Es war einmal in Hollywood

Ungekürzte Ausgabe, Lesung

Quentin Tarantino

(10)
Die Leseprobe wird geladen.
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
16,29
bisher 24,99
Sie sparen : 34  %
16,29
bisher 24,99

Sie sparen:  34 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,29 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Los Angeles, Hollywood 1969. Rick Dalton war einst Star seiner eigenen Fernsehserie und hält sich heute mit Schurkenrollen über Wasser. Zusammen mit seinem Stunt-Double Cliff versucht er alles, um seiner Karriere neuen Schwung zu verleihen. Dabei müssen sie sich durch eine Welt windiger Agenten und aufgehender Sternchen schlagen, die mitten im Umbruch ist. Dabei kreuzt sich ihr Weg mit dem Haufen Hippies rund um den Ex-Knacki Charles Manson – und das Goldene Zeitalter Hollywoods steuert rasant seinem Ende entgegen.

Quentin Tarantino verwandelt die Geschichte aus dem 10-fach Oscar-nominierten Film "Once Upon a Time in Hollywood" in einen Abenteuerroman, der weit über den Film hinausweist. Gerrit Schmidt-Foß ist die deutsche Stimme von Leonardo DiCaprio, ein genialer Hörbuch- und Hörspielsprecher und ein souveräner Erzähler, der es meisterhaft versteht, Dialogen die richtige Würze zu geben.

»Für Tarantino-Fans ist dieses Hörbuch ein Muss.« Frank von Niederhäusern, kulturtipp, 15/21

Produktdetails

Verkaufsrang 873
Medium CD
Sprecher Gerrit Schmidt-Foss
Spieldauer 727 Minuten
Erscheinungsdatum 08.07.2021
Verlag Argon
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel TBA
Übersetzer Thomas Melle, Stefan Kleiner
Sprache Deutsch
EAN 9783839819340

Buchhändler-Empfehlungen

Die Höhen und Tiefen der Traumfabrik

J. Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Dieses Buch öffnet ein Fenster ins Jahr ‘69: Hippies wo man hinsieht, Charles Manson, wie er weitere Anhänger um sich schart und Hollywood, das die Stars von morgen kreiert. Der Leser begleitet Rick, der eher ein Star von gestern ist, und seinen von Gerüchten durchdrungenen Kumpel Cliff, die uns diverse Einblicke in die Schauspielerei und ihrer Etikette der damaligen Zeit bieten. Ich habe mich öfter mal nach dem roten Faden in diesem Buch umgesehen, irgendetwas, auf das man zusteuert. Den Leser erwartet hier weder der Supergau, wie man ihn aus Tarantinos Filmen kennt, noch ein Roman, der auf etwas Bestimmtes hinauswill. Für mich war es ein höchst interessanter Einblick in ein Berufsfeld und eine Zeit, die viele schöne Seiten, aber auch tiefe Abgründe offenbarte. Ich habe die Lektüre sehr genossen und hätte auch noch weitere 400 Seiten lang in dieser Welt verbringen können.

Hollywood Geschichte zwischen Realität und Fiktion

Jutta L., Thalia-Buchhandlung

Tarantinos Roman ist mehr als nur "das Buch zum Film": In episodenhaften, knackigen Kapiteln rund um die Protagonisten - den Schauspieler Rick Dalton, seinen Stuntman Clift Booth, Sharon Tate, und Charles Mansons "Family" - erweitert der Autor das Hollywood-Universum zwischen Realität und Fiktion, welches er in "Once upon a time... In Hollywood" erschaffen hat, und fügt neue Anekdoten, Perspektiven, Geschichten und Legenden ein. Dabei ist Tarantinos Stil in geschriebener Form genauso unverwechselbar wie auf der Leinwand. Ein Buch für alle, die Spaß an "Once upon a time... in Hollywood" hatten oder/und sich für das Hollywood der 60er Jahre interessieren. Diesbezüglich sollte man durchaus auch ein paar Vorkenntnisse mitbringen, um die zahlreichen Anspielungen und Verweise auf die Filme und die Filmschaffenden der Ära ganz auskosten zu können.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

Buch und Film sind identisch
von J. Kaiser am 19.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Klapptext: In den Siebzigerjahren waren Romanfassungen von Filmen die ersten Bücher für Erwachsene, die ich las, daher bin ich stolz, Es war einmal in Hollywood als meinen Beitrag zu diesem oft marginalisierten, aber geliebten Subgenre der Literatur anzukündigen. Fazit: Das Buch spricht alle an, welche einmal hinter die Kulisse... Klapptext: In den Siebzigerjahren waren Romanfassungen von Filmen die ersten Bücher für Erwachsene, die ich las, daher bin ich stolz, Es war einmal in Hollywood als meinen Beitrag zu diesem oft marginalisierten, aber geliebten Subgenre der Literatur anzukündigen. Fazit: Das Buch spricht alle an, welche einmal hinter die Kulissen von der Fernsehindustrie und Filmindustrie werfen möchten. Der Leser wird in eine richtige Zauberwelt mitgenommen und entzaubert. Hier eine Ausführliche Rezension zu schreiben, finde ich problematisch. Ich empfehle allen das Buch selber zu lesen, um sich eine klare Meinung zu bilden. Ich kann für mich in Anspruch nehmen, dass ich das Buch recht interessant finde. Und eine Empfehlung ist da mehr als gerecht.

