Warenkorb
 

Control

(2)
Ian Curtis ist 19 Jahre alt, als er Debbie kennen lernt. Wenig später sind sie verheiratet und bekommen eine Tochter. Curtis stößt als Sänger zu der Band "Joy Division", die er mit seiner ominösen Stimme und seinem düsteren Charisma schnell zum Geheimtipp auch außerhalb seiner Heimatstadt Manchester macht. Doch er kommt mit der Aussicht auf schnellen Ruhm nicht zurecht. Eine Affäre mit der Journalistin Annik beschleunigt das Ende seiner Ehe und verstärkt seine Schuldgefühle. Epileptische Anfälle und eine schwere Depression lassen Curtis' Abstieg in seine persönliche Hölle eskalieren. Am Abend vor der ersten Amerika-Tournee fasst er einen folgenschweren Entschluss...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 30.05.2008
Regisseur Anton Corbijn
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4042564030327
Genre Drama
Studio Alive Ag
Spieldauer 117 Minuten
Bildformat 16:9 (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Deutsch: DTS 5.1
Produktionsjahr 2007
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Control“

S. Lamberty, Thalia-Buchhandlung Köln

Joy Division waren Ende der siebziger Jahre eine der wichtigsten Bands der Post-Punk-Ära und gelten als Vorreiter der Dark-Wave Bewegung. Sänger und Frontmann Ian Curtis war ein begnadeter Songwriter und seine markante Stimme machte Joy Division unverwechselbar. Doch Depressionen, Epilepsie und seine gescheiterte Ehe trieben ihn in den Selbstmord.
Der Film "Control" von dem niederländischen Fotograf Anton Corbijn basiert auf dem Buch von Ian Curtis' damaliger Frau, Deborah Curtis.
Die Bilder und die Stimmung des Filmes sind großartig und spiegeln perfekt die Schwermut, aber auch die Energie der Songs von Joy Division wieder und mit Sam Riley als Ian Curtis ist der Film einfach genial besetzt! Doch um der manchmal etwas abgehackten Handlung folgen zu können, braucht es schon einiges Hintergrundwissen.
Für Joy Division-Fans ist der Film jedoch einfach großartig!
Joy Division waren Ende der siebziger Jahre eine der wichtigsten Bands der Post-Punk-Ära und gelten als Vorreiter der Dark-Wave Bewegung. Sänger und Frontmann Ian Curtis war ein begnadeter Songwriter und seine markante Stimme machte Joy Division unverwechselbar. Doch Depressionen, Epilepsie und seine gescheiterte Ehe trieben ihn in den Selbstmord.
Der Film "Control" von dem niederländischen Fotograf Anton Corbijn basiert auf dem Buch von Ian Curtis' damaliger Frau, Deborah Curtis.
Die Bilder und die Stimmung des Filmes sind großartig und spiegeln perfekt die Schwermut, aber auch die Energie der Songs von Joy Division wieder und mit Sam Riley als Ian Curtis ist der Film einfach genial besetzt! Doch um der manchmal etwas abgehackten Handlung folgen zu können, braucht es schon einiges Hintergrundwissen.
Für Joy Division-Fans ist der Film jedoch einfach großartig!

„Joy Division - die größte Band, der siebziger und achtziger Jahre...“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

Was Nirvana und Curt Cobain in den Neunzigern waren, das war Joy Division und eben Ian Curtis für alle in den ausgehenden Siebzigern. Und wenn man die Musikszene der letzten Jahre etwas genauer unter die Lupe nimmt, so wird schnell klar, wie groß der Einfluß dieser Band bis heute ist!

Ich habe sie als 15jähriger in Birminham live sehen können (wie gut, dass man grosse Cousins in England hat!), und seitdem sind sie für mich die wichtigste und einflußreichste Band meiner ureigenen Musikgeschichte. Wunderschöne Melodien, kraftvoll, zerrissen, wütend und düster. Sie haben nur zwei reguläre Platten veröffentlicht bis zum Freitod von Ian Curtis mit 23. Von den beiden Alben kenne ich aber bis heute jede Liedzeile auswendig.

'Control' bringt dem Zuschauer diese Band und vor allem ihren Frontmann Ian Curtis auf kongeniale Weise nah. Ganz realistisch und brilliant gefilmt, gelingt es (dem eigentlich Photographen) Anton Corbijn, die Stimmung jener Zeit und die Entwicklung dieser Band einzufangen. Für mich ein Muß für alle, die in der Zeit groß geworden sind. Für alle anderen hoffentlich eine große Entdeckung!

Achten Sie bitte auf die wundervollen Texte von Ian Curtis. Hier passen Inhalt und Form perfekt!
Was Nirvana und Curt Cobain in den Neunzigern waren, das war Joy Division und eben Ian Curtis für alle in den ausgehenden Siebzigern. Und wenn man die Musikszene der letzten Jahre etwas genauer unter die Lupe nimmt, so wird schnell klar, wie groß der Einfluß dieser Band bis heute ist!

Ich habe sie als 15jähriger in Birminham live sehen können (wie gut, dass man grosse Cousins in England hat!), und seitdem sind sie für mich die wichtigste und einflußreichste Band meiner ureigenen Musikgeschichte. Wunderschöne Melodien, kraftvoll, zerrissen, wütend und düster. Sie haben nur zwei reguläre Platten veröffentlicht bis zum Freitod von Ian Curtis mit 23. Von den beiden Alben kenne ich aber bis heute jede Liedzeile auswendig.

'Control' bringt dem Zuschauer diese Band und vor allem ihren Frontmann Ian Curtis auf kongeniale Weise nah. Ganz realistisch und brilliant gefilmt, gelingt es (dem eigentlich Photographen) Anton Corbijn, die Stimmung jener Zeit und die Entwicklung dieser Band einzufangen. Für mich ein Muß für alle, die in der Zeit groß geworden sind. Für alle anderen hoffentlich eine große Entdeckung!

Achten Sie bitte auf die wundervollen Texte von Ian Curtis. Hier passen Inhalt und Form perfekt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0