Die Zeit der Kirschen

2 CDs

Nicolas Barreau

(90)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
16,39
bisher 21,99
Sie sparen : 25  %
16,39
bisher 21,99

Sie sparen:  25 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,39 €

Accordion öffnen
  • Die Zeit der Kirschen

    2 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    16,39 €

    21,99 €

    2 CD (2021)

Hörbuch-Download

16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein bezaubernder Liebesroman zwischen Sterne-Küche und Literatur – der neue Bestseller von Nicolas Barreau

Seit einem Jahr sind Aurélie, die schöne Köchin aus dem »Le Temps des Cerises«, und André, der Lektor und Bestsellerautor, ein Paar. Nun kommt der Valentinstag – das perfekte Datum für einen Heiratsantrag. Doch ehe André die Frage der Fragen stellen kann, geschieht etwas Unerwartetes: Aurélies kleines Restaurant bekommt einen Michelin-Stern – und die junge Köchin schwelgt im Glück. Bis sie erfährt, dass die Vergabe nur eine Verwechslung war. Ein arroganter Sternekoch aus Vétheuil führt ein Restaurant gleichen Namens und verspottet sie ob ihrer Naivität am Telefon. Doch als sie Jean-Marie Marronnier kurze Zeit später persönlich trifft, ist Aurélie ziemlich fasziniert von dem kultivierten Mann mit den blauen Augen. Aurélie beschließt, einen Kochkurs bei dem Sternekoch zu machen, und der vom Erfolg und von den Frauen verwöhnte André erfährt zum ersten Mal in seinem Leben,

was das Wort Eifersucht bedeutet …

Die lang erwartete Fortsetzung des Weltbestsellers »Das Lächeln der Frauen«: genau so verführerisch und romantisch – typisch Barreau eben!

Produktdetails

Verkaufsrang 1109
Medium CD
Sprecher Tessa Mittelstaedt, Simon Jäger
Spieldauer 582 Minuten
Erscheinungsdatum 01.09.2021
Verlag Osterwoldaudio
Anzahl 2
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783869525112

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Jagsteit, Thalia-Buchhandlung

Was könnte besser zusammenpassen als die Welt der Bücher und köstliches Essen? Barreau verbindet in dieser amüsanten Liebesgeschichte beides und streichelt unsere romantische und frankophile Seele. Und das Beste: am Ende wird alles gut

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Elegant und schwungvoll erzählt der Autor, wie es mit Aurelie und Andrè aus “Das Lächeln der Frauen” weitergeht, denn es könnte ja alles so schön sein, wenn da nicht ein begnadeter Sternekoch und eine unwiderstehliche Buchhändlerin für gewisse Irritationen sorgen würden...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
90 Bewertungen
Übersicht
35
28
23
4
0

