Warenkorb
 

QQ

(4)
»Daß Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Daß es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet.« (Daniel Kehlman)
Portrait
Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Zuletzt veröffentlichte er 'Räusper. Comic-Skripts in Dramensatz' (2015) und 'Chefinnen in bodenlangen Jeansröcken' (2014). Im Jahr 2008 erhielt er den Hugo-Ball-Preis und den Kleist-Preis.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 155
Erscheinungsdatum 01.10.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-24762-0
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/11,5/1,5 cm
Gewicht 145 g
Auflage 4
Buch (Klappenbroschur)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„QQ - Max Goldt “

Werner Dukek, Thalia-Buchhandlung Reutlingen

Oft liest man in Geschichten, wie man von A nach Z kommt. Bei Max Goldt ist das anders. Auf verschlungenen Schreibpfaden demonstriert er die möglichen Verbindungen zwischen - nur als Beispiel - D und M. Nein, es ist im Nachhinein nicht reproduzierbar wie er das gemacht hat und wo er eine Abzweigung genommen hat.
Max Goldt schreibt Kolumnen über Kultur, Alltag, und Diverses, Diverses, Diverses. Das tut er in einer gedrechselten Sprache. Er produziert schillernde Seifenblasen, die, nachdem sie geplatzt sind, zwar als schillerndes Gebilde erinnert werden, aber woraus sie bestanden lässt sich nicht mit letzter Sicherheit beantworten. Ein vergängliches, ungetrübtes Lesevergnügen.
Oft liest man in Geschichten, wie man von A nach Z kommt. Bei Max Goldt ist das anders. Auf verschlungenen Schreibpfaden demonstriert er die möglichen Verbindungen zwischen - nur als Beispiel - D und M. Nein, es ist im Nachhinein nicht reproduzierbar wie er das gemacht hat und wo er eine Abzweigung genommen hat.
Max Goldt schreibt Kolumnen über Kultur, Alltag, und Diverses, Diverses, Diverses. Das tut er in einer gedrechselten Sprache. Er produziert schillernde Seifenblasen, die, nachdem sie geplatzt sind, zwar als schillerndes Gebilde erinnert werden, aber woraus sie bestanden lässt sich nicht mit letzter Sicherheit beantworten. Ein vergängliches, ungetrübtes Lesevergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Wahre Wunder an Eleganz und Poesie
von Christian Hennig aus Hermsdorf am 11.09.2011

Die Texte, des vom Rowohlt Verlag noch immer als Jungautor bezeichneten 49jährigen Multitalents Max Goldt, gehören zu dem Besten was die hiesige Literaturlandschaft zu bieten hat. Sein einzigartiger Stil und das Talent die Skurrilitäten des Alltags wie kein anderer zu betrachten, machen seine Texte zu einem Feuerwerk sprachlicher Raffinessen.... Die Texte, des vom Rowohlt Verlag noch immer als Jungautor bezeichneten 49jährigen Multitalents Max Goldt, gehören zu dem Besten was die hiesige Literaturlandschaft zu bieten hat. Sein einzigartiger Stil und das Talent die Skurrilitäten des Alltags wie kein anderer zu betrachten, machen seine Texte zu einem Feuerwerk sprachlicher Raffinessen. Matthias Ernst, so Goldts bürgerlicher Name, bildet zusammen mit Stephan Katz das Comicduo „Katz und Goldt“. Laut Wiglaf Droste ist er als Sänger, Texter und Kolumnist längst nicht nur eine Legende sondern auch sehr gut verdienend. Umso unverständlicher erscheint es da, dass Goldt seine begnadete Vorlesestimme einst für einen Werbespot der Gebühreneinzugszentrale GEZ zur Verfügung stellte. Max Goldt Leser werden den Titel „QQ“ aus seinem Buch „Vom Zauber des seitlich dran Vorbeigehens“ kennen. QQ bedeutet „quiet quality“ und ist ein neues Schlagwort aus den USA für alles, was nicht schreit und spritzt. „Das Buch enthält wahre Wunder an Eleganz und Poesie“, schreibt Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“) auf dem Rücken des Buches, und weiter „Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet“. Dem kann ich mich nur anschließen.

Quiet Quality
von Daniel Erni aus Basel am 07.07.2010

Max Goldt ist ein Meister der Kolumne. Seine Texte sind amüsant, nie blöd. Sie sind sprachlich ausgefeilt. In "QQ" berichtet uns Goldt von seiner Erfahrung mit cranio-sakraler Therapie, über Fernsehmusik oder der Möglichkeit im feiertagslosen Herbst einen Masermontag einzuführen. - Wie sagt Daniel Kehlmann richtig: "Max Goldt gehört gelesen,... Max Goldt ist ein Meister der Kolumne. Seine Texte sind amüsant, nie blöd. Sie sind sprachlich ausgefeilt. In "QQ" berichtet uns Goldt von seiner Erfahrung mit cranio-sakraler Therapie, über Fernsehmusik oder der Möglichkeit im feiertagslosen Herbst einen Masermontag einzuführen. - Wie sagt Daniel Kehlmann richtig: "Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet."

Unterhaltsame Urlaubslektüre
von Michael aus Frankfurt am Main am 14.07.2007
Bewertet: gebundene Ausgabe

Es wurde hochgepriesen. Ich war dann doch etwas enttäuscht. Gut geschrieben, unterhaltsam, aber nicht der Knaller....