Die Anomalie

Roman. Ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt 2020

Hervé Le Tellier

(29)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Die Anomalie

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

19,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Der spektakuläre Bestseller aus Frankreich: eine brillante Mischung aus Thriller, Komödie und großer Literatur. Im März 2021 fliegt eine Boeing 787 auf dem Weg von Paris nach New York durch einen elektromagnetischen Wirbelsturm. Die Turbulenzen sind heftig, doch die Landung glückt. Allerdings: Im Juni landet dieselbe Boeing mit denselben Passagieren ein zweites Mal. Im Flieger sitzen der Architekt André und seine Geliebte Lucie, der Auftragskiller Blake, der nigerianische Afro-Pop-Sänger Slimboy, der französische Schriftsteller Victor Miesel, eine amerikanische Schauspielerin. Sie alle führen auf unterschiedliche Weise ein Doppelleben. Und nun gibt es sie tatsächlich doppelt − sie sind mit sich selbst konfrontiert, in der Anomalie einer verrückt gewordenen Welt.

Hochkomisch und teuflisch intelligent spielt der Roman mit unseren Gewissheiten und fragt nach den Grenzen von Sprache, Literatur und Leben. Facettenreich, weltumfassend, ein literarisches Ereignis.

Ohne Zweifel Weltliteratur.

Produktdetails

Verkaufsrang 8
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 17.08.2021
Verlag Rowohlt
Seitenzahl 352
Maße (L/B/H) 20,8/13,5/3,6 cm
Gewicht 452 g
Auflage 1. Auflage
Originaltitel L'Anomalie
Übersetzer Romy Ritte, Jürgen Ritte
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-00258-9

Buchhändler-Empfehlungen

Giulia Elisa Petrini, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Ein anspruchsvoller Roman, welchen einen neugierig auf die Möglichkeiten unserer Welt macht. Für jeden, der keine Angst hat, sich großen philosophischen Fragen zustellen.

Ganz großes Kino

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

Durch eine Anomalie wird ein Flugzeug samt seiner gesamten Besatzung über dem Atlantik verdoppelt und landet drei Monate nochmal auf dem Zielflughafen. Die Passagiere sind identisch mit ihren Vorgängern und die Frage ist nun, wie geht man damit um? Ein Krimi? Eine Familientragödie? Eine Groteske. In diesem Buch versammelt sich so einiges an Genres und der Autor versteht es auch noch die wissenschaftliche Komponente unter zu bringen. Beste Unterhaltung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
19
6
2
2
0

Abenteuerlicher Flug Air France 006
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 20.09.2021

