Meine Filiale

Dirty Harry - Dirty Harry 1

Clint Eastwood, Harry Guardino, John Vernon, John Larch, Reni Santoni

(1)
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
10,69
bisher 11,99
Sie sparen : 10  %
10,69
bisher 11,99

Sie sparen : 10 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Lieferbar in 5 - 7 Tagen

Weitere Formate

DVD

4,79 €

Accordion öffnen
  • Dirty Harry - Dirty Harry 1

    1 DVD

    Lieferbar in 1-2 Wochen

    4,79 €

    5,99 €

    1 DVD

Blu-ray

10,69 €

Accordion öffnen
  • Dirty Harry - Dirty Harry 1

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    10,69 €

    11,99 €

    1 Blu-ray

Beschreibung

Mit einem gezielten Schuß tötet ein unbekannter Killer vom Dach eines Wolkenkratzers aus ein ahnungsloses Mädchen. Der Täter, der sich selbst "Skorpion" nennt, droht mit weiteren Morden und fordert Lösegeld. Schließlich entführt er ein 14jähriges Mädchen und begräbt es lebendig: 200.000 Dollar, oder das Mädchen wird ersticken. Harry erhält den Auftrag, das Lösegeld zu übergeben. Ein verzweifelter Kampf gegen die Zeit und gegen einen bestialischen Killer beginnt. Mit "Dirty Harry" begann Clint Eastwood seine erfolgreiche Filmserie, die u.a. mit "Calahan" und "Das Todesspiel" fortgesetzt wurde.

Technische Daten:

Codec: VC-1 Video
Bitrate: 23615 kbps
Auflösung: 1080p / 23,976fps

Der 1,85:1-Transfer wurde mit dem VC-1-Codec erstellt und weist eine Auflösung von 1920x1080 progressiven Bildpunkten auf. Bei der Bewertung von DIRTY HARRY muss man neben dem Alter der Produktion auch den absichtlich schmuddeligen Look des Films beachten. Die Kamera arbeitet des Öfteren mit Soft-Focus-Einstellungen, was die Schärfewerte nicht sonderlich gut dastehen lässt, aber nun mal als Stilmittel beabsichtigt ist. Detailzeichnung und Kantenschärfe sind also abhängig von der Kameraarbeit und schwanken entsprechend. Zwischen weichen, detailarmen Szenen sowie detailreichen Einstellungen mit toller Tiefenschärfe ist fast alles dabei. Gegenüber dem DVD-Pendant sticht vor allem die Kompression hervor, welche den feinen Filmgrain sauber und ohne Artefakte abbilden kann. Auch Farben und Kontrast sind der DVD Special Edition haushoch überlegen. Während letzterer etwas zu dunkel ausfällt und dazu tendiert, viele Details zu verschlucken, strahlen erstere natürlich und satt wie am ersten Tag, wenngleich es auch ein paar blassere Szenarien zu sehen gibt, welche jedoch eher die Ausnahme bilden. Schmutz und Defekte sind zwar durchaus ein paar vorhanden, aber nicht störend.

Untertitel sind in Deutsch, Englisch sowie einem halben Dutzend weiterer Sprachen vorhanden. Die Blu-ray-Disc verfügt über umfangreiches Bonusmaterial, welches sich wie folgt aufbaut:

Den Film begleitet optional ein nicht untertitelter Audiokommentar von Richard Schickel, einem ausgewiesenen Filmexperten, welcher sehr fundierte, aber eben auch recht trockene Fakten über den Film sowie dessen Entstehung erzählt. Danach folgt eine ganze Reihe an Kurzdokumentationen:

DIRTY HARRY - Das Original (29:45 Min.) befasst sich mit den Merkmalen der gesamten Reihe und lässt Darsteller und Crewmitglieder der Filme zu Wort kommen. Aktuelle Aufnahmen der Drehorte sowie eine Moderation von Robert Urich machen das bereits 2001 entstandene Feature zum sehenswerten Leckerbissen für Fans.

Die DIRTY HARRY-Methode (07:06 Min.) ist ein Original-Beitrag aus der Entstehungszeit von DIRTY HARRY über die Dreharbeiten.

Der lange Schatten von DIRTY HARRY (25:31 Min.) lässt eine Reihe von Filmemachern und Drehbuchautoren wie Shane Black (LETHAL WEAPON) oder Joe Carnahan (SMOKIN\' ACES) zu Wort kommen. Sie erläutern den Einfluss von DIRTY HARRY auf ihr eigenes Schaffen.

Clint Eastwood - Der Mann aus Malpaso (58:08 Min.) ist eine allgemeine Dokumentation über das Leben und Schaffen des legendären Mimen. Sie lässt viele Weggefährten zu Wort kommen und zeigt bedeutende Filmszenen aus verschiedenen Epochen des Schauspielers.

Clint Eastwood - Out of the Shadows (86:48 Min.) müsste jedem Eastwood-Fan bereits bekannt sein. Die spielfilmlange Dokumentation ist neuer, länger und damit auch ausführlicher als das vorherige Feature, beschäftigt sich aber ebenfalls mit der Bio- und Filmografie von Clint Eastwood.

Die Interviewgalerie hat eine Länge von knapp einer halben Stunde und besteht aus zehn kurzen Einzelinterviews, die aus den Features und Dokumentationen zusammengeschnitten wurden. Zum Abschluss winkt noch die DIRTY HARRY-Trailershow.

Verfügbare Tonspuren:

Englisch: Dolby TrueHD Audio 5.1 / 48kHz / 16-bit / 1514kbps (AC3 Core: 5.1 / 48kHz / 640kbps)
Englisch: Dolby Digital Audio 5.1 / 48kHz / 640kbps
Englisch: Dolby Digital Audio 2.0 / 48kHz / 192kbps (Kommentar)
Französisch: Dolby Digital Audio 1.0 / 48kHz / 192kbps
Deutsch: Dolby Digital Audio 1.0 / 48kHz / 192kbps
Italienisch: Dolby Digital Audio 1.0 / 48kHz / 192kbps
Japanisch: Dolby Digital Audio 1.0 / 48kHz / 192kbps
Portugiesisch: Dolby Digital Audio 1.0 / 48kHz / 192kbps
Spanisch: Dolby Digital Audio 1.0 / 48kHz / 192kbps
Spanisch: Dolby Digital Audio 1.0 / 48kHz / 192kbps

Während man bei Warner den englischen Originalton restaurieren ließ und diesen in feinem Dolby TrueHD 5.1 beziehungsweise Dolby Digital 5.1 auf die Blu-ray-Disc gebannt hat, muss man als Zuschauer der deutschen Fassung mit dem alten Dolby Digital 1.0-Monosound vorliebnehmen. Der hört sich dann auch deutlich schlechter an. Der Sound klingt durchweg blechern und dumpf; Lalo Schifrins genialer Score kommt leider überhaupt nicht zur Entfaltung im Gegensatz zum englischen Track, der die Töne wunderbar breit und satt aus den Boxen schallen lässt. Auch Umgebungsgeräusche werden viel feiner und differenzierter wiedergegeben, wenngleich sich Surroundaktivitäten eher in Grenzen halten. Die Stimmen sind in allen Sprachen gut verständlich und auch in der deutschen Synchronisation kaum steril. Sieben Punkte gibt es am Ende für den restaurierten Originalton, dagegen nur fünf für den deutschen Track.

Im Jahr 1971 etablierte sich Clint Eastwood in DIRTY HARRY von Regisseur Don Siegel (TELEFON) in der ersten Reihe von Hollywoods Superstars. Nachdem er in Italien in Sergio Leones Dollar-Trilogie den namenlosen, einsamen Rächer als Kultfigur etablierte, tat er das nun erneut mit der Figur des knallharten, um keinen trotzigen Spruch verlegenen Kommissars Harry Callahan, der in San Francisco den gesellschaftlichen Müll von der Straße kehrt. In seinem ersten Fall hat er es gleich mit einem psychopathischen Frauenmörder zu tun, der meint, mit Harry seine perversen Spielchen treiben zu können. Aber Harry sowie sein bester Kumpel, nämlich eine Smith & Wesson 44er Magnum, haben da etwas dagegen...

DIRTY HARRY ist eine filmische Reaktion auf die Vietnam-Depression der frühen 1970er Jahre, als die Bevölkerung frustriert über den unerwarteten Verlauf des Krieges zusehends politikverdrossener und gewalttätiger wurde. Die Figur Harry Callahan ist eine direkte Antwort auf diese Entwicklung, jedoch auf der Seite der Guten. Unter dem Deckmantel der Polizeimarke boxt er das Recht mit eiserner Faust durch und verhält sich nicht immer wie ein ordentlicher Polizist, sondern passt sich seinen Gegenspielern an. Neben der auch heute noch unübertroffen coolen Performance von Clint Eastwood ist der grandiose Jazz-Score von Lalo Schifrin (STARSKY & HUTCH) das zweite Highlight des Films, welcher die Atmosphäre von DIRTY HARRY nicht unwesentlich unterstützt. Im Zusammenwirken mit der routinierten Regie von Don Siegel sowie der dynamischen Kamera mit ungewöhnlichen Perspektiven ergibt sich so fast schon ein Film-Noir-ähnlicher Stil, welcher DIRTY HARRY prägt. Insgesamt hat der Film seit nunmehr 37 Jahren nichts an Faszination verloren und auf Blu-ray-Disc darf sich auch die jüngere Generation der Filmfans ein Bild von Clint Eastwoods zweitbester Filmrolle machen.