Einen Tisch im Le Temps des Cerises, bitte!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 19.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nach einigen Wochen hat mich Ende August ( dieses neue Werk "Die Zeit der Kirschen" von Nicolas Barreau erreicht, welches ich als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. Und wie ich oben schon erwähnt habe, möchte ich bitte sofort einen Tisch im Le Temp des Cerises reservieren! So angetan bin ich von diesem Buch... Nach einigen Wochen hat mich Ende August ( dieses neue Werk "Die Zeit der Kirschen" von Nicolas Barreau erreicht, welches ich als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. Und wie ich oben schon erwähnt habe, möchte ich bitte sofort einen Tisch im Le Temp des Cerises reservieren! So angetan bin ich von diesem Buch. Bevor ich mit diesem Schätzchen angefangen habe, bin ich standhaft geblieben und habe mich mit so wenig Informationen zur Story versorgt, damit ich das volle Emotionspaket erst mit Lesebeginn für mich hatte. Daher war ich auch sehr überrascht, als ich nach der ersten gelesenen Seite erfahren habe, dass es sich hier um den zweiten Teil von "Das Lächeln der Frauen" handelt (welches ich so sehr geliebt habe und mein erstes Buch von Barreau war). Jeder, der "Das Lächeln der Frauen" gelesen hat, weiß warum ich unbedingt im "Le Temp des Cheries" essen möchte. Und nach diesem Buch nun, nicht nur wegen des Menu dàmour. Worum geht es? Seit gut einem Jahr sind Aurélie, Köchin und Inhaberin des Le Temps des Cerises, und André, Lektor und Bestsellerautor, ein Paar. (Die Anfänge der Liebesgeschichte erfährt man in "Das Lächeln der Frauen") Jetzt steht der Valentinstag vor der Türe und dieser ist doch das perfekte Datum für einen Heiratsantrag. Doch bevor André die Frage aller Fragen stellen kann, wird seine Welt auf den Kopf gestellt. Das Le Temp des Cheries bekommt einen Michelin-Stern und Aurélie schwebt im liebsten Himmel. Bis sie erfährt, dass die Verleihung nur eine Verwechslung war. Ein unmöglicher und überheblicher Sternekoch aus Vétheuil führt ebenfalls ein Restaurant mit dem gleichen Titel und kann seine Wut über diese Verwechslung bei Aurélie nicht verbergen. Als Aurélie, Jean-Marie Marronnier kurze Zeit später persönlich trifft, ist sie von diesem kultivierten Mann mit den blauen Augen sehr begeistert. Jedoch als der, vom Erfolg und von den Frauen verwöhnte André, erfährt, wer dieser Sternekoch ist, kommt in André eine böse Vorahnung auf. Ich muss für dieses Buch eine ganz klare Leseempehlung aussprechen, da es mich nicht nur unterhalten hat. Die Art, wie dieses Buch geschrieben ist, hat es auch geschafft, dass ich mich ab der ersten Seite zuhause fühlte und mich an die gesamte Geschichte aus dem Vorgänger "Das Lächeln der Frauen", welches ich vor 10 Jahren gelesen habe, erinnern konnte. Ein großes Lob! Ich habe das Buch in wenigen Tagen verschlungen und freue mich schon auf das nächste Buch von Nicolas Barreau. Danke!

Ein absolutes Wohlfühlbuch!
von Nijura am 17.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Köchin Aurelie und der Lektor und Schriftsteller Andre sind seit einem Jahr ein Paar. Andre möchte Aurelie gerne einen Heiratsantrag machen, aber irgendwie kommt immer etwas dazwischen. Als Aurelies Restaurant einen Michelin-Stern erhält, ist sie außer sich vor Freude. Doch es handelt sich um eine Verwechslung, was ihr ein S... Die Köchin Aurelie und der Lektor und Schriftsteller Andre sind seit einem Jahr ein Paar. Andre möchte Aurelie gerne einen Heiratsantrag machen, aber irgendwie kommt immer etwas dazwischen. Als Aurelies Restaurant einen Michelin-Stern erhält, ist sie außer sich vor Freude. Doch es handelt sich um eine Verwechslung, was ihr ein Sternekoch aus Vétheuil deutlich zu verstehen gibt. Nach anfänglichem Ärger freundet sich Aurelie mit dem Konkurrenten an, mehr als Andre lieb ist. Ihm geht diese Freundschaft viel zu weit. Meine Meinung: Ach, wie habe ich mich gefreut, dass die Geschichte von Aurelie und Andre aus „Das Lächeln der Frauen“ eine Fortsetzung bekommt. Wie habe ich dieses Buch geliebt! Und ja, ich wurde nicht enttäuscht. Auch dieses Buch hat einfach alles: Eine wunderbare Szenerie - Paris, Vétheuil oder der Garten von Monet in Givenchy. Es war, als wäre ich wirklich dort! Zwei außergewöhnlich sympathische Protagonisten, die abwechselnd ihre Sicht auf die Lage wiedergeben, wobei zugebenermaßen Andre den Hauptteil bestreitet. Ich liebe es wie er von seinen Gefühlen erzählt - „Die Eifersucht saß auf meiner Brust wie eine hässliche Kröte und schaute mich aus schillernden Augen an.“ Und die Eifersucht ist es auch, die ihn mehr und mehr Dummheiten anstellen lässt. Er hat auch einsichtige Momente, wo er genau weiß, dass er falsch liegt. Und doch macht er immer wieder dieselben Fehler. Das ist mitunter sehr amüsant. Allerdings nicht für Aurelie. Auch die Nebenpersonen waren liebevoll gezeichnet und authentisch. Meine Emotionen fuhren richtig Karussell, was habe ich gelacht und geweint. Es ist einfach ein richtig gefühlvoller Roman. Ich könnte immerzu weiterlesen, schade dass es schon zu Ende ist. Doch am Ende des Buches macht mir der wunderbare Nicolas Barreau Mut, dass es durchaus Hoffnung gibt, irgendwann mehr von Aurelie und Andre zu lesen. Fazit: Ein wunderbares Wohlfühlbuch, zum Lachen, zum Weinen, einfach nur schön!

Liebe, Arbeit und Eifersucht
von Meliha K. am 12.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bestsellerautor André versucht schon seit Monaten, seiner Freundin Aurélie einen Antrag zu machen, aber irgendwie läuft jedes Mal etwas schief. Auch am Valentinstag kommt etwas dazwischen, als die Köchin glaubt, dass ihr Restaurant einen Michelin-Stern bekommen hat. Doch leider war der gar nicht für sie, sondern für einen Koch, ... Bestsellerautor André versucht schon seit Monaten, seiner Freundin Aurélie einen Antrag zu machen, aber irgendwie läuft jedes Mal etwas schief. Auch am Valentinstag kommt etwas dazwischen, als die Köchin glaubt, dass ihr Restaurant einen Michelin-Stern bekommen hat. Doch leider war der gar nicht für sie, sondern für einen Koch, der ein Restaurant mit dem gleichen Namen hat. Diese Verwechslung sorgt aber dafür, dass Aurélie diesen faszinierenden Koch näher kennenlernt und das gefällt André gar nicht. Gerade am Anfang sah ich mich eher auf der Seite von André, aber mit der Zeit schienen mir beide Protagonisten doch sehr ähnlich. Sie gehen beide leidenschaftlich ihrer Berufung nach und können auch stolz einige Erfolge verzeichnen, aber sie scheinen sich nicht so sehr für die Erfolge des jeweils anderen freuen zu können, wie angemessen wäre. Sie reden aneinander vorbei und erst potenzielle Verehrer erregen ihre Aufmerksamkeit und sie werden eifersüchtig. Mir kam es schon oft so vor, als ob sie sich gar nicht so sehr für das Leben des Partners interessieren, oft geht es um Liebe und Eifersucht, aber darüber hinaus konnte mich die Beziehung der beiden nicht wirklich überzeugen und ich konnte auch keine tiefe Liebe spüren. Ich fand es aber schön, wie schnell sie sich nach einem kleinen Streit auch wieder vertragen haben und sich ihre Liebe dadurch nicht erschüttern ließ. Ich habe den Vorgänger "Das Lächeln der Frauen" zwar nicht gelesen, aber ich hatte gar keine Probleme mich zurechtzufinden, denn gleich am Anfang werden die Geschehnisse aus dem ersten Band ausführlich wiedergegeben und auch während der Geschichte immer wieder wiederholt. Ich war fast froh, dass ich den Vorgänger nicht kannte, denn sonst wäre es mir vermutlich noch ein bisschen mehr auf die Nerven gegangen. Der Schreibstil zeichnet sich durch viele Ankündigungen über nahende Katastrophen aus und das schürt zwar die Neugier, aber letztendlich fand ich es dadurch auch nicht spannender, denn so konnte man sich schon oft einiges zusammenreimen und das hat die Geschichte eher vorhersehbar gemacht. Fazit "Die Zeit der Kirschen" bietet eine unterhaltsame Geschichte, aber die Liebe von Aurélie und André konnte mich leider nicht ganz überzeugen und der Schreibstil beinhaltet zu viele Wiederholungen.


  • artikelbild-0
  • Die Zeit der Kirschen

    Die Zeit der Kirschen
  • Die Zeit der Kirschen

    Die Zeit der Kirschen - Teil 001
  • Die Zeit der Kirschen

    Die Zeit der Kirschen - Teil 073