Warenkorb
 

Das Beste kommt zum Schluss

(12)
Zwischen dem Großunternehmer und Milliardär Edward Cole und dem Mechaniker Carter Chamerbers liegen Welten. Am Scheideweg ihres Lebens teilen sie sich jedoch zufällig das selbe Zimmer im Krankenhaus und entdecken dabei, dass sie zwei Dinge gemeinsam haben. Sie wünschen sich beide, ihre restliche Zeit so zu verbringen, wie sie es schon immer wollten, bevor sie "den Löffel abgeben", und beide wollen endlich herausfinden, wer sie eigentlich sind, um Frieden mit sich selbst schließen zu können. Gemeinsam machen sie sich nun auf den Weg, um ihre Lebensfreude wieder zu entdecken. Dabei entwickelt sich nicht nur eine Freundschaft, sondern sie lernen auch, das Leben in vollen Zügen zu genießen, mit Einsicht und Humor. Und jedes Abenteuer bedeutet einen weiteren Haken auf ihrer To-Do-Liste. Denn das Beste kommt bekanntlich ja zum Schluss...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 30.05.2008
Regisseur Rob Reiner
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 7321925011081
Genre Abenteuer/Komödie
Studio Warner Bros. Entertainment
Originaltitel The Bucket List
Spieldauer 93 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 3.755
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein nachdenklich machender Film mit zwei großartig aufspielenden Hauptakteuren,deren Rollen natürlich klar verteilt sind.Trotzdem wachsen die zwei zusammen und das Ende ist stimmig Ein nachdenklich machender Film mit zwei großartig aufspielenden Hauptakteuren,deren Rollen natürlich klar verteilt sind.Trotzdem wachsen die zwei zusammen und das Ende ist stimmig

„Die berühmte Löffelliste!“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Was würden Sie tun, wenn Ihr Arzt zu Ihnen sagen würde, dass Sie nur noch ein paar Monate zu leben hätten?
Genau vor diesem Problem stehen der dem Großunternehmer und Milliardär Edward Cole und der Mechaniker Carter Chambers. Kurzerhand beschließen die Beiden eine sogenannte "Löffelliste" zu erstellen in der steht, was sie alles vor ihrem Tod noch gerne machen würden.
Ein Film über ein ernstes Thema und doch wird er durch verschiedene lustige Szenen immer wieder aufgelockert. Jack Nicholson und Morgan Freeman spielen großartig die Beiden von Grund auf verschiedene Charaktere. Ein absolut sehenswerter Film, der durch sein Thema bei dem einen oder anderen Zuschauer noch eine gewisse Zeit nachklingen wird.
Was würden Sie tun, wenn Ihr Arzt zu Ihnen sagen würde, dass Sie nur noch ein paar Monate zu leben hätten?
Genau vor diesem Problem stehen der dem Großunternehmer und Milliardär Edward Cole und der Mechaniker Carter Chambers. Kurzerhand beschließen die Beiden eine sogenannte "Löffelliste" zu erstellen in der steht, was sie alles vor ihrem Tod noch gerne machen würden.
Ein Film über ein ernstes Thema und doch wird er durch verschiedene lustige Szenen immer wieder aufgelockert. Jack Nicholson und Morgan Freeman spielen großartig die Beiden von Grund auf verschiedene Charaktere. Ein absolut sehenswerter Film, der durch sein Thema bei dem einen oder anderen Zuschauer noch eine gewisse Zeit nachklingen wird.

„Absolut sehenswert!“

Antje Diesing, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Das Leben des reichen Edward Cole und des einfachen Mechanikers Carter Chambers hätte nicht unterschiedlicher verlaufen können und doch finden sie sich plötzlich in der gleichen Situation wieder: beide sind tödlich erkrankt und lernen sich im Krankenhaus kennen. Die anfängliche Aversion weicht schnell echter Sympathie und sie beschließen, den kurzen Rest ihres Lebens so zu verbringen, wie sie es schon immer wollten, ohne Rücksicht nehmen zu müssen, ein Wunsch, der sich vor allem mit Edwards Geld in die Tat umsetzen lässt. Und so erstellen diese beiden grundverschiedenen Männer eine To-Do-Liste der Dinge, die sie vor ihrem Tod noch sehen und erleben möchten und widmen sich ihren „Abenteuern“ mit Enthusiasmus und Humor.
„Das Beste kommt zum Schluss“ ist ein absolut sehenswerter Film, der die Grenze zwischen Drama und Komödie fließend macht, so dass der Zuschauer oft nicht weiß, ob er lachen oder weinen soll. Jack Nicholson und Morgan Freeman brillieren wie schon so oft in ihren Rollen und verleihen den Charakteren Authentizität. Bei allem Witz bleibt die Ernsthaftigkeit der Thematik immer präsent und macht den Film so zu einem echten Erlebnis.
Das Leben des reichen Edward Cole und des einfachen Mechanikers Carter Chambers hätte nicht unterschiedlicher verlaufen können und doch finden sie sich plötzlich in der gleichen Situation wieder: beide sind tödlich erkrankt und lernen sich im Krankenhaus kennen. Die anfängliche Aversion weicht schnell echter Sympathie und sie beschließen, den kurzen Rest ihres Lebens so zu verbringen, wie sie es schon immer wollten, ohne Rücksicht nehmen zu müssen, ein Wunsch, der sich vor allem mit Edwards Geld in die Tat umsetzen lässt. Und so erstellen diese beiden grundverschiedenen Männer eine To-Do-Liste der Dinge, die sie vor ihrem Tod noch sehen und erleben möchten und widmen sich ihren „Abenteuern“ mit Enthusiasmus und Humor.
„Das Beste kommt zum Schluss“ ist ein absolut sehenswerter Film, der die Grenze zwischen Drama und Komödie fließend macht, so dass der Zuschauer oft nicht weiß, ob er lachen oder weinen soll. Jack Nicholson und Morgan Freeman brillieren wie schon so oft in ihren Rollen und verleihen den Charakteren Authentizität. Bei allem Witz bleibt die Ernsthaftigkeit der Thematik immer präsent und macht den Film so zu einem echten Erlebnis.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
9
2
1
0
0

Toller Film!
von einer Kundin/einem Kunden aus Rauenberg am 10.01.2017

Man muss ihn gesehen haben und sich Gedanken darueber machen, was im Leben das Wichtige ist. Die zwei Hauptdarsteller einfach top!!!

Was würdest du tun wenn...?
von Dorothee Jaschke aus Reutlingen am 04.04.2013

Zwei Krebspatienten reisen um die Welt und haken all die Dinge ab, die sie noch tun wollten, bevor sie sterben. Das könnte rührselig und kitschig sein, ist es aber nicht. "Das Beste kommt zum Schluss" ist ein ruhiger, schöner nachdenklicher Film mit zwei genialen Schauspielern!!

genial
von einer Kundin/einem Kunden aus Ettenhausen am 04.03.2013

einfach genial dieser film. man sollte ihn jungen menschen zeigen, damit sie früh damit anfangen können, richtig zu leben. einfach leben........