Warenkorb
 

Der Tod des Iwan Iljitsch

(2)
Auf dem Sterbebett bilanziert der 45-jährige erfolgreiche Anwalt Iwan Iljitsch sein äußerlich wohlgeratenes Leben und muss erkennen, dass er sich lebenslang getäuscht hat: Sein Beruf bedeutet ihm nichts, auch die Bindungen zu seiner Familie erscheinen ihm nun herzlos und hohl, Gleichgültigkeit und Eigendünkel beherrschen alles Zwischenmenschliche. Einzig die aufrichtige Sorge des Dieners Gerassim und die ehrliche Trauer seines kleinen Sohnes Wasja versöhnen ihn ein wenig, bis er schließlich stirbt. Tolstois 1886 erschienene Novelle 'Der Tod des Iwan Iljitsch' besticht durch die ungeheure Meisterschaft, mit der der russische Dichter den Todeskampf seiner Titelfigur nachfühlbar macht.
Portrait
Leo Tolstoi, geboren 1828 in Jasnaja Poljana, war einer der berühmtesten Schriftsteller seiner Zeit. Zu den Höhepunkten seines Schaffens zählen die großen Romane der Weltliteratur Krieg und Frieden sowie Anna Karenina. Tolstoj starb 1910 in Astapowo.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 01.01.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86647-243-3
Reihe Kleine Klassiker
Verlag Anaconda
Maße (L/B/H) 19,3/13,1/1,6 cm
Gewicht 185 g
Originaltitel Smert Iwana Iljitschka
Übersetzer Julie Goldbaum
Buch (gebundene Ausgabe)
3,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Tod des Iwan Iljitsch“

Virginia Seeck, Thalia-Buchhandlung Jena

„Der Tod des Iwan Iljitsch“ ist eine schonungslos ehrliche Schilderung. Die wie ein Film an einem vorbeizieht, dabei lange nachklingt.
Ohne jede Verzierung berichtet Tolstoi vom Tod seines Protagonisten, was einfach einmalig und grandios ist.
Mir hat dieses Werk sehr gut gefallen.
„Der Tod des Iwan Iljitsch“ ist eine schonungslos ehrliche Schilderung. Die wie ein Film an einem vorbeizieht, dabei lange nachklingt.
Ohne jede Verzierung berichtet Tolstoi vom Tod seines Protagonisten, was einfach einmalig und grandios ist.
Mir hat dieses Werk sehr gut gefallen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Sehr traurig!
von Zitronenblau am 09.07.2008
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Tolstois Geschichte um den Tod eines Richters ist sehr ergreifend. Ein klassischer "Jedermann" (P. Roth). Das Ableben und Sterben des Iljitsch ist durch und durch tragisch, enthüllend und dadurch auch spannend. Zeitweilig erinnerte mich das ganze auch etwas an Kafkas "Verwandlung". Dieses Buch lesen zu dürfen, ist eine beklemmende... Tolstois Geschichte um den Tod eines Richters ist sehr ergreifend. Ein klassischer "Jedermann" (P. Roth). Das Ableben und Sterben des Iljitsch ist durch und durch tragisch, enthüllend und dadurch auch spannend. Zeitweilig erinnerte mich das ganze auch etwas an Kafkas "Verwandlung". Dieses Buch lesen zu dürfen, ist eine beklemmende Freude... Auch stilistisch und sprachlich einwandfrei. Sehr empfehlenswert!