Sanguis Corvi - Das Blut des Raben

Roman. Düster-magische Märchenadaption

Jess A. Loup

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Sanguis Corvi - Das Blut des Raben

    Piper

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • Sanguis Corvi - Das Blut des Raben

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Für alle Leser*innen, die nie den Glauben an Liebe und Magie verloren haben. Eine Neuinterpretation von Krabat, die sich fragt: Was würde der erwachsene Krabat tun, erführe er, dass der teuflische Müller noch immer sein Unwesen treibt? 


Hanka erhob wieder das Wort. »Als ich noch ein kleines Mädchen war, hörte ich Geschichten von einem Jungen aus der Teufelsmühle, der anders war. Der Gefühle zuließ, der wusste, was Liebe heißt.«  Krayan sah sie nicht an, beugte sich stattdessen zur Seite und suchte nach seiner Kleidung.  »Aber auch jetzt erzähle ich nichts, das fremd in Euren Ohren klingt, nicht wahr?« Er zog seine Beinkleider an. »Dieser Junge ist tot.« 

Mit sechzehn gerät Krayan in die Abhängigkeit der Schwarzen Mühle und ihres teuflischen Meisters, doch ihm gelingt die Flucht. Ein Dutzend Jahre später ist er zurück, ein weit gereister Soldat, durch Kriege und Kämpfe hart und kalt geworden. Er hat nur ein Ziel: sich am Müller für den Tod seiner Freunde und des geliebten Mädchens zu rächen. Der Liebe selbst hat er abgeschworen – bis er eine Frau trifft, die sein dunkles Herz berührt.


»Ich bin ein Fan von Märchenadaptionen, vor allem wenn sie wie hier Mega gut neuinterpretiert wurden.«

Jess A. Loup versteht Deutsch, obwohl sie in Bayern lebt. Wenn sie nicht im Kopf mit imaginären Leuten spricht (oder über sie schreibt), ist sie auf dem Bogenparcours zu finden, lässt sich von ihren Katzen terrorisieren oder fotografiert wilde Tiere in Afrika. Solange der Brief aus Hogwarts verschollen bleibt, erschafft sie ihre eigenen magischen Welten.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 03.05.2021
Verlag Piper
Seitenzahl 328
Maße (L/B/H) 18,4/12/2,9 cm
Gewicht 308 g
Auflage 1.
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-50478-2

Buchhändler-Empfehlungen

Dana Rotter, Thalia-Buchhandlung Göttingen

50 Jahre nach Otfried Preußler ist Jess A. Loup eine düstere, blutige und absolut fesselnde Neuinterpretation der Krabat-Sage gelungen! Wie im Rausch fliegen die Seiten vorüber. Am Ende kommt direkt Lust auf den Jugendbuchklassiker (erneut) zur Hand zu nehmen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
1
1
0
0

Nette Märchenadaption
von Wuschel aus Nußloch am 21.07.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe, wie ich das Buch finden soll. An sich finde ich die Geschichte unglaublich gut und stimmig aufgezogen, wenngleich ich nicht nachvollziehen kann, wie Krayan - oder besser gesagt Krabat - seine sechs Stunden schneller als alle anderen schaffte, denn sechs Stunden sind für mich sechs S... Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe, wie ich das Buch finden soll. An sich finde ich die Geschichte unglaublich gut und stimmig aufgezogen, wenngleich ich nicht nachvollziehen kann, wie Krayan - oder besser gesagt Krabat - seine sechs Stunden schneller als alle anderen schaffte, denn sechs Stunden sind für mich sechs Stunden, aber was ich etwas "störender" empfand, war die Brutalität. Schnell wird aus Krayan der junge Krabat, was ja okay ist, denn die Geschichte wird neu erzählt. Doch war Krabats ursprüngliche Geschichte auch so direkt? Mir ist bewusst, dass jede Geschichte auch eine eigene ist und man nicht vergleichen sollte, aber gefühlt war die Geschichte des jungen Krabats so viel subtiler. Vielleicht täusche ich mich auch, aber diese direkte Gewalt und deren Übermaß fand ich doch etwas erschreckend. Bitte nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem mit Brutalität, aber wie gesagt, hatte ich die ursprüngliche Geschichte subtiler in Erinnerung. Ansonsten fand ich die Idee selbst sehr gut. Der Schreibstil war schön zu lesen, die Atmosphäre meist gut getroffen. Die Charaktere waren interessant gezeichnet und auch das drumherum gut dargestellt. Alles in allem eine gelungene Neuerzählung. Das Ende fand ich gelungen, denn die Geschichte selbst beinhaltet so viel Drama, sodass es ein bisschen wie Balsam für die Seele war und vielleicht noch den einen oder anderen Schmunzler entlockte. Fazit: Ein düstere und gelungene Neuerzählung von Krabat, wobei sie mir persönlich fast etwas zu brutal war.

