Das Damengambit

Walter Tevis

(46)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
20,99
20,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Das Damengambit

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

20,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mit acht entdeckt Beth Harmon im Waisenhaus zwei Möglichkeiten, der harten Realität zu entfliehen: die grünen Beruhigungspillen, die den Kindern täglich verabreicht werden. Und Schach. Das Mädchen ist ein Ausnahmetalent und gewinnt Turnier um Turnier, mit 16 spielt sie gegen lauter erwachsene Männer um die US-Meisterschaft. Ihr Weg führt steil nach oben, doch bei jedem Schritt droht der Abgrund von Sucht und Selbstzerstörung. Denn für Beth steht viel mehr auf dem Spiel als Sieg und Niederlage.

Produktdetails

Verkaufsrang 2255
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 26.05.2021
Verlag Diogenes
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Dateigröße 1000 KB
Originaltitel The Queen's Gambit
Übersetzer Gerhard Meier
Sprache Deutsch
EAN 9783257611892

Buchhändler-Empfehlungen

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Die besondere Geschichte einer Frau, die früh ihre Eltern verliert und im Waisenhaus ihr Ausnahmetalent fürs Schachspielen entdeckt. Von Kindheit an arbeitet sie sich kontinuierlich an die Spitze, steht aber privat oft kurz vor dem Zusammenbruch und mit einem Bein in der Sucht.

So spannend wie ein Thriller!

Merle Holtmann, Thalia-Buchhandlung Aachen

In "Das Damengambit" begleiten wir Beth Harmon, ein junges Mädchen, das zunächst in einem Waisenhaus aufwächst. Dort kommt sie zum ersten Mal mit Schach in Berührung. Schnell wird das Spiel zu Ihrer Leidenschaft, denn Beth versteht es wie sonst nichts auf dieser Welt. Doch nicht nur Schach wird für sie essenziell... Langsam werden es auch die kleinen grünen Pillen, die es im Waisenhaus für die Kinder gibt... Die Geschichte von Beth hat mich von Anfang an fasziniert. Als Leser begleiten wir sie von Kindheit an, bis ins Erwachsenenalter. Beth ist ein sehr eigensinniger Charakter und es ist toll in Ihre Perspektiven einzutauchen. Begeistert hat mich vor allem der schmale Grat zwischen Genie,Wahnsinn und Abhängigkeit, auf dem Beth immer wieder balanciert. Ihre Süchte sind sehr vereinnehmend und nachvollziehbar, sowohl nach schach, als auch nach anderen Dingen... Dieser Roman lässt sich auch lesen wenn mannoch nie Schach gespielt hat, doch spätestens danach wird man das Spiel ausprobieren wollen ;)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
46 Bewertungen
Übersicht
39
7
0
0
0

Absolut lesenswert!
von Endlose Seiten am 19.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