Als im März 2021 eine Boing 787 auf dem Weg von Paris nach New York durch einen elektromagnetischen Wirbelsturm fliegt, sind die 243 Menschen an Bord heilfroh, als die Landung letztendlich doch noch gelingt. Als dieselbe Boing 787 mit denselben Menschen im Juni 2021 nach heftigen Turbulenzen landen will, ist schnell klar, dass h... Als im März 2021 eine Boing 787 auf dem Weg von Paris nach New York durch einen elektromagnetischen Wirbelsturm fliegt, sind die 243 Menschen an Bord heilfroh, als die Landung letztendlich doch noch gelingt. Als dieselbe Boing 787 mit denselben Menschen im Juni 2021 nach heftigen Turbulenzen landen will, ist schnell klar, dass hier etwas nicht stimmt. Die nationale Sicherheit steht an erster Stelle und so werden sofort alle verfügbaren Kräfte involviert, aber ganz so einfach ist das Ganze natürlich nicht. Die Welt steht Kopf und wir dürfen dabei zusehen. Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt; in dem ersten Teil habe ich die Hauptakteure der Story kennengelernt, wer sie sind, was sie machen und was in den Monaten seit der Landung im März bis Juni alles passiert ist. Dies ist nicht chronologisch, die Daten stehen aber vor jedem Kapitel und ich fand mich gut zurecht. In dem folgenden Teil geht es um die Landung der Maschine im Juni, woran der dritte Teil anschließt, der das Leben danach beleuchtet. Und mehr möchte ich hier nicht verraten. Lest nach Möglichkeit auch nicht den Innentext, weil der einfach zu viel verrät! Ich kam relativ gut in das Buch, es war für mich sehr interessant, die Figuren kennenzulernen. Es sind übrigens sieben Personen, die der Autor sich herausgesucht hat, und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Story ist abgedreht, der Humor schwarz und das Einflechten von realen Personen echt gut gelungen. Wirklich spannend wurde es für mich aber erst im zweiten Teil, als das Flugzeug zum wiederholten Male gelandet ist. Eine geniale Idee jagt die andere und ich staune ob der großartigen Einfälle des Autors. Wer sind wir, warum und wieviele? Ein Science-Fiction Thriller, ein Drama, aber auch eine Komödie sind hier vereint und die Liebe kommt ebenfalls nicht zu kurz. Das Zusammenspiel macht dieses Buch zu etwas Besonderem. Bemängeln möchte ich, dass es mir persönlich zu viele Fremdwörter waren, sodass ich teilweise mehr mit der Übersetzung, als der Story selbst beschäftigt war. Desweiteren waren da die unzähligen Kommata, die stellenweise unsinnige Sätze ergaben, was mich sehr gestört hat. Letzteres zumindest rechne ich der Übersetzung zu, sodass ich hier keine Abwertung vorgenommen habe. Es handelt sich hier um keine leichte Lektüre, die man nebenher liest, aber eindeutig ein Buch, das mich mit der außergewöhnlich schrägen Story begeistert hat. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Gedoppelt. Doppelt gut?
von einer Kundin/einem Kunden aus Gudensberg am 19.09.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

11 Charaktere von 243... ob das gut geht? Eine Boeing landet zweimal in New York, nichts dolles? Naja es sind die exatk gleichen Menschen an Bord, die einen landen im März, die anderen im Juni. Das Buch beginnt etwas zäh uns werden 11 der Passagiere vorgestellt ihr Leben als Killer, als Architekt, als Todkranker, als leben... 11 Charaktere von 243... ob das gut geht? Eine Boeing landet zweimal in New York, nichts dolles? Naja es sind die exatk gleichen Menschen an Bord, die einen landen im März, die anderen im Juni. Das Buch beginnt etwas zäh uns werden 11 der Passagiere vorgestellt ihr Leben als Killer, als Architekt, als Todkranker, als lebensmüder Schriftsteller und und und. Irgendwann fragt sich der Leser wann das Buch anfängt, wo ist die Anomalie? Es sind teilweise sehr hintersinnige lustige Charakterbeschreibungen, alles etwas philosophisch-psychologisch angehaucht. Es gibt auch die Wissenschaftler, die das Phänomenen erklären sollen und die Geistlichen, die zur Akzeptanz der doppelten Personen beitragen sollen. Diese Szene hat mir eigentlich am besten gefallen, die Geistlichen streiten sich oder einigen sich darüber wer oder was Gottesgeschöpfe sind, ob sie aus dem Nichts kommen dürfen oder aus der Rippe :-). Es gibt viele interessante und nachdenkenswerte Situationen und doch hat mich das Buch als Ganzes wenig mitgenommen, wie der Autor selber anmerkt, sind 11 Personen zu viele. Es sind zu viele kleine Charakterstudien, die dann nicht ganz ausgeleuchtet werden und zusammen dann alle etwas farblos wirken. Weniger und tiefer wäre mehr gewesen.

