Warenkorb
 

1945 und wir

Das Dritte Reich im Bewußtsein der Deutschen

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe

Die Zukunft der Vergangenheit

Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Dritten Reiches hat seit den sechziger Jahren die Bundesrepublik geprägt. Diese Epoche geht nun zu Ende, die Zeitgenossen sterben aus, die Perspektiven verändern sich. Ein angemessener Umgang mit der Vergangenheit ist auch im 21. Jahrhundert politisch-moralisch geboten. Notwendig ist neben dem Willen zur Erinnerung fundiertes Wissen. Denn nur durch ein aufgeklärtes Geschichtsbewusstsein können Mythen und Zerrbilder abgebaut werden, die heute noch oder wieder wirksam sind.

Portrait
Prof. Dr. Norbert Frei, geb.1955 in Frankfurt am Main, ist Lehrstuhlinhaber für Neuere und Neueste Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und leitet das ›Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts‹. Von 1979 bis 1997 war er Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte in München, danach bis 2005 Lehrstuhlinhaber an der Ruhr-Universität Bochum; 1985/86 Kennedy-Fellow an der Harvard University, Cambridge/Mass.; 1995/96 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin; 2004 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, 2007 Gastwissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung. Veröffentlichungen u. a.: ›Nationalsozialistische Eroberung der Provinzpresse‹ (1980); ›Amerikanische Lizenzpolitik und deutsche Pressetradition‹ (1986); ›Journalismus im Dritten Reich‹ (3. Aufl. 1999, mit J. Schmitz); ›Der nationalsozialistische Krieg‹ (1990, Hrsg. mit H. Kling); ›Medizin und Gesundheitspolitik in der NS-Zeit‹ (1991, Hrsg.); ›Geschichte vor Gericht‹ (2000, Hrsg. mit D. v. Laak und M. Stolleis); ›Bertelsmann im Dritten Reich‹ (2002, Mitverf. und Mithrsg.); ›Verbrechen erinnern‹ (2. Aufl. 2005, Hrsg. mit V. Knigge); ›1945 und wir‹ (2005). Bei dtv erschienen ›Der Führerstaat‹ (8. erw. Auflage 2007); ›Vergangenheitspolitik‹ (2. Aufl. 2003), ›Hitlers Eliten nach 1945‹ (2. Aufl. 2004, Hrsg.), die Reihe ›20 Tage im 20. Jahrhundert‹ (Hrsg. mit K.-D. Henke und H. Woller), ›Das Dritte Reich im Überblick‹ (akt. Neuaufl. 2007, Hrsg. mit M. Broszat) und ›1968. Jugendrevolte und globaler Protest‹ (2008).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 01.04.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-34536-1
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,3/12,6/1,8 cm
Gewicht 240 g
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,90
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Gute Ansätze verlieren sch bei der Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden am 20.03.2011

60 Jahre nach Kriegsende bedeuten einen Gezeitenwechsel, wie Frei im ersten Kapitel dieses 2005 erschienenen Buches ausführt: Die letzten Zeitzeugen versterben, statt über deutsche Täter wird immer mehr über deutsche Opfer gesprochen, das Wort einer „selbstbewussten Nation“ ist entstanden. Leider bleibt Freis Buch nicht bei der ... 60 Jahre nach Kriegsende bedeuten einen Gezeitenwechsel, wie Frei im ersten Kapitel dieses 2005 erschienenen Buches ausführt: Die letzten Zeitzeugen versterben, statt über deutsche Täter wird immer mehr über deutsche Opfer gesprochen, das Wort einer „selbstbewussten Nation“ ist entstanden. Leider bleibt Freis Buch nicht bei der Frage, wie wir heute mit dem Dritten Reich und seinem Erbe umgehen, sondern verliert sich in einer historischen Analyse der letzten Jahrzehnte. Das Niveau ist hoch und der Stil oft trocken: So lässt das Buch weit weniger Leser aus dem Erdgeschoss der geschichtswissenschaftlichen Debatte zusteigen als vielmehr solche aus dem vierten oder fünften Stock.