Warenkorb

Paul Vier und die Schröders


Die »Neuen« sind da! Weil die Schröders alles andere als eine normale Familie sind, ist in der gediegenen Ulmenstraße bald die Hölle los. Denn fast jeden Tag sorgt eins der vier Schröder-Kinder für Ärger und Aufregung in der Nachbarschaft. Nur Paul Walser, genannt Paul Vier, mag die Schröders, vor allem Delphine mit den wunderschönen grünen Chromaugen. Aber auch er muss hilflos mit ansehen, wie sich die Ereignisse dramatisch zuspitzen.

Portrait
Andreas Steinhöfel wurde 1962 in Battenberg geboren. Er ist Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher, wie z. B. »Die Mitte der Welt«. Für »Rico, Oskar und die Tieferschatten« erhielt er u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis. Nach Peter Rühmkorf, Loriot, Robert Gernhardt und Tomi Ungerer hat Andreas Steinhöfel 2009 den Erich Kästner Preis für Literatur verliehen bekommen. 2013 wurde er mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk ausgezeichnet und 2017 folgte der James-Krüss-Preis. Andreas Steinhöfel ist als erster Kinder- und Jugendbuchautor Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Seine Serie über Rico und Oskar wurde sehr erfolgreich fürs Kino verfilmt. Zusätzlich zu seiner Autorentätigkeit arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher. Seit 2015 betätigt er sich in seiner Filmfirma sad ORIGAMI als Produzent von Kinderfilmen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Altersempfehlung 10 - 12
Erscheinungsdatum 11.03.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-35743-4
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 18,6/12,1/1,5 cm
Gewicht 174 g
Auflage 31. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Es gibt kein anders sein!

Stephanie Hurtig, Thalia-Buchhandlung Berlin

Paul Vier hat ein ruhiges und sehr beschauliches Leben. Alles ist geordnet und verläuft in den „richtigen“ Bahnen. Bis zu dem Tag, an dem die Schröders in das Nachbarhaus einziehen. Die Schröders sind nicht die perfekte Vorzeigefamilie und damit passen sie nicht in das Weltbild der Dorfbewohner. Es ist ein Spiegel der Gesellschaft, die, um seine eigenen Fehler nicht sehen zu müssen die Fehler der anderen sucht. Andreas Steinhöfel geht sehr sorgsam mit diesem schwierigen Thema um und erzählt auf sehr beeindruckende Weise die Geschichte um die Freundschaft zwischen Paul Vier und den Schröders. Ein sehr gelungenes Werk aus dem jeder ab 11 Jahren etwas lernen kann!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
1

Paul Vier
von Anneliese Heinzl aus St. Pölten am 24.03.2011
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Bei Nacht und Nebel ziehen die Schröders in der Ulmenstraße ein. Keiner sieht sie und außer Paul Walser hasst jeder die Frau und ihre vier Kinder. Paul bekommt Streit mit seinen Eltern weil er sich für die Schröders stark macht. Eine berührende Geschichte, die aufzeigt, dass man niemanden nach dem Äusseren beurteilen sollte.

öde
von einer Kundin/einem Kunden am 14.07.2010

das buch ist voll langweilig ich meine wer interisiert sich dafür ob die schröders geheimnissvoll sind also ich empfhele das buch mit garantie nicht

Geschichte einer Vorverurteilung
von Dorothea Rose aus Frankfurt am 07.03.2010
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Andreas Steinhöfel liest selbst und das gut. Für Schüler sicherlich wichtig: Im Anschluss an die Lesung gibt es ein Interview, in dem Steinhöfel über seine Motive eine solche Geschichte zu schreiben Stellung nimmt, aber auch die Wirkung auf Schüler nennt. Er spricht über die Gründe, warum Kinder und Jugendliche letztlich doch ei... Andreas Steinhöfel liest selbst und das gut. Für Schüler sicherlich wichtig: Im Anschluss an die Lesung gibt es ein Interview, in dem Steinhöfel über seine Motive eine solche Geschichte zu schreiben Stellung nimmt, aber auch die Wirkung auf Schüler nennt. Er spricht über die Gründe, warum Kinder und Jugendliche letztlich doch eine Geschichte mit "Happy" End bevorzugen. Aber hört alle selbst was in einer gewöhnlichen Straße der Vorstadt passierte, als die Schröders einzogen! Ab 10 Jahre