wieder mal schlägt Stu heftig zu. Die Kinder (14 und 16) glauben, dass er ihre Mutter diesmal getötet hat. Sie wählen den Notruf und dann greift der schmächtige 16jährige Drew zur Dienstwaffe des Deputy und schießt den schlafenden Volltrunkenen in den Kopf. Notwehr oder Mord? Die braven Bürger von Clanton fordern die Todesstrafe. Anwalt Jake Brigance zögert zunächst, den brisanten Fall zu übernehmen: Er würde zur Unperson und seine ohnehin nicht gut laufende Anwaltspraxis wäre zum Untergang verurteilt. Aus Mitleid mit der Familie übernimmt er den Fall dennoch ... John Grishams (*1955) 35. Roman beginnt durchaus spannend. Das Milieu der Südstaaten - bereits in mehreren Romanen ausführlich geschildert - erscheint beängstigend. Der Wunsch nach zu vollstreckender Todesstrafe und ein Hang zur Lynchjustiz haben hier Tradition. Dennoch wird A TIME FOR MERCY deutlich zu weitschweifig. Insbesondere die ausführliche Schilderung von Brigances Problemen mit einem Haftungsfall ermüden den Leser - auch durch das ausufernde Arsenal von Beteiligten, deren Namen man sich merken muss. Auch die Figur des Jack Brigance ist dem geübten Grisham-Leser schon bekannt - aus A TIME TO KILL (Die Jury, 1989) und SYCAMORE ROW (Die Erbin, 2014). Insgesamt ist Grishams neuer Roman deutlich besser als seine letzten Werke und knüpft stilistisch an die Frühwerke an. Dennoch wäre eine Straffung (669 Seiten sind schon sehr viel) durchaus positiv gewesen. Mit Kristiana Dorn-Ruhl, Bea Reiter und Imke Walsh-Araya waren gleich drei Übersetzerinnen für die unter dem Titel DER POLIZIST vom HEYNE-Verlag vorgelegte deutsche Ausgabe des im amerikanischen Original im Oktober 2020 erschienenen Romans zuständig. Für Anhänger John Grishams und seiner nahezu epischen Schilderungen empfehlenswert.


  • Artikelbild-0
  • Der Polizist

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward