Totenstein - Nick-Stein-Reihe, Band 3 (Ungekürzt)

Nick-Stein-Reihe Band 3

Gerlinde Friewald

(8)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Beschreibung

Ein brutaler Mord und ein Opfer mit vielen Feinden - Nick Stein ermittelt. Nach seinem letzten Fall hat sich Nick Stein auf unbestimmte Zeit vom BKA beurlauben lassen und hält Vorträge an diversen Universitäten. Doch die Ruhe währt nicht lange. Während seines Vortrags an der psychologischen Fakultät der LMU bittet ihn der Münchner Kriminalbeamte Axel Mayr um Hilfe bei einem Mordfall. Sofort ist Nicks Neugier geweckt, denn der Fall hat es in sich. Mit Unterstützung so mancher alter Weggefährten stürzt sich Nick in die Ermittlungen und wird immer weiter in den komplexen Fall um Geldwäsche, Prostitution und Vergewaltigung hineingezogen. Schließlich ist er dem Täter dicht auf den Fersen - doch sein Bauchgefühl sagt ihm, dass irgendetwas nicht stimmt ...

Gerlinde Friewald wurde 1969 in Österreich geboren. Nach vielen Jahren im PR- und Werbereich konzentriert sie sich seit 2009 ganz aufs Schreiben. Das Ergebnis ihres großen Interesses an der Antike und an der Medizin ist die scharfsinnige und charmante Ärztin Kynthia von Delos.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher August Thiemann
Spieldauer 380 Minuten
Erscheinungsdatum 01.02.2021
Verlag Dp audiobooks
Format & Qualität MP3, 380 Minuten, 296.31 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783968174327

Weitere Bände von Nick-Stein-Reihe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

Nick Steins dritter Fall
von Dirk Heinemann aus Hohe Börde am 09.06.2021

"Totenstein" ist der dritte Band der Nick-Stein-Reihe von Gerlinde Friewald. Für mich ist es das erste Buch der Autorin. Nick Stein hat sich nach seinem letzten Fall vom BKA beurlauben lassen. Nun hält er Vorträge an verschiedenen Universitäten. Als er einen Vortrag an der Ludwig-Maximilians-Universität in München hält, wird er ... "Totenstein" ist der dritte Band der Nick-Stein-Reihe von Gerlinde Friewald. Für mich ist es das erste Buch der Autorin. Nick Stein hat sich nach seinem letzten Fall vom BKA beurlauben lassen. Nun hält er Vorträge an verschiedenen Universitäten. Als er einen Vortrag an der Ludwig-Maximilians-Universität in München hält, wird er von Axel Mayr angesprochen. Dieser ist Kriminalbeamter und ermittelt gerade in einem Mordfall. Ein Architekt wurde tot aufgefunden. Neben ihm lag ein Edelstein. Hat der Täter ihn verloren oder bewusst platziert? Nick sagt zu, bei den Ermittlungen zu unterstützen. Mit seiner Hilfe geht es in den Ermittlungen weiter voran und sie kommen dem Täter auf die Spur. Doch plötzlich wird Nick von den Ermittlungen abgezogen. Genaue Gründe werden ihm nicht genannt. Als dann auch noch Axel Mayr stirbt, bekommt Nick einen neuen Hilferuf.... Obwohl ich die beiden ersten Bände der Reihe nicht kenne, hatte ich keine großen Probleme mich zurechtzufinden. Gelesen wird das Buch von August Thiemann. Ihm ist es gut gelungen, die verschiedenen Dialekte der Protagonisten herüberzubringen. Dadurch findet man sich als Hörer schnell zurecht. Gerlinde Friewalds Schreibstil gefällt mir gut. Auch die erzählte Geschichte gefällt mir. Die Ermittlungen führen uns ins Rotlichtmileu. Die Protagonisten mit ihren sehr verschiedenen Charaktereigenschaften werden gut dargestellt. Lange bleibt auch für den Hörer unklar, wer nun der wahre Täter ist. Das Ende fand ich dann jedoch recht abrupt, dass hätte man noch verbessern können. Insgesamt gebe ich dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

Nick Stein enttarnt das Geheimnis des Aquamarins
von einer Kundin/einem Kunden aus Dittelbrunn am 16.05.2021

