Fatale Rache

Soko Innen 2

Soko Innen Band 2

Marcus Johanus

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
0,99
0,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Gewalt. Geheimnisse. Berlin. Hauptkommissar Carl Rau und das Team der Soko Innen werden vom Berliner Innensenator Konrad Faber erneut mit einem dramatischen Fall beauftragt. Ein Scharfschütze tötet Menschen im Herzen der Stadt. Eine Massenpanik droht. Die Vorgehensweise des Täters wirft viele Fragen auf. Gibt es ein Muster? Ist der Täter ein eiskalter Profi oder ein fanatischer Terrorist? Und vor allem: Wird er wieder töten? Wieder ermittelt die Soko Innen in einem geheimnisvollen Netz aus Mord, organisierter Kriminalität und Politik. »Fatale Rache« ist der zweite Band einer vierteiligen Krimi-Serie, die das Autorenduo Axel Hollmann und Marcus Johanus veröffentlicht.

Marcus Johanus wurde 1972 in Berlin geboren, wo er als Autor und Lehrer für Psychologie, Politik und Deutsch mit seiner Familie lebt. Bisher sind von ihm die Young-Adult-Thriller »Tödliche Gedanken« und »Tödliche Wahrheit« bei Ullstein erschienen. Die Novelle »Lelana« und die Psychothriller »Entfesselter Tod« und »Zum zweiten Mal tot« veröffentlichte er im Selfpublishing.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 05.08.2021
Verlag Via tolino media
Seitenzahl 184 (Printausgabe)
Dateigröße 139 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783754602539

Weitere Bände von Soko Innen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
1
0

Ein rasanter Kriminalroman!
von Jeanette Lube aus Magdeburg am 16.09.2021

Dieses Buch erschien 2021. „Gewalt. Geheimnisse. Berlin.“ Vom Berliner Innensenator werden Hauptkommissar Carl Rau und das Team der Soko Innen mit einem dramatischen Fall beauftragt. Im Herzen der Stadt tötet ein Scharfschütze Menschen. Es droht eine Massenpanik. Dabei wirft die Vorgehensweise des Täters viele Fragen auf. Die ... Dieses Buch erschien 2021. „Gewalt. Geheimnisse. Berlin.“ Vom Berliner Innensenator werden Hauptkommissar Carl Rau und das Team der Soko Innen mit einem dramatischen Fall beauftragt. Im Herzen der Stadt tötet ein Scharfschütze Menschen. Es droht eine Massenpanik. Dabei wirft die Vorgehensweise des Täters viele Fragen auf. Die Frage ist, ob es ein Muster gibt und ob es sich um einen eiskalten Profi oder einen fanatischen Terroristen handelt. Und vor allem, ob er noch einmal töten wird? Die Soko Innen ermittelt wieder in einem verworrenen Netz aus Mord, organisierter Kriminalität und Politik. Der Schreibstil des Autoren Marcus Johanus gefällt mir echt gut. Wow, was für ein rasanter Krimi, den ich in einem Rutsch durchgelesen habe! Man ist sofort mitten im Geschehen und fiebert nur so mit. Carl und Paula haben jede Menge zu tun und am Anfang weiß man überhaupt nicht, wohin alles führen wird. Zumindest hat Paula das Pech, am Anfang mittendrin zu sein. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen, denn alles war so verworren, dass ich unbedingt wissen wollte, was hinter den Morden steckt. Die Soko Innen hat jede Menge zu tun und am Ende fügt sich dann alles zusammen. Der Autor hat echt geschickt falsche Fährten gelegt und ich saß am Ende sprachlos da und konnte es nicht fassen. Aber lest selbst! Ich möchte hier nichts verraten! Ein spannender, aufregender, fesselnder und packender Fall für die Soko Innen. Nun bin ich echt schon auf den dritten Fall gespannt. Der Autor Marcus Johanus hat mich echt überzeugt!

Ein Scharfschütze auf Rachefeldzug
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 13.09.2021