Die doppelte Linienmaschine
von einer Kundin/einem Kunden am 17.09.2021

Eine absolut geniale Mischung eines Romans, welcher verschiedene Genres anspricht. Zum einen eine „Was wäre wenn“ Geschichte, ein Science Fiction Roman, dann ganz starke Thriller-Elemente und zu guter Letzt auch eine Studie unserer modernen Gesellschaft, wie man mit einer völlig unbekannten neuen Situation umgeht, welche die gew... Eine absolut geniale Mischung eines Romans, welcher verschiedene Genres anspricht. Zum einen eine „Was wäre wenn“ Geschichte, ein Science Fiction Roman, dann ganz starke Thriller-Elemente und zu guter Letzt auch eine Studie unserer modernen Gesellschaft, wie man mit einer völlig unbekannten neuen Situation umgeht, welche die gewohnten Grenzen unseres Denkens und Handelns überschreiten. Dieser Roman spricht verschiedene Bereiche an und ist zudem zeitlose Literatur eines, mir leider völlig, unbekannten französischen Autors. Literatur auf ganz hohem Niveau, welche jedoch nicht immer leicht verdaulich ist. Um was gehts? Im März 2021 gerät eine Boeing 787 der französischen Hauptfluglinie Air France mit der Seriennummer „006“ in einen Gewittersturm. Das Flugzeug gerät, trotz modernster Technik, in starke Turbulenzen. Mehrere Hagelkörner treffen das Linienflugzeug, jedoch gelingt dem Piloten, das Flugzeug sicher nach New York zum Zielflughafen zu bringen. An Bord befinden sich, neben der sechzehnköpfigen Bordcrew noch 241 Passagiere aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Und jetzt kommt die absolut geniale Idee des Autors. Im Juni 2021 kommt genau die gleiche Passagiermaschine im gleichen Luftraum über New York erneut aus den Wolken! Was jetzt passiert, sprengt die Vorstellungskraft aller handelnden Personen, sowohl der US Regierung, als auch der französischen Gegenseite. Auf einmal gibt es einen Flug komplett doppelt! Sowohl alle Beschädigungen des in Turbulenzen geratenen Fliegers, als auch alle Passagiere und Mannschaftsmitglieder existieren plötzlich zwei mal auf der Welt! Die Regierung der Vereinigten Staaten versucht zunächst den Vorfall vor der Weltöffentlichkeit geheim zu halten, jedoch gelingt es nicht, das allzu lange vor den Augen der Welt verborgen zu halten. Als der US Flugsicherung klar wird, dass hier wirklich keine Terrorgefahr oder religiöse Fanatiker im Flugzeug sitzen, sondern Menschen wie Sie und ich, muss gehandelt werden. Der plötzlich doppelt existierende Flug Air France 006 wird mittels zweier amerikanischer Abfangjäger auf einen abgelegenen Luftwaffenstützpunkt eskortiert. Hier rätselt man zunächst nur in Geheimdienstkreisen, was nun getan werden muss. Zunächst zieht man eine Reihe an Chemikern und Mathematikern zurate. Als das jedoch zu keiner gewünschten Erklärung führt, weitet man den Kreis der zur Geheimhaltung verpflichteten Personen weiter aus. Eine eigene Abteilung der CIA, gennant „PsyOPS“ wird herangezogen. Diese speziell ausgebildeten Leute gleichen alle Gedächtnisse der Fluginsassen von Air France 006 miteinander ab. Alle Leute an Bord, der im Juni 2021 gelandeten Maschine, glauben sich an Bord eines Fliegers, welcher im März bereits einmal landete. Aus Sicht von verschiedenen Insassen der Linienmaschine wird nun erzählt, wie sich die verschiedenen Menschen in drei Monaten weiterentwickelt haben. Ein psychisch kranker Schriftsteller mit wenig literarischem Erfolg, ein Auftragskriller, eine Schauspielerin, ein älterer Architekt mit einer viel jüngeren Freundin, aber auch das Leben des Chefpilot selbst, haben sich in 120 Tagen stark verändert. Eine wirklich gelungene Mischung verschiedener literarischer Genres, welche viele Menschen zum Nachdenken anregen sollte. Was tun wir, wenn wir plötzlich, auch in unserer modernen Zeit, mit dem völlig Neuen konfrontiert sind? Großartige Literatur aus Frankreich!


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5