Warenkorb
 

Brave New World

(6)
WITH INTRODUCTIONS BY MARGARET ATWOOD AND DAVID BRADSHAWFar in the future, the World Controllers have created the ideal society. Through clever use of genetic engineering, brainwashing and recreational sex and drugs all its members are happy consumers. Bernard Marx seems alone harbouring an ill-defined longing to break free. A visit to one of the few remaining Savage Reservations where the old, imperfect life still continues, may be the cure for his distress...Huxley's ingenious fantasy of the future sheds a blazing light on the present and is considered to be his most enduring masterpiece.
Portrait
Aldous Huxley was born on 26 July 1894 near Godalming, Surrey. He began writing poetry and short stories in his early 20s, but it was his first novel, Crome Yellow (1921), which established his literary reputation. This was swiftly followed by Antic Hay (1923), Those Barren Leaves (1925) and Point Counter Point (1928) - bright, brilliant satires in which Huxley wittily but ruthlessly passed judgement on the shortcomings of contemporary society. For most of the 1920s Huxley lived in Italy and an account of his experiences there can be found in Along the Road (1925). The great novels of ideas, including his most famous work Brave New World (published in 1932 this warned against the dehumanising aspects of scientific and material 'progress') and the pacifist novel Eyeless in Gaza (1936) were accompanied by a series of wise and brilliant essays, collected in volume form under titles such as Music at Night (1931) and Ends and Means (1937). In 1937, at the height of his fame, Huxley left Europe to live in California, working for a time as a screenwriter in Hollywood. As the West braced itself for war, Huxley came increasingly to believe that the key to solving the world's problems lay in changing the individual through mystical enlightenment. The exploration of the inner life through mysticism and hallucinogenic drugs was to dominate his work for the rest of his life. His beliefs found expression in both fiction (Time Must Have a Stop,1944, and Island, 1962) and non-fiction (The Perennial Philosophy, 1945; Grey Eminence, 1941; and the account of his first mescalin experience, The Doors of Perception, 1954. Huxley died in California on 22 November 1963.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 01.12.2007
Sprache Englisch
ISBN 978-0-09-951847-1
Reihe Vintage Classics
Verlag Random House UK
Maße (L/B/H) 19,8/13,1/2,2 cm
Gewicht 208 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
8,39
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Scary, yet compelling...“

Fabian Jacob, Thalia-Buchhandlung Soest

Where do I start. Ever since Huxley published it in 1931, Brave New World has been one of the most well-known and popular Dystopian novels ever written. And it's really not hard to see why: from the very first page, right until the very last, I just couldn't stop reading, and thinking about what I had just read. After almost 85 it seems to have become ever more relevant! Where do I start. Ever since Huxley published it in 1931, Brave New World has been one of the most well-known and popular Dystopian novels ever written. And it's really not hard to see why: from the very first page, right until the very last, I just couldn't stop reading, and thinking about what I had just read. After almost 85 it seems to have become ever more relevant!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
0
2
0
0

Die neue Welt
von margaret k. am 11.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Geschichte spielt in einer Zukunft, in der Babys in Laboren herangezüchtet werden und Menschen Drogen nehmen, um glücklich zu sein. Bernard ist anders als die anderen und damit unglücklich. Nach eine Besuch außerhalb der Zivilisation, lernt er einen Wilden kennen, der sein Leben verändern wird. Der Anfang des Buche... Die Geschichte spielt in einer Zukunft, in der Babys in Laboren herangezüchtet werden und Menschen Drogen nehmen, um glücklich zu sein. Bernard ist anders als die anderen und damit unglücklich. Nach eine Besuch außerhalb der Zivilisation, lernt er einen Wilden kennen, der sein Leben verändern wird. Der Anfang des Buche ist etwas zäh und ich brauchte etwas um wirklich in die Geschichte reinzukommen. Aber dann war ich sehr positiv überrascht davon, denn sie lässt sich flüssig und einfach lesen und die Idee einer solchen Zukunft ist wirklich faszinierend. Der Autor hat mit Elementen gearbeitet, die von unserer heutigen Welt garnicht mal so sehr abweichen und bestimmte Dinge einfach extremer beschrieben. Und auch wenn das Buch schon etwas älter ist, so treffen seine Ideen immer noch auf die heutige Zeit zu. Ich konnte mir gut vorstellen, dass einige Dinge irgendwann tatsächlich so ausehen könnten. Was mir auch besonders gefallen hat war, dass  man nicht nur einen Blickwinkel mitverfolgen konnte, sondern mehrere Personen mit ganz untetschiedlichen Lebenssituationen hat. So sieht man nicht nur eine Sicht auf diese Dystopie, sondern auch dass es vielleicht eine Utopie sein könnte. Auf jeden Fall bringt dies und noch viele andere tiefgründige Aspekte einen zum Nachdenken. Was die Personen an sich angeht, so fand ich sie auf ihre Art und weise sympathisch. Manche Dinge waren zwar befremdlich, aber dennoch konnte ich mit ihnen mitfühlen und sie verstehen, da sie gut beschrieben wurden. Alles in allem ist dies einfach ein Klassiker, den jeder einmal gelesen haben sollte. Der Autor schreibt hier über ein sehr interessantes Thema, das sowohl fantasievoll, als auch sehr tiefgründig und philosophisch ist. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht eine so ungewöhnliche Welt kennenzulernen und mit dabei selbst Gedanken über die Zukunft machen zu können. Ein großartiges Buch!

Genial!
von Anna-Katharina Bressler am 28.10.2010

Das Buch ist wirklich toll geschrieben. Man muss sich zwar erst mal durch das 1 Kapitel durchquälen in dem die ganzen Prozesse der neuen Welt erklärt werden, aber wenn man das durch hat wird das Buch besser und besser! Die Utopie von Aldous Huxley ist so realistisch beschrieben und... Das Buch ist wirklich toll geschrieben. Man muss sich zwar erst mal durch das 1 Kapitel durchquälen in dem die ganzen Prozesse der neuen Welt erklärt werden, aber wenn man das durch hat wird das Buch besser und besser! Die Utopie von Aldous Huxley ist so realistisch beschrieben und stützt sich auf aktuelle Streitpunkte (z.B.Genforschung), so dass sie uns allen eine Warnung sein sollte!!

Hammer
von einer Kundin/einem Kunden am 19.11.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"BNW", wie es bei uns im LK heißt, fängt zwar sehr außergewöhnlich an, doch das muss sein, will man die welt verstehn. gespickt mit shakespeare-zitaten ist das buch einfach nur das beste, was mir neben "Othello" in englisch bisher unter die augen gekommen ist-obwohl der lehrer es festgelegt hat(an... "BNW", wie es bei uns im LK heißt, fängt zwar sehr außergewöhnlich an, doch das muss sein, will man die welt verstehn. gespickt mit shakespeare-zitaten ist das buch einfach nur das beste, was mir neben "Othello" in englisch bisher unter die augen gekommen ist-obwohl der lehrer es festgelegt hat(an dieser stelle ein lob an selbigen). Ich weiß gar net, was am buch das beste is, weil einfach alles so herrlich unreal, man aber dennoch lernen kann, wie die zukunft NICHT aussehn sollte.