Warenkorb
 

Alles für den Schulbedarf

Die Wand

Roman. Textausgabe mit Materialien. 11.-13. Klasse

Mit den Editionen erleichtern Sie Ihren Schülerinnen und Schülern die Lektüre und vermitteln Lust zum Lesen: Individuell und leserfreundlich mit den zum Verständnis notwendigen Wort- und Sacherklärungen sowie einem Materialteil, der zeitgeschichtliche und literarische Originaltexte anbietet. "... aber ich bin nur ein einfacher Mensch,
der seine Welt verloren hat und auf dem Weg ist,
eine neue Welt zu finden."
Marlen Haushofer, Die Wand, 1962"
Portrait
Marlen Haushofer wurde 1920 im oberösterreichischen Frauenstein geboren. Sie studierte Germanistik in Wien und Graz und lebte später in Steyr. 1946 veröffentlichte sie ihren ersten Text. 1963 erschien "Die Wand", 1969, als ihr letzter Roman, "Die Mansarde". Marlen Haushofer zählt heute mit Ingeborg Bachmann zu den Vorläuferinnen der modernen Frauenliteratur. Marlen Haushofer wurde mit zahlreichen Literaturpreisen geehrt: 1953 Förderungspreis des österreichischen Staatspreises, 1956 Preis des Theodor-Körner-Stiftungsfonds, 1963 Arthur-Schnitzler-Preis, 1965 und 1967 Kinderbuchpreis der Stadt Wien und 1968 Österreichischer Staatspreis für Literatur.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum Januar 1970
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-12-352430-1
Reihe Editionen für den Literaturunterricht
Verlag Klett Schulbuchverlag
Maße (L/B/H) 19,8/12,6/2 cm
Gewicht 246 g
Auflage 1. Auflage
Schulformen Gymnasium
Klassenstufen 11. Klasse, 12. Klasse, 13. Klasse
Unterrichtsfächer Deutsch
Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
7,95
7,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Was für ein eindringliches Werk. So erschreckend real und doch reine Fiktion. Es hinterlässt Gänsehaut und hallt lange nach.

Meine Lieblingsbücher Teil 1: Die Wand

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

In der Masse der Neuerscheinungen geraten ältere Titel oft zu Unrecht aus dem Blick, deshalb möchte ich in Zukunft das eine oder andere Lieblingsbuch aus vergangenen Tagen ausgraben und vorstellen. Eine Frau verbringt einige Tage in einem einsamen Haus in den Bergen. Eines Morgens erwacht sie und eine unsichtbare Wand trennt sie, das Haus und einen großen Waldabschnitt vom Rest der Welt. Jenseits der Wand scheint alles wie eingefroren. Um allein zu überleben muss sie lernen sich zu versorgen. "Die Wand" begleitet mich seit Jahren, der Text hat mich nach dem Lesen einfach nicht mehr losgelassen. So eindringlich, so ursprünglich und ungekünstelt ist Literatur selten. Unbedingt lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
32
14
1
3
1

Ein tiefsinniges Buch
von margaret k. am 13.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bei einem Jagdausflug taucht plötzlich eine Wand auf, die eine Frau von der Außenwelt abtrennt. Von nun an muss sie lernen alleine zu leben. Das Buch beginnt sehr atmosphärisch und es ist in einem sehr schönen Stil geschrieben, durch den man wirklich gut in die Geschichte abtauchen kann. Er stellt eine Erzählung dar, die die ... Bei einem Jagdausflug taucht plötzlich eine Wand auf, die eine Frau von der Außenwelt abtrennt. Von nun an muss sie lernen alleine zu leben. Das Buch beginnt sehr atmosphärisch und es ist in einem sehr schönen Stil geschrieben, durch den man wirklich gut in die Geschichte abtauchen kann. Er stellt eine Erzählung dar, die die Frau während ihrer Zeit hinter der Wand verfasst. Dabei erfährt man sehr viel über ihre Gedanken und Gefühle, was ich sehr interessant fand. Es sind tiefgründige und philosophische Gedanken, die mich zum Nachdenken über Leben in der Gesellschaft von Menschen und den ganz normalen Alltag. Man bekommt teilweise ein ganz anderes Bild von ganz normalen Dingen, über die man sich so vielleicht garkeine Gedanken machen würde. Doch wirklich viel passiert in diesem Buch nicht. Es ist ruhig und die Handlung wiederholt sich oft sogar. Da bleibt die Spannung etwas auf der Strecke, auch wenn ich an so einigen Stellen unbedingt wissen wollte was passieren wird. Allgemein ist es eine Geschichte eher über Gedanken und Sichtweisen, als über eine besondere Handlung. Die Wand an sich spielt keine große Rolle, sondern das Szenario "Was wäre wenn man plötzlich der einzige Mensch wäre". Trotz der einseitigen Handlung, habe ich mich darüber gewundert wie gut ich eintauchen und mitfühlen konnte und dennoch Spaß beim Lesen hatte. Ein Buch über das man sich Gedanken machen muss, um es wirklich erfassen zu können.

Die Wand
von einer Kundin/einem Kunden aus Laakirchen am 20.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sehr gut geschriebenes Buch, ich empfehle es ohne Zweifel weiter!! (:

Faszinierend, verstörend, hoffnungsvoll
von einer Kundin/einem Kunden am 03.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieser Roman hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Die Geschichte schildert den Alltag der Frau, die plötzlich von einer unsichtbaren Wand umgeben ist. Nach anfänglicher Verwirrtheit findet sie sich mit ihrem Schicksal ab, denn um zu überleben muss gesät, die Tiere versorgt und Holz für den Winter gehackt werden. In dieser n... Dieser Roman hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Die Geschichte schildert den Alltag der Frau, die plötzlich von einer unsichtbaren Wand umgeben ist. Nach anfänglicher Verwirrtheit findet sie sich mit ihrem Schicksal ab, denn um zu überleben muss gesät, die Tiere versorgt und Holz für den Winter gehackt werden. In dieser nicht sehr spannend daherkommenden Schlichtheit saugte mich Haushofers Roman mit unter die "Kuppel", denn um was geht es eigentlich? Es geht für mich um die Frage nach menschlicher Existenz, was ein einzelner wirklich benötigt, um zu (über)leben. Es geht für mich um die Grösse der Natur, ihre - wenn man so will- Grausamkeit und um den Kern eines jeden Menschen. Die Monologe, Gedankenspiele und Überlegungen der Hauptfigur nehmen einem stellenweise die Luft. Ein beeindruckender, prägender Roman! Und nebenbei gibt es auch eine gelungene Verfilmung!