Spannende, düstere Märchen Adaption
von Fairys Wonderland aus Dormagen am 29.06.2021

Rezension „Sanguis Corvi - Das Blut des Raben: Roman. Düster-magische Märchenadaption“ von Jess A. Loup Meinung Tatsächlich war mir das Märchen um Krabat nur vage bekannt, umso mehr faszinierte es mich, in dieser Adaption eine düstere Variante eines altbekannten Werkes zu finden. Allein das Cover hat eine magische Sog Wirk... Rezension „Sanguis Corvi - Das Blut des Raben: Roman. Düster-magische Märchenadaption“ von Jess A. Loup Meinung Tatsächlich war mir das Märchen um Krabat nur vage bekannt, umso mehr faszinierte es mich, in dieser Adaption eine düstere Variante eines altbekannten Werkes zu finden. Allein das Cover hat eine magische Sog Wirkung und der KT machte mich unglaublich neugierig. Und nach den ersten Seiten war es dann auch noch völlig um mich geschehen. Endloses Staunen und Faszination ergriffen Besitz von mir. Ich war gefangen in einer Welt, aus der es kein entkommen gab. Jess A. Loup führt den Leser in eine andere Zeit. Ins 16. Jahrhundert und bedient sich nicht nur der damit verbundenen Sprache und Ausdrucksweise, sondern beschreibt auch detailliert und bildhaft das Setting einer längst vergangenen Epoche. Wahnsinn. Bilder fluteten mein Inneres und eiskalte Gänsehaut kroch mir die Glieder hinauf, denn im Titel ist es schon erwähnt, es wird düster. Ich fühlte mich als Teil dieser Welt, obschon ich in ihr mit einer gewissen Portion Furcht vor dem nächsten Geschehen wandelte. Die Erzählung wird in wechselnden Jahres des jungen Krabat und älteren Hauptmanns Krayan beschrieben was ich ebenso interessant wie faszinierend fand. Mit den weiblichen Charakteren zeigt die Autorin ganz klar ein Bild, das sich vom klassischen Klischee abhebt. Mutig und mit Humor in den Knochen traf ich auf ein vielfältiges, facettenreiches Frauenbild. Großartig und einfach herrlich erfrischend. So anders. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und verschlang Seite um Seite. Die Gefühle wurden perfekt transportiert und ließen mich das empfinden, was unsere Figuren durchmachten. Es war ein Wechselbad der Emotionen, welches mich fest im Griff hatte und in einen tiefen Strudel hinabzog. Die Handlung ist von Anfang bis Ende gespickt mit höchster Spannung, Wendungen, die mir den Atem raubten und glänzt mit einer phänomenalen Mischung aus Dramatik, Liebe, Leid und Düsternis. Diese Märchen Adaption ist ein episches Highlight, Bildgewaltig und absolut meisterhaft. Eine Fortsetzung wäre so unfassbar wünschenswert. Fazit Manche Märchen halten sich doch eher in der Bekanntheitsskala auf den unteren Rängen, doch sind sie deswegen nicht minder interessant oder faszinierend. Mit der Adaption zu Krabat gelingt Jess A. Loup in diesem Roman ein wahrhaft Atem raubendes, episches Meisterstück, welches in eine vergangene Zeit führt und sich deren Sprache sowie lebhaften Bildern bedient. Düster, Wendungsreich, mit einer Prise Humor und außergewöhnlichen Helden. Nicht aus der Hand zu legen und hoch Dramatisch, Emotional. 5/5 Sterne