Kurz zum Inhalt: Ein Scharfschütze tötet mitten in Berlin. Die Polizei verfügt über nur wenige Hinweise, manche Spur erweist sich als Irrweg, der Serientäter schlägt erneut zu. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Markant an diesem Buch ist die straffe, auf die Polizeiarbeit fixierte Handlung. Es gibt keine Nebenhandlung, keine ... Kurz zum Inhalt: Ein Scharfschütze tötet mitten in Berlin. Die Polizei verfügt über nur wenige Hinweise, manche Spur erweist sich als Irrweg, der Serientäter schlägt erneut zu. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Markant an diesem Buch ist die straffe, auf die Polizeiarbeit fixierte Handlung. Es gibt keine Nebenhandlung, keine ausschmückenden Szenen, keine Sequenzen aus dem Privatleben der Ermittler. Dafür haben sie auch gar keine Zeit. Sie arbeiten quasi rund um die Uhr. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Das kommt durch die Art und Weise des Handlungsaufbaus deutlich zum Ausdruck. Es ist vom Anfang bis zum Ende spannend und actionreich. Der Autor bedient sich primär der Dialogform. Man fühlt sich somit im Geschehen involviert, ist mitten in den Polizeiaktionen, ist quasi Zuhörer bei Zeugenbefragungen und Verhören, und kann die Schlussfolgerungen der Ermittler ebenso gut nachvollziehen wie deren Frust, nicht weiterzukommen. Der Schreibstil ist klar, kurz und bündig. Auch die Länge der Kapitel passt in dieses Schema. Tatort- oder Personenbeschreibungen beschränken sich auf das Minimalste, lediglich die wesentlichen Fakten werden festgehalten. Im Gegensatz zu anderen Kriminalromanen spielen Obduktionsberichte und DNA-Analysen so gut wie keine Rolle, dafür ist der Zeitdruck, den Attentäter aufzuspüren, bevor er neuerlich zuschlägt, zu groß. Dadurch, dass das Privatleben, von einigen Hinweisen zu ihrem Vorleben abgesehen, ausgeblendet ist, bleibt die Charakterisierung der handelnden Personen etwas auf der Strecke, die wenigen Andeutungen erwecken nur ein vages Bild. Möglicherweise fehlten mir da doch Informationen aus dem ersten Band. Ich fand das Buch wirklich sehr spannend, doch endete es für mich leider nicht zufriedenstellend, ich empfand die Auflösung etwas nebulös, z.B. im Hinblick auf die Motivation des Täters, warum er all diese Menschen getötet hat. Die letzten Sätze des Buches interpretiere ich als Cliffhanger. Der Fall scheint nicht zur Gänze gelöst, dürfte im nächsten Band weitergehen.

Vieles wirkte unausgewogen
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 11.09.2021

Buchmeinung zu Marcus Johanus – Fatale Rache „Fatale Rache“ ist ein Kriminalroman von Marcus Johanus, der 2021 unabhängig veröffentlicht wurde. Dies ist der zweite Fall für die Soko Innen. Zum Autor: Marcus Johanus wurde 1972 in Berlin geboren, wo er als Autor und Lehrer für Psychologie, Politik und Deutsch mit seiner Fam... Buchmeinung zu Marcus Johanus – Fatale Rache „Fatale Rache“ ist ein Kriminalroman von Marcus Johanus, der 2021 unabhängig veröffentlicht wurde. Dies ist der zweite Fall für die Soko Innen. Zum Autor: Marcus Johanus wurde 1972 in Berlin geboren, wo er als Autor und Lehrer für Psychologie, Politik und Deutsch mit seiner Familie lebt. Er schreibt Thriller und Krimis. Klappentext: Gewalt. Geheimnisse. Berlin. Hauptkommissar Carl Rau und das Team der Soko Innen werden vom Berliner Innensenator Konrad Faber erneut mit einem dramatischen Fall beauftragt. Ein Scharfschütze tötet Menschen im Herzen der Stadt. Eine Massenpanik droht. Die Vorgehensweise des Täters wirft viele Fragen auf. Gibt es ein Muster? Ist der Täter ein eiskalter Profi oder ein fanatischer Terrorist? Und vor allem: Wird er wieder töten? Wieder ermittelt die Soko Innen in einem geheimnis- vollen Netz aus Mord, organisierter Kriminalität und Politik. Meine Meinung: Bei diesem Krimi haben mir leider einige Dinge nicht gefallen. Es beginnt schon mit dem grundlegenden Setting des Romans. Mitten in Berlin werden auf einem belebtn Platz zwei Menschen von einem Heckenschützen erschossen und es wird eine Soko mit vier Mitarbeitern auf den Fall angesetzt und es bleibt Tage bei dieser Konstellation. Zwei der vier Teammitglieder sind zudem gesundheitlich angeschlagen. Der Erzählstil ist eher trocken und beschreibt die Aktivitäten der Mitarbeiter recht genau, bringt aber wenig Spannung. Dies versucht der Autor durch flammende Appelle des Hauptkommissars auszugleichen, aber die Wirkung war bei mir eher negativ. Bei den Außeneinsätzen des Teams wurde es etwas spannender, aber hier war oft ein SEK involviert, und ich hielt es für übertrieben. Ein weiterer Punkt war die versuchte Einflussnahme auf das Team bzw. die versuchte Instrumentalisierung des Teams durch die Politik. Auch dies wirkte auf mich überzogen. Die Spannungskurve ist ungewöhnlich und hatte ihren Höhepunkt gleich zu Beginn des Buches. Fazit: Mich hat dieser Fall der Berliner Soko Innen nicht überzeugen können, weil vieles überzogen wirkte und mich weder Figuren noch Handlung fesseln konnten. Deshalb bewerte ich das Buch mit zwei von fünf Sternen (40 von 100 Punkten).


  • artikelbild-0