Lidice

Heinrich Mann

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 16,00 €

Accordion öffnen
  • Lidice

    Fischer Taschenbuch Verlag

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    16,00 €

    Fischer Taschenbuch Verlag
  • Lidice

    Epubli

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    19,99 €

    Epubli

eBook

ab 2,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

«Lidice» ist ein Roman von Heinrich Mann, der 1943 erschienen ist. Heinrich Mann thematisiert darin das Massaker von Lidice. Während des Zweiten Weltkriegs wurden in Lidice 1942 von den Sicherheitsbehörden der nationalsozialistischen Besatzungsmacht nahezu alle männlichen Einwohner ermordet und das Dorf zerstört. Dieses Verbrechen fand als Teil der Racheaktionen nach dem Attentat auf Reinhard Heydrich 1942 statt.

Luiz Heinrich Mann (1871-1950) war ein deutscher Schriftsteller und der ältere Bruder von Thomas Mann. Ab 1930 war Heinrich Mann Präsident der Sektion für Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste, aus der er 1933 nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten ausgeschlossen wurde. Mann, der bis dahin meist in München gelebt hatte, emigrierte zunächst nach Frankreich, dann in die USA. Die Frühwerke sind oft beißende Satiren auf bürgerliche Scheinmoral. Mann analysierte in den folgenden Werken die autoritären Strukturen des Deutschen Kaiserreichs im Zeitalter des Wilhelminismus. Er tendierte schon sehr früh zur Demokratie, stellte sich von Beginn dem Ersten Weltkrieg und frühzeitig dem Nationalsozialismus entgegen, dessen Anhänger Manns Werke öffentlich verbrannten.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 220
Altersempfehlung 1 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.04.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7541-0646-4
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 1,2/12,5/1,2 cm
Gewicht 264 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0