Warenkorb
 

Superhero

Roman. Verfilmt unter dem Titel 'Am Ende eines viel zu kurzen Tages'

Donald Delpe ist 14, voller unerfüllter Sehnsucht, Comiczeichner. Er möchte nur eines wissen: Wie geht Liebe? Doch er hat wenig Zeit – er ist schwerkrank. Was ihm bleibt, ist ein Leben im schnellen Vorlauf. Das schafft aber nur ein Superheld. Donald hat sogar einen erfunden – MiracleMan. Aber kann MiracleMan ihm helfen, oder braucht Donald ganz andere Helden?
Portrait

Anthony McCarten, geboren 1961 in New Plymouth/Neuseeland, schrieb als 25-Jähriger mit Stephen Sinclair den Theaterhit >Ladies Night<, in der unautorisierten Filmadaption (>The Full Monty/Ganz oder gar nicht<) eine der weltweit erfolgreichsten Filmkomödien. Es folgten weitere Theaterstücke, Drehbücher und Romane, von denen mehrere verfilmt wurden. Er lebt in London und München.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 22.04.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23733-7
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11,3/2 cm
Gewicht 269 g
Originaltitel Death of a Superhero
Auflage 9. Auflage
Übersetzer Manfred Allié, Gabriele Kempf-Allie
Verkaufsrang 34266
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Selbst Superhelden leben nicht ewig.

Julia Dyroff, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein Krebsbuch? Nein, es ist viel mehr. Es ist die Geschichte eines vierzehnjährigen Jungen, der nur noch einen Wunsch hat bevor er stirbt. McCarten gelingt es, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Es ist ein Buch in dem man gleichzeitig lachen und weinen möchte. Im gleichen Moment freut man sich mit dem Protagnisten und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Wunderbar authentisch geschrieben. Ein tolles Buch, an das man sich definitiv mal heranwagen sollte. Wem „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gefallen hat, sollte auch diesem Buch eine Chance geben.

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Donald, 14 Jahre alt, träumt vom Leben und der Liebe, doch er ist todkrank. Ein wundervolle, traurig-schöne Geschichte über das wahre Leben. Anthony McCarten kann einfach erzählen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
30
11
1
0
0

Selbst Superhelden leben nicht ewig
von Julia Dyroff aus Augsburg am 26.03.2014

Ein Krebsbuch? Nein, es ist viel mehr. Es ist die Geschichte eines vierzehnjährigen Jungen, der nur noch einen Wunsch hat bevor er stirbt. McCarten gelingt es, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Es ist ein Buch in dem man gleichzeitig lachen und weinen möchte. Im gleichen Moment freut man sich mit dem Protagnisten ... Ein Krebsbuch? Nein, es ist viel mehr. Es ist die Geschichte eines vierzehnjährigen Jungen, der nur noch einen Wunsch hat bevor er stirbt. McCarten gelingt es, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Es ist ein Buch in dem man gleichzeitig lachen und weinen möchte. Im gleichen Moment freut man sich mit dem Protagnisten und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Wunderbar authentisch geschrieben. Ein tolles Buch, an das man sich definitiv mal heranwagen sollte. Wem „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ gefallen hat, sollte auch diesem Buch eine Chance geben.

von Anja Matthies aus Bielefeld am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein großartiger Roman über einen Jungen, der mit viel Fantasie versucht, in der realen Welt zurechtzukommen.

von Kezia Kriegler am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Einen Superhelden zu begleiten der seinen Antihelden nicht besiegen kann - das ist schon schlimm. Merkwürdigerweise macht dieses Buch aber trotzdem irgendwie glücklich...