Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Im Juli

(1)
Der spießige Referendar Daniel begegnet eines Tages auf dem Nachhauseweg der etwas schrägen Schmuckverkäuferin und Lebenskünstlerin Juli, die sich - erstaunlicherweise - prompt in ihn verliebt. Juli verkauft ihm einen geheimnisvollen Ring, mit einer Sonne als Symbol versehen, der ihn zu der Frau seines Lebens, also zu ihr führen soll. Aber Daniel ahnt von Julis Zukunftsplänen nichts und verliebt sich wiederum auf einer Party in die schöne Melek. Hals über Kopf macht er sich am nächsten Tag auf den Weg von Hamburg nach Istanbul, um Melek dort wieder zu sehen. Aber wie es der Zufall so will trifft er auf seiner Reise durch den wilden Osten Europas an den ungewöhnlichsten Orten immer wieder auf Juli. Doch bis Daniel endlich merkt, dass es nicht Melek, sondern seine mitunter nervige Reisebegleitung Juli ist, für die er tausende von Meilen gegangen, Flüsse überquert und Berge versetzt hat, scheint es fast schon zu spät zu sein…
RezensionBild
Einziges wirkliches Manko ist mal wieder die Schärfe, die leichte Schwächen in der Detaildarstellung offenbart. Die Farben sind strahlend kräftig und der Kontrast gut. Es gibt stellenweise ein dezentes Blockrauschen, welches durch die Kompression verursacht wird. Ab und zu sind auch ein paar Artefakte zu beobachten.
RezensionTon
Die Tonspur liegt in DD 5.1 vor. Der Film ist zwar recht dialoglastig, aber durch zahlreiche Umgebungsgeräusche und die viele Musik, die gut über alle Lautsprecher verteilt werden, entsteht ein angenehmer räumlicher Eindruck. Die ausgewogene Abmischung trägt so zu einer schönen Atmosphäre bei. Es gibt keinerlei Untertitel.
RezensionBonus
Diese NEUAUFLAGE ist von der Ausstattung her gleich mit der alten Veröffentlichung von Eurovideo. Die Extras bestehen aus einem Audiokommentar von Regisseur Fatih Akin, der aber etwas trocken und dröge daherkommt. Auch wartet er in aller Regel mit langweiligen Details auf. Was hier fehlt, ist ein vernünftiger Gesprächspartner. Weiterhin ist ein Making of (ca. 3 min) vorhanden, das seinen Namen schon aufgrund der sehr kurzen Laufzeit nicht verdient. Es gibt dabei nur unkommentierte Szenen vom Dreh (Behind the Scenes). Dazu kommen fünf Deleted Scenes (ges. ca. 4 min), acht Outtakes (jeweils ca. 5 min), drei Interviews (ca. 7 min) sowie die Rubrik Geburtstage. Dahinter verbergen sich drei Geburtstagsständchen für zwei Schauspieler und den Regisseur. Insgesamt sieht das Bonusmaterial also nach mehr aus als es in Wirklichkeit ist.
Zitat
IM JULI (BRD, 2000) ist Regisseur Fatih Akins zweiter Spielfilm nach seinem Debüt KURZ UND SCHMERZLOS (1999) und im Gegensatz zum seinem düsteren Erstling ist dies eine sommerlich bunte Beziehungskomödie im Stile eines Roadmovies. Anders als in Akins Debütfilm und seinen Werken danach (SOLINO, GEGEN DIE WAND, AUF DER ANDEREN SEITE) gibt es hier aber keine echte Tiefe, sondern reines Oberflächenverhalten mit den typischen Charakteren, die es in solchen Filmen scheinbar immer gibt. Die Handlung mutet teilweise etwas fantastisch und überzogen an, aber das soll wohl so sein. Der Film ist reichlich mit Symbolen überfrachtet, es herrscht eine Postkartenidylle vor, es gibt haufenweise malerische Landschaften und schöne Bilder. Akin inszenierte den Film überraschungsfrei, aber stilsicher. Letztendlich kommt er jedoch ein wenig zu glatt, zu vorhersehbar, zu fein und zu harmlos daher.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 07.07.2008
Regisseur Fatih Akin
Sprache Deutsch
EAN 0886972749792
Genre Komödie
Studio Universum Film
Spieldauer 96 Minuten
Bildformat 16:9 anamorph
Tonformat Deutsch: DD 5.1
Verkaufsrang 7.844
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

18% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 18LASTMINUTE18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Lustiger Roadmovie von Hamburg in die Türkei
von Markus am 17.04.2009

Im Juli ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, der es geschafft hat, dass ich mir nicht nur die DVD gekauft habe, sondern mir diese bisher auch gleich mehrfach angesehen habe. Die Geschichte beginnt irgendwo auf einer Landstraße in Bulgarien, auf der Daniel (Moritz Bleibtreu) den Türken Isa trifft, der gerade -... Im Juli ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, der es geschafft hat, dass ich mir nicht nur die DVD gekauft habe, sondern mir diese bisher auch gleich mehrfach angesehen habe. Die Geschichte beginnt irgendwo auf einer Landstraße in Bulgarien, auf der Daniel (Moritz Bleibtreu) den Türken Isa trifft, der gerade - wie Daniel - auf dem Weg in die Türkei ist. Isa nimmt Daniel mit und während der Fahrt erzählt Daniel Isa seine Geschichte. Diese beginnt in Hamburg. Dort trifft Daniel Juli (Christiane Paul), eine alternative Schmuckverkäuferin, die ihm einen alten Mayaring in Form einer Sonne verkauft. Dieser Sonnenring soll Daniel zur Frau seines Lebens führen. Da sich Juli in Daniel verliebt hat, lädt sie ihn auch auf eine Party ein, um ihn dort zu treffen und ihn für sich zu gewinnen. Daniel geht aus Neugierde auf diese Party, trifft aber Melek und geht mit dieser an den Strand ohne vorher Juli gesehen zu haben. Melek sucht eine Übernachtungsmöglichkeit in Hamburg, da sie am nächsten Tag in die Türkei nach Istanbul fliegen muss. Doch Daniel verliebt sich in Melek und trifft den Entschluss, Melek mit dem Auto in die Türkei zu folgen. Zur gleichen Zeit beschließt auch Juli enttäuscht die Stadt zu verlassen und als Anhalterin zu fahren, wohin der nächste Autofahrer, der sie mitnimmt eben gerade fährt. Wie es der Zufall will, ist Daniel der Erste, der anhält... Auf deren gemeinsamen Weg in die Türkei entwickelt sich der Film "Im Juli" zu dem wohl schönsten Roadmovie, den ich je gesehen habe. Auch Daniel - anfangs verschlossen - entwickelt sich weiter, wird selbstbewußter und aufgeschlossener. Ihm dabei auf den Stationen seiner Reise zuzusehen bannt einen dermaßen, dass einem die 90 Minuten viel zu schnell vorbei gehen. Und so würde man den schönen Lanschaften, die Juli und Daniel durchqueren und den Personen, denen sie begegnen am liebsten noch viel mehr Zeit einräumen. Alleine Szenen wie diese, in der sich Daniel und Juli auf einer Fähre auf der Donau einen Joint teilen lohnen das Wiedersehen des Filmes und sorgen für eine Armosphäre, dass man selbst am liebsten glech auf Reisen gehen würde. So hat Fatih Akin einen Film geschrieben und gedreht, der witzig und pointenreich ist wie kaum ein anderer Film dieses Genres. Mein Fazit: Ein absolut sehenswerter Film, der die vielen guten Kritiken und Preise, die er bekommen hat absolut wert ist. Ein absolut empfehlenswerter Film, den man einfach mal gesehen haben sollte.