»Das Damengambit« von Walter Tevis erschien bereits im Jahr 1983. Aufmerksam wurde ich auf den Roman aber erst 2020 als ich die Verfilmung bei Netflix gesehen habe. Viel mehr wundert mich aber nicht der Fakt, dass ich das Buch vorher nicht auf dem Schirm hatte, sondern dass »Das Damengambit« erst im Jahr 2021 zum ersten Mal ins ... »Das Damengambit« von Walter Tevis erschien bereits im Jahr 1983. Aufmerksam wurde ich auf den Roman aber erst 2020 als ich die Verfilmung bei Netflix gesehen habe. Viel mehr wundert mich aber nicht der Fakt, dass ich das Buch vorher nicht auf dem Schirm hatte, sondern dass »Das Damengambit« erst im Jahr 2021 zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurde. Da mir das Buch sehr gefallen hat, finde ich es schade, dass Beths Geschichte den Lesenden hierzulande so lange vorenthalten wurde. Na ja, besser spät als nie. Im Mittelpunkt des Geschehens steht Elizabeth „Beth“ Harmon, die mit acht Jahren im Waisenhaus landet. Dort kommt sie das erste Mal mit Beruhigungspillen in Berührung und entdeckt ihre Leidenschaft für das Schach. Wir begleiten Beth als sie die Karriereleiter im Schach hochklettert und dabei gegen ihre Süchte kämpft. Dieser Konflikt sorgt für enorme Spannung und dafür, dass ich das Buch nur ungern aus der Hand legte. Obwohl ich die Serie bereits gesehen habe, habe ich das Buch dennoch mit großem Interesse gelesen, denn Tevis erschuf eine authentische Protagonistin, deren Schicksal niemanden kaltlässt. Da Schach ein wesentlicher Bestandteil des Romans ist, kommt man nicht Drumherum, etwas über das Spiel selbst zu lesen, da Beth ständig an Turnieren teilnimmt und der Autor dementsprechend die eine oder andere Partie etwas detaillierter beschreibt. Obwohl ich selbst eine Anfängerin im Schach bin und mir die Regeln deshalb nicht unbekannt sind, finde ich trotzdem, dass man das Buch problemlos ohne Schachkenntnisse lesen kann. Dank Tevis Schreibstil fühlt man sich nicht nur, als ob man selbst beim Spiel neben Beth sitzen würde, sondern entwickelt auch Interesse daran. Wäre ich zu dem Zeitpunkt, an dem ich das Buch gelesen habe, noch nicht mit Schach in Berührung gekommen, bin ich mir sicher, dass ich mich nach diesem Roman definitiv mit dem Spiel auseinandergesetzt hätte. Außer Schach hat »Das Damengambit« noch viel mehr zu bieten. So werden beispielsweise viele Themen, die in den USA der 60er Jahre brisant waren, zwar nicht detailliert ausdiskutiert, aber zumindest kurz angesprochen. Politisch wird es zum Beispiel, als Beth in die Sowjetunion reist. Hier wird der Akzent auf die schwierige Beziehung zwischen den USA und der Sowjetunion gesetzt. Aber auch innerhalb der USA macht Tevis auf wichtige Problematiken aufmerksam. So wird anhand Beths Freundin Jolene das Thema Rassismus immer wieder aufgegriffen. Beth selbst wird immer wieder mit Diskriminierung konfrontiert. Dies sind nur einige Beispiele, wie Tevis es schafft, neben dem ganzen Drama in Beths Leben, auch andere Aspekte einfließen zu lassen. Fazit Ich bin sehr froh darüber, »Das Damengambit« von Walter Tevis gelesen zu haben, denn es geht um eine sowohl komplizierte als auch inspirierende Geschichte einer jungen Frau, die einfach nur das tun will, was sie liebt – nämlich Schach spielen. Da »Das Damengambit« bis jetzt das einzige Buch ist, das ich von Tevis gelesen habe, freue ich mich schon auf seine anderen Werke.

Tiefgründig und eindringlich
von Lines Books aus Nentershausen am 14.09.2021

Die gleichnamige Netflix Serie möchte ich gerne noch sehen aber zuerst wollte ich unbedingt das Buch lesen. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreib und Erzählstil gefielen mir unglaublich gut. Walter Tevis schreibt tiefgründig und sehr einnehmend. Er schaffte es mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen. B... Die gleichnamige Netflix Serie möchte ich gerne noch sehen aber zuerst wollte ich unbedingt das Buch lesen. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Der Schreib und Erzählstil gefielen mir unglaublich gut. Walter Tevis schreibt tiefgründig und sehr einnehmend. Er schaffte es mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen. Bereits nach wenigen Seiten konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen. Zunächst lernte ich die achtjährige Beth Harmon kennen. Beth lebt im Waisenhaus, sie versucht immer wieder der brutalen Realität zu entfliehen. Dazu benötigt sie zwei Dinge, ihre grünen Beruhigungspillen oder aber Schach. Bereits in ihren zarten Alter ist sie besser als erwachsene Männer. Sie ist ein Wunderkind allerdings wird sie im Waisenhaus nicht ansatzweise gefördert. Dennoch mausert sich Beth zu der besten Schachspielerin die es jemals gegeben hat. Das Schicksal von Beth berührte mich tief. Auch als junge Frau scheint ihr das Leben immer wieder Steine in den Weg zu legen. Beth gibt sich kämpferisch aber sie auch immer wieder Trost im Alkohol. Starke Selbstzweifel lassen ihr keine Ruhe. Diese Geschichte ist wirklich etwas besonderes. Eindringlich und tiefgründig schildert Walter Tevis das Leben von Beth. Natürlich geht es in dem Buch um Schach, das sollte man nicht vergessen. Aber auch für nicht Profis ist dieses Buch überaus lesenswert. Die ausführlichen Schilderungen von Stellungen oder Schachzügen fand ich super spannend. Nun bin ich natürlich sehr auf die Umsetzung der Serie gespannt. Das Buch begeistert und deshalb gibt es hier eine klare Leseempfehlung von mir. Fazit: Mit "Das Damengambit" gelingt Walter Tevis ein tiefgründiger und eindringlicher Roman der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

BESTES BUCH ÜBERHAUPT
von witch156 am 08.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch oder auch die Netflix Serie ist unglaublich gut!! Habe es soo durch gesuchtet! Würde es jedem weiter empfehlen!

  • artikelbild-0