Die Blu-ray-Disc aus dem Hause Warner Home Video zeigt den Film in guter technischer Qualität, wobei die deutsche Tonspur hinter dem Original zurückbleibt. Die Extras sind reichhaltig und besitzen einen hohen Informationscharakter.

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 04.07.2008
Regisseur Don Siegel
Sprache Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Isländisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Dänisch, Holländisch, Finnisch, Fran
EAN 7321983000621
Genre Action
Studio Warner Bros. Entertainment
Spieldauer 102 Minuten
Bildformat 16:9 (2,40:1), HD (1080p)
Tonformat Deutsch: DD 1.0, Spanisch: DD 1.0, Französisch: DD 1.0, Italienisch: DD 1.0, Portugiesisch: DD 1.0, Englisch: DD 5.1, Englisch: Dolby TrueHD 5.1
Produktionsjahr 1971

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Magnum ist kein Eis
von SPASSPREDIGER aus www.spassprediger.de am 04.01.2010

Harry Callahan ist ein Fels in der Brandung. Einer, der Nägel frühstückt. Der findet, dass aller guten Dinge nicht immer drei sein müssen: Legislative, Judikative und Exekutive? Pragmatiker Callahan legt die letzten zwei auch schon mal zusammen. Die wahrscheinlich kontroverseste Szene im ersten Teil der legendären „Dirty Ha... Harry Callahan ist ein Fels in der Brandung. Einer, der Nägel frühstückt. Der findet, dass aller guten Dinge nicht immer drei sein müssen: Legislative, Judikative und Exekutive? Pragmatiker Callahan legt die letzten zwei auch schon mal zusammen. Die wahrscheinlich kontroverseste Szene im ersten Teil der legendären „Dirty Harry“-Pentalogie ist denn auch die, in der Dirty Harry den von ihm zur Strecke gebrachten Killer, der sich selbst „Skorpion“ nennt, per Folter zu einem Geständnis zu bewegen sucht: Natürlich wird hier Selbstjustiz geübt, und natürlich sollten wir, die Zuschauer, das nicht begrüßen. Wir müssen Callahans Methoden nicht gutheißen, aber seine Beweggründe können wir nachvollziehen. Auf den ersten Beitrag aus dem Jahr 1971 folgten bis zum Jahr 1988 vier weitere, die in meinen Augen weniger Fortsetzungen, als vor allem Variationen auf das Thema des ersten Teils sind. Jeder Film für sich ist durchaus spannend, aber sie erzählen die Geschichte des einsamen Rächers insofern nicht weiter, als die Figur Callahan sich nicht wesentlich weiterentwickeln kann. Anders gesagt: „Dirty Harry II – Callahan“ (1973), „Dirty Harry III – Der Unerbittliche“ (1976), „Dirty Harry kommt zurück“ (1983) und „Das Todesspiel“ (1988) sind auf Nummer Sicher gedrehte Filme für ein Publikum, das den ersten Teil der Reihe mochte. Die Bild- und Tonqualität der Blu Ray-Version des ersten Teils der Serie „Dirty Harry“ ist angesichts des Alters erstaunlich gut – der Vorsprung gegenüber der ebenfalls lobenswerten DVD-Version mag nicht groß sein, macht sich aber spätestens bei der Projektion auf die Heimkino-Leinwand angenehm bemerkbar. Abgesehen von gelegentlichen leichten Blitzern gibt’s an der Qualität des Bildes nichts zu beanstanden, das wesentlich wäre. Der deutsche Mono-Ton kann mit dem Ton aktueller Produktionen natürlich nicht mithalten, fällt aber auch nicht negativ auf. Auch die Zusatzausstattung kann sich sehen lassen. Bonusmaterialisten dürfen sich über die folgenden Zugaben freuen: • Eigens für die Neuveröffentlichung des Films auf DVD und Blu Ray produzierter Audiokommentar von Filmhistoriker und Eastwood-Biograph Richard Schickel. • Kurzfilm: „The Long Shadow of Dirty Harry“ (Standardauflösung, 26 Minuten) • Kurzfilm: „Dirty Harry: The Original“ (Standardauflösung, 29 Minuten); zuvor bereits veröffentlicht auf der 2001 erschienenen DVD-Version von „Dirty Harry“ • Kurzfilm: „Dirty Harry's Way“ (Standardauflösung, 7 Minuten) – Promo-Clip aus dem Jahre 1971, der Eastwood und Regisseur Siegel am Set zeigt • Interviews (Standardauflösung, 27 Minuten); Ausschnitte aus Interviews, die bereits Bestandteil der oben genannten Kurzfilmen sind • Knapp einstündiger, 1993 produzierter TV-Beitrag „Clint Eastwood: The Man From Malpaso“ (Standardauflösung, 56 Minuten), der sich Eastwoods Karriere als Schauspieler und Regisseur widmet • Trailer (Standardauflösung) für alle fünf „Dirty Harry“-Filme


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1