Eigentlich hat sich Fallanalytiker Nick Stein bewusst aus dem aktiven Polizeidienst zurückgezogen, um sich vermehrt der Wissenschaft zu widmen. Als er aber nach einem Vortrag an der Universität München von Kriminalkommissar Axel Mayr angesprochen wird, wird in ihm doch wieder das Interesse an der Mitarbeit an realen Fällen gewec... Eigentlich hat sich Fallanalytiker Nick Stein bewusst aus dem aktiven Polizeidienst zurückgezogen, um sich vermehrt der Wissenschaft zu widmen. Als er aber nach einem Vortrag an der Universität München von Kriminalkommissar Axel Mayr angesprochen wird, wird in ihm doch wieder das Interesse an der Mitarbeit an realen Fällen geweckt: Mayr ermittelt gerade in einem Fall von brutaler Tötung, bei dem er nicht weiter kommt und Nicks Expertise benötigt. Das Opfer, ein Münchner Star-Architekt, hatte diverse Feinde. Doch wer hasste ihn so sehr, dass er ihn den Schädel einschlägt und einen seltenen Aquamarin-Stein neben ihm ablegt? Was will der Täter damit aussagen? Nick Stein und sein Team tauchen immer tiefer in den Fall ab und schnell scheint der Schuldige gefunden zu sein – doch Nick glaubt nicht an die Theorie der Münchner Kollegen und so kommt es bald zum nächsten Mord… „Totenstein“ von Gerlinde Friewald ist der dritte Teil der Serie rund um BKA-Profiler Nick Stein. Da ich die ersten beiden Bände noch nicht gelesen bzw. gehört habe hatte ich zunächst Bedenken, dass mir viele Hintergrundinformationen vorenthalten sein könnten, doch glücklicherweise war diese keineswegs der Fall: Der Autorin ist es ausgezeichnet gelungen, auch „Quereinsteiger“ wie mich vollkommen abzuholen und aufzuklären, so dass ich an keiner Stelle das Gefühl hatte, nicht durchzublicken. Absolut super, das gelingt nicht immer! Der Fall ist in sich abgeschlossen und alle wichtigen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte fließen wie nebenbei ein, der Einstieg in die Reihe ab Band 3 ist somit problemlos möglich. Das Hörbuch zu „Totenstein“ besticht vor allem durch die angenehme, ruhige Stimme des Sprechers August Thiemann. Er erzählt die Geschichte auf unaufgeregte Weise, schafft es aber trotzdem die Spannung aufrecht zu erhalten – sehr passend für einen Thriller. Leider mag ich nur seine Interpretation von Samanthas Akzent überhaupt nicht, sie wirkt auf mich zu gespielt. Auch betont er mir an manchen Stellen etwas über, aber daran habe ich mich mit der Zeit gewöhnt. Die Geschichte startet gleich hochspannend mit einem Prolog aus der Sicht des Opfers – als Leser ist man somit sofort mitten im Geschehen und kann nachempfinden, was in seinen letzten Minuten im Opfer vor sich ging. Eine Szene, die sofort Gänsehaut verursacht und neugierig macht, wer ihm das angetan hat. Danach gibt es eine Einführung in Nick Steins aktuelles Leben mit kurzen Rückblicken, so dass Quereinsteiger wichtige Hintergründe und Personen zuordnen können. Schnell geht es direkt in die Ermittlungen, bei denen ich als Leser jederzeit gut miträtseln konnte. Neben dem treibenden Schreibstil hat mir gut gefallen, dass die kurzen Kapiteln aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wurden. Dies gab mir noch mehr Einblick in die Gedanken und Handlungen verschiedener Personen und hat das eigene Mitraten zusätzlich angeregt. Hilfreich war hierbei auch die klare Analyse, die Nick und sein Team von den Tathergängen erstellt haben, so stelle ich mir professionelle Ermittlungsarbeit vor. Insgesamt war der Umgang der Teams untereinander für meinen Geschmack fast zu harmonisch, um noch realistisch zu sein, aber für das Fortschreiten des Falles absolut hilfreich. Man erfährt auch sehr viel Persönliches aus dem Leben der Ermittler, was sie menschlich und nahbar erscheinen lässt. Der Fall baut sich immer weiter auf, hat die ein oder andere überraschende Wendung parat und langsam verdichten sich die Hinweise auf den Schuldigen. So ist der Fall bis zum Schluss realistisch geblieben, es gab keine überstürzten Handlungen oder konstruierten Showdowns. Zum Ende hin war zwar klar, wer hinter den Morden steckt, aber das Motiv zeigt sich erst im Epilog, der das Geschehen des ersten Mordes noch einmal aus der Sichtweise und Gedankenwelt des Mörders zeigt – ein toller Kniff, um eine Klammer um das Buch zu setzen und es absolut passend und stimmig abzuschließen. Insgesamt hat mir das Hörbuch großen Spaß bereitet, Nick und sein Team fand ich absolut sympathisch und ich mag ihre analytisch-strukturierte Herangehensweise an einen Fall sehr. Die Spannung war durchgehend hoch und alle Handlungen und Wendungen authentisch und nachvollziehbar. Das wird definitiv nicht mein letzter Nick-Stein-Fall bleiben und ich freue mich schon heute darauf, die ersten beiden Bände nachzuholen!

