Meine Filiale

Knappe Zeit

Kunst und Ökonomie des befristeten Lebens

Beck Reihe Band 1843

Harald Weinrich

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung


"Was tun angesichts der Kürze des Lebens? Zunächst Harald Weinrich lesen."

Ludger Heidbrink, Die Zeit

 "Seine philosophischen Betrachtungen reichen vom berühmten Satz des um 400 v. Chr. lebenden Arztes Hippokrates (Kurz ist das Leben, lang ist die Kunst) bis zum Film Lola rennt aus dem Jahr 1998 von Tom Tykwer. Die Lektüre ... ist allen zu empfehlen, die sich dem komplexen Thema Zeit nähern."

 EM

"Wie Weinrich die Literaturgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart durchstreift, wie er in knappen Sätzen Philosophie- und sogar Uhrengeschichte treibt, gestützt durch sprachwissenschaftliche Fundamente, kurz: wie er eine allgemeine Kulturgeschichte des be-fristeten Lebens verfasst - das ist fabelhaft gemacht."

 Tom Heithoff, Der Tagesspiegel

Weinrich

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 15.02.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-56825-1
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/2 cm
Gewicht 266 g
Auflage 1

Weitere Bände von Beck Reihe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

... denn tausend Jahre sind vor dir wie ein Tag ...
von Erhart Tietze aus Dessau am 21.07.2005
Bewertet: Buch (gebunden)

"Knappe Zeit" ist eine höchst interessante und spannend zu lesende Kulturgeschichte der Zeit. Schon der griechische Arzt Hippokrates beklagte, dass das Leben kurz sei und fügte hinzu, dass die Kunst bzw. die Wissenschaft (für ein so kurzes Leben zu) lang sei. Weinrich führt den Leser bei der Betrachtung des Phänomens Zeit durch ... "Knappe Zeit" ist eine höchst interessante und spannend zu lesende Kulturgeschichte der Zeit. Schon der griechische Arzt Hippokrates beklagte, dass das Leben kurz sei und fügte hinzu, dass die Kunst bzw. die Wissenschaft (für ein so kurzes Leben zu) lang sei. Weinrich führt den Leser bei der Betrachtung des Phänomens Zeit durch alle Bereiche europäischer Kultur, angefangen bei Philosophie und Theologie über Literatur und Wissenschaft bis hin zu den Fristen des Bürgerlichen Gesetzbuchs und des Arbeitsrechts. Bei der zum Teil amüsanten Lektüre des Buches verfliegt die ohnehin knapp bemessene Zeit wie im Winde


  • Artikelbild-0