Nobels Testament / Annika Bengtzon Bd.6

Ein Fall für Annika Bengtzon

Annika Bengtzon Band 6

Liza Marklund

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Während der Nobelpreis-Feierlichkeiten wird ein Attentat verübt: Der umstrittene Preisträger für Medizin überlebt, aber ein Mitglied des Komitees stirbt direkt vor Annika Bengtzons Augen. Als wichtigste Zeugin darf die Journalistin nicht über den Fall berichten; sie wird vorerst beurlaubt. Doch Annika kann nicht anders – sie muss der Sache auf den Grund gehen...

Anne Helene Bubenzer, geboren 1973 in Siegen, studierte in Freiburg i. Br. und Oslo Skandinavistik, Anglistik und Germanistik und war mehrere Jahre als Verlagslektorin tätig. Sie lebt heute in Hamburg, wo sie als freie Autorin, Lektorin und Übersetzerin arbeitet..
1962 geboren, wuchs in Nordschweden auf. Jahrelang hat sie für verschiedene Zeitungen und Fernsehsender gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Stockholm und ist nach wie vor als Reporterin tätig. Für ihren Roman "Olympisches Feuer" wurde sie von der Schwedischen Krimiakademie mit dem Poloni-Preis für das beste Debüt des Jahres 1998 ausgezeichnet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 447
Erscheinungsdatum 01.09.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-23299-2
Reihe Ein Fall für Annika Bengtzon 6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/2,7 cm
Gewicht 329 g
Originaltitel Nobels Testamente
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Anne Helene Bubenzer

Weitere Bände von Annika Bengtzon

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Geht so ...
von CaWa - die Leseratte aus Hilden am 28.04.2009

Ist bisher das schwächste Buch von Liza Marklund. Die Geschichte ist eher zähflüssig, denn wirklich spannend. Einen Hauptteil nehmen eigentlich die familiären und beruflichen Probleme von Annika Bengtzon ein - die Auflösung des Mordes während der Nobelpreis-Verleihung werden durch diese Dominanz leider ziemlich in den Hintergrun... Ist bisher das schwächste Buch von Liza Marklund. Die Geschichte ist eher zähflüssig, denn wirklich spannend. Einen Hauptteil nehmen eigentlich die familiären und beruflichen Probleme von Annika Bengtzon ein - die Auflösung des Mordes während der Nobelpreis-Verleihung werden durch diese Dominanz leider ziemlich in den Hintergrund gedrängelt. Absolut der "Hammer" ist der Show-Down - der übertrifft wirklich alle Erwartungen, und das nicht unbedingt im Positiven. Arg übertrieben. Schade. Ich habe das Gefühl, die Figur Annika Bengtzon ist ausgereizt. Liza Marklund sollte sich eine/n neue/n, unverbrauchte/n Protagonistin/en für ihre ansonsten durchaus interessant geschriebenen Romane ausdenken.


  • Artikelbild-0