Nick Stein als Berater
von Lesetiger am 01.05.2021

„Totenstein“ ist bereits mein dritter Fall mit dem Profiler Nick Stein. Ich hatte mich schon darauf gefreut, denn mir hat die Figur des Nick Stein äußerst gut gefallen. Und als Hörbuch-Fan musste es natürlich das Hörbuch sein. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und atmosphärisch dicht, sodass man sehr schnell in das Gesc... „Totenstein“ ist bereits mein dritter Fall mit dem Profiler Nick Stein. Ich hatte mich schon darauf gefreut, denn mir hat die Figur des Nick Stein äußerst gut gefallen. Und als Hörbuch-Fan musste es natürlich das Hörbuch sein. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und atmosphärisch dicht, sodass man sehr schnell in das Geschehen eintauchen kann. Nick Stein ist ein charmanter Profile, der dem Wiener BKA mittlerweile den Rücken zugekehrt hat, da er eine Auszeit braucht. Ich mag diesen charismatischen und sympathischen Analytiker, der Ecken und Kanten hat und mir hat seine Entwicklung, die er innerhalb der letzten drei Fälle gemacht hat gut gefallen. Nick Stein hält nun an verschiedenen Universitäten Vorträge und als er gerade in München ist, wird er von der dortigen Polizei als Berater zu einem Fall hinzugezogen. Der Fall, um den es geht ist vielschichtig und die Mordermittlung anfangs etwas undurchsichtig, aber spannend. Es geht um Korruption, Geldwäsche und Prostitution und nichts ist, wie es zunächst scheint. Das hat die Autorin ganz gut gemacht. Die Münchner Kollegen sind auch recht sympathisch, nur leider fehlten mir ein bisschen seine Kollegen aus der Wiener Zeit, sprich Samantha und Peter, die hier etwas mehr in den Hintergrund rückten. Nick Stein hat es drauf, gut zu beobachten und bei Verhören die richtigen Fragen zu stellen. Nur leider kommt an dieser Stelle ein Kritikpunkt: Ich mochte es sehr, wie Nick in den beiden Vorgängerbänden agiert hat, und auch als Berater macht er einen guten Job. Nur kann er den Fall nicht leiten, sondern nur beraten und genau damit hatte ich so ein bisschen ein Problem, denn Nick kam mir wie ein zahnloser Tiger vor und das passt für mich nicht wirklich zu seiner Persönlichkeit. Mir gefällt es besser, wenn Nick selbst ermittelt, aber das ist Geschmackssache. Trotzdem war der Fall klasse konstruiert und der Spannungsbogen wurde gut gehalten. Ich habe mir das Hörbuch angehört, welches von August Thiemann wieder einmal echt super gesprochen wurde. Ich mag seine angenehme Stimme und sein Erzähltempo, das gut zu diesem Thriller gepasst hat und habe ihm gerne zugehört. Und je mehr man hört, desto tiefer taucht man ins Hörbuch ein und fiebert mit Nick um die Auflösung des Falles mit. Fazit: Ein spannender und unterhaltsamer Thriller mit einem Berater, den ich ins Herz geschlossen habe und mit dem ich gerne noch mehr Fälle lösen möchte. Dann vielleicht wieder als Ermittler. Von mir gibt’s eine Hörempfehlung!

  • Artikelbild-0
  • Totenstein - Nick-Stein-Reihe, Band 3 (Ungekürzt)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward