Dunkel war's, der Mond schien helle

Verse, Reime und Gedichte

Edmund Jacoby, Rotraud Susanne Berner

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

12,59 €

Accordion öffnen
  • Dunkel war's, der Mond schien helle

    CD (2002)

    Sofort lieferbar

    12,59 €

    CD (2002)

Beschreibung

»Enne, denne / Dubbe denne« ... Wer kennt nicht solche musikalischen Abzählreime? Oder »Kroklokwafzi? Semememi! / Seiokrontro – prafiplo« von Christian Morgenstern. Und so geht's weiter mit Rüttelschleimen – Verzeihung: Schüttelreimen –, Zungenbrechern, Naseweisheiten, Lügen- und Rätselgedichten. Aber auch mit lustigen und nachdenklichen Geschichtengedichten, die von Liebe, Abenteuer, von Fabelwesen und Menschenkindern handeln. Reim und Rhythmus bringen die Worte auf dem Papier zum Tanzen, und die bunten Bilder, die die Worte begleiten, führen ein in den Bilderreichtum unserer Sprache.
»Was für ein Glück wäre es, wenn ein solches Buch einen Stammplatz in jeder Familie mit Kindern bekommen könnte.«Spielen und Lernen

"Was für ein Glück wäre es, wenn ein solches Buch einen Stammplatz in jeder Familie mit Kindern bekommen könnte."Spielen und Lernen

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Edmund Jacoby
Seitenzahl 152
Altersempfehlung 6 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.08.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8369-4285-0
Reihe Hausbücher
Verlag Gerstenberg
Maße (L/B/H) 27,1/22,5/2 cm
Gewicht 837 g
Abbildungen Nachdr. mit zahlreichen farbigen Illustrationen 27,5 cm
Auflage 20
Illustrator Rotraud Susanne Berner
Verkaufsrang 25356

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dies tolle Hausbuch gehört für mich in jedes Kinderzimmer-Regal. Von einer der besten deutschen Illustratorinnen kongenial in Szene gesetzt,sind hier Verse aller Art gesammelt + nach Themen sortiert. Gemeinsam gelesen eine liebevoll-spaßige Gedächtnisübung für klein und groß:-) !

Für die ganze Familie

Alexander Grundmann, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ob Morgenstern, Ringelnatz oder auch Heinz Erhardt. Für jeden ist etwas dabei. Sprachmusik, Spielen oder Verwirr-Reime, die Einteilung ist sehr übersichtlich. Gut gefallen hat mir auch, dass die Autoren kurz vorgestellt werden. Ideal für Kindergarten und Schule.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Zauberhafte Sammlung von klassischen und modernen Gedichten zum Vorlesen und Selberlesen, farbenfroh illustriert.
von Fernweh_nach_Zamonien am 04.01.2020

Inhalt: Knapp 200 Gedichte u.a. von Goethe, Michael Ende, Ringelnatz, Gebrüder Grimm, Heinrich Heine, Heinz Erhardt: Bekannte und unbekannte, lustige und nachdenkliche, alte und neue Reime laden zu einer Reise in die Welt der Poesie ein. llustrationen: Zu jedem Reim/Gedicht findet sich eine passende Illustration. ... Inhalt: Knapp 200 Gedichte u.a. von Goethe, Michael Ende, Ringelnatz, Gebrüder Grimm, Heinrich Heine, Heinz Erhardt: Bekannte und unbekannte, lustige und nachdenkliche, alte und neue Reime laden zu einer Reise in die Welt der Poesie ein. llustrationen: Zu jedem Reim/Gedicht findet sich eine passende Illustration. Der Zeichenstil ist modern und farbenfroh. Altersempfehlung: ab 4 Jahre (zum Vorlesen) Mein Eindruck: Einen groben Überblick erhält man zu Beginn durch das Vorwort und das Inhaltsverzeichnis (Gliederung der Texte in z. B. Sprachmusik, Verwirr-Reime, Tiere usw.) sowie aufgrund des Autoren-/Quellenverzeichnisses und einer Übersicht aller Titel der Gedichte. Man kann querbeet lesen oder sich bestimmte Lieblingsgedichte rauspicken. Es gibt so viel zu Entdecken: Klassiker: Erlkönig, Knecht Ruprecht,Schneewittchen, Lirum-Larum-Löffelstiel Wiegenlieder: Schlaf, Kindlein, schlaf! Schüttelreime und Wortspiele Favorit: Heinz Erhardt "Die Made" Ein Gesamtkunstwerk für Liebhaber von Sprache und Poesie (ganz gleich welchen Alters) zum Lernen, Entdecken, Staunen und Spielen. Fazit: Eine herrliche Sammlung an Gedichten, Versen und Zungenbrechern, Schüttelreimen. Zauberhafte, farbenfrohe Illustrationen mit viel Liebe zum Detail ergänzen diese Sammlung sehr gut. So ein Poesie-Schatz sollte in keinem Bücherregal fehlen. ... Rezensiertes Buch "Dunkel war's, der Mond schien helle - Verse, Reime und Gedichten" aus dem Jahr 2013

Hausbuch für Kinder und Erwachsene
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 30.06.2011

Für diesen von Rotraut Susanne Berner liebevoll und kunterbunt illustrierten Band hat Edmund Jacoby allerhand zusammengetragen. Locker nach Themengebieten sortiert finden sich Lautgedichte, Schüttelreime, Limericks, Abzähl- und Rätselreime, Wiegenlieder und vieles mehr. Altbekannt steht dabei neben neu, Klassiker neben Avantgard... Für diesen von Rotraut Susanne Berner liebevoll und kunterbunt illustrierten Band hat Edmund Jacoby allerhand zusammengetragen. Locker nach Themengebieten sortiert finden sich Lautgedichte, Schüttelreime, Limericks, Abzähl- und Rätselreime, Wiegenlieder und vieles mehr. Altbekannt steht dabei neben neu, Klassiker neben Avantgardistischem, Volksmund neben Kindermund, es gibt Unsinniges und Tiefgründiges, typische Kindergedichte und kohlrabenschwarze Balladen (die nicht so ganz kindgerechten Stücke muß man ja nicht vorlesen). Ein Schüttelreim wie „Es klapperten die Klapperschlangen, bis ihre Klappern schlapper klangen“ findet sich hier ebenso wie "Eine kleine Dickmadam…“ „Dunkel war’s, der Mond schien helle“, „Morgens früh um sechs, kommt die kleine Hex“, aber auch „ottos mops“ von Ernst Jandl, Morgensterns „Schnupfen“ und der gebeugte Werwolf, „Die Made“ von Heinz Erhardt, Rilkes „Panther“, der „Erlkönig“ von Goethe oder Fontanes „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“. Gerade die kunterbunte Mischung macht den Reiz dieses Bandes aus. Man blättert, liest ein Gedicht vor, überblättert das nächste, freut sich über einen Kinderreim, den man schon ewig nicht mehr gehört hat, denkt über eine Ballade nach, stolpert das dritte Mal durch ein Lautgedicht… Und ist vielleicht überrascht, daß Kind und Vorleser gleichermaßen Freude an Sprache und Poesie haben. Am Schluß findet man noch ein Verzeichnis der Autoren mit Kurzbiographien (Brüder Grimm, Joachim Ringelnatz, Robert Gernhardt, Johann Wolfgang von Goethe, James Krüss, Christian Morgenstern, Edward Lear, Lewis Carroll, Ernst Jandl, Heinz Erhardt, Bertolt Brecht, Theodor Fontane, Erich Kästner, Rainer Maria Rilke, Christine Nöstlinger…) sowie eine alphabetische Liste der Gedichte.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2