Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Alan Rickman, Timothy Spall, Jamie Campbell Bower

(13)
Film (DVD)
Film (DVD)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Weitere Formate

DVD

8,99 €

Accordion öffnen
  • Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

    1 DVD

    Sofort lieferbar

    8,99 €

    1 DVD

Blu-ray

14,39 €

Accordion öffnen
  • Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 3 - 5 Tagen

    14,39 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Benjamin, ein glücklich lebender Barbier und Familienvater wird, obwohl er unschuldig ist zu einer 15-jährigen Haftstrafe verurteilt. Nachdem er diese abgesessen hat, kommt er in die Freiheit und rächt sich an den Verantwortlichen. Er wird zum "teuflischen Barbier aus der Fleet Street".

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 18.07.2008
Regisseur Tim Burton
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch, Englisch)
EAN 7321925011241
Genre Thriller/Horror
Studio Universal Pictures Customer Service Deutschland/Österreich
Originaltitel Sweeney Todd - The Demon Barber of Fleet Street
Spieldauer 112 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 5340
Produktionsjahr 2007

Buchhändler-Empfehlungen

Fehlbesetzt und seltsam beschnitten

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Tim Burton, Johnny Depp, Helena Bonham Carter - da steckt eine Menge Potenzial drin - aber alle drei können ins Bizarre abdriften, das nicht mehr einer Geschichte dient, sondern Selbstzweck ist - und das passiert hier. Schlicht und ergreifend: Helena Bonham Carter sollte nicht singen. Toni Collette hätte gern Mrs. Lovett gespielt, und ja, das wäre eine sehr gut Besetzung gewesen. Eine Person mit Gesangshintergrund und eine Menge Schauspieltalent (ich halte sie für die relevanteste derzeitige Schauspielerin ohne Oscar). Johnny Depp kann prinzipiell singen - allerdings verliert er an darstellerischer Intensität, sobald er singt - bei "Epiphany" ist das besonders deutlich: Solang er brüllt, ist er intensiv, sobald er singt, liegt die Konzentration offenbar an anderer Stelle. Es ist nicht auf dem Niveau von Russell Crowe in "Les Misérables", aber kein Portrait, das sich selbst empfiehlt. Auch die weitere Besetzung überzeugt wenig - Johanna fehlt der aktive Impuls, der sie von den Christines und Cosettes absetzt und Anthony sieht aus wie Claire Danes. Dass Tobias mit einem Kind besetzt ist, ist die eine gute Idee - weniger hingegen der recht realistische Ansatz, der den Ekel bei "The Worst Pies in London" und "A Little Priest" nicht der Fantasie überlässt. Ebenfalls bizarr: "The Ballad of Sweeney Todd" - das Lied, das dem Musical eine Klammer bietet - fehlt. Gerade das Ende gerät so sehr antiklimaktisch. Ich mag voreingenommen sein. Das "Sweeney Todd"-Revival mit Patti LuPone und Michael Cerveris vor mittlerweile bald 15 Jahren war einer der besten Theaterabende meines Lebens. Der Film hingegen ... na ja.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
7
4
0
2
0

Ein grausig, schönes, irres Grusical mit guter Musik
von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 06.12.2013
Bewertet: Medium: Blu-ray

Hier hat Johnny Depp wieder eine seiner Paraderollen. Als rachsüchtiger, vom Leben gequälter Barbier kehrt er nach London zurück. Hier will er Rache an dem Richter, der seine Frau entführt und ihn ins Exil geschickt hat. Neben den düsteren Kulissen ist die Story an Obskurität kaum zu überbieten. Tim Burton ist hier eine fantasti... Hier hat Johnny Depp wieder eine seiner Paraderollen. Als rachsüchtiger, vom Leben gequälter Barbier kehrt er nach London zurück. Hier will er Rache an dem Richter, der seine Frau entführt und ihn ins Exil geschickt hat. Neben den düsteren Kulissen ist die Story an Obskurität kaum zu überbieten. Tim Burton ist hier eine fantastische Umsetzung des Bühnenerfolges gelungen. Die Musik und die absolut überzeugenden Hauptdarsteller machen diesen Film zu etwas besonderem. Aber wundern Sie sich nicht, irgendwann fühlt man sich ein wenig an das Harry Potter Set versetzt, weil neben Professor Snape, auch Peter Pettigrew und Bellatrix Lestrange auftauchen.

"There was a barber and his wife..."
von Martina Meiss aus Bremen am 11.04.2012

Dieser Film erzählt für Tim Burton typisch, eine düstere, morbide Geschichte. Normalerweise bin ich ja eher genervt, wenn in Filmen gesungen wird, aber dieser bildet die Ausnahme. Die Lieder sind ein wichtiger Teil der Handlung und gleichzeitig absolute Ohrwürmer. Großes Kino mit tollen Schauspielern!

Fantastisch-blutgier Filmspaß!
von Julia Sigl aus Innsbruck, Sillpark am 28.03.2012

Wer als Zuseher, nicht gerade auf Musicals steht, sollte sich diesen Film trotzdem mal ansehen. Denn selbst dann wird einen er von den Liedern, den Schauplätzen und Kostümen bis hin zu den Schauspielern (die in diesem Film alle selbst singen!), begeistert sein! Speziell mal Hut ab vor den Schauspielern Johnny Depp, Helena Bonham... Wer als Zuseher, nicht gerade auf Musicals steht, sollte sich diesen Film trotzdem mal ansehen. Denn selbst dann wird einen er von den Liedern, den Schauplätzen und Kostümen bis hin zu den Schauspielern (die in diesem Film alle selbst singen!), begeistert sein! Speziell mal Hut ab vor den Schauspielern Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Alan Rickman, Timothy Spall, Jamie Campbell Bower und Sascha Baron Cohen, die in ihren Rollen wirklich wunderbar brillieren und gesanglich wirklich top sind! Aber nun zur Geschichte: Sweeney Todd, einst unter den Namen Benjamin Barker als begabter Barbier bekannt, wurde von seiner Familie getrennt und unschuldig ins Gefängnis gesperrt. Nun nach vielen Jahren, kommt er wieder zurück und erfährt, dass seine Frau tot und seine Tochter bei dem Richter Turpin leben muss, der für seinen Gefängnisaufenthalt verantwortlich war. Sweeney sinnt nur mehr nach einem: Rache! Und mithilfe seiner Komplizin Mrs. Lovett bringt er alle zur Strecke die ihm damals Leid zufügten... Sehr empfehlenswerter Musicalfilm, kann ihn nur weiterempfehlen! Aber Achtung: Bitte erst ab 16 Jahren schauen, manche Szenen sind wirklich ziemlich aufwühlend! ;)


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3