Eine Geschichte
von stefanb am 19.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Quentin Tarantino macht Filme. Sehr gute sogar. Also zumindest meiner Meinung nach. Nun bekomme ich einen neuen Berührungspunkt mit diesem Regisseur und zwar in literarischer Form. „Es war einmal in Hollywood“ entführt die Leser*innen in die 60er/70er Jahre. Dabei glänzen die Charaktere Rick Dalton und sein Stuntdouble Cliff Bo... Quentin Tarantino macht Filme. Sehr gute sogar. Also zumindest meiner Meinung nach. Nun bekomme ich einen neuen Berührungspunkt mit diesem Regisseur und zwar in literarischer Form. „Es war einmal in Hollywood“ entführt die Leser*innen in die 60er/70er Jahre. Dabei glänzen die Charaktere Rick Dalton und sein Stuntdouble Cliff Booth auch in Buchform. Quentin Tarantino hat ein Händchen dafür, wenn es darum geht, wie man Geschichten erzählt. Ein besonderes Augenmerk legt er dabei auf die wunderbaren Dialoge. Das ist Unterhaltung pur und macht ordentlich Spaß diesem Abenteuer zu folgen. Auch wenn das Buch einige Längen hat, ist es ein gelungener literarischer Ausflug. Man muss sich aber im Klaren sein, dass die schauspielerischen Leistungen in dem Buch nicht voll zum Tragen kommen. Das ist bei Tarantinos Filmen immer ein Hauptaugenmerk. Generell wird der Roman wohl nicht nur dem Autor selbst gerecht, sondern auch den Leser*innen. Der Schreibstil und die einzigartigen Charaktere tragen dazu bei.

lesenswerte Story
von einer Kundin/einem Kunden aus Ennepetal am 10.07.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Es war einmal in Hollywood - Quentin Tarantino Klappentext: Los Angeles, Hollywood 1969 RICK DALTON - Einst der Star seiner eigenen Fernsehserie, ist er heute ein abgewrackter Schurke, der seine Sorgen in Whiskey Sours ertränkt. Wird ein Anruf aus Rom sein Schicksal retten oder es besiegeln? CLIFF BOOTH - Ricks Stuntdoub... Es war einmal in Hollywood - Quentin Tarantino Klappentext: Los Angeles, Hollywood 1969 RICK DALTON - Einst der Star seiner eigenen Fernsehserie, ist er heute ein abgewrackter Schurke, der seine Sorgen in Whiskey Sours ertränkt. Wird ein Anruf aus Rom sein Schicksal retten oder es besiegeln? CLIFF BOOTH - Ricks Stuntdouble und der berüchtigtste Mann an jedem Filmset, weil er der Einzige ist, der mit einem Mord davongekommen sein könnte... SHARON TATE - Sie verließ Texas, um dem Traum von Hollywood nachzujagen – mit Erfolg. Sie lebt jetzt unbeschwert hoch in den Hollywood Hills. CHARLES MANSON – Ein Haufen Hippies hält den Ex-Knacki für ihren spirituellen Führer, aber er würde alles dafür geben, ein Rock 'n' Roll-Star zu sein. HOLLYWOOD 1969 - DU HÄTTEST DABEI SEIN SOLLEN Meinung: Ich habe gestern am späten Nachmittag angefangen, dieses Buch zu lesen und ich habe es gerade beendet. Es ist schwer, das Buch mit dem Film zu vergleichen, es existieren fast zwei getrennten Geschichten und behalten trotzdem einen Hauch von Vertrautheit, da wir Szenen, Charaktere und sogar einige Teile des Dialogs aus dem Film kennen. Man taucht ein in Tarantinos brillante Erzählweise, die dieses Buch zu einem unterhaltsamen Begleiter zum Film macht, der tiefer in die Charaktere von Rick und Cliff eindringt und ihre durch und durch fesselnden Hintergrundgeschichten mit einer Menge Details ausschmückt. Film ist ein visuelles Medium, und die späten 1960er Jahre waren auch eine visuelle Ära. Vor diesem Hintergrund ist es beeindruckend, dass Tarantino es schafft, die Bedeutung dieser Zeit in seinem Buch sehr gut darzustellen. Tarantino gibt uns ausführliche Hintergrundgeschichten zu seinen Helden Dalton und Booth plus Brandy, dem Pitbull, wir erfahren sogar, was wirklich mit Booths Frau passiert ist. Im Film soll er sie getötet haben. Es ist inzwischen klar geworden: Dies ist kein handlungsorientierter Roman, was aber dem Lesevergnügen durchaus keinen Abbruch tut. Fazit: Ein reizvolles Buch was ich mit Vergnügen gelesen habe und was ich mit Freuden weiterempfehle

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1