Absolut gelungene Märchenadaption!
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 31.05.2021

Wenn dich der Wunsch nach Rache antreibt … Dann sind wir bei Krayan Batur, der im Jahr 1543, nach einer Reise die ihn an seine körperlichen Grenzen bringt, bei einer seltsamen Mühle landet. Der Müller dort will Krayan als Schüler, und somit geht Krayan einen Pakt ein, von dessen Folgen er noch nichts ahnt zu diesem Zeitpunkt... Wenn dich der Wunsch nach Rache antreibt … Dann sind wir bei Krayan Batur, der im Jahr 1543, nach einer Reise die ihn an seine körperlichen Grenzen bringt, bei einer seltsamen Mühle landet. Der Müller dort will Krayan als Schüler, und somit geht Krayan einen Pakt ein, von dessen Folgen er noch nichts ahnt zu diesem Zeitpunkt. Denn der Müller lehrt seine zwölf Schüler mit strenger Härte Zauberei. Der Preis ist Blut. Blut die die dunklen Mächte brauchen um weiter ihr Werk voranzutreiben. Krayan, der in der Mühle Krabat getauft wird erlebt die Hölle und gleichzeitig lernt er eines. Der Tag der Rache wird kommen. Jahre später … Krayan kehrt ihm Jahr 1555 zum Ort des Grauens zurück. Denn er hat nach seinen Streifzügen als Soldat einiges erlebt und hat sich in vielem verbessert. Er ist hier um Rache zu nehmen an seinen Brüdern, an seiner Liebe und allem was ihm einst etwas bedeutet hat. Dafür will er den Müller und seine Machenschaften ein für alle mal auslöschen. Nur wird er das schaffen, wenn er sich bei seinen Vorbereitungen verliebt? Denn er, der einst der Liebe abgeschworen hat, merkt das man nie …nie sagen sollte. Meine Meinung Ich bin ein Fan von Märchenadaptionen, vor allem wenn sie wie hier Mega gut Neuinterpretiert wurden. Hier gefällt mir sehr gut das Cover, das mir als erstes auffiel. Das düstere, fast magisch anmutende Farbzusammenspiel mit dem Raben ist hervorragend gelungen und macht Lust auf die Story. Dann zum Inhalt. Hier war ich gleich zu Beginn mitten in der Story. Man wird in die dunklen Tiefen der Verzweiflung mitgenommen in dem sich der damals im Jahr 1543 junge 16-jährige Krabat befindet. Inmitten der Einöde, geplagt von Schmerzen ist er froh über eine Unterkunft. Er, der sein einstiges Zuhause durch den Krieg verlor. Ausgerechnet er, trifft auf den Müller und die seltsame Mühle, die beim lesen schon Gänsehaut auslöste. Genau hier lernt man die anderen Schüler kennen, ihre Angewohnheiten, die Freundschaft, aber auch die Angst wer der nächste sein wird. Denn es gibt immer ein Opfer. Hier gefällt mir das Setting, die Stimmung, aber auch der Kampfgeist der von Krabat ausgeht. Dann wird man von der Vergangenheit des Jahres 1543 in die Gegenwart 1555 katapultiert und man lernt Krayan kennen, der Jahre als Soldat verbracht hat und an den Ort zurückkehrt der ihm Alpträume beschert. Hier will er endgültig den Müller töten. Dabei trifft er auf Gefühle die er für immer begraben hatte. Zumindenstens dachte er das. Ich liebe die Wandlung von Krayan/ Krabat. Sein Plan, die Idee und seinen Kampfgeist wie auch die Weiterentwicklung seiner Charakteristika haben mir sehr gut gefallen. Sehr cool und vor allem wieder absolut bildhaft von der Autorin Jess A. Loup umgesetzt.

  • artikelbild-0